Beiträge
1.489
Likes
985
  • #106
Ja sicher spricht man das Einigen ab, warum denn nicht? Kennst du sowas nicht aus deinem Umfeld, dass jemand Augenhöhe wirklich nicht kann oder will?
Ich selbst hab keinen Grund, Augenhöhe, was eine Relation zwischen zwei Menschen beschreibt, in eine Kompetenz eines Individuums umzudeuten.
Dafür brauchts wohl eine bestimmte Motivation, die ich offensichtlich nicht habe.
 
D

Deleted member 25487

  • #107
Ach so. So geometrisch können sich auch zwei in die Augen schauen, die völlig unterschiedlich groß sind. Oder auch der eine auf dem Boden liegt und der andere steht.


Rolle eben. Das wäre ja die Frage, wieweit das Betonen der "Augenhöhe" unterschiedliches (dynamisches) Rollenverhalten ausschließt oder eben auch aushält, gar auch so ein Unterlegenheitsding, wie @Vergnügt es angesprochen hat.
Ich würde auch zunächst Augenhöhe in Bezug auf die Partnerschaft und in Bezug auf Kommunikation unterscheiden.

Auch in einer Partnerschaft auf Augenhöhe können die beiden Partner m.E. immer wieder unterschiedliche Rollen einnehmen. Ich vermute, dass es aber in der Summe ausgeglichen sein wird und die Kommunikation überwiegend in der Erwachsenenrolle stattfindet.

Wenn einer der Partner den anderen aber überwiegend in die Kind- oder Elternrolle zu drängen versucht, spricht das aus meiner Sicht dann nicht mehr für eine Partnerschaft auf Augenhöhe. Entweder der andere fügt sich dann in die ihm zugedachte Kommunikationsrolle oder aber es wird wohl ständig zu Konflikten kommen.
 
Beiträge
2.282
Likes
3.206
  • #109
Ich selbst hab keinen Grund, Augenhöhe, was eine Relation zwischen zwei Menschen beschreibt, in eine Kompetenz eines Individuums umzudeuten.
Dafür brauchts wohl eine bestimmte Motivation, die ich offensichtlich nicht habe.
Nein, eben nicht nur zwischen 2 Menschen. Der Arzt zB, der dem Patienten die Diagnose in Fachchinesisch runterrattert anstatt verständlich zu erklären, legt auch keinen Wert auf Augenhöhe, mit seinem Umfeld und nicht nur mit der Partnerin. Das ist es, was ich eingangs meinte. Für mich ist das ein Charakterzug. Was sich auch oft bestätigt. Oft wird nicht nur mit der Partnerin oder dem Partner so umgegangen.

Was meinst du mit Motivation? Ich brauche mir doch einfach so einen Partner nicht suchen. Fertig.
 
Beiträge
3.692
Likes
4.351
  • #113
in eine Kompetenz eines Individuums umzudeuten.
Es geht ihr schon um die Fähigkeit eines Einzelnen.
Was die sie ausdrücken möchte, ist die Fähigkeit, sich auf andere einzulassen und sich ihnen wohlwollend anzupassen, um Augenhöhe herzustellen, wenn sich diese anderen unterhalb des eigenen Niveaus befinden. Sie hat es nur etwas extrem verkürzt, und damit unglücklich, ausgedrückt.
Sich auf eine Stufe über einen flexibel einlassen, wird eher als unmöglich erachtet, weil es dazu an Kapazität/ Status/ Wissen fehlt und es auch beim besten Willen nicht gelingen kann.
Daher ist dieses Augenhöhe herstellen v.a. in "gehobenen" Kreisen sehr wichtig und ein Reputationsmerkmal, weil es zeigt, dass man nicht elitär abgehoben ist, sondern dass man auch mit den "einfachen Leuten" ganz hervorragend kann, weil man die Kompetenz hat, die Augenhöhe aktiv herzustellen, d.h. sich nach unten zu begeben und damut seine Flexibilität und gewandtheit demonstriert. Wird auch sehr gern berichet, sollten es seinesgleichen nicht direkt beobachten können: man kann ja sooooooo gut mit dem Gärtner und dem Reinigungspersonal....
 
A

apfelstrudel

  • #114
Das mit dem Einkommen, ja, dass Frauen da oft nicht so viel verdienen, wie Männer, trotz gleicher Tätigkeit, dafür können Frauen oft nix. Irgend ein Forist hat hier mal genaue Zahlen gschrieben, wie es da in Deutschland leider aussieht.

Männerarbeit machen viele Frauen, manche Tätigkeiten können Frauen einfach nicht machen, weil sie körperlich dazu nicht in der Lage sind. Siehe die beiden grossen starken Männer, die mir heute in die Firma einen neuen Büroschrank geliefert haben.

Zudem Frauen immer noch die meiste Hausarbeit in den Familien machen und das ist oft schwerste körperliche Arbeit, schlecht bezahlt und viel zu wenig gewertschätzt.

Schlussendlich bekommen Frauen Kinder, das ist allerhöchste Schwerstarbeit. Soll mal ein Mann machen, die sterben ja schon bei einem Männerschnupfen:D.
ja da bin ich bei dir.
Eine Münze hat nur immer zwei Seiten und wenn man sie in die Hand nimmt dann eben nicht nur die eine Seite von ihr.
Augenhöhe? Gerne.
Im Grunde kann man sämtliche Personen bei der Online-Partnersuche ausschließen, die das im Profil stehen haben. Die versuchen mit Zwang einen Ausgleich von ..... wasweißich... herzustellen. Von ihrer gefühlten Benachteiligung. Worin die auch immer bestehen mag. Da hast ohnehin keine Chance eine ordentliche Partnerschaft zu leben, wenn sich einer ständig benachteiligt fühlt.
Ich seh das wie @Vergnügt
In Summe muß es passen - um jeden Preis Ausgleich zu schaffen.... das geht nicht gut. Alles Erbsenzähler, @WolkeVier , was meinst du?
=)
Mehr Gedanken mit Harmonie füllen, als, wenn nötig mit Waffengewalt einen Ausgleich herzustellen.
In diesem Sinne:
Peace on Earth (@Sevilla21 ) :)

Alles Gute und einen schönen Abend!

PS: über Augenhöhe spricht man nicht. Die lebt man.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.282
Likes
3.206
  • #116
Ja, das stimmt. Aber viele kriegen das schon hin.
Was genau? Im Job wird kein Wert auf Augenhöhe gelegt, aber in der Partnerschaft? Oder andersrum?

Wer das in der Partnerschaft selbstverständlich lebt kann es natürlich meist auch in allen anderen Bereichen.

Naja, verallgemeinern kann man es trotzdem nicht, klar. Ist nur das, was ich so beobachtet habe in den Jahren.
 
U

Ursina60

  • #117
ja da bin ich bei dir.
Eine Münze hat nur immer zwei Seiten und wenn man sie in die Hand nimmt dann eben nicht nur die eine Seite von ihr.
Augenhöhe? Gerne.
Im Grunde kann man sämtliche Personen bei der Online-Partnersuche ausschließen, die das im Profil stehen haben. Die versuchen mit Zwang einen Ausgleich von ..... wasweißich... herzustellen. Von ihrer gefühlten Benachteiligung. Worin die auch immer bestehen mag. Da hast ohnehin keine Chance eine ordentliche Partnerschaft zu leben, wenn sich einer ständig benachteiligt fühlt.
Genau die Erfahrung habe ich bei den paar Männern auch gemacht, die das Wort "Augenhöhe" im Profil haben. Seit dem halte ich Abstand, denn, entweder jemand hat das in sich drin und lebt es automatisch oder eben nicht. Erlenen geht wohl nicht so gut.
 
Beiträge
1.489
Likes
985
  • #118
Wenn einer der Partner den anderen aber überwiegend in die Kind- oder Elternrolle zu drängen versucht, spricht das aus meiner Sicht dann nicht mehr für eine Partnerschaft auf Augenhöhe.
Ja, so würd ichs auch verstehen.
Was ja nicht heißt, daß so eine Partnerschaft nicht völlig ok und gut für die Beteiligten sein könnte. Aber die Augenhöhe-Vokabel würd ich da zur Kennzeichnung dann auch nicht wählen.

Was meinst du mit Motivation? Ich brauche mir doch einfach so einen Partner nicht suchen. Fertig.
Es ging um die Motivation, unter Augenhöhe nicht etwas Relationales, sondern einen Charakterzug eines Individuums zu verstehen.
 
Beiträge
2.282
Likes
3.206
  • #120
Zu lernen, wie man Augenhöhe herstellt. Also wie man seinem Partner wertschätzend und liebevoll begegnet.
Ich glaub allerdings auch, dass man das in allen Bereichen kann oder eben nicht, ganz so sicher bin ich da allerdings nicht ...
Das Risiko würde ich nicht eingehen wollen, ob das funktioniert, wenn ich auf Partnersuche bin. Daher vermutlich der Wunsch bei Einigen nach Augenhöhe, vielleicht basierend auf schlechten Erfahrungen.