Beiträge
384
Likes
52
  • #46
Hat einer mal das arme Krokodil gefragt?
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #47
Zitat von Pit Brett:
Schreiberin, das ist so Dingens aus einer Welt, zu der ich keinen Zutritt habe. Warum soll mir einer sympathisch sein? Außer einer hölzernen Geschichte weiß ich doch nichts über das reitende Personal. Also gut. ich nehm's dann als Aufgabe, aus der Kategorie angenommen Du könntest einen Planeten besuchen -- lieber Venus oder lieber Saturn? Aber davon habe ich auch nichts.

Soll das Gedankenexperiment etwas schulen? Etwas beleuchten, hervorheben, problematisieren? Den Kommunikationsprozess bei der abschließenden Gemeinschaftswertung? Sei so freundlich und zerstöre meinen Eindruck, es handle sich um geistige und emotionale Flachwichserei.
Hooo Brauner...! Nicht gleich schnappatmen, wenn du was nicht verstehst...;-))
Neben dem Unterhaltungswert, den ihr alle hier geboten habt, ist es eine Spielerei, die einfach nur Gedanken anregt und Gespräche über Sichtweisen anregen kann...

Es kam ja dann auch : euer Austausch über Lügen/Verschweigen zum Beispiel

Interessant fand ich auch, dass sich hier fast niemand wirklich auf eine Reihenfolge festlegen wollte - seid ihr zu schlau oder irgendwie überempathisch ????
Geht es euch nicht so, dass eine der fünf Personen euch BESONDERS nervt oder eine, der ihr am ehsten Verständnis entgegen bringt ?

Außerdem fand ich die Idee nicht schlecht, hier mal über nicht existierende Personen ablästern zu können - ich dachte, zumindest unserem Internetphänomen könnte das vielleicht gefallen....
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #48
Zu der Lüge/Verschweige-Frage

Das ist natürlich einfach, zu sagen, man "schütze" die Person oder die Beziehung durch Verschweigen. Auch, wenn ich das verstehen kann und dem auch nicht so abgeneigt bin, ist es doch eine sehr egozentrische Weltsicht.

Wenn jemand sehr krank ist und nur noch wenige Monate zu leben hat - wäre das dann auch so eine Situation, wo man das einfach gegenüber der Person verschweigen sollte ?
Kommt vielleicht auf den Einzelfall an, aber viele wären sicher empört, weil ihnen damit eine Sicht auf Welt vorgegaukelt wird (ein scheinbar grenzenloses Leben), die so nicht stimmt.

So einer wie der Verlobte in der Geschichte - für den fußt sein Weltbild vielleicht auf Treue, Ausschließlichkeit und so ganz unbekannt wird das der Verlobten sicher nicht gewesen sein. Das Verschweigen bedeutet dann im Prinzip das Vorgaukeln einer Realität, die so nicht stimmt. Auch wenn es keine Lüge ist und auch, wenn es nicht rauskommen sollte - ich denke schon, dass da irgendwie Gift in die Beziehung kommen würde.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #50
Zitat von Demiurg:
Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Mit dieser psychologischen Schweinerei soll nur eins geprüft werden:
. wer in der Argumentation schneller und wortgewandter ist
- wer am Ball bleibt und energischer / aggessiver argumentiert
- wer zum Schluss einknickt und seinen Standpunkt verläßt obwohl objektiv die andere Seite nur blufft
Klar und die NSA liest auch noch mit......
Nein, das kommt aus der interkulturellen Arbeit und soll auf unterschiedliche Werte aufmerksam machen.
 
Beiträge
384
Likes
52
  • #51
Zitat von Schreiberin:
Zu der Lüge/Verschweige-Frage

Das ist natürlich einfach, zu sagen, man "schütze" die Person oder die Beziehung durch Verschweigen. Auch, wenn ich das verstehen kann und dem auch nicht so abgeneigt bin, ist es doch eine sehr egozentrische Weltsicht.

Wenn jemand sehr krank ist und nur noch wenige Monate zu leben hat - wäre das dann auch so eine Situation, wo man das einfach gegenüber der Person verschweigen sollte ?
Kommt vielleicht auf den Einzelfall an, aber viele wären sicher empört, weil ihnen damit eine Sicht auf Welt vorgegaukelt wird (ein scheinbar grenzenloses Leben), die so nicht stimmt.

So einer wie der Verlobte in der Geschichte - für den fußt sein Weltbild vielleicht auf Treue, Ausschließlichkeit und so ganz unbekannt wird das der Verlobten sicher nicht gewesen sein. Das Verschweigen bedeutet dann im Prinzip das Vorgaukeln einer Realität, die so nicht stimmt. Auch wenn es keine Lüge ist und auch, wenn es nicht rauskommen sollte - ich denke schon, dass da irgendwie Gift in die Beziehung kommen würde.
Hat das was Du jetzt schreibst, noch irgend etwas mit Deiner Parabel zu tun? Auch wenn das so sein sollte, wird es nicht´s "Wert" sein, weil Wertigkeiten subjektiv, historisch und kulturell variieren bzw "wertig" sind. Hier ist nur eins demonstriert worden, Vizee hat einen Standpunkt vertreten, ist von Pit Brett argumentativ und energisch an die Wand gefahren worden und eingeknickt, obwohl Ihr Standpunkt genauso "wertig" war wie der andere. Also mir erschließt sich nicht das Ziel dieses Threads, ohne respektlos Dir gegenüber zu sein. Solche "Parabeln" sind Werkzeuge einiger Psychosekten!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #52
Zitat von Demiurg:
Hat das was Du jetzt schreibst, noch irgend etwas mit Deiner Parabel zu tun? Auch wenn das so sein sollte, wird es nicht´s "Wert" sein, weil Wertigkeiten subjektiv, historisch und kulturell variieren bzw "wertig" sind. Hier ist nur eins demonstriert worden, Vizee hat einen Standpunkt vertreten, ist von Pit Brett argumentativ und energisch an die Wand gefahren worden und eingeknickt, obwohl Ihr Standpunkt genauso "wertig" war wie der andere. Also mir erschließt sich nicht das Ziel dieses Threads, ohne respektlos Dir gegenüber zu sein. Solche "Parabeln" sind Werkzeuge einiger Psychosekten!
So drastisch wie du hab ich das mit Vizee und Pit Brett nicht wahrgenommen.
Ich versteh auch nicht so ganz, wo dein Problem liegt. Es geht dabei nicht um Indoktrination, Belehrung oder "richtig" oder "falsch" - nur um das Bewusstmachen, dass Menschen Werte haben, die "subjektiv, historisch und kulturell variieren". Ist für dich vielleicht eine Pillepalle-Einsicht, aber im Forum sieht man es an anderer Stelle ja immer wieder, wie bewertet und wüst interpretiert wird, ohne Rücksicht auf Standpunkte, "genauso wertig wie der andere".
 
Beiträge
1.861
Likes
48
  • #53
Zitat von Schreiberin:
Inge ist 21 Jahre alt. Seit mehreren Monaten ist sie mit einem jungen Mann namens Karl verlobt. Das Problem der beiden ist, dass sie durch einen breiten, tiefen Fluss voller hungriger Krokodile getrennt sind. Inge überlegt, wie sie den Fluss überqueren kann. Sie denkt an einen Mann namens Peter, der ein Boot besitzt.
Sie fragt ihn, ob er sie über den Fluss setze. Er ist einverstanden - unter der Bedingung, dass Inge eine Nacht mit ihm verbringt. Entsetzt wendet sich Inge an Ernst, einen anderen Bekannten, dem sie die Geschichte erzählt. Ernst meint : "Natürlich verstehe ich Dein Problem - aber was geht das mich an ?"
Inge entschließt sich, die Nacht mit Peter zu verbringen, der sie am nächsten Morgen über den Fluss setzt.
Das Treffen mit Karl wird überaus innig. Aber am Abend vor der Hochzeit gesteht sie ihm, was sie machen musste, um zu ihm zu kommen. Angewidert meint Karl, er würde Inge nicht heiraten, auch wenn sie die letzte Frau auf der Welt wäre. Zuletzt wendet sich Inge an Franz, dem sie die ganze Geschichte erzählt. Der meint : Also, Inge... ich liebe dich nicht, aber ich möchte dich heiraten.
- Das ist alles, was wir von der Geschichte wissen.

Habe ich von einer Fortbildung. Du sollst die fünf Personen in eine Sympathie-Reihenfolge bringen und dich anschließend mit ein paar anderen Leuten auf eine Reihenfolge einigen. Viel Spaß...
Typisches Fortbildungs-Fallbeispiel, kenne ich auch von einer Fortbildung! Von einer Ethik Fortbildung im Kontext von Diakonie - naja, es gibt bessere Beispiele um ethische Herausforderungen auch sexismusfrei zu erklären, wir Frauen waren darüber empört, der Referent kam von der Bundeswehrakademie, männlich, logisch!
 
Beiträge
133
Likes
7
  • #54
Ich finde, die Geschichte mit der Lüge muss man auch einer Langzeitbetrachtung unterziehen. Würde sie es nicht erzählen, würde es langfristig ihr eigenes Herz zerstören. Sie könnte sich ihm nie vollkommen öffnen und es stände zeitlebens zwischen ihnen. Sie hat einen einzigen Fehler gemacht...sie hat gewartet bis vor der Hochzeit...Hätte sie es ihm gleich bei ihrer Ankunft erzählt, hätte er es vielleicht, genau wie sie, als einen Preis gesehen, den sie zahlen musste, damit beide zusammenkommen konnten. Ich würde sie an Stelle eins der Sympathieliste setzen.
Karl ist problembehaftet. Er liebt sich selbst offensichtlich mehr als sie, deshalb hat er vermutlich auch nicht den Schritt unternommen, zu ihr zu kommen. Sein Stolz ist ihm wichtiger als sie und deshalb verstösst er sie nach ihrem Geständnis. Karl ist nicht wirklich liebesfähig. Man könnte ihn bemitleiden oder verurteilen. Das ist Geschmackssache.
Peter ist einfach strukturiert. Er sieht die hübsche Frau, die er auf normalem Wege niemals bekommen könnte und überlegt sich, eine Nacht als Bezahlung zu fordern. Vielleicht war er ja sogar in sie verliebt, hoffte die Nacht könne sie von ihm überzeugen..wer weiß..Ich finde Peter weder positiv noch negativ.
Widerlich finde ich Ernst..frei von jeder Empathie für andere entzieht er sich der zwischenmenschlichen Verantwortung, obwohl er informiert ist. An letzter Stelle der Sympathieliste...mit Abstand..

Frank (hieß er so?) findet entweder nicht den richtigen Weg der Hilfe oder macht sich über sie lustig. "Ich lieb dich nicht, aber ich heirate dich"...heißt das: "Heirat hat keine Bedeutung, warum scherst du dich darum"? und übersieht er wirklich, dass es nicht um das formale, sondern um den grundsätzlichen Verlust des Partners geht? ...Menschlich völlig daneben, finde ich. Genauso verletzend wie Karl..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
384
Likes
52
  • #55
zu guter letzt stellt sich raus :
- Inge war die Truppenursel von Franz
- Franz betrügt Peter
- die Krokodile hatten keine Ahnung das es heute nichts zu fressen gibt
- die koreanische Marine hatte eine Flottenmamöver am großen Fluss
- Schiller ist tod


ach so Goethe auch und die alten Preussen sind ausgestorben

so what?
 
Beiträge
133
Likes
7
  • #56
Zitat von Demiurg:
zu guter letzt stellt sich raus :
- Inge war die Truppenursel von Franz
- Franz betrügt Peter
- die Krokodile hatten keine Ahnung das es heute nichts zu fressen gibt
- die koreanische Marine hatte eine Flottenmamöver am großen Fluss
- Schiller ist tod


ach so Goethe auch und die alten Preussen sind ausgestorben

so what?

Süßer, was machst du denn da? ...Warum kannst u das nicht lassen?...
Es gibt Leute, die dieses Thema hier hochinteressant finden. - Ich zum Beispiel.

Ich finde es überaus faszinierend, zu lesen, wie andere Menschen versuchen würden, hier ein Ranking ihrer Sympathien aufzustellen. Mich interessiert, wie sie zu ihrer Ansicht gekommen sind. Das hat bei weitem nicht nur etwas mit Religion oder Ethik zu tun. Es ist auch eine Frage der persönlichen Sicht auf die Geschichte, die am Anfang vollkommen roh dargestellt wird. Die Geschichte enthält keine Wertung. Jeder füllt sie selbst mit Werten, die aus seiner Sicht, seiner Vorstellung der Geschichte resultieren. Ein Ranking von Sympathie zu erstellen, ist Subjektivität pur...
 
G

Gast

  • #57
Naja, Inge ist die unverstandene tragische Hauptdarstellerin und der Rest sind nur Protagonisten. Ich mein die Männer machen ja nichts außer nur zu reagieren. Das klingt mir schon sehr kitschig.

Ich mag auch die Krokodile am Meisten.
 
Beiträge
313
Likes
25
  • #58
Kreative Lösungen sind bei solchen Geschichten idR. nicht gefordert, wenn nachgefragt wird, ist die Handlung fest.
Es gibt also für jeden Handlungsstrang ein Skelett, das dann subjektiv mit (emotionalem) Fleisch behangen wird. Es wird insgesamt darum gehen eine Einigung der Zuhörer und ihrer Sichten zu erreichen.

Bei mir griffe das nicht, denn Ich wäre bei so einem neutralen Konstrukt mit allem/allen einig.
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #59
... dass die männlichen protagonisten allesamt a...löcher oder luschen sind, ist ja schon aufgefallen. aber inge und tragisch oder gar irgendwie sympathisch? eine frau, die sich einem unbekannten egomanen vom anderen ufer an den hals wirft, bar jeder reflektion, mit wem sie es da zu tun hat? da schienen mir krokodile doch tatsächlich eine alternative ...

und ad schreiberin: ' ... dass Menschen Werte haben, die "subjektiv, historisch und kulturell variieren" ' - wo in der geschichte historisch oder kulturell variierende 'werte' aufscheinen, erschließt sich mir nicht. werte sind hier allenfalls projektionen, um nicht gleich zu sagen spekulation.
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #60
Die hübsche Schlanke mit den langen Beinen ist am sympathischsten. Sie und Chuck Norris.