Windhund

User
Beiträge
240

eine Beobachtung, die mich nachdenklich stimmt...

Ich möchte euch kurz erzählen, was ich heute auf dem abendlichen Heimweg beobachtet habe und euch um eure Gedanken, Meinungen und Anregungen ersuchen.

Ich wollte noch schnell etwas von einer Packstation holen - ein gutes Stück vor mir ging eine junge Frau, knapp dahinter ein etwa 50j-Mann (der eindeutig nicht zu ihr gehörte) auf die Station zu. An der Türe - er immer noch recht knapp hinter ihr und dabei, zu folgen - machte sie plötzlich kehrt, schimpfte und blieb wartend draußen stehen. Ich wunderte mich etwas, bin dann an ihr vorbei (wollte nur schnell heim) um mein Zeug zu holen, der Mann lachte.

Als ich rauskam, stand sie noch immer da und rollte die Augen und schüttelte den Kopf. Der andere Kerl war noch immer drin, machte dort auf extra-langsam.

Ich ging ein Stück, drehte mich nochmal um und sah sie weggehen - ohne ihr Paket zu holen.

Irgendwie hatte ich in dem Moment ein ungutes Gefühl und dachte, wer weiß was die schon erlebt hat oder warum sie so handelt. Es macht mich traurig und nachdenklich - auch dass sie es nicht geschafft hat, ihr Zeug zu holen.

Wie hättet ihr in der Situation reagiert - was hätte ich machen sollen? Wie handhaben die anderen Frauen das? Eine verängstigte Frau - so wirkte sie auf mich - in der Dunkelheit anzusprechen hätte ich für keine gute Idee gehalten. Hätte ich nach ihr warten sollen? Irgendwie geht mir die Situation nicht aus dem Kopf...
 
  • Like
Reactions: Petraven

Rise&Shine

User
Beiträge
3.483
Als ich rauskam, stand sie noch immer da und rollte die Augen und schüttelte den Kopf.
Du hättest höflich fragen können, ob Du ihr helfen kannst. „Brauchen Sie Hilfe?!“ „Kann ich Ihnen bei etwas behilflich sein?“

So wie Du schreibst, klingt es, als ob der Typ nicht genug Abstand eingehalten hat und vielleicht hat sie ihn bereits darauf vorher aufmerksam gemacht. Vielleicht hat er sich darüber lustig gemacht. Und deshalb wollte sie auch nicht in dem Raum mit der Packstation sein, wenn er sich darin befindet. Und er war deshalb extra langsam, um sie zu ärgern. Wäre möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: IMHO, Jinxy, LondonEye und ein anderer User

Rise&Shine

User
Beiträge
3.483
Als ich rauskam, stand sie noch immer da und rollte die Augen und schüttelte den Kopf.
Eine verängstigte Frau - so wirkte sie auf mich - in der Dunkelheit anzusprechen hätte ich für keine gute Idee gehalten.
Klingt nicht verängstigt finde ich. Aber sollte sie es sein, ist oder wäre sie für Unterstützung dankbar. Dafür musst Du dann bereit sein das nächste Mal.
 
  • Like
Reactions: Windhund

Maron

User
Beiträge
16.961
knapp dahinter ein etwa 50j-Mann (der eindeutig nicht zu ihr gehörte) auf die Station zu. An der Türe - er immer noch recht knapp hinter ihr und dabei, zu folgen - machte sie plötzlich kehrt, schimpfte und blieb wartend draußen stehen.

Corona? Abstand halten.. Maske....begrenzte Anzahl von Personen in einem geschlossenen Raum? Könnte es mit diesem Thema in Zusammenhang stehen?

Wenn mich jemand auf den Weg zur Post überholen möchte bin ich wahrscheinlich erstmal sauer, über dieses kindische Verhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 26905

Gast
Wer weiss, was sie schon alles erlebt hat...

Wenn ich mir ihre Schuhe anziehe, würde ich sagen, dieser Mann hat sie durch sein Verhalten in Panik versetzt.




Du hättest sie schon freundlich ansprechen können.
Vermutlich ist sie weggegangen, ohne das Paket zu holen, weil sie sich hilflos ausgeliefert gefühlt hat und die Situation nicht bewältigen konnte.
 
  • Like
Reactions: Windhund and fraumoh

fraumoh

User
Beiträge
7.424
Willkommen in einer beliebigen Grossstadt, abends bei Dunkelheit. In meinem kleinen Viertel kann frau gut bis zum Edeka, oder mit dem Hund raus. Oder einmal durchs Viertel. Aber schon im ÖPNV sieht das anders aus u frau braucht ein dickeres Fell.
Ggf nach Hilfe fragen gehört dazu, leider, siehe deine geschilderte Situation.
Und der Typ lachte noch ...war sich des Machtspielchens also bewusst
 
  • Like
Reactions: Windhund, Deleted member 26905 and LouA.
D

Deleted member 26132

Gast
Irgendwie hatte ich in dem Moment ein ungutes Gefühl ....

Ich meine, wenn man eine Szene beobachtet und dabei ein ungutes Gefühl hat, ist es sinnvoll, auf dieses Gefühl erstmal zu hören. Manchmal hilft es schon, einfach stehen zu bleiben und zu beobachten, präsent zu sein. Evtl. die Dame höflich anzusprechen und zu fragen, ob alles in Ordnung ist. Ich persönlich finde das ganz toll, wenn jemand aufmerksam ist. :)
 
  • Like
Reactions: IMHO, Supernova, fraumoh und 3 Andere

lila_lila

User
Beiträge
393
Doch, ansprechen in so einer Situation wäre in Ordnung. Mit einem "Brauchen Sie Hilfe" hättest du nichts falsch gemacht. In einer ähnlichen Situation wäre ich dankbar für sowas.

Es sei denn sie ist wirklich wegen Corona+Abstand draussen geblieben, oder ihr ist eingefallen dass sie was im Büro liegen lassen hat etc. etc.
 
  • Like
Reactions: Supernova and Windhund

ICQ

User
Beiträge
2.166
An der Türe - er immer noch recht knapp hinter ihr und dabei, zu folgen - machte sie plötzlich kehrt, schimpfte und blieb wartend draußen stehen. Ich wunderte mich etwas, bin dann an ihr vorbei (wollte nur schnell heim) um mein Zeug zu holen, der Mann lachte.
Wie hättet ihr in der Situation reagiert - was hätte ich machen sollen?

Ich hätte mich in gebührendem Abstand hinter ihr angestellt und gewartet, bis ich an der Reihe bin.
 
  • Like
Reactions: Supernova, Windhund, pleasure und 4 Andere

maxim

User
Beiträge
556
An der Türe - er immer noch recht knapp hinter ihr und dabei, zu folgen - machte sie plötzlich kehrt, schimpfte und blieb wartend draußen stehen.

Wir wissen doch überhaupt nicht, ob und was zwischen den beiden vorgefallen ist oder ob zwischen ihnen irgendeine Art von Beziehung vorhanden war.

Wenn ich aber den Sachverhalt nicht kenne, kann ich ihn auch nicht beurteilen.
 
  • Like
Reactions: Megara

Syni

User
Beiträge
6.332
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Supernova

Mr. Hyde

User
Beiträge
726
  • Like
Reactions: fraumoh

Windhund

User
Beiträge
240
Vielen Dank für eure Einschätzungen.
Ich denke nicht, dass die in irgendeiner Art Beziehung zueinander standen (wie von Maxim angesprochen) - ich denke die waren sich fremd.
Ich kann schwer einschätzen, wieviele Menschen sich in dem Raum (wg. Coronamaßnahmen) derzeit aufhalten dürfen - ich gebe zu, ich habe nicht gesehen ob es ein Schild gab und was drauf stand.

Ich weiß natürlich nicht, was in ihrem Kopf vorging. Ich war zuhause, hatte mein Paket und es hat mich total traurig gemacht, weil ich daran denken musste dass sie ihres nicht holen konnte - was auch immer der genaue Beweggrund war. Und auch weil ich selbst in dem Moment nicht wusste was ich tun sollte, irgendwie fühlte ich mich als hätte ich etwas falsch gemacht.

Ich habe mich nicht getraut, sie anzusprechen. Es ist keine besonders schöne Gegend (zwar nicht so schlimm, aber..) ein paar dunkle Ecken und dadurch, dass Bars und Restaurants geschlossen haben und die Shops teilweise leer stehen, ist es etwas unwirtlich dort. Eventuell will Frau dort nicht angesprochen werden, auch nicht höflich und normal und kratzt dann dem Helfenden die Augen aus und nicht dem, von dem sie sich davor bedrängt gefühlt hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: fraumoh

liegestuhl

User
Beiträge
590
Vielen Dank für eure Einschätzungen.
Ich denke nicht, dass die in irgendeiner Art Beziehung zueinander standen (wie von Maxim angesprochen) - ich denke die waren sich fremd.
Ich kann schwer einschätzen, wieviele Menschen sich in dem Raum (wg. Coronamaßnahmen) derzeit aufhalten dürfen - ich gebe zu, ich habe nicht gesehen ob es ein Schild gab und was drauf stand.

Ich weiß natürlich nicht, was in ihrem Kopf vorging. Ich war zuhause, hatte mein Paket und es hat mich total traurig gemacht, weil ich daran denken musste dass sie ihres nicht holen konnte - was auch immer der genaue Beweggrund war. Und auch weil ich selbst in dem Moment nicht wusste was ich tun sollte, irgendwie fühlte ich mich als hätte ich etwas falsch gemacht.

Ich habe mich nicht getraut, sie anzusprechen. Es ist keine besonders schöne Gegend (zwar nicht so schlimm, aber..) ein paar dunkle Ecken und dadurch, dass Bars und Restaurants geschlossen haben und die Shops teilweise leer stehen, ist es etwas unwirtlich dort. Eventuell will Frau dort nicht angesprochen werden, auch nicht höflich und normal und kratzt dann dem Helfenden die Augen aus und nicht dem, von dem sie sich davor bedrängt gefühlt hat?
Wieso machst Du Dir da überhaupt Gedanken, werter @Windhund? Was bringen sie Dir? :cool:
 
  • Like
Reactions: maxim

fraumoh

User
Beiträge
7.424
Eventuell will Frau dort nicht angesprochen werden, auch nicht höflich und normal und kratzt dann dem Helfenden die Augen aus und nicht dem, von dem sie sich davor bedrängt gefühlt hat?
Das ganz sicher nicht ! - quasi für die Zukunft..
Selbst wenn der Hintergrund ein anderer gewesen wär, ich denke, allenfalls ein ' Nein , ich komm schon klar ' grummel ( leicht verärgert - feministisch) - wäre das schlimm gewesen ?
Ich denke net...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Windhund and Maron

pleasure

User
Beiträge
232
E
Vielen Dank für eure Einschätzungen.
Ich denke nicht, dass die in irgendeiner Art Beziehung zueinander standen (wie von Maxim angesprochen) - ich denke die waren sich fremd.
Ich kann schwer einschätzen, wieviele Menschen sich in dem Raum (wg. Coronamaßnahmen) derzeit aufhalten dürfen - ich gebe zu, ich habe nicht gesehen ob es ein Schild gab und was drauf stand.

Ich weiß natürlich nicht, was in ihrem Kopf vorging. Ich war zuhause, hatte mein Paket und es hat mich total traurig gemacht, weil ich daran denken musste dass sie ihres nicht holen konnte - was auch immer der genaue Beweggrund war. Und auch weil ich selbst in dem Moment nicht wusste was ich tun sollte, irgendwie fühlte ich mich als hätte ich etwas falsch gemacht.

Ich habe mich nicht getraut, sie anzusprechen. Es ist keine besonders schöne Gegend (zwar nicht so schlimm, aber..) ein paar dunkle Ecken und dadurch, dass Bars und Restaurants geschlossen haben und die Shops teilweise leer stehen, ist es etwas unwirtlich dort. Eventuell will Frau dort nicht angesprochen werden, auch nicht höflich und normal und kratzt dann dem Helfenden die Augen aus und nicht dem, von dem sie sich davor bedrängt gefühlt hat?
Es ehrt Dich, dass Du überhaupt darüber nachdenkst. Beim nächsten Mal gehst Du bestimmt anders mit einer solchen Situation um. Hast ja einige Handlungsoptionen bekommen. Fehler machen ist okay..........nicht daraus zu lernen ist doof!
 
  • Like
Reactions: Supernova, fraumoh and Windhund
D

Deleted member 23428

Gast
E

Es ehrt Dich, dass Du überhaupt darüber nachdenkst. Beim nächsten Mal gehst Du bestimmt anders mit einer solchen Situation um. Hast ja einige Handlungsoptionen bekommen. Fehler machen ist okay..........nicht daraus zu lernen ist doof!

Naja, dass man (als das Mensch*_In) fragt, ob sie wartet, bevor man selbst reingeht, ist so selbstverständlich...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Ungezähmt and Maron

Wolverine

User
Beiträge
10.140
Ist ja wie im Migros an der Kasse, wenn manche Leute dann noch in den Regalen rummachen beim anstehen. Dann fragt man halt einmal mehr, ob die Person am anstehen ist.
Und sonst ein selbstbewusstes: "Alles klar?" kann auch helfen in solchen Situationen. Wenn ich den Verdacht habe, dass er ihr zu nahe kommt und sie das nicht will, stelle ich mich dort hin, nehme das Handy raus und tu so, als ob ich noch auf was warten würde oder so. Dabei behalte ich die zwei im Auge. Ausser da sind schon ne Menge Leuge natürlich.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 26905 and fraumoh