Beiträge
1
Likes
0
  • #1

Einseitigkeit das Ende ??

Hallo !
ich bin seid über 2,5 Jahren mit einen Mann zusammen wir wohnen ca. 65km auseinander, sind beide Ende 30. Er ist getrennt lebend noch verheiratet,ich seid Jahren geschieden. Wir beide führen eine Fernbeziehung,dh.1x in der Woche sehen, und fast jedes We zusammen. Am Anfang klappte das wunderbar, wir verbrachten viel Zeit miteinander, lernten die Eltern beidseitig kennen, fuhren weg, hatten Spaß irgendwann wurde es immer einseitiger, zuletzt bin ich nur noch gefahren. Er saß nur noch zu hause,guckte Fußball wollte kaum noch raus, wegfahren, nur Fußball oder in die kleine Gaststätte um die Ecke. Phlegmatisch wie ein alter Mann
Und wehe wenn ich mal sagte ich komme wegen meiner Arbeit erst am Samstag, dass verstand er nicht
Himmelhochjauchzend zu Tode betrübt, so ist er vom Wesen !
Es gab Zeiten da hat er sich tagelang nur sporadisch per SMS gemeldet wollte nie Telefonieren
Er schob Gründe vor wie generalisierte Angsterkrankung, Depressionen ,sehr hohe Schulden er hätte momentan kein Geld, er könne somit nicht bei mir schlafen das wäre Stress, auch würde ich viel kleiner wohnen,ach hätte ich doch ein Haus wie er würde er kommen .
Jedoch war er bereit mich zu besuchen wenn ich Ihn zum... Abendessen einladen würde !!

Ich wollte diese Einseitigkeit nicht mehr auch fehlte mir jegliches Gefühl.
Das Ende vom Lied ist das ich dann auch nicht mehr gefahren bin.Wir haben seid 19 Wochen kein gemeinsames Wochenende mehr verlebt.
Zwar haben wir Uns zu Weihnachten und auch mal in der Woche für einen Tag gesehen ( das letzte mal vor 8 Wochen ), aber nur weil ich gefahren bin .
Wir telefonieren täglich immer Abends oder schreiben am Tag mehrere SmS.
Dieses WE wollten wir Uns eigentlich sehen, er freute sich auch schon darauf,wollte mich besuchen etc,jedoch spuckte seine Frau ( Ex) dazwischen, sie fährt am We zu Ihren neuen Freund und somit hat er sein Kind, er käme aber gern nach 8 Wochen ! am Freitag Nachmittag bis Samstag früh zu mir !
Am Anfang haben ir Uns immer gesehen wenn er seinen Sohn oder wir die Kinder am We gemeinsam hatten, aber das scheint ihn zu stressig zu sein , da er lieber zu hause rum sitzt und mit seinen Sohn zockt.

Zudem kommt noch das er sehr unehrlich zu mir ist, in den 2,5 Jahren unserer Beziehung hat er sich immer wieder Profile im Internet erstellt, auf der Suche nach einer offenen Beziehung ohne die Lasten des Alltages.
Das ganze flog durch eine Freundin von mir auf,die selber auf der Suche ist .
Am Anfang stritt er das immer ab, zuletzt gab er es zu und gewährte mir Zugang zu seinen Profil , er hatte mit niemanden geschrieben, er wäre mir treu und würde sich auch nicht treffen wollen ...Ich könnte mir doch ebenso ein Profil erstellen,mit Männern schreiben aber nicht treffen !
Die Gründe, er wäre allein! - oder es ging ihn schlecht, Langeweile, oder Geilheit .

Er möchte mit mir eine Gute-Laune Beziehung führen, ohne Stress vom Alltag,weggehen,wegfahren Spaß haben .
Jedoch nörgelt er ständig an mir rum . Ich bin kein Mensch der nicht den Mund aufmacht,sage was ich denke ,bei ihn heißt das dann immer ich wäre aggressiv,würde ihn nicht verstehen. Seine Frau ( Ex) war da so anders,sie ist immer lieb und nett, die beiden arbeiten noch zusammen, er ist selbständig sie bei Ihn angestellt.Sie hat ihn nach 20 Jahren Ehe verlassen wegen einen anderen Mann,der mittlerweile auch nach 3 Jahren wieder ausgetauscht wurde .
Zusammenziehen käme auch in naher Zukunft nicht in Frage, er hat einen Sohn von 10 Jahren und ich eine Tochter von 13 Jahren,die Kinder kennen sich, haben aber kaum Bezug zueinander da sie sich immer sehr lang nicht sehen.Ich könnte ihn immer besuchen könnte auch längere Zeit bleiben nur nicht einziehen, vielleicht mal wenn sein Sohn aus der Schule ist.
Meine Antwort darauf war das ich mir für so was zu Schade bin.
Eine Scheidung käme für ihn nicht in Betracht, wegen der Kosten auch hätte er Angst das seine Noch -Frau dann weg zieht .
Er möchte einfach das wir Uns öfters sehen. Natürlich muss oder soll ich wieder rum kommen.
Liegt dieses Verhalten wirklich an seiner Angsterkrankung? Oder ist es einfach Desinteresse an mir und unserer Beziehung ?
 
Beiträge
506
Likes
245
  • #2
AW: Einseitigkeit das Ende ??

Liebe loudsilence,
vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich muss für mich die Fakten erst mal sortieren: Sie führen seit ca. 2,5 Jahren eine Fernbeziehung mit einem Mann. Zu Beginn haben sie beide sich einmal in der Woche gesehen und verbrachten das Wochenende gemeinsam. Dann veränderte sich ihre Beziehung, nur noch sie sind zu ihm gefahren, er hat sich zurückgezogen und wurde „phlegmatisch“. Dann wurde Ihnen diese Einseitigkeit zu viel, Ihr Gefühl hat auch darunter gelitten. Ihr Partner spricht davon, dass er unter einer Angsterkrankung und Depression leide. Seit knapp einem halben Jahr haben sie kein Wochenende mehr gemeinsam verbracht, das letzte Treffen war vor 2 Monaten. Parallel zu ihrer Beziehung ist er weiter auf Partnersuche.

Ganz allgemein stellen Fernbeziehungen Paare auf eine harte Probe: meist gibt es wenig Zeit für Zweisamkeit, alles konzentriert sich zwangsläufig auf die seltenen Treffen. Häufig werden Probleme nicht angesprochen, es soll in der kurzen gemeinsamen Zeit ja alles gut sein. Diese Beziehungsform kann funktionieren, setzt aber von den Beteiligten viel Engagement und Vertrauen voraus.

Nun zu Ihren speziellen Fragen: ich kann nicht beurteilen, ob Ihr Partner wirklich unter einer Angsterkrankung und Depression leidet. Um das herauszufinden, muss er sich professionelle Unterstützung suchen. Ich denke aber auch, dass es zu einfach wäre, den bisherigen Verlauf ihrer Beziehung damit zu erklären. Der erste Gedanke beim Lesen Ihres Beitrags ist der, dass hier offenbar eine gute Basis für eine gemeinsame Partnerschaft fehlt. Wenn Sie selbst nicht aktiv sind, passiert von seiner Seite sehr wenig bis gar nichts. Weiter schreiben Sie auch, dass bei Ihnen das Gefühl zu ihm weg sei. Das sind wichtige Alarmzeichen. Wenn sie beide wirklich ernsthaft an einer Fortführung ihrer Beziehung interessiert sind, muss in jedem Fall etwas passieren. Ihr Partner sollte sich Unterstützung suchen, um mit seinen psychischen Problemen besser umgehen zu können, andernfalls wird dies immer wieder zu Konflikten führen. Weiter wäre es notwendig, dass er seine finanzielle Situation klärt, zumindest dort eine Perspektive erarbeitet. In einem nächsten Schritt sollte auch die parallele Suche nach einer Partnerin und das Verhältnis zur Ex-Frau thematisiert und für sie beide geklärt werden. Und dann gibt es die große und wichtige Frage, was sie beide sich voneinander wünschen, wie sich jeder von ihnen beiden eine Zukunft vorstellen könnte, was wichtig ist und vor allem auch, was er/sie dafür zu leisten bereit ist. Es geht also zusammengefasst darum, in jeglicher Hinsicht eine Perspektive zu erarbeiten. Momentan scheint es so zu sein, dass es sehr viele Baustellen und wenig Klarheit gibt. Da diese Aufgaben mühsam und kräftezehrend sein werden, sollten sie beide sich klar werden, ob ihnen an einer gemeinsamen Zukunft liegt.

Alles Gute und herzliche Grüße aus Hamburg,
Markus Ernst
 
Beiträge
220
Likes
1
  • #3
AW: Einseitigkeit das Ende ??

Mir geht's ähnlich wie Markus Ernst, der die Geschichte freundlicherweise schon mal zusammengefasst hat. In der Annahme, dass die Zusammenfassung halbwegs stimmt, erlaube ich mir, es mal noch kürzer auszudrücken:

Es geht euch nicht gut zusammen. Dein Freund "nörgelt ständig an dir rum" und "ist sehr unehrlich"; umgekehrt fehlt dir inzwischen "jegliches Gefühl" und du bist dir "für sowas zu schade". Seit 19 Wochen (wenn ich richtig rechne, seit Anfang November) seht ihr euch fast nicht mehr. Mir klingt das alles nach einem riesigen Haufen Misstrauen ... leider nicht nach einer guten Beziehung.

Die entscheidenden Fragen, die sich mir stellen, sind deshalb: Was willst du von dem Mann? Was wollt ihr voneinander? Könnt ihr euch irgendwas davon gegenseitig geben? Warum tut ihr euch diesen Murks noch an? Irgendeinen Grund muss es ja geben ... gibt es noch einen schönen?

Eine frühere Freundin von mir sagte mal: Eigentlich ist man doch ein Paar, weil es zusammen schöner ist und das Leben leichter geht ... nicht, weil man zusammen nur lauter Probleme hat, die man alleine nicht hätte.

Alles Gute für dich!
Lisita
 
Beiträge
21
Likes
0
  • #4
AW: Einseitigkeit das Ende ??

Hallo loudsilence,

ich kann mich den beiden Vorschreibern nur anschließen. Und möchte hinzufügen: du bist Ende Derißig und steckst in einer Beziehung ohne große Zukunft. Ich an deiner Stelle würde gehen, um die Chance zu haben einen Partner zu finden, der besser passt.

Ich wünsche dir Kraft und Zuversicht.