Beiträge
7.813
Likes
6.574
  • #496
Hier,
in diesem Forum
wird geschrieben und geschrieben
erst gedacht und dann geschrieben,
oft geschrieben und nie gedacht,
beleidigt und über sich selbst
und andere erschrocken
gelacht, getrauert und getröstet
Es wird gesucht
nach Nähe von Seele und von Körper
und nach Vollkommenheit, die,
wenn sie nicht eintritt,
tiefen Kummer hinterläßt.
Entlang der Abfallhalden voller velassenener Partner,
die im Nachhinein, nie gut genug waren,
sucht man den/die eing Wahre.
Was sind wir doch für Narren.


Dazu ein Gedicht von
Marie Luise Kaschnitz



Nicht gesagt

Nicht gesagt
Was von der Sonne zu sagen gewesen wäre
Und vom Blitz nicht das einzige Richtige
Geschweige denn von der Liebe.
Versuche. Gesuche. Mißlungen
Ungenaue Beschreibung

Weggelassen das Morgenrot
Nicht gesprochen vom Sämann
Und nur am Rande vermerkt
Den Hahnenfuß und das Veilchen.

Euch nicht den Rücken gestärkt
Mit ewiger Seligkeit
Den Verfall nicht geleugnet
Und nicht die Verzweiflung

Den Teufel nicht an die Wand
Weil ich nicht an ihn glaube
Gott nicht gelobt
Aber wer bin ich daß
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #497
In welcher Sprache reimt sich das?
 
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #500
Ein Gedicht ganz ohne Reim,
das kann doch überhaupt nicht sein.
Doch manche Firmen können's richten
und ohne Reime alles dichten.
Der Sprung im Glas, im Spiegel oder der Tasse,
Würth und Loctite hat die richtige Dichtungsmasse.

... ich habe fertig :D
 
F

Flip ~ Flop

  • #501
Augen der Großstadt

Wenn du zur Arbeit gehst
am frühen Morgen,
wenn du am Bahnhof stehst
Mit deinen Sorgen:
da zeigt die Stadt
dir asphaltglatt
im Menschentrichter
Millionen Gesichter:
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider –
Was war das? vielleicht dein Lebensglück …
vorbei, verweht, nie wieder.

Du gehst dein Leben lang
auf tausend Straßen;
du siehst auf deinem Gang,
die dich vergaßen.
Ein Auge winkt,
die Seele klingt;
du hasts gefunden,
nur für Sekunden …
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider;
Was war das? kein Mensch dreht die Zeit zurück …
vorbei, verweht, nie wieder.

Du mußt auf deinem Gang
durch Städte wandern;
siehst einen Pulsschlag lang
den fremden Andern.
Es kann ein Feind sein,
es kann ein Freund sein,
es kann im Kampfe dein
Genosse sein.
Es sieht hinüber
Und zieht vorüber …
Zwei fremde Augen, ein kurzer Blick,
die Braue, Pupillen, die Lider.
Was war das?
Von der großen Menschheit ein Stück!

Vorbei, verweht, nie wieder.

- Kurt Tucholsky -
 
Beiträge
610
Likes
871
  • #502
Zum heutigen Geburtstag von Paul Celan ein Gedicht von ihm:

Manche Menschen wissen nicht,
wie wichtig es ist, dass sie da sind.

Manche Menschen wissen nicht,
wie gut es tut, sie nur zu sehen.

Manche Menschen wissen nicht,
wie tröstlich ihr gütiges Lächeln wirkt.

Manche Menschen wissen nicht,
wie wohltuend ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht,
dass sie ein Geschenk des Himmels sind.
Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen.
 
Beiträge
7.813
Likes
6.574
  • #503
Herbst


Ich pflücke mir am Weg das letzte Tausendschön ......
Es kam ein Engel mir mein Totenkleid zu nähen –
Denn ich muß andere Welten weiter tragen.

Das ewige Leben dem, der viel von Liebe weiß zu sagen.
Ein Mensch der Liebe kann nur auferstehen!
Haß schachtelt ein! wie hoch die Fackel auch mag schlagen.

Ich will dir viel viel Liebe sagen –
Wenn auch schon kühle Winde wehen,
In Wirbeln sich um Bäume drehen,
Um Herzen, die in ihren Wiegen lagen.

Mir ist auf Erden weh geschehen ......
Der Mond gibt Antwort dir auf deine Fragen.
Er sah verhängt mich auch an Tagen,
Die zaghaft ich beging auf Zehen.

Elke Lasker-Schüler
 
A

*Andrea*

  • #504
Manchmal stillstehen dürfen.
Kein Hierhin, Dorthin, Hierhin.
Die Uhr anhalten
ohne Furcht.
Wenn nichts geschieht,
geschieht viel.

Antje Sabine Naegeli
 
A

*Andrea*

  • #505
Vergnügen
Der erste Blick aus dem Fenster am Morgen
Das wieder gefundene alte Buch
Begeisterte Gesichter
Schnee, der Wechsel der Jahreszeiten
Die Zeitung
Der Hund
Die Dialektik
Duschen, Schwimmen
Alte Musik
Bequeme Schuhe
Begreifen
Neue Musik
Schreiben, Pflanzen
Reisen
Singen
Freundlich sein.

Bertold Brecht
 
Beiträge
51
Likes
66
  • #506
Wollte folgendes in mein Profil setzen. PS war dagegen. Jetzt könnt ihr es hier lesen, sonst wäre es ja Zeitverschwendung gewesen.

Es ist zu schön um wahr zu sein
die Tage kommt 'ne Nachricht rein
Da Weihnacht ist ist's einerlei
ob gar Hallo oder Goodbye.

Die Nachricht kurz, sagte so viel:
Hi du, ich las grad dein Profil,
und voller Glück, ich konnt's kaum fassen,
sah ich uns zu einander passen!
Drum mach ich's kurz, denn drauß' ist kalt,
frohe Weihnacht, schreib mir bald.
von Toaster

Ironischerweise nur Verabschiedungen die Tage XD.
:‘-D
 
Beiträge
6.846
Likes
10.832
  • #507
Wollte folgendes in mein Profil setzen. PS war dagegen. Jetzt könnt ihr es hier lesen, sonst wäre es ja Zeitverschwendung gewesen.

Es ist zu schön um wahr zu sein
die Tage kommt 'ne Nachricht rein
Da Weihnacht ist ist's einerlei
ob gar Hallo oder Goodbye.

Die Nachricht kurz, sagte so viel:
Hi du, ich las grad dein Profil,
und voller Glück, ich konnt's kaum fassen,
sah ich uns zu einander passen!
Drum mach ich's kurz, denn drauß' ist kalt,
frohe Weihnacht, schreib mir bald.
von Toaster

Ironischerweise nur Verabschiedungen die Tage XD.
:‘-D
Wieso hat PS das denn nicht zugelassen? Steh ich jetzt auf dem Schlauch?

Bei mir hagelt's auch nur noch Verabschiedungen.:oops: Ist wohl die Jahreszeit. (irgendeine Ausrede findet sich immer, warum es so ist.:D)
 
Beiträge
51
Likes
66
  • #508
Möchte den Thread nicht kapern!
aber entweder beleidigend rassistisch, bewertung von PS, oder der Punkt, der bei mir immer greift: Nicht angemessene Nutzung des Profils.
btw: Advents-<beruf> geht auch nicht.