Beiträge
2.894
Likes
717
  • #31
Besenkammer eben, dann muss man nur noch Hand ausstrecken und er ist auf einen Handschlag da. Bettchen etwas schwieriger weil da gibts so komische Tuch-Verwicklungen wo man mehrmals nachgreifen muss und dann sind noch die Haare vor dem Gesicht was den direkten Kusszugang erschwert.

Ich glaub der Bobbele hatte es auch in der Besenkammer getrieben damit es genügend Nähe hatte, das kann ich jetzt gut nachvollziehen. Am Ende muss man noch Gentest machen um die Nähe zu untermauern, da einfach nie genug.

Ich glaube jedoch dass fast alle Formate funzen können, mehr als alles kommt es auf den Lover an ob es funktionieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

60+

Beiträge
212
Likes
523
  • #32
Welche drei Eigenschaften sind euch für eure nächste Beziehung (nicht PartnerIn) wichtig?
Sich auf drei zu beschränken, ist gar nicht leicht ;-)
Für mich wäre wichtig:
1. lebendig - (also nicht nur physisch sondern auch geistig, eben vital, am Leben interessiert und noch nicht warten auf irgendwas.)

2. spontan - (einfach mal etwas machen, was man noch nie gemacht hat oder ohne langes vorheriges Planen)

3. klug - (das ist mehr als intelligent, das setzt keinen Doktortitel voraus sondern eine gute Allgemeinbildung, Weiterentwicklung und auch Selbstreflektion)

und dann kommen natürlich noch ein paar Kleinigkeiten hinzu, die darf ich hier aber nicht schreiben, ich halte mich an die Regeln.
 
Beiträge
1.060
Likes
1.196
  • #33
Meistens schon, allerdings ist oft weniger sogar besser... das sieht man auch in vielen Statistiken. Schmallspur-Philosophie, damit es nicht zu prätentiös wirkt.

Also für mich ist Distanzmanagement keine Sache. Ich reise mind. 2 Wochen im Monat zur Geliebten und falls ausserhalb davon was wäre bin ich sofort da. Klappt jedoch nur bei zuverlässigen Leutchen für die physische Distanz immer ein Katzensprung bleibt, jedoch andere Entfernungen z.B. im Herzen viel kritischer sehen.

Nur weil man nah ist so ist man noch lange nicht nah.
Dein Job lässt es also zu, dass du die Hälfte der Zeit im Ausland abhängst?
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #36
Scherz beiseite, heutzutage wo ein Europaflug für 50 EUR zu haben ist wird akute physische Nähe/Ferne immer bedeutungsloser
Als jemand der beruflich viel unterwegs ist, kann ich Dir da sagen: Das stimmt in der Theorie relativiert sich aber schnell in der Praxis, wenn man den Flug/den Zug zu bestimmten Zeitpunkten (sprich am Wochenende) benötigt.
Das 50-Euro-Urlaubsschnäppchen gibt's eben meist nur in sehr engem Zeitfenster und selten für Innlandsflüge. Billig wird es erst, wenn man lange im Voraus bucht. Bucht man ein oder zwei Wochen vorher, ist man für Inlandsflüge auch schnell mal 500 Euro los (Freitag hin und Sonntag zurück ist oft besonders teuer).
Selbst wenn man sich nur alle zwei Wochen sieht, geht das schnell in's Geld... Und wenn die Person dann nicht direkt in Flughafennähe wohnt, kann man es eh meist vergessen.

Ich suche Weltweit (nächste Woche ein Date mit einer Dame aus Afrika (da bekommt das Wort "Fernbeziehung" gleich eine ganz neue Bedeutung :p)), aber sondern sexy finde ich das nicht.
Ab 500km aufwärts wird's halt einfach extrem ätzend, weil es mit der Strecke immer schwieriger wird eben Freitag-Abends hinzufahren und gefühlt das halbe Wochende für die An-, und Abreise draufgeht...

Und gerade wenn man sich erstmal unverbindlich kennenlernen will, wird's schwierig.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #38
Wenn ich bei ihr bin (momentan bei 50%) ist der Haushalt gemeinsam. Ich sehe nicht ein wieso er 24/7 gemeinsam sein sollte, ich brauch meinen Freiraum. Ich war noch nie der typische Klettenmensch; allerdings kennt keiner die Zukunft. Naja, später wird sie auch zu mir reisen, dann geht es deutlich über 50% mit gemeinsamem Haushalt. ich finde allerdings dass für die Anfangzeit ein gemeinsamer Bezugspunkt vorgegeben sein sollte ehe es komplizierter wird. Wir haben mehrere Zuhause inklusive Verwandtschaft in mehreren Ländern, mit WG-Sachen haben wir nichts am Hut.

Europaflüge kosten oft kaum mehr als 50 EUR, meine Schwester war zu dem Preis von Deutschland nach Mallorca gedüst. Meine Distanz ist bei 800 km (Landweg) viel tiefer, das klappt gut ab 50 EUR. Allerdings verwende ich bei uns nur für akute Notfälle (Liebesdefizit, Unfall, was weiss ich) ein Flugzeug. Beim regelmässigen (monatlichen)Treff verwende ich Nachtzug (auch ökologisch sinnvoller), der kostet mit Ermässigung gerade einmal 30 EUR inklusive Rückreise. Also ja, es ist für mich fast Gratis: Diese 30 EUR würden in der Schweiz nicht einmal für Abendessen im Restaurant reichen (meistens etwa 50 EUR pro Person inklusive Getränk/Nachspeise).

Belastet finanziell kein bischen jeden Monat hinzureisen, damit kriege ich gerade mal 3 Döschen Ghee. Wenn ich jedoch hinreise bin ich 2-3 Wochen dort, ich reise nur (noch) bei Notfällen für kurze Zeit oder per Flugzeug hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #40
Ab 500km aufwärts wird's halt einfach extrem ätzend, weil es mit der Strecke immer schwieriger wird eben Freitag-Abends hinzufahren und gefühlt das halbe Wochende für die An-, und Abreise draufgeht...

Und gerade wenn man sich erstmal unverbindlich kennenlernen will, wird's schwierig.
Ich finde es erst ausserhalb Europas ätzend (auch wenn es das alles gibt wo z.B. die Frau im fernen Süden mit Kindern lebt und Er lediglich in der Schweiz mehr als 50% werkelt). Wobei ich Kurzaufenthalte nur bei Dates sinnvoll finde. Danach sollten es (innerhalb Europa) 2-3 Wochen sein damit es brauchbar funktioniert. Sofern es ausserhalb Europa ist dann würde ich mindestens 1 Monat hinreisen.

Es gibt fast nichts was nicht funktionieren kann, es kommt am Ende auf die Partner an und wie dynamisch und effizient es durchgeführt wird. Je flexibler und dynamischer und je mehr Distanzen involviert desto mehr Skill wird abverlangt. Am wichtigsten ist immer noch die innige Liebe, die entscheidet für mich/uns mehr als alles andere.

Wenn ich jemanden nicht wirklich liebe dann ist keine Nähe nah genug und jede Zeit zuviel davon. Wenn doch wird fast alles möglich sein, ich trenne ungerne ein Zuhause mit Umfeld von jemandem ab da es ein essentieller Bestandteil eines Individuum darstellt. Du wirst nicht einmal einen Afrikaner kennenlernen der nicht mindestens 1-2 mal im Jahr (für 1-2 Monate) zur Heimat reisen will, total unmöglich zu 99%.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaryCandice

  • #42
Unabhängigkeit.
Gleiches Recht für beide.
Vertrauen.
 
M

MaryCandice

  • #43
Tickt @Xeshra wieder normaler?
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #44
Kann ich nicht gut beurteilen, jedoch wirkt jetzt meine Freundin auf mich ein, die hat Güte im Bonuspaket. Morgen bin ich wieder bei ihr für über 2 Wochen.
 
M

MaryCandice

  • #45
Vielleicht solltest du die Dosierung genau einhalten? Sie macht dich lesbarer. :D