Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
12
Likes
4
  • #1

Echter Namen verwenden?

Liebe tüchtige Forumsmitglieder, ich habe eine weitere Frage. Und zwar zu meinem Vornamen. Mir ist meine Anonymität ziemlich wichtig. Wenn ich meinen echten Vorname benutze und dazu bei einem Kontakt schreibe, was ich studiert habe, zusammen mit der Postleitzahl und dem Bild kann man mich googeln und leicht finden.
Ich bin ein grundsätzlich ehrlicher Mensch und habe Mühe einen falschen Namen anzugeben. Aber auf der anderen Seite steht mein Wunsch zur Anonymität.
Wie macht ihr das? Herzlichen Dank!
 
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #2
@Sandkorn1001 : im profil stehen doch nur die ersten beiden zahlen der PLZ. also sieht nicht sofort jeder, wo genau du wohnst. und solange du dich da bedeckt halten möchtest, kannst du deinen wohnort ja umschreiben und dich auf das nennen der region beschränken.
 
  • Like
Reactions: Älpi
D

Deleted member 20013

  • #3
@Sandkorn1001 : im profil stehen doch nur die ersten beiden zahlen der PLZ. also sieht nicht sofort jeder, wo genau du wohnst. und solange du dich da bedeckt halten möchtest, kannst du deinen wohnort ja umschreiben und dich auf das nennen der region beschränken.
Mit etwas speziellem Arbeitsbereich, reichen die ersten 2 PLZ Ziffern inkl Vorname zur eineindeutigen Identifikation.
Meiner Erfahrung nach kommt das Bedeckt-halten hinsichtlich Wohnort gar nicht gut an und es hagelte für mich in Reaktion darauf Verabschiedungen.
Ich war zu einem Fake-Vornamen übergegangen.

Wenn du einen Zweitnamen hast, der sonst nirgendwo auftaucht, dann ist es auch keine Lüge. Oder du nimmst deinen immer-schon-Wunsch-Vornamen. Oder du nimmst den (einen) mit gleicher Bedeutung.

Ich dachte mir, wenn es passen sollte, wird es daran nicht zerbrechen und ist eine lustige Kennenlernanekdote. Im Gegenzug gaukelte mir mehr Sicherheit gegenüber all denen vor, bei denen es eh nicht passte.

Namen sind eh Schall und Rauch.....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Traumichnich
F

Friederike84

  • #4
Aber auf der anderen Seite steht mein Wunsch zur Anonymität.
Wie macht ihr das?

Ich kann das verstehen und gebe mittlerweile meine Namen klar und offen an. Man kann mich auch recht zügig googeln und finden.
Was nützt jemandem das in diesem Stadium? Er sieht zwei, vielleicht drei weitere Bilder, dass ich bei Berufen und Alter nicht gelogen und wie viele Freunde ich auf Facebook habe.
Herzlichen Glückwunsch dazu! ;)
Ich wohne in einer Großstadt, das fühlt sich womöglich etwas sicherer an. Aber auch ich habe durchaus ein paar pikante Details im Profil stehen, mit denen ich sonst anders umgehe, die aber für eine Partnerschaft in meinen Augen wichtig sind.
Das Profil dient der Online-Partnersuche und schon bei den ersten Schreiben bin ich nicht mehr anonym. Beiden Wünschen kann man nicht gerecht werden, schätze ich.
Trotzdem meine Frage: Was nützt es demjenigen wenn er mich sowohl hier im Online-Dating-Dschungle als auch im sonst offenen Netz findet?
Was könnte schlimmstenfalls passieren?
Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber bei solch starkem Wunsch nach Anonymität würde ich vermutlich andere Wege der Kontaktanbahnung für günstiger halten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Cale Steere and Deleted member 7532
D

Deleted member 7532

  • #5
Ich kann das verstehen und gebe mittlerweile meine Namen klar und offen an. Man kann mich auch recht zügig googeln und finden.
Was nützt jemandem das in diesem Stadium? Er sieht zwei, vielleicht drei weitere Bilder, dass ich bei Berufen und Alter nicht gelogen und wie viele Freunde ich auf Facebook habe.
Herzlichen Glückwunsch dazu! ;)
Ich wohne in einer Großstadt, das fühlt sich womöglich etwas sicherer an. Aber auch ich habe durchaus ein paar pikante Details im Profil stehen, mit denen ich sonst anders umgehe, die aber für eine Partnerschaft in meinen Augen wichtig sind.
Das Profil dient der Online-Partnersuche und schon bei den ersten Schreiben bin ich nicht mehr anonym. Beiden Wünschen kann man nicht gerecht werden, schätze ich.
Trotzdem meine Frage: Was nützt es demjenigen wenn er mich sowohl hier im Online-Dating-Dschungle als auch im sonst offenen Netz findet?
Was könnte schlimmstenfalls passieren?
Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber bei solch starkem Wunsch nach Anonymität würde ich vermutlich andere Wege der Kontaktanbahnung für günstiger halten.

Das sehe ich genauso - ich bin sehr schnell zu finden, sehe das aber nicht als Problem.
Auch habe ich umgekehrt Männer allein schon auf Grund der verschwommenen Fotos erkannt.
 
Beiträge
12
Likes
4
  • #6
Trotzdem meine Frage: Was nützt es demjenigen wenn er mich sowohl hier im Online-Dating-Dschungle als auch im sonst offenen Netz findet?
Was könnte schlimmstenfalls passieren?
Ich weiss, dass es vielleicht recht weit hergeholt wirkt, aber ich arbeite an meinem Arbeitsort mit vielen Menschen zusammen und habe mit Studierenden zu tun. Mir behagt es gar nicht, wenn es die Runde machen würde, dass ich auf PS bin. Natürlich kann man immer sagen: Wieso ist das schlimm? Aber andererseits kann es trotzdem sein, dass es meine Autorität? Würde? was auch immer, ich kann es nicht gut beschreiben... untergräbt.
Vielleicht gewöhne ich mich aber auch an den 'Zustand' auf PS zu sein und diese Gedanken nehmen mit der Zeit ab und ich werde lockerer.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 20013
Beiträge
124
Likes
95
  • #8
@Sandkorn1001 hast du einenSpitznamen? Von früher?

Ich finde die Angabe des Rufnamens auch nicht so dramatisch. Wenn du erst mal nicht googlebar bleiben willst, kannst du auch die Art des Studiums unerwähnt lassen oder allgemein halten. Das sollte beim Kennenlernen sowieso nicht so wichtig sein. Ein Fake-Name kann schon befremdlich rüber kommen, wenn du den gestehen musst. Heimlichtuerei auch. Besser ist der Eindruck, man verbirgt nichts offensichtlich.
 
D

Deleted member 7532

  • #9
Ich weiss, dass es vielleicht recht weit hergeholt wirkt, aber ich arbeite an meinem Arbeitsort mit vielen Menschen zusammen und habe mit Studierenden zu tun. Mir behagt es gar nicht, wenn es die Runde machen würde, dass ich auf PS bin. Natürlich kann man immer sagen: Wieso ist das schlimm? Aber andererseits kann es trotzdem sein, dass es meine Autorität? Würde? was auch immer, ich kann es nicht gut beschreiben... untergräbt.
Vielleicht gewöhne ich mich aber auch an den 'Zustand' auf PS zu sein und diese Gedanken nehmen mit der Zeit ab und ich werde lockerer.
Ich denke, das ist dein Problem - steh dazu - die Wahrscheinlichkeit, dass dich irgendwer auf den Fotos erkennt ist sowieso gegeben.
 
  • Like
Reactions: Ulla and Friederike84
Beiträge
2.488
Likes
1.561
  • #10
Aber auf der anderen Seite steht mein Wunsch zur Anonymität.

Öhm...
Internet und Handy stehen im absoluten Widerspruch zu Anonymität!!!

Wenn du anonym sein willst, dann lösche alle deine Accounts, entsorge Handy und PC und EC-Karten und zahle in Zukunft nur noch bar.
Villeicht bist du dann in 50-100 Jahren wieder etwas unbekannter...
 
D

Deleted member 20013

  • #11
Öhm...
Internet und Handy stehen im absoluten Widerspruch zu Anonymität!!!

Wenn du anonym sein willst, dann lösche alle deine Accounts, entsorge Handy und PC und EC-Karten und zahle in Zukunft nur noch bar.
Villeicht bist du dann in 50-100 Jahren wieder etwas unbekannter...
Lesen hilft:
(...) ich arbeite an meinem Arbeitsort mit vielen Menschen zusammen und habe mit Studierenden zu tun. Mir behagt es gar nicht, wenn es die Runde machen würde, dass ich auf PS bin. (...)
(...) kann es (...) sein, dass es meine Autorität? Würde? was auch immer, ich kann es nicht gut beschreiben... untergräbt.
Zusammenfassung:
Der Wunsch nach Anonymität hat hier spezifisch mit der "Verruchtheit" ( ;) ) von Parship und seinem "zwielichtigen" Angebot zu tun.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

Friederike84

  • #12
Gerade bei der biedersten und konservativsten Plattform... Ist ja schon ein Unterschied zu CD-Suchbörsen.
Wie gesagt, die Ängste muss man sich nicht antun. Es gibt viele andere Möglichkeiten.
 
Beiträge
8.079
Likes
7.875
  • #13
Dann würde ich mir wohl eine Zweitvornamen zulegen... Ich mach das manchmal, wenn mir der Anfangskontakt nicht so recht gefällt. Meist wird ja eh nix draus. Allerdings hab ich die Situation im Date aufgeklärt, wenn es nett war. Hat nie einer krumm genommen. War mir klar, dass es nur dieses eine Date geben wird, gabs auch keinen echten Vornamen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.488
Likes
1.561
  • #14
Lesen hilft:

Zusammenfassung:
Der Wunsch nach Anonymität hat hier spezifisch mit der "Verruchtheit" ( ;) ) von Parship und seinem "zwielichtigen" Angebot zu tun.
OK.
Wenn es ihr zu peinlich ist, eine Partnerbörse bemühen zu müssen, um einen Lebenspartner zu bekommen, dann trifft halt nur ersteres, mit dem löschen des Accounts, zu.
Wobei ich mich frage, weshalb sie annimmt es könne ihre Autorität untergraben...
 
Beiträge
322
Likes
417
  • #15
Ich habe mit einem erfundenen Vornamen gearbeitet. Das war ein "Phantasiename", insofern gab es da nie Ärger, wenn ich meinen Namen dann "verraten" habe, alle ahnten schon, dass ich so nicht heiße.
Grund ist tatsächlich, dass in Deutschland kein Mensch so einen Namen trägt wie ich. Mit Wohnort oder Berufsbezeichnung bin ich sofort auffindbar. Jeder, der mich kennt, wüsste auf den allerersten Blick, dass ich das sein muss.
 
Beiträge
644
Likes
392
  • #16
Hallo Leute! Das gleiche Problem hab ich auch!! Meinen echten Vornamen gibt es nur einmal in ganz Europa!

:eek::eek::eek::eek::eek::eek:;)
 
Beiträge
1.368
Likes
1.524
  • #18
Ich hab auch schon das eine oder andere mal Frauen getroffen, die mir im ersten Date "gestanden" haben, dass sie eigentlich anders heißen. Fand ich nicht schlimm und in gewisser Weise verständlich. Ich selbst benutzte ja auch nicht meinen richtigen Namen bei WhatsApp oder Facebook :p

Viel schlimmer finde ich zum Beispiel, wenn unter einer Nachricht, die ich bekomme, gar kein Name steht.
 
Beiträge
723
Likes
1.194
  • #19
Er kann sich als gestörter Stalker entpuppen ;) Ist mir vor etlichen Jahren passiert, allerdings nicht beim Online Dating, sondern im Real Life. Ein harmloser Smalltalk abends in einer Kneipe, dabei natürlich meinen Namen genannt und irgendwann fiel auch der Name der Firma bei der ich arbeitete. Ich habe mir nichts dabei gedacht den Firmennamen zu erwähnen, weil es ein großes Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern war. Der Spinner hat dann erst in der Firma angerufen, so meinen Nachnamen rausgefunden und ist mir monatelang auf die Nerven gegangen.

Und beim Online Dating hatte ich mal einen Typen, wo für mich nach einem Telefonat das Interesse beendet war. Bei ihm aber nicht und der ist dann zig Male auf meinem Xing Profil gewesen. Nicht wirklich schlimm, auf die Nerven gegangen ist es mir trotzdem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
150
Likes
51
  • #22
Mit etwas speziellem
Meiner Erfahrung nach kommt das Bedeckt-halten hinsichtlich Wohnort gar nicht gut an und es hagelte für mich in Reaktion darauf Verabschiedungen.
Ich war zu einem Fake-Vornamen übergegangen.

Als Mann frage ich mich, ob die entsprechende Dame wirklich so was von wichtig wichtig ist oder unter hochnäsigem Verfolgungswahn leidet.
Die Steigerung ist dann noch, wenn kein Profilbild drin ist.
 
D

Deleted member 20013

  • #23
Als Mann frage ich mich, ob die entsprechende Dame wirklich so was von wichtig wichtig ist oder unter hochnäsigem Verfolgungswahn leidet.
Nein. Weder das Eine, noch das Andere. Auch wenn ich nicht ganz richtig bin im Kopf - Paranoia gehört nicht zu meinen Special Features. ;)
Es gibt durchaus legitime Gründe etwas vorsichtig zu sein, auch wenn du dir das offensichtlich nicht vorstellen kannst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: MonDieu and Fraunette
Beiträge
1.050
Likes
940
  • #24
Als Mann frage ich mich, ob die entsprechende Dame wirklich so was von wichtig wichtig ist oder unter hochnäsigem Verfolgungswahn leidet.
Die Steigerung ist dann noch, wenn kein Profilbild drin ist.
Manche wollen nun mal weder ihren Job noch ihre persönliche Sicherheit gefährden. Ich hatte bereits das zweifelhafte Vergnügen mit mehreren Stalkern.
 
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #25
haben die ganzen vorsichtigen hier auch mal überlegt, was sie da für ein signal an den anderen senden? sinngemäß sagt man damit doch folgendes: "hey, ich möchte dich gern kennenlernen, aber da du ja vielleicht ein/e stalker/in bist, habe ich dir einen falschen namen genannt. das verstehst du doch beistimmt, oder? und ich wohne übrigens in x, nicht in y, nur zur info". wahrlich ein super auftakt für ein total lockeres kennenlernen. :eek:

insofern: kann ja jeder machen, wie er meint. aber er sollte dann auch berücksichtigen, dass es eben sehr abschreckend wirkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Ulla
D

Deleted member 20013

  • #26
haben die ganzen vorsichtigen hier auch mal überlegt, was sie da für ein signal an den anderen senden? sinngemäß sagt man damit doch folgendes: "hey, ich möchte dich gern kennenlernen, aber da du ja vielleicht ein/e stalker/in bist, habe ich dir einen falschen namen genannt. das verstehst du doch beistimmt, oder? und ich wohne übrigens in x, nicht in y, nur zur info". wahrlich ein super auftakt für ein total lockeres kennenlernen. :eek:

insofern: kann ja jeder machen, wie er meint. aber er sollte dann auch berücksichtigen, dass es eben sehr abschreckend wirkt.
Das ist schon klar und wird, sicher nicht nur von mir, billigend in Kauf genommen.
Auch geht es nicht bei allen um Stalking-Verdacht.

Mal ein anderes Beispiel weil ihr euch anscheinend wirklich nichts anderes vorstellen könnt:
Nehmen wir an Abtreibungskliniken in Dtl hätten eine online Präsenz. Nehmen wir mal an, Dame XX arbeitet in einer solchen Klinik. Bei der Partnersuche ist es ihr wichtig, dass ihr zukünftiger Partner kein fundamentaler Abtreibungsgegner ist. Ob er das ist, weiß sie zu Beginn - wenn sich die Frage stellt, welchen Namen und Wohnort sie angibt - nicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass er es ist, ist größer Null. Sagen wir noch dazu, dass Frau XX vor allem gut mir Menschen aus dem sozialen Bereich klar kommt (weil sie sich z.B. mehr Verständnis für die emotionalen Elemente ihres Jobs erhofft oder whatever). Was macht das mit o.g. Wahrscheinlichkeit? Was macht Frau XX also bei ihrer Antwort auf die erste oder zweite Nachricht?

Anderes Beispiel:
Eigenes Einkommen liegt tabelliert vor und man will nicht das der Datepartner zu Beginn eine Vorstellung davon erhält, wieviel man verdient und möchte seinen Dienstgrad nicht offen legen bzw gefunden wissen.

Dazu kommt: Einer, der sowas nicht erfassen kann, der sowas persönlich nimmt, und den sowas - inkl seiner Meinung über die Beziehungsanbahnung - so "in die Krise stürzt", kommt eh nicht als Partner in Frage - für mich zumindest.
Aber wenigstens war - zum Zeitpunkt als Frau XX lüftete - bereits klar, ob er fundamentalistisch unterwegs ist, oder nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
322
Likes
417
  • #27
Ich bin über das OnlineDating auch schon an einen Stalker geraten. Damals hatte ich meinen Realnahmen noch bei WhatsApp angegeben. Sehr naiv.
Der hat mir dutzende von Nachrichten am Tag geschrieben. Meine privaten Emailadressen ausfindig gemacht. Angerufen. Mich über Facebook beschimpft. Alles.
Ich habe diesen Mann nie getroffen, aber es hat mehr als ein halbes Jahr gebraucht, damit er aufgehört hat.

Einen Mann hat es total genervt, dass ich meinen Namen nicht genannt habe. Er hat ihn dann auf der Basis hunderter von Infosplittern herausgefunden, aber der war auch leicht besessen. Ich mochte ihn, das war schlussendlich unproblematisch.
 
Beiträge
153
Likes
117
  • #28
....so lange du deinen Nachnamen nicht nennst...
 
Beiträge
322
Likes
417
  • #30
Weil du ihn dann angezeigt hast oder weil es ihm dann Langweilig wurde?
Also rein zum Verständnis, frag ich nach. FB, WA sind alles speicherbare Medien. Eine Kopie, ab zum Scherrif und aus die Maus. Oder bin ich da zu naiv?
dieser Mann war psychisch krank. Ganz klare Anzeichen von Paranoia (die Stadtverwaltung hatte ihn in die Psychiatrie gezwungen, erzählte er). Deswegen habe ich den Kontakt auch möglichst vorsichtig runtergefahren, aber bin schlussendlich doch gescheitert.
Mit Menschen, die emotional völlig unstabil sind, vermeide ich jegliche Auseinandersetzungen. Da geht es nicht darum, "recht" zu haben, sondern darum, ohne Schaden rauszukommen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.