D

Deleted member 22408

  • #1

Ein gutes Date mit einer Südländerin ist selten schlecht!

Einen wunderschönen guten Morgen zusammen! Na, Ihr guckt ja alle schon wieder etwas desillusioniert und verbiestert:D
Ihr seid ja nun sehr gespannt, wie mein Date mit der o.g. Südländerin verlaufen ist. Eins gleich vorweg: Eine Beziehung ist daraus nicht geworden. Ich kann mir jetzt die Häme und den Spott einiger spezieller Damen hier, die in den letzten Tagen aufgrund meiner Meinungsäußerung sauertöpfisch dreingeschaut haben, sehr gut vorstellen. Aber...es war trotzdem ein super Date, besser als die meisten Beziehungen, die ja irgendwann, aufgrund der Grundproblematik zwischen Mann und typisch deutscher Frau in unserer Gesellschaft, sowieso wieder enden. Nicht, dass Ihr denkt, dass ich ein Pessimist sei:D

Aber alles nach der Reihe: Ich hatte mich mit Frau Barchetta (Sie hat nichts dagegen, dass ich ihren Namen nenne), gebürtig aus Turin, in einem Cafe' getroffen. Es war gut besucht. Ich saß erst alleine an einem Tisch, die Karte studiert und dann von hinten Frau Barchetta "Hallo Datinglusche, ksksks, Du wirst mir doch nicht fremdgehen? Kicherkicher" Dann verspürte ich am rechten Ohr wie eine Damenhand sanft, aber bestimmt, mich mit einem Korkenziehergriff an den Tisch "geleitete" an dem Frau Barchetta vorher saß. Ich war baff über so ein keckes und neckisches Verhalten. Nachdem ich die Dame endlich von vorne sehen konnte...wow! Eine wahre dunkelhaarige, fraulich gebaute Eva, so gegen Ende vierzig, mit ausdrucksstarken braunen Augen, damenhaft gekleidet (Hellgrünleuchtendes Kleidchen, schwarze Nylons, Pumps, dezent und effektiv geschminkt, geschmackvoller Halsschmuck...), vollendete Körpersprache. Ich kann mich noch gut an eine Sendung mit Walther erinnern, in der er erklärt hat, dass eine Frau nur ein gutes Körpergefühl entwickeln kann, wenn sie sehr oft ein Kleid trägt.

Der angenehme Ersteindruck hat sich im Gespräch fortgesetzt. Frau Barchetta hat eine sehr charmante Art zu plaudern. Wir haben über dieses und jenes geredet, auch über das Thema Beziehung, Frauen, Männer...Frau Barchetta hat großes Verständnis für meine Sichtweise bezüglich der deutschen Frau gezeigt. Sie empfindet auch viele deutsche Frauen für eine Beziehung eher problematisch. In ihrer Familie/Verwandtschaft wäre so etwas undenkbar. Generell hätte ich mit meiner Sichtweise Recht, aber sie ermahnte mich, nicht alle über einen Kamm zu scheren. Es gäbe noch Frauen in streng katholischen Gegenden, die ähnliche Vorstellungen wie ich hätten (Lusche ist aber Protestant o_O), ebenso konservativ eingestellte Frauen in den evangelikalen Freikirchen. Bezüglich der Osteuropäierinnen hat sie mir in der Weise etwas Wasser in meinen Wein gegossen, dass ich da bei der jüngeren Generation, die zunehmend konsumorientiert sei, auf der Hut sein müsse. Z.B. seien viele junge Russinnen in Moskau sehr geldorientiert. Frau Barchetta riet mir eher zu einer in sich ruhenden Südländerin. Das sei kein Widerspruch in sich.

Das Ende der Geschichte? Frau Barchetta äußerte zu meiner Persönlichkeit und Verhalten sehr viel Lob. Dafür, dass ich deutsch sozialisiert sei, wäre ich gut aufgestellt und weitaus überzeugender als der typische deutsche Mann, der mit den Frauen einfach nicht richtig umgehen könne. In Deutschland wäre da in den letzten Jahrzehnten erziehungmäßig sehr viel vermurkst worden.

Aber um eine Südländerin vollends zu gewinnen, müsste ich einige Punkte noch verbessern:
Sie hätte sich etwas mehr 'Macho' gewünscht, nicht auf eine primitive aber intelligente und schlitzohrige Art. Mein Blickkontakt sah noch zu unverbindlich aus (Ich gebs zu, ich habe ab und zu an meine zwei Polinnen gedacht:D). Sie wäre darüber etwas beleidigt gewesen, dass ich nicht versucht hätte, ihre Hand zu streicheln und ihr ein kleines Küsschen zu geben. Da hätte ich mehr Mann sein und auch eine Backpefeife riskieren müssen. Das gehöre dazu.
Es gab noch ein paar andere Kleinigkeiten. Ich möchte auch nicht zu sehr ins Detail gehen, da ich keine männliche Konkurrenz, die dann in meinem Revier jagen würde, aufbauen. Ich kann mir gut vorstellen, dass hier einige männliche Mitglieder ähnlich denken wie ich, aber sich einfach nicht trauen, das frei zu äußern.

Die Ratschläge von Frau Barchetta habe ich mir mit Stift und Zettel notiert. Es war ein sehr positives Date, das meine Sichtweise bestätigt und meine Sinne geschärft hat:D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #2
Werte @Datinglusche
Sie haben bei ihrer Geschichte einen kleinen Fehler eingebaut, kann ja mal passieren bei langen Stories.
Frau Barchetta packte Sie am Ohr und zog Sie zu dem Tisch, an dem Frau Barchetta saß - waren denn 2 Frau Barchettas vorhanden?
Und die Dame hat Sie tatsächlich geduzt, beim ersten treffen?
Sorry, ich habe es editiert, geehrte 'Piesa'! Natürlich wäre mir eine zweite 'Frau Barchetta' recht gewesen:D Ja, sie hat mich geduzt, aber so was von charmant. War mir auch recht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #3
Ich muss ja zugeben, dass ich echt gespannt war auf deine Geschichte, wobei ich gestern angesichts deiner Ankündigung von einer Frau Barchetta aus Turin schon dachte "Oh je, ein Fiat, das wird nix!" ;)
Jetzt bin ich allerdings ob deiner mäßigen literarischen Leistung sehr enttäuscht! Du hast nicht nur die Identität (als harter Heinrich) deiner Kunstfigur völlig verwässert, sondern durch die Überziehung einzelner Aspekte die ganze Sache völlig unglaubwürdig dargestellt. Schade!
Wobei ich mir sogar vorstellen könnte, dass du tatsächlich ein "Mann" bist, der sich mit seinen 58 Lenzen wie ein Schulbub am Ohr zum richtigen Tisch "geleiten" lässt, den er vorher natürlich nicht gefunden hat... :rolleyes: Oder der den Versuch, einer Datepartnerin ein kleines Küsschen zu geben, für so verwegen hält, dass dies eine "Backpfeife" nach sich ziehen könne.
Das würde auch gut erklären, warum du so gerne auf dicke Hose machst. :D:p
Ja, notier dir mal die Ratschläge, die dir Frauen während erster Dates geben, gut. Damit gewinnst du bestimmt. Zumindest an Erfahrung. Aber die Bestätigung der eigenen Sichtweise und geschärfte Sinne sind ja auch was... :D:p
 
Beiträge
1.473
Likes
981
  • #4
Was sich hier so tummelt, ist fast noch krasser als einst bei PS. o_O
 
D

Deleted member 22408

  • #8
Ich muss ja zugeben, dass ich echt gespannt war auf deine Geschichte, wobei ich gestern angesichts deiner Ankündigung von einer Frau Barchetta aus Turin schon dachte "Oh je, ein Fiat, das wird nix!" ;)
Jetzt bin ich allerdings ob deiner mäßigen literarischen Leistung sehr enttäuscht! Du hast nicht nur die Identität (als harter Heinrich) deiner Kunstfigur völlig verwässert, sondern durch die Überziehung einzelner Aspekte die ganze Sache völlig unglaubwürdig dargestellt. Schade!
Wobei ich mir sogar vorstellen könnte, dass du tatsächlich ein "Mann" bist, der sich mit seinen 58 Lenzen wie ein Schulbub am Ohr zum richtigen Tisch "geleiten" lässt, den er vorher natürlich nicht gefunden hat... :rolleyes: Oder der den Versuch, einer Datepartnerin ein kleines Küsschen zu geben, für so verwegen hält, dass dies eine "Backpfeife" nach sich ziehen könne.
Das würde auch gut erklären, warum du so gerne auf dicke Hose machst. :D:p
Ja, notier dir mal die Ratschläge, die dir Frauen während erster Dates geben, gut. Damit gewinnst du bestimmt. Zumindest an Erfahrung. Aber die Bestätigung der eigenen Sichtweise und geschärfte Sinne sind ja auch was... :D:p
Erstmal, ich bin kein Literat, geehrter 'WolkeVier', sondern wollte nur über mein Date berichten. Im Cafe' war es für mich schwierig, Frau 'Barchetta' zu finden. Es war voll und ich hatte meine Brille deswegen nicht auf, weil Frau 'Barchetta' nur Fotos von mir ohne Brille gesehen hat. Ja, der Korkenziehergriff am Ohr hat mich auch etwas verwundert. Ob dieses Verhalten für italienische Frauen typisch ist, kann ich nicht sagen. Ich habe noch nicht so viele Erfahrungen mit Südländerinnen beim Date sammeln können. Es entstand aber eine lustige Atmosphäre. Von den Nachbartischen kam etwas heiteres Gelächter. Frau 'Barchetta' hat das auch sehr lustig inszeniert. Nun zum Nicht-Händestreicheln und Nicht-Küsschen: Wir haben doch durch dieses ganze Emanzengequake in Deutschland mittlerweile einen Zustand zwischen Mann und Frau erreicht, der nur noch durch Grundkrampfhaltung geprägt ist. Da wird man von der typisch deutschen Frau schon wegen sexueller Belästigung angezeigt, wenn mann es auch nur wagt, ihr einen Blick zuzuwenden, der vielleicht im entferntesten eine gewisse Begehrlichkeit ausdrücken könnte. Kompliment? Welch ein Sexismus! Beim ersten Date Hand streicheln und ein Küsschen wagen? Das lässt man sich als emanzipierte Frau doch nicht bieten! Abführen den Kerl!
Ja, geehrter 'WolkeVier', das Verhältnis zwischen Mann und feministisch sozialisierter Frau kann mann in Deutschland fast nur noch als verkrampft und problematisch bezeichneno_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.291
Likes
766
  • #10
@Datinglusche: Hast Du Frau Barchetta ( Bruschetta :) ) auch schon mal von einer Anekdote erzählt, welche du bei einem anderen Date erlebt hast ?
 
F

fleurdelis*

  • #11
Wir haben doch durch dieses ganze Emanzengequake in Deutschland mittlerweile einen Zustand zwischen Mann und Frau erreicht, der nur noch durch Grundkrampfhaltung geprägt ist..... der typisch deutschen Frau ... feministisch sozialisierter Frau kann mann in Deutschland fast nur noch als verkrampft und problematisch bezeichnen
Wie oft und wie lange soll diese Polemik hier eigentlich noch weitergehen?
 
D

Deleted member 22408

  • #12
@WolkeVier
Bedingt durch die militant feministisch durchgeführte Sozialisation und Gender-Mainstreaming in unserer Gesellschaft, wurde die naturgegebene Männlichkeit bei deutschen Männern systematisch aberzogen, deswegen die verunsicherten Männer in punkto Frauen. Männliche Eigenschaften, die die Südländerinnen und Osteuropäerinnen beim Manne voraussetzen, kann der feministisch indokrinierte Mann erst schrittweise wieder zurückgewinnen, u.a. auch durch intensive Gespräche mit den o.g. ausländischen Damen oder mit migrantischem Hintergrund.
 
D

Deleted member 21128

  • #14
Anscheinend ist Süddeutschland von dieser Form der "feministisch durchgeführten Sozialisation" nicht betroffen. Vielleicht ist so etwas konservative Rückständigkeit mitunter gar nicht so übel... :rolleyes:
 
D

Deleted member 22408

  • #15
Anscheinend ist Süddeutschland von dieser Form der "feministisch durchgeführten Sozialisation" nicht betroffen. Vielleicht ist so etwas konservative Rückständigkeit mitunter gar nicht so übel... :rolleyes:
Wo ist das Problem? Dann komme ich, falls ich bis dahin keine Migrantin geheiratet habe, wenn ich pensioniert werde, nach Süddeutschland. Frau 'Barchetta' hatte mir auch schon angedeutet, dass die Uhren in manchen Regionen noch anders ticken können:D
@Frau M
Nein! :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: