D

Deleted member 23883

  • #631
Dunkel war’s der Mond schien helle

Dunkel war's, der Mond schien helle,
schneebedeckt die grüne Flur.
Als ein Wagen blitzeschnelle
langsam um die runde Ecke fuhr.

Drinnen standen sitzend Leute,
schweigend ins Gespräch vertieft,
als ein totgeschossner Hase
auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Und der Wagen fuhr im Trabe
rückwärts einen Berg hinauf.
Droben zog ein alter Rabe
grade eine Turmuhr auf.

Ringsumher herrscht tiefes Schweigen,
und mit fürchterlichem Krach
spielen in des Grases Zweigen
zwei Kamele lautlos Schach.

Und zwei Fische liefen munter
durch das blaue Kornfeld hin.
Endlich ging die Sonne unter,
und der graue Tag erschien.

Und auf einer roten Bank,
die blau angestrichen war,
saß ein blondgelockter Jüngling
mit kohlrabenschwarzem Haar.

Neben ihm 'ne alte Schrulle,
zählte kaum erst sechzehn Jahr,
in der Hand 'ne Butterstulle,
die mit Schmalz bestrichen war.

Droben auf dem Apfelbaume,
der sehr süße Birnen trug,
hing des Frühlings letzte Pflaume,
und an Nüssen noch genug.

Von der regennassen Strasse
wirbelte der Staub empor.
Und ein Junge bei der Hitze
mächtig an den Ohren fror.

Beide Hände in den Taschen.
hielt er sich die Augen zu.
Denn er konnte nicht ertragen,
wie nach Veilchen roch die Kuh.

Ich fände es schön, wenn man bei zitierten Gedichten den entsprechenden Verfasser auch nennen würde.

Da hier auch eigene, selbstverfasste Gedichte gepostet werden, hat das sonst so ein Geschmaeckle von "mit fremden Federn schmücken wollen" und ist auch nicht rechtens dem eigentlichen Autor gegenüber.

LG Lou
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: bega, Deleted member 23363 and Megara
Beiträge
8.446
Likes
7.136
  • #632
"Dunkel wars der Mond schien helle" ist uralte Volkskunst, Da gibt es keinen Verfasser
 
  • Like
Reactions: Megara
Beiträge
8.446
Likes
7.136
  • #634
Das Gedicht existiert wohl in sehr unterschiedlichen Versionen. Ich habe es als Kind so von meinem Großvater gelernt:


Dunkel war's, der Mond schien helle,
schneebedeckt die grüne Flur.
Als ein Wagen blitzeschnelle
langsam um die runde Ecke fuhr.

Drinnen saßen stehend Leute,
schweigend ins Gespräch vertieft,
als ein totgeschossner Hase
auf der Sandbank Schlittschuh lief.

Und auf einer roten Bank,
die blau angestrichen war,
saß ein blondgelockter Jüngling
mit kohlrabenschwarzem Haar.

Neben ihm saß eine alte Schachtel,
die kaum zwanzig Jahr alt war
Sie fing an zu erzählen

Als ich vor hundert Jahren an der Donau weilte, und der Rhein brannte, war ich auch dabei. Die Leute kamen mit Stroh und Petroleum, um das Feuer zu löschen. Da waren auch drei Schiffe. Das eine war ein Kriegsschiff, das andere war ein Handelsschiff und das dritte Schiff war noch gar nicht da. Ich bestieg das Schiff, das noch gar nicht da, war und fuhr damit in die Sandberge Kleinasiens.
Dort angekommen, fiel ich gleich in einen alten Brunnen. Ich lachte mir einen Ast und kletterte daran wieder hinauf. Oben angekommen sah ich einen Löwen und fiel vor Schreck wieder hineint. Ich sang die Tonleiter um darauf wieder hinauf zu klettern. Oben sah ich einen Apfelbaum. Ich stieg hinauf und ließ mir die Bananen gut schmecken. Da kam der Bauer und rief: "Du unverschämter Kartoffeldieb". Vor Schreck fiel ich hinab und brach mir das Genick. Ich ging zum Arzt und der verschrieb mir einen Eimer Stecknadeln. Danach ging ich in ein Geschäft, kaufte mir dort eine Zigarre, machte damit einen langen Zug und fuhr damit nach Hause.


Vielleicht kennen andere Foristen noch mehr Variationen. Wäre doch mal interessant zu sehen, wie die mündliche Tradierung so etwas über die Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte variiert.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23883 and Megara
Beiträge
4.119
Likes
5.526
  • #635
Ich fände es schön, wenn man bei zitierten Gedichten den entsprechenden Verfasser auch nennen würde.

Da hier auch eigene, selbstverfasste Gedichte gepostet werden, hat das sonst so ein Geschmaeckle von "mit fremden Federn schmücken wollen" und ist auch nicht rechtens dem eigentlichen Autor gegenüber.

LG Lou
Hast recht. Werde ich in Zukunft beachten. Also Nachtrag: Autor unbekannt.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Deleted member 23883 and Megara
Beiträge
15.426
Likes
12.693
  • #636
Ich fände es schön, wenn man bei zitierten Gedichten den entsprechenden Verfasser auch nennen würde.

Da hier auch eigene, selbstverfasste Gedichte gepostet werden, hat das sonst so ein Geschmaeckle von "mit fremden Federn schmücken wollen" und ist auch nicht rechtens dem eigentlichen Autor gegenüber.

LG Lou


Paar Wörter markieren- Websuche
https://de.wikipedia.org/wiki/Dunkel_war’s,_der_Mond_schien_helle
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23883
Beiträge
15.115
Likes
7.565
  • #649
der Schwarm


schwärme heiter

schwärme froh

das Ei ist roh

frau o
 
Beiträge
792
Likes
1.091
  • #651
Ein Schnupfen hockt auf der Terrasse,
auf dass er sich ein Opfer fasse

– und stürzt alsbald mit grossem Grimm
auf einen Menschen namens Schrimm.

Paul Schrimm erwidert prompt: Pitschü!
und hat ihn drauf bis Montag früh.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363 and Megara
Beiträge
8.446
Likes
7.136
  • #652
Dies Gedicht, ich hör es gern
ist von Christian Morgenstern
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Megara and Deleted member 23883
Beiträge
11.423
Likes
11.835
  • #654
ich glaubte
du
kratzt mich nicht mehr
bis ich spürte
wie sehr mir
deine berührung
heute noch
unter die haut
gegangen ist



anette müller
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Deleted member 21128 and Deleted member 23883
Beiträge
11.423
Likes
11.835
  • #655
manchmal
möchte ich
schöne gefühle
einwecken
wie kirschen
in gläser
für schlechte zeiten
aber
sie verderben
so leicht

A. Müller
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363
Beiträge
11.423
Likes
11.835
  • #656
und dann
bleibt
von einer schönen begegnung
nicht viel mehr
zurück
als von einem schönen traum
ein hauch
von deinem parfum
im kissen



A. Müller
 
  • Like
Reactions: Deleted member 24688
Beiträge
15.115
Likes
7.565
  • #657
der A.Müller ist jetzt auch nicht so der Optimist
 
Beiträge
8.446
Likes
7.136
  • #659
Die A. Müller

ne eher besinnlich, vergänglich;)

o.k. ich lass es
Ich fand die Gedichte recht ansprechend und hab mal Annette Müller gegoogelt. Da gab es aber mehr Annette Müllers als Sandkörner am Strande des Meeres der Weisheit. Die einzige allerdings, die halbwegs zu den Gedichten passte, war ausgerechnet eine Geistheilerin. Das hat mich ein wenig konsterniert, denn nun haben diese Gedichte allerdings nichts gespenstiges an sich. Haben wir die gleiche Frau Müller im Auge
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
11.423
Likes
11.835
  • #660
Ich fand die Gedichte recht ansprechend und hab mal Annette Müller gegoogelt. Da gab es aber mehr Annette Müllers als Sandkörner am Strande des Meeres der Weisheit. Die einzige allerdings, die halbwegs zu den Gedichten passte, war ausgerechnet eine Geistheilerin. Das hat mich ein wenig konsterniert, denn nun haben diese Gedichte allerdings nichts gespenstiges an sich. Haben wir die gleiche Frau Müller im Auge

ich habe den Band "Das mit uns fängt ja erst an " hier empfohlen bekommen.Sie schreibt sich Anette Müller und ich habe bei amazon noch ein gebrauchtes Exemplar ergattert.
Leider keine Infos zur Person im Buch oder bei amazon.
Als nächstes besorge ich mir den Band"Von Sinnen"


küsse erhascht
mit blicken von
deinem nacken
genascht
in samt und seide
dich
mit händen
gehüllt
tanzend mit dir
den hunger
von sinnen
gestillt
 
  • Like
Reactions: Marlene and Deleted member 24688