Beiträge
15.212
Likes
7.642
  • #76
Heute war ich mit meiner Tochter und ihrem Hund in der Tierklinik. Sie hat sehr tapfer die Entscheidung (mit-)getroffen, dass ihr kleiner Hund sterben darf und war bis zum letzten Atemzug bei ihm. Sie ist einfach großartig.
Meine Freundin hätte absolut kein Verständnis dafür, wenn ich nicht für mein Kind da wäre. Sie selbst hat übrigens keine Kinder, aber sie war selber mal eins.
Oh Gott, ich leide in Stille mit. In Gedanken bin ich bei euch. Viel Kraft für euch.
 
Beiträge
15.212
Likes
7.642
  • #77
Nein, du täuscht dich. Der Vorschlag, die Reise abzusagen kam sogar von ihr, sie hat wahre Größe gezeigt. Und nicht der Hund war der Grund für die Absage, sondern meine Tochter.
Meine Freundin weiß ganz genau, "wo ihr Platz ist", und meine Tochter auch. Da gibt es keinen Grund für Eifersüchteleien.
Schrecklich, wie manche Leute versuchen wollen, einem was vermiesen wollen. Was mag sie nur dazu bewegen:rolleyes:....

Konflikte sind normal, kommen in "normalen" Familien auch vor. Also was solls.

Ich wünsche dir, deiner Freundin und deiner Tochter, dass ihr euch von dem Tod des Kleinen gut erholt, die Reise nachholen könnt und deine Tochter die Trauer um den verstorbenen Hund angemessen zeitnah überwinden kann.
 
D

Deleted member 21128

  • #78
Schrecklich, wie manche Leute versuchen wollen, einem was vermiesen wollen. Was mag sie nur dazu bewegen:rolleyes:....
Na, ganz so schlimm ist es jetzt auch nicht. :) Die Welt scheint ja immerhin voll zu sein von den von @TruppenurseI vorgetragenen Problem, und sie kennt ja weder mich noch die anderen, noch die Situation.
Konflikte sind normal, kommen in "normalen" Familien auch vor. Also was solls.
So ist es.
Ich wünsche dir, deiner Freundin und deiner Tochter, dass ihr euch von dem Tod des Kleinen gut erholt, die Reise nachholen könnt und deine Tochter die Trauer um den verstorbenen Hund angemessen zeitnah überwinden kann.
Danke dir, Menta!
 
Beiträge
1.042
Likes
928
  • #79
Ein Mann, den ich schon 2 mal getroffen habe, hat mich neulich um ein Wiedersehen gebeten. Nach einigem Hin und her, auch weil er 2 Wochen mit seinem Kind in Osterurlaub ist, verständigten wir uns auf nächsten Sonntag. Nun hat er mich wieder um eine Verschiebung gebeten, weil das Kind gerne noch die Nacht zum Montag bei ihm verbringen will. Ich hätte mir gewünscht, daß er dem Kind eine Grenze aufzeigt und ihm sagt, daß er da schon verabredet ist. Ich bin jetzt verunsichert aufgrund einiger Beiträge.
 
Beiträge
3.762
Likes
3.719
  • #80
Ein Mann, den ich schon 2 mal getroffen habe, hat mich neulich um ein Wiedersehen gebeten. Nach einigem Hin und her, auch weil er 2 Wochen mit seinem Kind in Osterurlaub ist, verständigten wir uns auf nächsten Sonntag. Nun hat er mich wieder um eine Verschiebung gebeten, weil das Kind gerne noch die Nacht zum Montag bei ihm verbringen will. Ich hätte mir gewünscht, daß er dem Kind eine Grenze aufzeigt und ihm sagt, daß er da schon verabredet ist. Ich bin jetzt verunsichert aufgrund einiger Beiträge.
Mädels, nicht immer so viel reininterpretieren! Was ist denn schon eine Nacht im Vergleich zu einem halben Leben? :)
 
Beiträge
1.042
Likes
928
  • #81
Ich habe momentan einen ziemlich vollen Terminkalender, es ist leider mehr als eine nacht, um die verschoben werden kann. Im Grunde ärgert mich auch, daß er davon auszugehen scheint, daß ich frei verfügbar bin und einen Tag später kein Problem für mich darstellt. Verstehst du, was ich sagen will?
 
Beiträge
3.762
Likes
3.719
  • #82
Ich habe momentan einen ziemlich vollen Terminkalender, es ist leider mehr als eine nacht, um die verschoben werden kann. Im Grunde ärgert mich auch, daß er davon auszugehen scheint, daß ich frei verfügbar bin und einen Tag später kein Problem für mich darstellt. Verstehst du, was ich sagen will?
Ja, ich verstehe dich, ich habe leider nur diesen einen Post von dir in meiner Neuheitenliste erhalten. Ich kenne eure Geschichte nicht, mir fehlt manchmal nur die Lockerheit, auf die auch ich hoffen müsste. Ich bin noch nicht so weit wie ihr, aber ich habe auch zwei Kinder, bin beruflich viel unterwegs und wenn ein neuer Partner auch Kinder hätte, kann man das Ganze nur schaffen, wenn man viel kommuniziert und jeder sein Bestes gibt :)
Ich wünsche dir/euch viel Kraft und Glück
Liebe Grüße von mir
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #83
@MonDieu Ich versteh dich total! Man weiß zwar, dass dem anderen sein Kind wichtig ist, und das ist auch gut so. Andererseits will man ja aber selber auch wichtig sein. Um die Situation aber einordnen zu können, müsste man mehr wissen. Wie alt ist das Kind, wie ist die Beziehung, wie häufig sehen sie sich usw. Unter Umständen kann es schon richtig sein, dem Kind die Bitte nicht abzuschlagen und es nicht zurückzuweisen. An einer solchen einmaligen Entscheidung würde ich jetzt noch nicht allzu viel festmachen. Zumal mir grundsätzlich ein Partner lieber wäre, dem sein Kind wichtig ist als einer, der es vernachlässigt.
 
Beiträge
89
Likes
63
  • #84
Ein Mann, den ich schon 2 mal getroffen habe, hat mich neulich um ein Wiedersehen gebeten. Nach einigem Hin und her, auch weil er 2 Wochen mit seinem Kind in Osterurlaub ist, verständigten wir uns auf nächsten Sonntag. Nun hat er mich wieder um eine Verschiebung gebeten, weil das Kind gerne noch die Nacht zum Montag bei ihm verbringen will. Ich hätte mir gewünscht, daß er dem Kind eine Grenze aufzeigt und ihm sagt, daß er da schon verabredet ist. Ich bin jetzt verunsichert aufgrund einiger Beiträge.
Es kommt drauf an. Du könntest z.B. abklären, wie oft das Kind beim Vater ist (jedes 2. WE oder öfter?), wieviele Wochen pro Jahr räumt er Urlauben mit nur der Partnerin ein? Möchtest du mal zusammen wohnen?

Diese Fragen sind nicht für hier in diesem Forum zu beantworten gemeint.

Aufgrund seiner Absage und seiner Annahme, du bist auch sonst verfügbar, darfst du davon ausgehen, dass sein Kind es sich möglicherweise gewohnt ist, Dinge vorzugeben.

Für mich persönlich käme kein Mann mehr in Frage, der sich vor lauter schlechtem Gewissen seinen Kindern gegenüber aufgegeben hat. Diese spüren das und nützen es je nach Charakter nach Belieben aus. In solchen Fällen ist auch ein minimaler/sporadischer Kontakt zu ihnen ratsam, da bei jeder emotionaler Misslage die Existenz der neuen Partnerin schuld sein wird.
 
D

Deleted member 21128

  • #85
Es kommt drauf an. Du könntest z.B. abklären, wie oft das Kind beim Vater ist (jedes 2. WE oder öfter?), wieviele Wochen pro Jahr räumt er Urlauben mit nur der Partnerin ein? Möchtest du mal zusammen wohnen?

Diese Fragen sind nicht für hier in diesem Forum zu beantworten gemeint.

Aufgrund seiner Absage und seiner Annahme, du bist auch sonst verfügbar, darfst du davon ausgehen, dass sein Kind es sich möglicherweise gewohnt ist, Dinge vorzugeben.

Für mich persönlich käme kein Mann mehr in Frage, der sich vor lauter schlechtem Gewissen seinen Kindern gegenüber aufgegeben hat. Diese spüren das und nützen es je nach Charakter nach Belieben aus. In solchen Fällen ist auch ein minimaler/sporadischer Kontakt zu ihnen ratsam, da bei jeder emotionaler Misslage die Existenz der neuen Partnerin schuld sein wird.
Ich stimme dir voll zu, lege aber großen Wert darauf, dass das Problem durch die Eltern entsteht. Kinder können da meist nichts dafür. Auch wenn das Im Ergebnis keinen Unterschied macht.
 
Beiträge
15.212
Likes
7.642
  • #87
Ein Mann, den ich schon 2 mal getroffen habe, hat mich neulich um ein Wiedersehen gebeten. Nach einigem Hin und her, auch weil er 2 Wochen mit seinem Kind in Osterurlaub ist, verständigten wir uns auf nächsten Sonntag. Nun hat er mich wieder um eine Verschiebung gebeten, weil das Kind gerne noch die Nacht zum Montag bei ihm verbringen will. Ich hätte mir gewünscht, daß er dem Kind eine Grenze aufzeigt und ihm sagt, daß er da schon verabredet ist. Ich bin jetzt verunsichert aufgrund einiger Beiträge.
Ich würde mich nicht mehr mit so einem Mann verabreden. Wehret den Anfängen. Oder, überleg, ich würde mich mit ihm doch verabreden und dann sein Verhalten ihm spiegeln. Also nicht viel reden, sondern handeln. Glaub mir, für dein Ego wird es gut sein. Oh, gleich werden hier welche aufschreien.:D
 
Beiträge
3.762
Likes
3.719
  • #88
Ich würde mich nicht mehr mit so einem Mann verabreden. Wehret den Anfängen. Oder, überleg, ich würde mich mit ihm doch verabreden und dann sein Verhalten ihm spiegeln. Also nicht viel reden, sondern handeln. Glaub mir, für dein Ego wird es gut sein. Oh, gleich werden hier welche aufschreien.:D
Hallo @Mentalista, nein, kein Aufschrei ;) Weißt du was das Tolle am Leben ist? Wir dürfen unsere Fehler alle selber machen :) Der Gag dran ist, dass man erst später merkt, dass es ein Fehler war! Egal wie man sich jetzt entscheidet, du weißt in dem Moment noch nicht, ob es ein Fehler sein wird! Also traut euch einfach und bereut nicht so viel, sondern lebt im Jetzt, genießt ein kurzes oder langes Glück und habt nicht so viel Angst etwas bereuen zu müssen!
Schönes Wochenende und ich erwarte nun die kontroversesten Diskussionen :D
 
Beiträge
89
Likes
63
  • #89
Wie wahr. Es gibt keine perfekten Menschen, keine perfekte Beziehung, ich bin auch nicht perfekt. Ob es letztendlich passt oder nicht, ob man auf einen gemeinsamen Nenner kommt oder nicht, zeigt nur die Zeit.
 
Beiträge
1.042
Likes
928
  • #90
@MonDieu Ich versteh dich total! Man weiß zwar, dass dem anderen sein Kind wichtig ist, und das ist auch gut so. Andererseits will man ja aber selber auch wichtig sein. Um die Situation aber einordnen zu können, müsste man mehr wissen. Wie alt ist das Kind, wie ist die Beziehung, wie häufig sehen sie sich usw. Unter Umständen kann es schon richtig sein, dem Kind die Bitte nicht abzuschlagen und es nicht zurückzuweisen. An einer solchen einmaligen Entscheidung würde ich jetzt noch nicht allzu viel festmachen. Zumal mir grundsätzlich ein Partner lieber wäre, dem sein Kind wichtig ist als einer, der es vernachlässigt.
Das Kind ist noch klein und schläft in seinem Bett, wenn es alle 14 Tage bei ihm ist. Er hat inzwischen auch nur noch eine sehr kleine Wohnung. Ich glaube, er hat auch nicht viel anderes in seinem Leben als dieses Kind. Er war sehr verwundert, als er mitbekam, daß ich abends nicht immer verfügbar bin.