Beiträge
1
Likes
0
  • #31
AW: Ein unmoralisches Angebot

Ob Frauen auch so etwas machen?!? Folgende Geschichte ist mir vor zwei Wochen passiert:

Neue Arbeitskollegin. Man findet sich sympathisch. Sie schreibt mich auf "xing" an. Man schreibt sich. Man telefoniert sehr intensiv. Das erste Date. Weitere Nachrichten. In einem Nebensatz fällt: Mein Freund ist Halbfranzose...

???

"Welcher Freund?"

"Ich bin seit anderthalb Jahren in einer glücklichen Beziehung."

"Glücklich?"

"Ja."

"Was machen wir dann?"

"Weiß ich auch nicht."

Daraufhin haben wir ein gemeinsames Wochenende in Berlin verbracht. In ihrer Wohnung, in der auch der Freund öfter präsent ist. Nach einer weiteren Woche offenbart sie mir, dass sie mit ihrem Freund nach Hamburg fährt. Er hat sie auf die große Suite im Vier Jahreszeiten eingeladen. In der Suite entdeckt er in ihrem Geldbeutel ein Bild von mir und fragt, wer das sei. Sie sagt ihm, dass das ihr neuer Arbeitskollege sei und sie das Bild "so nett" fand. Danach gehen sie shoppen. Sie kauft mir ein Parfum. Er fragt: "Wieso kaufst du deinem Kollegen Parfum?" Antwort: "Dort, wo er wohnt, bekommt er das nicht!" Abends im Restaurant, nach mehreren Gängen des großen Menüs lenkt er das Gespräch in eine eindeutige Richtung. Das Thema mit dem "auf die Knie gehen"...

Sie bricht ab, geht auf Toilette, ruft mich an und fragt wie ich zu ihr und uns stehe. Ich sage ihr, dass das ihre Entscheidung ist, dass ich darauf keinen Einfluss haben möchte und ihr viel Kraft für die hoffentlich richtige Entscheidung wünsche. Sie legt frustriert auf.

Am nächsten Tag bekomme ich einen Anruf: "Bist du heute Abend zu Hause? Wäre jetzt frei für dich, wenn du mich noch willst."

Nach weiteren 10 Tagen beendete ich die "Beziehung" aufgrund massiven Misstrauens.
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #32
AW: Ein unmoralisches Angebot

Mal aus meiner Sicht als Mann, der da vielleicht etwas altmodisch ist:

Zumindest ist es Flunkerei und derjenige nimmt in Kauf, Dich - die du ja auf etwas Anderes gehofft hattest, zu enttäuschen.

Ich persönlich bevorzuge Menschen, die mit offenen Karten spielen. Eine Affaire oder ein ONS - warum nicht, wenn es beiden Beteiligten Spaß macht.

Aber ich finde, da sollte von vorneherein klar sein um was es geht - und um was eben nicht.
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #33
AW: Ein unmoralisches Angebot

@ Klaus
Altmodisch aber ONS oder Affäre ist ok? Hmmh, da muss ich wohl mal meine Schubladen sortieren....
Um auf meine einangs gestellte Frage wieder zurückzukommen.: die falschen Angaben sind das eine, was dann ja sehr schnell aufgeklärt wurde, und für mich schon der Abtörner schlechthin ist, der Rest... ich war mir ja meiner Sache sehr sicher, also was ich sicher nicht will.
Und damit konnte ich dann auch leichten Herzens, ohne emotionalen Ballast 'Nein Danke' sagen.
Ich sehe das Angebot weder als Riesenkompliment, noch als große Versuchung, aber das liegt wohl an /in mir.
Ein Fazit für mich: manchmal ist es von Vorteil, wenn man auch Dinge, die einem persönlich passieren, versucht aus einer Loriot-Sicht zu sehen.... ;o)
 
Beiträge
6
Likes
0
  • #34
AW: Ein unmoralisches Angebot

@No_Kitty: Aha, da hat jemand den logischen Widerspruch bemerkt. *schmunzel*

Um mal mit zu sortieren:

Schublade 1: Ich persönlich bin kein "Mann für eine Nacht" - und zwar einfach deshalb, weil bei mir beim Sex Gefühle in's Spiel kommen, die in eine Partnerschaft gehören. Eine Nacht und dann nichts mehr und es geht jeder wieder seines Weges würde mich unglücklich machen. Und das muß ich mir selbst nicht antun. Von daher weiß ich auch genau, was ich nicht will.

Schublade 2: Ich verurteile aber auch niemanden, der darin sein Glück findet - vorausgesetzt beide sind sich darüber einig. Allerdings habe ich schon einige Male beobachtet, daß es Anderen ähnlich geht wie mir und plötzlich eine Affaire oder einzelne gemeinsame Nächte Bedürfnisse erwecken, die nicht erfüllt werden. Wenn jemand Gefühl und Sex trennen kann - viel Spaß dabei.

Über manche Situationen herzlich lachen können um sie dann abzuhaken gefällt mir...
 
Beiträge
698
Likes
336
  • #35
AW: Ein unmoralisches Angebot

Also, ich finde, Ihr habt beide alles richig gemacht. Er hat sich früh geoutet, Du hast tough reagiert und gesagt, was Du willst. Wo ist das Problem? Ich finde, frau sollte würdigen, wenn mann doch noch die Kurve (und ein paar angemessene Skrupel) kriegt und auch solche kleinen moralischen Siege loben. Ich habe vor kurzem in freier Wildbahn einen tollen geschieden-geschieden-getrennten Mann getroffen. Da stellte sich beim dritten Date heraus, dass er der einzige war, der wusste, dass er getrennt war. Seine Teenager-Söhne aus zweiter Ehe nicht ("Du kannst die Jungs gerne kennenlernen, aber Händchen-Halten oder so geht dann nicht, das würden die komisch finden...") und schon gar nicht seine Freundin ("Die will das nicht wahrhaben..."). Mit der er natürlich auch noch zusammen wohnte. Ich konnte dann auch nicht mehr machen, als meinen Standpunkt vertretn, dass ich nicht in eine Beziehung einbreche, keine Bettgeschichte will und er erstmal sein Leben auf die Reihe kriegen muss. Dabei habe ich mich dann Sätze sagen hören wie "Man soll sich nicht trennen, bevor man nicht alles versucht hat, um die Beziehung zu retten" und "Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann bleib wo Du bist". War schwer. Wir haben dann zwei Monate Kontaktsperre verhängt. Die sind noch nicht rum. Ich hoffe, er ruft nicht mehr an.
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #36
Chapeau

@Claudi.... ja das tut weh, aber es tut dir später noch mehr weh, wenn du dich auf etwas einlässt, was dir im Wesen nicht entspricht.
Also von mir ein lieber Gruss (auch ein bisschen Frauensolidarität ;o), ich ahne, was du durch machst.
Das ist wie mit Leukoplast abziehen, lieber einmal schnell und schmerzhaft, aber dann bist du durch. Oder Warmwaxing... Ich hoffe solche Bilder für den Kopf muntern dich ein bisschen auf.
 
Beiträge
29
Likes
1
  • #37
AW: Ein unmoralisches Angebot

Ja, mir ist sowas schon mal passiert!

Mein "medizinisches Problem" hat vor kurzem ihren dritten Geburtstag gefeiert...
 
M

Mary

  • #38
AW: Ein unmoralisches Angebot

:)))
 
Beiträge
10
Likes
0
  • #39
AW: Ein unmoralisches Angebot

Mir ist ähnliches schon zweimal passiert....
Einmal aber gab der Typ schnell beim email-Kontakt zu seine sehr viel ältere Frau aber nicht verlassen zu wollen und ich habe die Kommunikation eingestellt.
Einmal habe ich mich in so einen "ledigen" verliebt und was mit ihm angefangen, er war aber nicht verheiratet, sondern "nur" in einer Fernbeziehung mit einer (komischerweise auch wieder viel älteren) Frau ... und ist das heute noch und geht auch heute noch fremd...
Naja, ich glaube ich bin insgesamt schon 4 Mal so reingefallen, allerdings habe ich nur zwei davon über das Internet kennengelernt, die anderen beiden im RL - und eben auch erst nachdem sie Spass im bett hatten erfahren, dass sie ja vergeben resp. verheiratet sind und nichts wollen... und ein verheirateter der angeblich in Trennung lebte...nur seine Frau wusste davon nichts... Wenn Männer Sex wollen ist Ihnen eben absolut JEDE Lüge recht - Liebeschwüre eingeschlossen... daher nur wenn man Ihn lange genug hat zappeln lassen, bevor man Sex hat und vorher oft genug bei ihm zu Hause war, kann man halbwegs sicher sein (und auch dann nie ganz) dass der Typ mehr als nur Spass im bett sucht...
 
Beiträge
702
Likes
2
  • #40
AW: Ein unmoralisches Angebot

wie lange hatte es jeweils gedauert, bis Du mit ihnen ins bett gegangen bist und die böse wahrheit erfahren hattest?
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #41
AW: Ein unmoralisches Angebot

@Mabel
>>
Ja, mir ist sowas schon mal passiert!

Mein "medizinisches Problem" hat vor kurzem ihren dritten Geburtstag gefeiert...
 
Beiträge
404
Likes
1
  • #42
AW: Ein unmoralisches Angebot

interessant finde ich die reaktionen, die man so erhält, wenn man ein sogenanntes unmoralisches angebot ablehnt. zuweilen hab ich da sogar so etwas wie angst im gesicht der frau gespürt, weil ihr weltbild offenbar zusammenbricht, wenn man als mann ein sexangebot nicht annimmt. ungeheuer!
 
Beiträge
29
Likes
1
  • #43
AW: Ein unmoralisches Angebot

Ich war die Frau, die für ihn gewaschen, gebügelt, geputzt und gekocht hat. Ziemlich unspektakulär – ich seh es ein.

Das zweite Herz in mir, das irgendwo unter meinem gebrochenen schlug (und zwar mit etwa doppelter Geschwindigkeit!) – war das unseres gemeinsamen Wunschkindes.

Heute bin ich allein erziehend. Ich konnte nicht gut damit umgehen, dass er neben der „Ihr-seid meine-Familie“-n-Idylle parallel noch dem Reiz des Unbekannten, des „Sich-gehen-Lassens-ohne-weitere-Verpflichtung“ nachjagte (O-Ton).

Inzwischen erhält eine neue Hauptfrau für ihn die gutbürgerliche Fassade aufrecht. Jetzt macht es ihm endlich wieder so richtig Spaß, in Singlebörsen seine Netze auszuwerfen – und der darf ja bekanntlich nicht zu kurz kommen...
 
Beiträge
5
Likes
0
  • #44
AW: Ein unmoralisches Angebot

WOW!!!Das ist ja wirklich das, was man Erfahrung sammeln nennt!!Wenn auch negative.Wieso ist nach solchen Erfahrungen Kommunikation so einfach,oder hilft es bei der Verarbeitung`?
 
Beiträge
654
Likes
1
  • #45
AW: Ein unmoralisches Angebot

@Mabel....
Mensch, siehst du... ich kann dieses Konzept eben auch nicht nachvollziehen und würde mich eben auch nicht darauf einlassen. Und umso wichtiger finde ich, dass man bei solchen Angeboten (egal ob Männlein oder Weiblein) sich überlegt, was in dem Partner wohl vorgeht, der nur als Schatten dabei ist. Ich wäre nicht bereit bei so einer Verletzung mitzumachen. Daher fällt es mir wohl leicht, unter solchen Voraussetzungen leicht 'Nein, Danke' zu sagen.
Spass ja, aber nicht um jeden Preis, und definitiv nicht um den, dass man wissentlich andere Menschen (es ist ja nicht nur der Schattenpartner, sondern auch die Kinder) verletzt.
Ich wünsche dir viel Kraft weiter zu gehen und die guten Seiten der Erfahrung für dich zu nutzen.