Philister

User
Beiträge
13
  • #1

Eine neue Runde, eine neue Wahnsinnsfahrt!

Am Valentinstag läuft meine Premium-Mitgliedschaft bei Parship aus. Momentan überlege ich, ob ich ein zweites Jahr dabei bleiben oder die Partnersuche per Online Dating aufgeben sollte. Ich bräuchte dazu mal einige Tipps und Meinungen und danke schon einmal im Voraus :)

Weil ich neben meiner Arbeit nur sehr wenige Hobbies habe, kaum ausgehe und an sich nur mit anderen Kerlen abhänge, habe ich im normalen Alltag so gut wie keine Chance, eine Frau kennen zu lernen, die nicht schon vergeben oder aus anderen Gründen Tabu für mich ist. Deshalb habe ich vor einem Jahr angefangen, mich auf Parship und auf zwei anderen Partnerbörsen umzusehen. Das Erlebnis war leider äußerst unterwältigend für mich, obwohl ich Parship von allen Seiten, sogar Bekannten, empfohlen bekommen habe. In der gesamten Zeit habe ich hier zwei Gespräche geführt, von denen ich eins initiiert habe. In beiden Gesprächen hatte mein Gegenüber schon in der zweiten Nachricht nur noch Konversationskiller geschickt (also Äußerungen, die keine Anknüpfungsmöglichkeit bieten und den Gesprächspartner dazu nötigen, das Thema zu wechseln oder weiter nachzubohren). Normalerweise läuft es so ab, dass ich eine sinnvolle Nachricht schicke und einfach ignoriert werde, oder ich lächele, sie lächelt, ich schreibe, sie schreibt nicht zurück. Mein Favorit ist: Sie lächelt, ich lächele zurück, sie blockt mich. Eine Frau hatte ich persönlich getroffen, aber sie hatte einen Tag nach unserem zweiten Treffen gesagt, dass sie einen Partner gefunden hätte, so dass wir uns nicht mehr treffen könnten (der hat sie wohl am selben Abend dann doch abblitzen lassen). Auf einem anderen Portal hatte ich eine sehr nette Frau gefunden, mit der ich mich getroffen hatte und mit der ich zusammen über 70 Tage fast 42 Seiten an Dialog per Messenger gefüllt hatte. Mich hatte nur gewundert, dass sie mit allem sehr offen umging, nur nicht mit ihren Gefühlen mir gegenüber. Darum war ich besonders offen mit meinen, was sie eingeschüchtert hatte, obwohl ich vorsichtig war, sie nicht zu überrumpeln. Was ich irgendwann merkte war, dass sie viele Datepartner hatte und sich nicht emotional festlegen wollte. Sie sei verwirrt und eine sehr abgelenkte Person und müsse noch herausfinden, was sie wolle. Irgendwann brach ich den Kontakt ab, wünschte ihr alles Gute und erklärte ihr möglichst sachlich, warum ich mich in der gegebenen Situation nicht wohl gefühlt hatte.

Ich habe mich in dem Moment gefragt, was Dating überaupt ist und ob ich dieses ganze System einfach nicht verstanden habe. Ich kenne fast ausschließlich Menschen, die ihre Partner außerhalb von Partnervermittlungen kennen gelernt haben. Das betrifft jedes Mitglied meiner Familie und so ziemlich alle Freunde, von deren ersten Begegnungen mit ihren Partnern ich weiß, und es ist immer der gleiche Ablauf: zwei Menschen begegnen sich, finden sich interessant und werden ziemlich schnell zu einem Paar. Manchmal hat es ein wenig Zeit und mehrere Dates gebraucht, bis eine echte Beziehung anfangen konnte, aber schon zu diesem Zeitpunkt oder spätestens nach dem ersten Date wurde die Partnersuche auf beiden Seiten eingestellt, bis man wissen konnte, ob man eine Beziehung mit dem Partner will oder nicht. Bei meinen beiden Brüdern verlief der Übergang zwischen Single und in einer Beziehung seiend innerhalb weniger Stunden. Mein kleiner Bruder zum Beispel fuhr mi Freunden im Zug zu einem Konzert, unterhielt sich auf dem Weg dahin mit einer Freundin, die jemand aus dem Freundeskreis mitgebracht hatte, und das Konzert war dann ihr erstes Date. Am Ende der Rückfahrt waren sie ein Paar und sind bis heute zusammen (7 Jahre).

Ich muss ehrlich sein, dass das mit der schnellen Exklusivität die Art ist, wie ich ebenfalls funktioniere. Ich bin zwar nicht der Typ, der innerhalb von 3 Stunden sein Herz verliert, aber wenn ich merke, dass ich an jemandem interessiert bin, halte ich mich instinktiv von anderen Frauen fern, weil es mir unehrlich vorkäme, mehrere Frauen gleichzeitig zu daten. Darin lag bei mir und der Frau von der anderen Datingseite das Problem. Ich hatte mich voll und ganz auf sie konzentriert, und das war ihr wohl zu viel. Für sie war ich nur einer von vielen Kandidaten, und das war mir zu wenig. Und uns beiden war die Vorgehensweise und Haltung des jeweils Anderen unangenehm. Aber ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass Dating wirklich so funktioniert, wie sie es gemacht hat, und dass die Partnersuche hier - platt ausgedrückt - wirklich so läuft wie in einem Modegeschäft, wo man mal das eine Kleidungsstück anprobiert, mal das andere und irgendwann mit dem Stück seiner Wahl zur Kasse geht, oft ohne die anderen Stücke zurückzuhängen.

Wenn Dating auf Datingseiten normalerweise wirklich so funktioniert, dann ist das nichts für mich.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Zitat von Philister:
Auf einem anderen Portal hatte ich eine sehr nette Frau gefunden, mit der ich mich getroffen hatte und mit der ich zusammen über 70 Tage fast 42 Seiten an Dialog per Messenger gefüllt hatte.
Warum habt ihr euch nicht nochmal getroffen, anstatt 70 Tage zu texten?
 

Philister

User
Beiträge
13
  • #4
@Nolita Das ist eine längere Geschichte. Es war einfach ein wenig unglücklich gelaufen, weil unsere Philosophien aneinander geraten sind. Knapp zusammen gefasst: Sie fühlte sich durch mich bedrängt, weil ich ihr zu viel Aufmerksamkeit gab und neben ihr keine weiteren Frauen gedatet hatte. Und ich fühlte mich von ihr marginalisieert, weil sie in mir nur einen von vielen Kandidaten sah, was sie durch viele Verhaltensweisen zeigte.
 

t.b.d.

User
Beiträge
1.557
  • #5
@Philister
Die Entscheidung könnte man davon abhängig machen wieviele vielversprechende Kontaktvorschläge noch offen sind bzw. davon wieviele vielversprechende Kontaktvorschläge im abgelaufenen Jahr pro Woche oder pro Monat neu hinzugekommen sind und dementsprechend voraussichtlich erwartbar sind.
Was auch immer für dich ein vielversprechender Kontaktvorschlag sein mag.
 

Git80

User
Beiträge
510
  • #6
Hallo Philister, hmm... Also, grundsätzlich sehe ich es auch so, dass man sich kennenlernt und relativ schnell klar ist, "jawoll hier hats geknallt, wir sind ein Paar". Über längere Zeiträume jemanden kennenzulernen passiert eher auf der Arbeit, in Schule/Studium oder im Verein. Aber dass man 3 Jahre lang in die gleiche Disko geht, dort immer miteinander redet und dann erst merkt, dass das passen könnte...? Eher selten, sehr selten.
Deine Einstellung zur Exklusivität einer Beziehung finde ich gut, das sollte dich aber nicht davon abhalten, mit mehreren Damen gleichzeitig zu schreiben. Letztlich verlierst du nur Zeit, wenn die für dich Auserwählte sich dann doch nicht für dich entscheidet. Wie du an deiner Bekanntschaft gesehen hast, ist das ein durchaus normales Vorgehen, rein der Effizienz geschuldet. Weder du noch die Frau mit der du schreibst können wissen, ob es was Ernstes wird oder nicht. Da ist ein zu frühes Festlegen auf nur einen Kontakt hinderlich.

Meine Frage ist, was du unter "sinnvolle Nachricht" verstehst? Da gehen die Meinungen weit auseinander. Ich empfehle: Weniger ist mehr. Wenn eine Antwort kommt, kannst du immer noch von dem Hund erzählen, den du als kleines Kind so sehr geliebt hast ;-)
Maximal fünf Sätze, kurz aufs Profil eingehen, freundlich sein, fertig.
Schickst du gleich eine Bildfreigabe mit? Immer machen. Es ist viel ätzender, nach der Bildfreigabe nichts mehr zu hören, denn dann weißt du, dass es an deinem Äußeren gelegen hat...
Auf ein Lächeln mit einem Lächeln zu reagieren, halte ich für maximalen Unsinn. Das Lächeln signalisiert dir, dass du dich melden sollst - mit einer Nachricht! Frauen wollen erobert werden und nicht selbst das Baggern übernehmen.
Ist dein Profil ansprechend gestaltet? Eventuell kann da die Profilberatung helfen. Auch hier mMn: Nicht zuviele Informationen geben. Alles, was du dort schreibst, kann ein Kriterium sein, das dich rausschießt! Gib nur 3-5 Sachen Preis, die dir wirklich wichtig sind, die deinen Charakter bestmöglich beschreiben. Alles andere kannst du bei nem Date besprechen.
 
  • Like
Reactions: Hemingway and lisalustig
G

Gast

Gast
  • #7
Zitat von Git80:
Meine Frage ist, was du unter "sinnvolle Nachricht" versteh
Auf ein Lächeln mit einem Lächeln zu reagieren, halte ich für maximalen Unsinn. Das Lächeln signalisiert dir, dass du dich melden sollst - mit einer Nachricht! Frauen wollen erobert werden und nicht selbst das Baggern übernehmen.
Sehr richtig!
 

Philister

User
Beiträge
13
  • #8
Sorry, meine Nachrichten müssen noch überprüft werden, bevor sie gepostet werden, also gibt es immer eine Verzögerung.

@alle Danke für die Anregungen und Antworten :)

@t.b.d. Ja, das macht Sinn, aber da sehe ich kein Problem. Ich suche ja nicht nach zahllosen Dates, sondern nach einerbestimmten Art von Person, und die befindet sich bestimmt irgendwo hier, vielleicht schon jetzt, vielleicht wird sie erst später bei Parship zu finden sein. - Oder gar nicht.

@Git80 Ja, ich verliere Zeit, aber im Endeffekt tu ich das auch nicht wirklich. Matches (also dass ich von einer Frau angeschrieben werde, die ich interessant finden könnte oder von einer Frau, die ich interessant finde, eine Rückmeldung bekomme) habe ich ja sowieso so wenig, dass man dazwischen eine ganze Reihe von Dates packen könnte -.-
- Sinnvolle Nachricht sollte heißen, dass ich nie einfach "Hi :)" schreibe oder "Du bist hübsch" "Ich mag dein verschwommenes Lächeln." etc. Ich versuche, ein Thema anzuregen, etwa durch eine Frage zum Beruf, wenn er im Profil nicht als Belastung oder Mittel zum Zweck gesehen wird, oder Hobbies usw.
- Bildfreigabe mache ich eigentlich sofort zusammen mit dem Lächeln, auch wenn ich dann geblockt werde und erst einmal vor dem Spiegel stehend die Frage stelle, ob ich echt so schlimm aussehe ^^ Gut, so persönlich nehme ich es nicht, aber es ist schon ein wenig komisch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #9
Wenn eine Frau wirkliches Interesse an Dir hat, dann gefällt ihr auch Dein Bemühen.

Zu den Lächlern von Frauen an Dein Profil schließe ich mich den Aussagen von Nolita und Git80 an. Schreib sie an!
 

Philister

User
Beiträge
13
  • #10
@lisalustig Ich schreib ja, und mit dem Korbladen könnte ich mein nächstes Premiumjahr abbezahlen ;-) Oder gilt es nicht als Korb, wenn gar nicht reagiert wird? Das ist aber nicht der Punkt. Ich frage an sich, ob es auf Parship normal ist, dass man einen potentiellen Partner trotz grundsätzlichem Interesse in der Luft baumeln lässt, um sich weiter umzusehen und zu schauen, ob man nicht noch etwas Besseres findet, während man sich jeden Kandidaten warm hält. Bei so etwas will ich nicht mitmachen. Ich mag mein Leben so wie es ist. Ich glaube, eine Partnerschaft könnte es noch zusätzlich bereichern, aber wenn ich bei Parship nur Enttäuschungen ernte, weil meine Philosophie nicht hierher passt, dann sollte ich mich nicht unnötig damit unglücklich machen.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #11
Du hast nicht geschrieben, wie alt Du bist. Bis 35 herrscht hier "Männerüberschuss". Es kann daher schon sein, dass junge Frauen mit interessanten Profilen von Männern regelrecht überrannt werden (gab es auch schon hier im Forum zu lesen) und der Masse einfach nicht gerecht werden können.....
 

silvi69

User
Beiträge
120
  • #12
Zitat von Git80:
Das Lächeln signalisiert dir, dass du dich melden sollst - mit einer Nachricht! Frauen wollen erobert werden und nicht selbst das Baggern übernehmen.

Magst Du das bitte mal an ALLE ALLE ALLE männlichen Parshipper weiterleiten? Selbst, wenn die Nachricht ein "Nein" ist, wäre es hilfreich.
 
  • Like
Reactions: lisalustig

Philister

User
Beiträge
13
  • #13
@lisalustig Ja, ich bin 32. Wenn das dazu führt, dass ich hier zunächst wie Katalogware behandelt werde, ist das schon ein Teil der Antwort, nach der ich gefragt habe.

Das mit dem Lächeln habe ich auch schon verstanden. Manche empfinden ihren Teil der Kontaktaufnahme schon als getan, wenn sie das Profil aufgerufen haben. Aber darum geht es mir nicht. Ich finde das ziemlich unemanzipiert und unreif, aber wenn es dazu gehört, füge ich mich notwendigerweise. Ich habe bestimmt auch so meine Marotten, die mir gar nicht auffallen.
 

Philister

User
Beiträge
13
  • #15
@Nolita Das führt jetzt wieder vom eigentlichen Thema weg, aber ich bin gerade neugierig. Männern subtile und oft unbemerkte Zeichen zu geben, dass sie gefälligst den ersten Schritt zu machen haben, ist wohl ein Klassiker bei Frauen. Was ist denn, abgesehen von sofortigen Sexanfragen, eine typische Männermarotte bei Männern, die Parship nicht als ONS-Portal benutzen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Philister

User
Beiträge
13
  • #17
Vielen Dank für die Blumen, obwohl ich einen sarkastischen Unterton vermute ^^ Auch wenn es ein Sprachbild ist, ich will nur eine Frau, und die will ich auch nicht zu meinen Füßen liegen haben ;-) Die Frage bleibt, ob ich auf Parship richtig bin, um so eine Frau zu finden, oder andere Alternativen ausfindig machen sollte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #18
Dann gehe dorthin, wo von Männern "gefälligst" NICHT erwartet wird, den ersten Schritt zu machen....
 

Philister

User
Beiträge
13
  • #19
Okay, wo ist das?
 
G

Gast

Gast
  • #20
bei den Amazonen?
 

Philister

User
Beiträge
13
  • #21
Hab's gerade gegoogelt. Die sind alle schon tot. Menno :-( Und amazon.de wirst du nicht gemeint haben :p Sorry, wenn ich mit dem Wort "gefälligst" einen Nerv getroffen habe. Ich schrieb ja schon, dass ich es albern finde, dass es scheinbar als Pflicht des Mannes gesehen wird, die erste Nachricht zu schicken. Von den Äußerungen, die ich gelesen habe bin ich davon ausgegangen, dass das umgekehrt nicht gilt, also dass, wenn ich ein Lächeln schicke, ich der Frau zu verstehen gebe, dass sie mich bitte anschreiben soll. Und das Wort "gefälligst" sollte meinen Unwillen darüber ausdrücken. Egal, zurück zum Thema.

Insgesamt würde ich daraus schließen, dass Parship keine gute Plattform ist, um nach einer Partnerin auf die Weise Ausschau zu halten, die ich bevorzuge. Danke für den Input :)
 
M

Marlene

Gast
  • #22
Also, ich schreibe oft selber an und reagiere auch auf ein Lächeln. So ist das nicht. Und - es spielte keine Rolle dann mehr, ob ich oder ob er angeschrieben hat.
 

Töltine

User
Beiträge
431
  • #23
Zitat von Marlene:
Also, ich schreibe oft selber an und reagiere auch auf ein Lächeln. So ist das nicht. Und - es spielte keine Rolle dann mehr, ob ich oder ob er angeschrieben hat.

Ich definitiv auch. Und Vorteil vom selber jemanden anschreiben, ist, man kann selber aussuchen ;-)
 

billig

User
Beiträge
1.120
  • #25
Zitat von Philister:
Sorry, wenn ich mit dem Wort "gefälligst" einen Nerv getroffen habe. Ich schrieb ja schon, dass ich es albern finde, dass es scheinbar als Pflicht des Mannes gesehen wird, die erste Nachricht zu schicken.

Ich helf dir mal auf die Sprünge. Diese bestimmten Erwartungen von Frau an Mann, die du da bschreibst bzw. das Ansehen als Pflichten von bestimmten Handlungsweisen - diese haben einen kulturellen Hintergrund. Kulturen wandeln sich und mit ihnen auch bestimmte Rollenzuschreibungen, Erwartungen und Pflichten. Aber es wirkt nun mal nicht sehr galant, andere Erwartungen und Rollenzuschreibungen als die, die man selbst hat, als albern zu bezeichnen. Und dass du Frauen, welche kulturell anders geprägt worden sind als du, als unreif bezeichnest, kann als Beleidigung aufgefasst werden. Versuche zu verstehen, was dir selbst fremd ist, und komme von deiner vorwurfsvollen Haltung ab, dann klappts auch eher mit der Partnersuche.
Übrigens könnte statt einer reinen Onlinesuche, welche sicher sehr zeitaufwändig ist, auch hilfreich sein, nur nebenbei online zu suchen und ergänzend abends auch mal aus- und unter Leute zu gehen. Aktivität, Sozialverhalten, Neugierde, Offenheit, Lebensfreude, ... könnten deine Attraktivität bei Frauen steigern. Mehr als exzessives Online-Dating.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Zitat von Marlene:
Also, ich schreibe oft selber an und reagiere auch auf ein Lächeln. So ist das nicht. Und - es spielte keine Rolle dann mehr, ob ich oder ob er angeschrieben hat.
Ist das wirklich so?
Von wem kommen dann eigentlich die konkreten Vorschläge, sich zu treffen, kommen die dann aktiv von den Männern, die man selber angeschrieben hat? Oder muß frau dann auch etwas nachhelfen?
Und wie ist das dann in einer möglichen Beziehung, wer ist dann meistens der altivere Part, wer der passivere, der immer ein wenig auf Rückzug ist?
 
H

Hafensänger

Gast
  • #27
Na ja, es ist müßig sich darüber zu unterhalten wer den ersten Schritt zu machen hat, aber what the hell ist schwierig am Eröffnen einer Unterhaltung?

Zitat von Philister:
Insgesamt würde ich daraus schließen, dass Parship keine gute Plattform ist, um nach einer Partnerin auf die Weise Ausschau zu halten, die ich bevorzuge. Danke für den Input :)
Wenn das meint sich an einer Singlebörse anzumelden um abgeholt zu werden, dann wird das schwierig mit Parship. Ich wüsste aber auch keine andere mit diesem Geschäftsmodell.

Musst du dich aber nicht drum scheren, es geht ziemlich viel.So eine Singlebörse ist eine Spielwiese, die sich ziemlich gut nutzen lässt. In den 4 Monaten in denen ich seinerzeit aktiv war, hatte ich 140 schriftliche Kontakte. Und geantwortet hatte ich wohl jedem schriftlichen Kontakt, aber die Lächeleien fielen lastmäßig gleich unter den Tisch. Angeschrieben hatte ich keine mehr. Allerdings bin ich altersmäßig in einem Bereich in dem mehr Frauen unterwegs sind. Mein Tipp, ja unabdingbar wäre in jedem Fall ein Profil das sich anzuschreiben anbietet. Fragst du dich, wie geht das?
Üblicherweise sind Profile mehr oder weniger Ausdruck von erschreckender Kümmerlichkeit. Ich habe in der Zeit keine 10 Profile gesehen bei denen was rüberkam, die mich berührt hatten. Ein bisschen Esprit, Fantasie, Kreativität, Unterhaltung sind die Zutaten, Quintessenz ist jedoch, zeige dich! Halt wie es deine Art ist, aber wenn du dann im Kontakt nicht aus dem Quark kommst, wird das trotzdem nichts.

Ach ja, dann gibt es noch Speed-Dating und ähnliche Veranstaltungen vor Ort. Das meine ich ernst.

Und vielleicht deine Einstellung überdenken. Die spielt eine größere Rolle als es scheint. Blöd ist halt, die hat man und eine Veränderung lässt sich nicht erzwingen.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Zitat von Philister:
Das Erlebnis war leider äußerst unterwältigend für mich
Ich würdige diese Wortwahl mal ;-).

Zitat von Philister:
In der gesamten Zeit habe ich hier zwei Gespräche geführt, von denen ich eins initiiert habe.
Wow, das hört sich ja echt nicht nach einer guten "Ausbeute" an. Ein Gespräch, das von dir initiiert wurde, in einem Jahr. Allerdings ist das ja auch relativ zu betrachten. Wenn im sog. RL gar kein Gespräch zustande kommt, kann man es gar nicht in Relation setzen. Wenn du im RL ein Gespräch mit einer Frau hattest, hattest du über Parship schon 100% mehr. Wenn du im RL 10 Gespräche pro Jahr mit unbekannten Frauen hast, ist PS wohl nicht so der Renner für dich.

Zitat von Philister:
nur noch Konversationskiller geschickt (also Äußerungen, die keine Anknüpfungsmöglichkeit bieten und den Gesprächspartner dazu nötigen, das Thema zu wechseln oder weiter nachzubohren).
Ähm, ja. Scheint nicht so, als seist du ein Profi für ungezwungene Kommunikation. Jedes Thema ist mal erschöpft, und du darfst das Thema wechseln. Interessiertes Nachfragen ist auch nicht gleich Nachbohren.


Zitat von Philister:
Auf einem anderen Portal hatte ich eine sehr nette Frau gefunden, mit der ich mich getroffen hatte und mit der ich zusammen über 70 Tage fast 42 Seiten an Dialog per Messenger gefüllt hatte. Mich hatte nur gewundert, dass sie mit allem sehr offen umging, nur nicht mit ihren Gefühlen mir gegenüber.
Welche Gefühle sollen denn nach einem Treffen schon da sein? Statt so viel zu texten, einfach nochmal treffen.

Zitat von Philister:
Ich habe mich in dem Moment gefragt, was Dating überaupt ist und ob ich dieses ganze System einfach nicht verstanden habe.
Dating = Treffen mit anderen Menschen, die mann/frau näher kennenlernen kann, wenn er/sie möchte. Dating ≠ Lieferservice des perfekten Partners/der perfekten Partnerin.
Ich vermute, du hast es nicht verstanden ...

Zitat von Philister:
und es ist immer der gleiche Ablauf: zwei Menschen begegnen sich, finden sich interessant und werden ziemlich schnell zu einem Paar.

Vielleicht hast du da von außen nicht den Blick drauf, dass dazwischen eine Kennenlernphase ist.


Zitat von Philister:
aber schon zu diesem Zeitpunkt oder spätestens nach dem ersten Date wurde die Partnersuche auf beiden Seiten eingestellt, bis man wissen konnte, ob man eine Beziehung mit dem Partner will oder nicht.

Ich glaube, der Unterschied ist, dass bei einer Begegnung im RL schon ganz viele "Filter" bzw. Kompatibilitätsabgleiche unbewusst vorher stattfinden, die über online Kontakte mangels direkter Wahrnehmung gar nicht möglich sind.


Zitat von Philister:
aber wenn ich merke, dass ich an jemandem interessiert bin, halte ich mich instinktiv von anderen Frauen fern, weil es mir unehrlich vorkäme, mehrere Frauen gleichzeitig zu daten.
Das ist ja völlig ok für dich. Du bist allerdings nicht der Nabel der Welt, und du kannst einem anderen Menschen, also auch einer Frau ;), zugestehen, dass sie da anders tickt. Das ist doch das Spannende, da Gemeinsamkeiten und Unterschiede auszuloten. Oder willst du einen Klon deiner selbst?

Zitat von Philister:
Aber ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass Dating wirklich so funktioniert, wie sie es gemacht hat, und dass die Partnersuche hier - platt ausgedrückt - wirklich so läuft wie in einem Modegeschäft, wo man mal das eine Kleidungsstück anprobiert, mal das andere und irgendwann mit dem Stück seiner Wahl zur Kasse geht, oft ohne die anderen Stücke zurückzuhängen.
Finde ich ja ein interessantes Bild. Ich gebe zu, dass Kleiderkaufen bei mir im Wesentlichen so funktioniert. Wobei ich, da ich nicht so gerne einkaufe, da schon einen guten Blick dafür habe, was mir gefallen könnte (das kann ganz unterschiedlich sein); wenn ich das dann anprobiere und es passt nicht, kann es sein, dass meine Einkaufslust bereits für den Tag beendet ist, da ich das für mich schönste Stück ausgewählt habe und keine Lust habe, aus meiner Sicht unpassendere Dinge anzuprobieren. Manchmal, wenn ich es ganz gut finde, aber (noch) nicht so ganz überzeugt bin, kann es helfen, ein paar andere Stücke anzuziehen, und im Vergleich erkenne ich, dass das erste doch am Schönsten war (oder halt nicht). Ja nach "Überzeugungsgrad" kaufe ich es dann oder nicht.
Die Variante, mit dem auf den ersten Blick nicht so überzeugenden Teil stundenlang im Laden rumzulaufen und darauf zu hoffen, dass ich es plötzlich schöner finde, scheint mir nicht sehr erfolgversprechend. Wenn mir eine Verkäuferin was einreden will, ist das eher ein Gegenargument. Ob ich die nicht passenden Stücke selbst zurück hänge oder dem Personal überlasse, hängt vom Laden ab.

Was genau an dem Bild stört dich denn da? Ich bin ja nicht verpflichtet, in dem Laden was zu kaufen.

Maßschneidereien sind ja nicht so häufig und auch deutlich teurer. Das wäre ja im Vergleich eine wirklich gute persönliche Partnervermittlung, eine "Kupplerin". Ob es so etwas heute noch gibt?


Zitat von Git80:
Ist dein Profil ansprechend gestaltet? Eventuell kann da die Profilberatung helfen. Auch hier mMn: Nicht zuviele Informationen geben. Alles, was du dort schreibst, kann ein Kriterium sein, das dich rausschießt! Gib nur 3-5 Sachen Preis, die dir wirklich wichtig sind, die deinen Charakter bestmöglich beschreiben.
Grundsätzliche Zustimmung zu deinem Post. Die Formulierung „preisgeben“ finde ich nicht so glücklich. Einfach von sich erzählen. Wenn das Erzählen dann allerdings darin besteht,
Zitat von Philister:
Weil ich neben meiner Arbeit nur sehr wenige Hobbies habe, kaum ausgehe und an sich nur mit anderen Kerlen abhänge, habe ich im normalen Alltag so gut wie keine Chance, eine Frau kennen zu lernen
vermute ich mal, dass das als Gesamtpaket nicht so wirklich attraktiv auf Frauen wirkt. Wo ist denn da Raum bzw. Perspektive für eine Partnerschaft? Frau als Sinnstifterin und Animateurin ist wohl nicht so eine gefragte Position.


Zitat von Philister:
Ich mag mein Leben so wie es ist. Ich glaube, eine Partnerschaft könnte es noch zusätzlich bereichern

Diese lauwarme Haltung, in Zusammenhang mit der Beschreibung deines eintönigen Lebens, wirkt nicht sehr anziehend.

Zitat von Philister:
Ich finde das ziemlich unemanzipiert und unreif
Kannst du ja finden, hilft wohl nicht wirklich weiter. Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler.
Wenn Frauen in dem Alter täglich 20 oder mehr Zuschriften bekommen, müssen sie wohl oder übel selektieren, wem sie antworten, wenn das kein Vollzeitjob werden soll. Da erfolgt die Auswahl vermutlich eher über andere Kriterien, z.B. eine lustige Nachricht, als sich bei einem Lächeln ohne Text in das Profil zu vertiefen, ob es nicht doch vielleicht irgendwas Interessantes darin zu entdecken gibt. Das ist ein einfaches Angebot/Nachfrage-Prinzip, das wenig mit Emanzipation zu tun hat.


Zitat von Philister:
Insgesamt würde ich daraus schließen, dass Parship keine gute Plattform ist, um nach einer Partnerin auf die Weise Ausschau zu halten, die ich bevorzuge.
Tja, wenn du die Variante bevorzugst, dein Taschentuch fallenzulassen und darauf zu hoffen, dass sich die Frauen darauf stürzen, könnte Parship tatsächlich die falsche Plattform sein. Ich glaube allerdings nicht, dass es für diese Altersgruppe ein entsprechendes anderes Angebot gibt. Wenn du es (er)findest, kannst du es bestimmt deinen zahllosen Leidensgenossen mitteilen und reich werden. ;-). Wenigstens etwas.

Noch eine Info: ich vermute mal, dass in deiner Altersgruppe äußerst wenige Frauen hier im Forum schreiben. Die sind schon mit der Auswertung ihrer Postfächer voll ausgelastet :) (es gibt ja auch noch ein Leben abseits von Parship).
 
Zuletzt bearbeitet:

sugar

User
Beiträge
745
  • #29
Du hast es doch auch in der Hand, wie es funktioniert. Eine Freundin finden, das musst du schon selbst machen. Parship bringt Partnersuchende nur zusammen. Wenn es nichts für dich ist, dann lasse es doch bleiben. Vom Lamentieren findest du auch keine. Wenn du 70 Tage lang 42 Seiten Messages verschickst, dann machst du ohnehin etwas falsch. Außerhalb von Börsen scheinst du ja kaum Kontakt zu Frauen haben. Ändere das.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #30
Zitat von Nolita:
Von wem kommen dann eigentlich die konkreten Vorschläge, sich zu treffen, kommen die dann aktiv von den Männern, die man selber angeschrieben hat? Oder muß frau dann auch etwas nachhelfen?
Und wie ist das dann in einer möglichen Beziehung, wer ist dann meistens der altivere Part, wer der passivere, der immer ein wenig auf Rückzug ist?
Da Deine Beiträge immer so klingen, als wärest Du der Ansicht, Männer müßten den aktiveren Part spielen, bleibt eigentlich nur der Schluß übrig, Du selbst wolltest lieber den passiveren Teil, der immer ein wenig auf dem Rückzug ist. Oder übersehe ich da irgendwas?

Oder mal ganz allgemein in die Runde gefragt, weil dieser Aktivitätsanspruch hier in den letzten Tagen öfter vorkam und so großen Zuspruch erhielt: wenn mann den wahnsinnsaktiven Part spielt, was genau bekommt er dann dafür?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Töltine