Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Am Anfang dachte ich ja, dein Stepfordmodell sei Satire. Aber du meinst es ja wirklich ernst.

Zitat von Rätsel:
Das kostet alles viel Zeit und Mühe. Und Geld auch (für sexy Outfits, Schminke, Schmuck, Friseur, Mitgliedsbeiträge, Eintrittskarten etc.) Es ist fast wie ein Fulltime-Job. Aber wenn du den Richtigen treffen willst, solltest du dem Schicksal nachhelfen.
Hast du denn wenigstens auch ein bisschen Spaß dabei?
 

Suxxess

User
Beiträge
812
  • #32
Zitat von tina*:
Und als Handlungsdevise machst du dann mit, statt einen Kontrapunkt zu setzen? Erscheint mir eine eigenartige Strategie.
Wie willst du einen Kontrastpunkt setzen wenn du ignoriert wirst? Ändere was du ändern kannst und akzeptiere was nicht.

Zitat von tina*:
Offensichtlich sind Männer vom Gewicht der Damen völlig traumatisiert (Threads hierüber sind hier ja auch immer heiß ausgefochten worden). Das war so eines der ersten Dinge, die ich im Forum gelernt habe, dass, wenn man da "normal" schreibt, das als "Mops" interpretiert wird.
Du machst es richtig, bei allem darfst du nicht den Spaß verlieren. :)

Zitat von tina*:
Das Ansinnen, eine Frau könne "schlank" schreiben, sollte aber dann zusätzlich erwähnen, dass sie an ihrem Po arbeitet, erweckt in mir einen Lachflash. Ja ich weiß, jeder hat einen anderen Humor… ...
Freut mich, dass ich zur Erheiterung beitragen konnte. Ich habe auch gerade ein Grinsen im Gesicht. :p

Zitat von tina*:
Ok, verstehe: die Umsetzung solch hilfreicher Hinweise "Dann hinter : Groß weiterschreiben und bei ... halt klein" lockt natürlich interessantere Männer ;)
Wenn du diejenige bist die mit Anfragen überschwemmt wird, wirst du dann lieber dem zurückschreiben, der scheinbar schreiben kann oder dem Legastheniker? Obwohl man darüber natürlich auch gerne hinweg sieht. Nur wenn es schon Profilberatung heißt...

Zitat von tina*:
Das ist sicher auch ein Vokabular, eine Liebesbeziehung zu beschreiben ;)
Oh nööö, jetzt ist mein Grinsen noch viel breiter. Es ist doch einfach eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss:
Wenn ich Kinder will und der Mann will gar keine, ist mir der Mann dann soviel Wert, dass ich im Leben auf meinen Kinderwunsch verzichte?

Diese Frage muss natürlich jeder für sich beantworten.
 

Vizee

User
Beiträge
1.885
  • #33
@TE: Es kommt mir so vor, als würdest Du Dich von allem möglichen unter Druck setzen lassen in Kombination von Eigendruck, was Deine Sehnsucht nach einem Kind angeht. Das Leben plant oft einen anderen Weg als der, der einem im Wunsch vorschwebt. Doch je mehr man etwas verzweifelt will - desto weniger geht es in Erfüllung. Das ist so sicher wie das Marmeladenbrot, dass immer mit der Marmeladenseite auf dem Boden landet. Es bringt Dich persönlich gar nicht weiter, wenn Du das bejammerst oder betrauerst, was Du nicht hast. Erzwingen kannst Du eine Schwangerschaft nicht, noch solltest Du auf die Suche nach einem "Testobjekt" gehen, der Dir diesen Wunsch erfüllt. Es gehören immer 2 dazu, die Verantwortung für eine Elternschaft anzugehen. Es wäre sinnvoll, wenn Du Dein Leben so akzeptierst, wie es gerade ist und auch wie es war und vor allem wie es sein wird. Ich vermute, dass Deine absolute Kindersehnsucht Deine Ausstrahlung beeinflusst, auch wenn Du den offenen Wunsch danach nicht aussprechen magst. Lass Dich nicht unter Druck setzen von der Frauenärztin - sage Ihr lieber einmal die Meinung, wenn Sie wieder mit der Biologischen Uhr kommt. Komm innerlich zur Ruhe, akzeptier Dein Leben und entweder ist irgendwann der richtige da, mit dem Du eine Familie gründest oder aber er kommt nicht. Das nennt sich dann Schicksal und Dein Leben ist dann einfach, wie es ist.
 
Beiträge
263
  • #34
Liebe Gitana
ich verstehe dich voll und ganz. Mir selber blieb die Erfüllung des Kinderwunsches versagt wegen Impotenz des Ex und die Partnerschaft zerbrach daran. Mit 43 als single, sind meine Aussichten noch Mutter zu werden jetzt wirklich schlecht. Ich kämpfe damit, meine ganze Identität und Zukunft neu auszurichten, und das seit fünf Jahren und bis hin zum Nervenzusammenbruch und Klinikaufenthalt.
Dein Wunsch ist völlig legitim, und die Intensität deines Wunsches ebenfalls, und ebenso deine Panik. Sie sind real. Torschlusspanik wird als abschätziges, verurteilendes, frauenfeindliches Wort gebraucht wenn eine Frau es wagt, ihren Wunsch nach einem Kind zu formulieren und dabei noch selbstbewusst, gutaussehend und berufstätig zu sein. Torschlusspanik ist aber real und kann ein körperlicher Zustand werden mit Herzrasen, Atemnot usw.
Sich ein Kind zu wünschen und keines haben zu können, betrifft alle Aspekte deines Lebens, von der Sexualität über die Partnersuche bis hin zur Zukunftsplanung, deinem Verhältnis zu deinem Körper usw. Es hat mit viel mehr zu tun als nur mit dem Daten.
Ignoriere bitte alle die dir unterstellen wollen, das "zu verzweifelt" zu wollen, "keine Partnerin" sein zu wollen sondern "nur Mutter" (was soll das denn bitte sein, - ein Kind hat immer einen Vater auch wenn der nur ins Reagenzglas abspritzte) oder zu "feige" um Alleinerziehend zu werden usw. Populärpsychologische Ratschläge helfen kaum weiter da kaum jemand der das nicht erlebt hat, einen unerfüllten Kinderwunsch wirklich versteht.
Übrigens ist die Samenspende für singlefrauen in der Schweiz und Deutschland nicht legal. Frau muss dazu ins Ausland reisen oder sich halt auf dem Schwarzmarkt Sperma besorgen. Dann ist die Erfolgschance einer Insemination etwa 15%. Dh. die Chance ist gross dass die gewählte Prozedur mehrfach wiederholt werden muss. Das kann dein Erspartes auffressen, deinen Job gefährden und deine Gesundheit. Natürlich gibt es immer Menschen die auf diesem Weg glücklich werden. Ich freue mich für die. Nur falls dir jemand vorwirft, es nicht auf diese Weise versucht zu haben - auch dazu gibt es sehr gute Gründe.
Du darfst dir ein Kind wünschen, du darfst es dir verzweifelt wünschen, und du tust recht daran, dass es dir damit eilt.
Ich wünschte mir ich könnte dir den nötigen Partner beschafffen aber leider kann ich das auch nicht. Ich denke zwei wichtige Tipps wurden schon gesagt:
- bei der Suche auf Partnerbörsen, den Kinderwunsch von Anfang an deutlich machen. Nicht als Hauptziel oder drängend, aber dass es gleich klar ist.
- ev. wirklich die Frauenärztin wechseln. Das ist so eine Sache mit dem Alter. Auch mir heizte die FÄ gehörig ein ab ca. dem 34 Lebensjahr. Wenn man den Statistiken glaubt geht's ab 38 mit der Fruchtbarkeitskurve steil bergab. Das komische ist: Seit ich über 40 und single bin erzählen mir links und rechts Leute, "aber du kannst doch noch". Sogar die Frauenärztin. Und plötzlich scheinen links und rechts, andere Frauen auch mit über 40 noch das erste Kind zu haben. Es kommt darauf an wie heftig deine Ärztin dich bedrängt bzw. ob sie auch bereit ist zuzuhören. hast du mal mit ihr Tacheles geredet, dass solche Sprüche verletzend sind wenn jemand single ist? ich würde das Gespräch suchen oder wirklich wechseln.
Ich wünsche dir von Herzen alles Gute.
 
Beiträge
263
  • #35
wtf auf diesem Forum ist das Wort tabu für die Flüssigkeit die der Mann beim Geschlechtsverkehr absondert? LOL.
 

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #36
Zitat von SchöneHelena:
Ignoriere bitte alle die dir unterstellen wollen, das "zu verzweifelt" zu wollen, "keine Partnerin" sein zu wollen sondern "nur Mutter" (was soll das denn bitte sein, - ein Kind hat immer einen Vater auch wenn der nur ins Reagenzglas abspritzte) oder zu "feige" um Alleinerziehend zu werden usw. Populärpsychologische Ratschläge helfen kaum weiter da kaum jemand der das nicht erlebt hat, einen unerfüllten Kinderwunsch wirklich versteht.
...
Du darfst dir ein Kind wünschen, du darfst es dir verzweifelt wünschen, und du tust recht daran, dass es dir damit eilt.

Natürlich darf sich jede/r ein Kind wünschen...
Ich kann ihren Wunsch nachvollziehen.

Gitanas Beitrag liest sich verbittert, verzweifelt.
Sie lässt an der "Männerwelt" kein gutes Haar.
Schade, dass sie so schlechte Erfahrungen gemacht hat bzw. diese Erfahrungen als so schlecht empfindet...

Ich habe meine Erfahrungen auch gesammelt - 5 gescheiterte Beziehungen gehabt - aber ich habe daraus gelernt.
Nicht "nur dem Mann" die Schuld zu geben.
Einfach mal begriffen, dass es nicht darum geht, einen Schuldigen zu finden.
Viel mehr jedes Mal versucht Positives daraus zu ziehen.
Und das geht!
Sich mal zu fragen, weshalb man das "falsche Gegenstück" angezogen hat.
Bzw. da auch mal davon weggehen zu können und zu sagen: es hat seine Gründe gehabt, warum ich damals eine Beziehung eingegangen bin.
Das der Mensch vielleicht trotzdem der passende Partner für einen begrenzten Zeitraum war.

Nur weil dann die eigenen Wünsche nicht in Erfüllung gegangen sind, alles als "schlecht oder miserabel" hinzustellen - bringt einen keinen Deut weiter.
Schauen, was man daraus ziehen kann.
Lernen nach dem Ausschau zu halten, was einem wichtig ist...
Ohne zu verbittern oder zu verzweifeln.
Gelassenheit zu entwickeln (obwohl die Uhr tickt).
Einfach auch mal zu akzeptieren, dass es so ist und evtl. so bleiben wird, dass der Weg einfach auch mal unklar bleibt - und man eben lernen muss, nicht jede Kurve im Voraus zu kennen oder zu wissen...
Sich einfach mal auf seinen Weg einzulassen...
Vertrauen zu haben, den Weg zu genießen, auch wenn das Ziel vielleicht ein anderes wird, als man sich im Vorfeld wünscht...

Ich hatte meinen Kinderwunsch damals im PS Profil dezent miteinfließen lassen (im Eingangstext geschrieben, dass ich mich freuen würde, mit dem passenden Partner eine gemeinsame Zukunft aufzubauen) - da haben auch viele gefragt, wie denn so eine Zukunft für mich aussehen müsste/ könnte, was ich für Vorstellungen habe. Und diejenigen, die nicht danach gefragt habe, habe ich eben nach ihren Vorstellungen gefragt... Vorab... Bevor es überhaupt zu Dates kam...

Und trotzdem ist es mir bei meiner letzten Beziehung passiert - da hatten wir ganz klar gesagt, dass Kinder "irgendwann" dazu gehören... Er wollte es auch... Dachte er damals wirklich...
Und doch...
Er (40 Jahre alt) hat während der Beziehung gemerkt, dass sein Wunsch nicht so groß nach eigenen Kinder war.
Dass er liebend gerne der "Onkel" ist/ war - aber die Verantwortung (auch finanziell) doch nicht tragen wollte.
Weil ihm andere Dinge wichtiger waren. (Und das konnte ich verstehen).
Obwohl er mich geliebt hat und gerade deshalb - war ihm klar - dass es keine gemeinsame Zukunft geben würde.
Und ich hätte ihn nie dazu überreden wollen...
Und er wollte nicht, dass ich ihm zuliebe auf den Kinderwunsch verzichte...
2 schöne Monate hatten wir - und es war trotzdem keine Zeitverschwendung.

Er hat durch die Beziehung mit mir festgestellt, dass er doch keinen Kinderwunsch mehr hat... Und ich habe durch diese Beziehung damals gelernt, dass eben mehr als nur Liebe da sein muss, um seinen Kinderwunsch nachzugehen.
Dass ich noch mehr auf die gleichen Träume und Ziele achten muss, weil es sonst keinen Sinn macht.
Dass es auch ein Stück weit Schicksal und Glück ist, den passenden Partner zum passenden Zeitpunkt zu finden.
Dass Verbitterung und Verzweiflung nicht förderlich sind...
 
Beiträge
571
  • #37
Zitat von SchöneHelena:
Liebe Gitana
ich verstehe dich voll und ganz. Mir selber blieb die Erfüllung des Kinderwunsches versagt wegen Impotenz des Ex und die Partnerschaft zerbrach daran. Mit 43 als single, sind meine Aussichten noch Mutter zu werden jetzt wirklich schlecht. Ich kämpfe damit, meine ganze Identität und Zukunft neu auszurichten, und das seit fünf Jahren und bis hin zum Nervenzusammenbruch und Klinikaufenthalt.
Dein Wunsch ist völlig legitim, und die Intensität deines Wunsches ebenfalls, und ebenso deine Panik. Sie sind real. Torschlusspanik wird als abschätziges, verurteilendes, frauenfeindliches Wort gebraucht wenn eine Frau es wagt, ihren Wunsch nach einem Kind zu formulieren und dabei noch selbstbewusst, gutaussehend und berufstätig zu sein. Torschlusspanik ist aber real und kann ein körperlicher Zustand werden mit Herzrasen, Atemnot usw.
Sich ein Kind zu wünschen und keines haben zu können, betrifft alle Aspekte deines Lebens, von der Sexualität über die Partnersuche bis hin zur Zukunftsplanung, deinem Verhältnis zu deinem Körper usw. Es hat mit viel mehr zu tun als nur mit dem Daten.
Ignoriere bitte alle die dir unterstellen wollen, das "zu verzweifelt" zu wollen, "keine Partnerin" sein zu wollen sondern "nur Mutter" (was soll das denn bitte sein, - ein Kind hat immer einen Vater auch wenn der nur ins Reagenzglas abspritzte) oder zu "feige" um Alleinerziehend zu werden usw. Populärpsychologische Ratschläge helfen kaum weiter da kaum jemand der das nicht erlebt hat, einen unerfüllten Kinderwunsch wirklich versteht.
Übrigens ist die Samenspende für singlefrauen in der Schweiz und Deutschland nicht legal. Frau muss dazu ins Ausland reisen oder sich halt auf dem Schwarzmarkt ****** besorgen. Dann ist die Erfolgschance einer Insemination etwa 15%. Dh. die Chance ist gross dass die gewählte Prozedur mehrfach wiederholt werden muss. Das kann dein Erspartes auffressen, deinen Job gefährden und deine Gesundheit. Natürlich gibt es immer Menschen die auf diesem Weg glücklich werden. Ich freue mich für die. Nur falls dir jemand vorwirft, es nicht auf diese Weise versucht zu haben - auch dazu gibt es sehr gute Gründe.
Du darfst dir ein Kind wünschen, du darfst es dir verzweifelt wünschen, und du tust recht daran, dass es dir damit eilt.
Ich wünschte mir ich könnte dir den nötigen Partner beschafffen aber leider kann ich das auch nicht.

Ich würde gerne, aber ich kann mich hier nicht raushalten. Mir sträuben sich die Haare, wenn ich das lese. Ich komme von dem Gedanken des Egoismus einfach nicht weg.

Unerfüllter Kinderwunsch ist sicherlich ein heikles Thema. Aber „ICH WILL UND ZWAR SOFORT“ geht niemals und niemals gut. Beruflich habe ich immer wieder mit Frauen zu tun, die sich so seeehr ein Kind wünschen und meine Beobachtung ist die, dass sich die Damen wirklich intensiv in diese Thematik rein steigern. Warum wird das so sein? Weil man diesen Wunsch nicht sofort umsetzen kann, man hat ihn nicht unter Kontrolle. Anstatt dann los zu lassen und zu schauen was kommt, manchmal kommen Situationen die sich von heute auf morgen ändern können, versteift man sich darauf. Ich finde es fürchterlich, in so einem Zustand schwanger zu werden. Die Natur hat hier interessanterweise wohl ein Programm, indem sie oftmals eine Schwangerschaft verhindert, sprich, Frauen die sich so sehr darauf versteifen, werden meist nicht schwanger. Gut für das Kind.

Und das Thema: einfach mal Samenflüssigkeit irgendwo her zu bekommen, Mensch Mädels, ihr habt überhaupt keine Ahnung, was das bedeutet. Nachher seid ihr schwanger, und jammert weil kein Mann da ist, der mit euch zur Schwangerschaftsvorbereitung geht, es ist kein Mann da, der mit euch das Kinderzimmer einrichtet und es ist kein Mann da, der mit euch das Kind groß zieht. Woher kommt das Geld, wie wollt ich euer Leben finanzieren? Wer denkt, dass mit der Erfüllung des Wunsches schwanger zu werden, alle Probleme weg sind täuscht sich gewaltig. Allein erziehend zu sein ist eine Erfahrung, von der man nur reden und sie verstehen kann, wenn man es selbst erlebt hat. Ich wollte es nie wieder.

Es gibt einen schönen Spruch: wenn eine Tür sich nicht öffnen lässt, egal wie, sanft oder mit Gewalt, sollte man sich umdrehen und weiter gehen, und sich um das kümmern was sonst das Leben bietet. Für diese Dramatik, die hier um diesen extrem starken Wunsch gesprochen wird, habe ich kein Verständnis. Man muss wissen, wann es genug ist und ein Stopp einlegen.

Und von „Ja das tut aber so weh“..... viele Dinge tun weh und sind unabänderlich. Und ständig sich etwas vor Augen zu führen obwohl es Schmerzen bereitet, ist eine Entscheidung.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich and Blanche

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #38
Zitat von fleurdelis:
Es gibt einen schönen Spruch: wenn eine Tür sich nicht öffnen lässt, egal wie, sanft oder mit Gewalt, sollte man sich umdrehen und weiter gehen, und sich um das kümmern was sonst das Leben bietet. Für diese Dramatik, die hier um diesen extrem starken Wunsch gesprochen wird, habe ich kein Verständnis. Man muss wissen, wann es genug ist und ein Stopp einlegen.

Und von „Ja das tut aber so weh“..... viele Dinge tun weh und sind unabänderlich. Und ständig sich etwas vor Augen zu führen obwohl es Schmerzen bereitet, ist eine Entscheidung.

Schöner Beitrag.
Das trifft es...
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #39
Find ich auch.
Und die Logik zu sagen: ich find keinen Mann zum kinderkriegen, also holi mir ne samenspende hat was fanatisches in meinen Augen.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich bin da anderer Ansicht. Wenn Menschen immer die perfekte Situation gesucht hätten, gäbe es sehr wenig Kinder.
Der Wunsch einer Frau, aber auch eines Mannes nach Kindern ist legitim und hat auch nichts Verwerfliches. Das ist keine rein rationale Entscheidung und muss es auch nicht sein. Natürlich ist das kein Zuckerschlecken, ein Kind "an der Backe" zu haben. Schon gar nicht alleine. Meine Freundin hat ein Kind, das nicht von mir ist. Ich kannte sie zu dem Zeitpunkt nicht. Ich idealisiere nichts, aber es ist wunderschön, einen kleinem Menschen durchs Leben zu begleiten.
Ich würde Dir gerne Trost zusprechen, aber wie soll das gehen. Sprich es an. Sei ehrlich. Finde den Vater für Euer Kind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #41
Zitat von chiller7:
Ich bin da anderer Ansicht. Wenn Menschen immer die perfekte Situation gesucht hätte, gäbe es sehr wenig Kinder.
...
Finde den Vater für Eurer Kind.
Ich denke auch, dass es den passenden Zeitpunkt/ die passende Situation für ein Kind nicht unbedingt gibt - viele finden dann irgendwann diesen Zeitpunkt - doch dann ist es unter Umständen zu spät für die Realisierung...
Den passenden Zeitpunkt gab es für mich jetzt auch nicht - aber den passenden Partner.

Und ich bezweifle, dass die Threadstarterin momentan gute Karten hat "den Vater für ihr Kind" zu finden...
Weil sie sich selbst im Wege steht...
 
G

Gast

Gast
  • #42
Blanche, sie hat sich über den Eröffnungstext hinaus bisher nicht geäußert. Ich vermag nicht zu beurteilen, ob sie sich selbst im Wege steht.
 

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #43
Zitat von chiller7:
Blanche, sie hat sich über den Eröffnungstext hinaus bisher nicht geäußert. Ich vermag nicht zu beurteilen, ob sie sich selbst im Wege steht.
Ja - vielleicht hätte ich meinen Satz anders schreiben sollen - tue ich hiermit:
Weil sie sich selbst im Wege steht?
Ist einfach meine Vermutung... Soll kein Urteil sein.

In ihrem Post lässt sie an Männern grundsätzlich kein gutes Haar - wenn ihr Post ihren momentanen Gedanken entspricht - wird es halt schwer...

Aber vielleicht mag sie sich mal dazu äußern?
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #44
Ich glaube ja auch eher, sie wollte einfach mal Druck ablassen.
 
  • Like
Reactions: Blanche
G

Gast

Gast
  • #45
So ein Post ist immer auch ein Momentaufnahme und spiegelt nie die ganze Wirklichkeit wider. Das sollte doch erfahrenen Foristen klar sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #46
Und Blanche, Du als werdende Mutter, die das hier auch noch thematisiert, muss nicht unbedingt über andere urteilen. Das ist very bad style. Call me düster, aber das gefällt mir nicht.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #47
Hallo..........................mal wieder Diva?
Blanche hat, finde ich, interessante Aspekte(auch für die TE) beschrieben und ist in keiner Weise übergriffig. Sie beschreibt nur das, was sie liest.
 

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #48
Zitat von chiller7:
So ein Post ist immer auch ein Momentaufnahme und spiegelt nie die ganze Wirklichkeit wider. Das sollte doch erfahrenen Foristen klar sein.
Ich vermag nicht darüber zu beurteilen, ob dass "nur" erfahrenen Foristen klar sein muss/ müsste...
Sorry Chiller7...
Es war nicht meine Intention die Threadstarterin zu beurteilen.
Sie hat nach Erfahrungen gefragt - wie es anderen Mitdreißigern erging.
Und vor nicht allzu langer Zeit war ich selbst betroffen.
Meine Beiträge waren als Hilfe/ Anregungen gedacht.

Aber wenn du das anders wahrgenommen haben solltest, ziehe ich mich zurück und überlasse Dir das Feld...
 
  • Like
Reactions: Traumichnich
Beiträge
571
  • #49
Liebe Blanche, meines Erachtens hast du über niemanden geurteilt, und wenn, wir haben das Recht auf freie Meinungsäußerung. Wem das nicht gefallen mag, möge seine Probleme selbst lösen. Ich hoffe das diese Situation im Moment keine Belastung für dich darstellt. Sonst streife es bitte einfach ab.

Und bitte, räume ja nicht das Feld, tu uns das nicht an! :)))
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 4363

Gast
  • #50
nee, nee, nee..............................da machste nicht. Blanche, was ist los? Biste müde?

Ps. Wie geht es dir, was machen die Racker? Wächst alles schön?
 
G

Gast

Gast
  • #52
Das billige Diva durfte nicht fehlen. Bin ich froh, mit Euch nichts zu tun zu haben.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #53
Zitat von chiller7:
Das billige Diva durfte nicht fehlen. Bin ich froh, mit Euch nichts zu tun zu haben.

Ach komm.......................ich habe nicht" billig " geschrieben :) und auch nicht gemeint!

Sei mal freundlich....................erlese dir nochmal die Zusammenhänge unds dann sehen wir weiter. OK?
 
Beiträge
571
  • #54
Mohnblume, mit der billigen Diva hat er mich gemeint.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Nein, fleur, auch das checkst Du nicht. Mohnblume bezeichnet mich häufig als Diva. Und ja, billig hat sie nicht gesagt. Kannst Dich ja noch ein wenig in der Burg auslassen.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Na ja, sie dachte, sie schreibt was Beschauliches und schwupdiewups springen ihr die Likes zu.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Sogar Beanieboy huldigte ihr.
 
Beiträge
571
  • #59
Chiller, ja, du widmest mir auch sehr viel Aufmerksamkeit. Merci.
 
G

Gast

Gast
  • #60
Jetzt hat sie sich ins "familiäre" Forumstreffen gerettet.

fleur, es ist nicht so, dass ich Dich nicht mag. Ich habe nur überhaupt keine Böcke, mich mit Dir ständig zu streiten. Hin und wieder, ja.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.