Beiträge
15.248
Likes
7.670
  • #91
Du bist aber ganz schön materialistisch! Würde Dir ein Partner mit einem Dacia Sandero und noch belastetem Haus nicht reichen?
Bleib mal bei deinen Traumfrauen. Um mich geht es doch hier gar nicht.

Es gibt auch Russinnen, die ab mitte fünfzig pensioniert sind und sich die Pension überweisen lassen. Meine ehemalige Russin war auf der Krim Lehrerin...Habe ich aber durch meinen Mist vergeigt:eek:
Wie hoch ist denn so eine russische Pension? Kann sich diese 50jährige hier von dieser Pension wenigstens ne Krankenversicherung leisten? Würdest du diese Frau auch heiraten?

Gibt es, aber Du kannst es nicht verallgemeinern.
Du kannst es aber....:rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #92
Ich bin nicht respektlos, sondern kritisiere ohne Schere im Kopf u. a. den unweiblichen Habitus der typischen deutschen Frau und tue damit kund, dass ich an ihr nicht interessiert bin und mich an alternativen Damen orientiere. Die Pseudobeziehungs-Bedürfnisse der Frauen, die für mich nicht in Frage kommen, interessieren mich nicht.
Doch, du bist respektlos.
Je mehr ich von dir lese, desto mehr tun mir die armen Polinnen und Russinnen leid. Du kommst hier extrem respektlos rüber und es scheint für dich nur dich zu geben. Auch die Frauen sind nur Mittel zum Zweck.
Mag sein, dass du ein Fake bist und es dich eigentlich nicht gibt, dass du uns hier nur unterhalten willst. Egal, langsam langweilt es. Du und deine tollen Osteuropäerinnen und die schlimmen emanzipierten deutschen Frauen - gähn!!
Wie kommt es nur, dass so viele deutsche Männer eine tolle deutsche Frau finden und jahrelang glücklich sind? Wie kann es sein, dass nicht alle Männer den Osten und seine Frauen erobern? Sind die alle blöd? In deinen Augen wohl schon, denn für dich bist nur du die Krone der Schöpfung.

Dabei hast du noch nicht einmal eine Ahnung, um was es in der Emanzipationsbewegung der Endsechziger ging und was sie uns (auch den Männern) gebracht hat. Du bist 50 Jahre zu spät geboren und hast es nicht geschafft, dich in unserer moderne Welt zurechtzufinden. Du bist keiner normalen Frau gewachsen (auch nicht deiner Italienerin und wohl auch nicht den meisten Osteuropäerinnen) und das ist dein großes Problem. Aber du kannst ja nicht schuld haben, also sind wir Frauen es.
So, dann schimpfe weiter auf uns, denn damit wissen wir, dass wir super Frauen sind., klug, weiblich, charmant, stark - und emanzipiert. Und vor allem sind wir sicher vor dir.
 
Beiträge
394
Likes
461
  • #93
ch bin nicht respektlos, sondern kritisiere ohne Schere im Kopf u. a. den unweiblichen Habitus der typischen deutschen Frau und tue damit kund, dass ich an ihr nicht interessiert bin und mich an alternativen Damen orientiere. Die Pseudobeziehungs-Bedürfnisse der Frauen, die für mich nicht in Frage kommen, interessieren mich nicht.
Mein Gott, jetzt ist es doch mal gut. Wie kann man sich nur so gebetsmühlenartig wiederholen. Das hat ja schon was exhibitionistisches. Melde Dich doch bei "Traumfrau gesucht" an, da biste richtig.
 
D

Deleted member 22408

  • #94
Wie kommt es nur, dass so viele deutsche Männer eine tolle deutsche Frau finden und jahrelang glücklich sind?
Das stimmt doch gar nicht! Wieso erfährt man von Soziologen, Paartherapeuten...was völlig anderes? Wieso bist Du hier? Warum gibt es Parship etc.?
Ich lese aus Deinem Beitrag eine gewisse Verbiestertheit heraus. Wieso eigentlich diese Verbiestertheit? Weil meine Meinung doch nicht so abwegig ist?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #98
Du bist 50 Jahre zu spät geboren und hast es nicht geschafft, dich in unserer moderne Welt zurechtzufinden. Du bist keiner normalen Frau gewachsen (auch nicht deiner Italienerin und wohl auch nicht den meisten Osteuropäerinnen) und das ist dein großes Problem. Aber du kannst ja nicht schuld haben, also sind wir Frauen es.
So, dann schimpfe weiter auf uns, denn damit wissen wir, dass wir super Frauen sind., klug, weiblich, charmant, stark - und emanzipiert. Und vor allem sind wir sicher vor dir.
Mindestens so sehr wie Lusche wiederholen sich die militanten Antiluschen. Die überdies "persönlicher" werden. Und vor allem sich selbst mehr widersprechen. Auch die üblichen Troll-Schreier, die in einem fort üble Stimmung machen, mobben, alle zum Ignorieren auffordern (und übrigens dann die Moderatoren anflehen, alle Beiträge zu löschen, in denen die Verteilung umgekehrt ist, nämlich von anderen Dritten empfohlen wird, sich nicht an ihnen selbst aufzureiben, weil es sie allerschlimmstens verletzt, wenn jemand schreibt, daß man sich doch eher auf die konzentrieren solle, wo es sich für einen lohne), und dann wieder Absatz für Absatz zu schreiben und einen anderen für das anzuklagen, was sie selber tun.
Die, die denen die Basics fehlen, das einzusehen: geschenkt, die müssen ihrem Automatismus folgen. Alle anderen: mal drüber nachdenken, was euch hier so fesselt? Nicht immer nur (übrigens sozusagen "klassische" Frauenrolle) am anderen, am Mann dranhängen und herumzupfen und ihn für alles zur Verantwortung ziehen, während man selbst des Interesses nicht würdig ist. Nicht immer nur versichern, man sei so charmant und stark und selbstbewußt, und dann in einem fort das Gegenteil zeigen, sondern tatsächlich mal souverän sein, sich fragen, was man da tut? Die hundertste Wiederkehr der Situation mal nutzen um ein kleines Erkenntnischen zu gewinnen, nicht darüber, was für Männer es doch immer noch gibt, sondern über euch, wie ihr jetzt seid?
 
S

Sweety69

  • #99
Mindestens so sehr wie Lusche wiederholen sich die militanten Antiluschen. Die überdies "persönlicher" werden. Und vor allem sich selbst mehr widersprechen. Auch die üblichen Troll-Schreier, die in einem fort üble Stimmung machen, mobben, alle zum Ignorieren auffordern (und übrigens dann die Moderatoren anflehen, alle Beiträge zu löschen, in denen die Verteilung umgekehrt ist, nämlich von anderen Dritten empfohlen wird, sich nicht an ihnen selbst aufzureiben, weil es sie allerschlimmstens verletzt, wenn jemand schreibt, daß man sich doch eher auf die konzentrieren solle, wo es sich für einen lohne), und dann wieder Absatz für Absatz zu schreiben und einen anderen für das anzuklagen, was sie selber tun.
Die, die denen die Basics fehlen, das einzusehen: geschenkt, die müssen ihrem Automatismus folgen. Alle anderen: mal drüber nachdenken, was euch hier so fesselt? Nicht immer nur (übrigens sozusagen "klassische" Frauenrolle) am anderen, am Mann dranhängen und herumzupfen und ihn für alles zur Verantwortung ziehen, während man selbst des Interesses nicht würdig ist. Nicht immer nur versichern, man sei so charmant und stark und selbstbewußt, und dann in einem fort das Gegenteil zeigen, sondern tatsächlich mal souverän sein, sich fragen, was man da tut? Die hundertste Wiederkehr der Situation mal nutzen um ein kleines Erkenntnischen zu gewinnen, nicht darüber, was für Männer es doch immer noch gibt, sondern über euch, wie ihr jetzt seid?
Ich freu mich darüber, dass diese stark ausgeprägte patriarchalische Ära untergegangen ist. Denn wenn die "Machos" nun schon im Ausland suchen müssen, weil in Deutschland die Frauen schon alle zu emanzipiert sind, dann heißt das ja, dass die feministische Bewegung nicht nur nicht umsonst war, sondern sich nachhaltig etabliert hat. Frauen, wir können stolz auf uns sein!!! :):):) Wir haben gewonnen. Und zu den Männern, die da nicht mitwachsen konnten und mit emanzipierten Frauen nicht klarkommen, möchte ich sagen: "Sind sie zu stark, bist du zu schwach!" ;):p
 
Beiträge
2.081
Likes
1.656
  • #100
Denn wenn die "Machos" nun schon im Ausland suchen müssen, weil in Deutschland die Frauen schon alle zu emanzipiert sind, dann heißt das ja, dass die feministische Bewegung nicht nur nicht umsonst war, sondern sich nachhaltig etabliert hat. Frauen, wir können stolz auf uns sein!!! :):):) Wir haben gewonnen. Und zu den Männern, die da nicht mitwachsen konnten und mit emanzipierten Frauen nicht klarkommen, möchte ich sagen: "Sind sie zu stark, bist du zu schwach!" ;):p
Ich wusste gar nicht, dass es um einen Wettstreit mit Siegern und Verlierern geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sweety69

  • #101
Ich wusste gar nicht, dass es um einen Wettstreit mit Siegern und Verlierern geht.
Im Kampf um Gleichberechtigung sind die Gegner der Gleichberechtigung die, die man besiegen will und Gleichberechtigung ist der Sieg.
So ganz haben wirs zwar noch nicht geschafft, aber sind offensichtlich auf einem ziemlich guten Weg dahin.
Apropos Frauenquote:
https://www.youtube.com/watch?v=pdrt97z-Rpw
Ich find sie sehr lustig. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #102
Und zu den Männern, die da nicht mitwachsen konnten und mit emanzipierten Frauen nicht klarkommen, möchte ich sagen: "Sind sie zu stark, bist du zu schwach!" ;):p
Ich habe nicht den Eindruck, daß die Foristinnen und Foristen, die sich am erbittertsten mit Lusche und anderen hier anlegen, sonderlich emanzipiert sind.

Es scheint auch eher ne lose-lose-Situation zu sein.
 
Beiträge
1.431
Likes
1.452
  • #105
Und zu den Männern, die da nicht mitwachsen konnten und mit emanzipierten Frauen nicht klarkommen, möchte ich sagen: "Sind sie zu stark, bist du zu schwach!" ;):p
Wir müssen da nicht mitwachsen, wir gehen etwas zurück und kommen euch entgegen.:D Ich finde Gleichberechtigung in jeder Hinsicht klasse, kann Madame ruhig auch mal die Bierkisten schleppen....ach ne, sind die zu schwer, ist sie zu schwach.:p:D