F

fleurdelis

  • #106
Zitat von Butte:
Darf ja jeder, der gerne die Phrase von inneren Werten im Munde führt, mal drüber nachdenken, was er damit meint.
Ah…….. du meinst, dass diejenigen die so besonders von inneren Werten reden, und nur verlangen was sie selbst bieten ……. bereits ……… Ja, könnte durchaus möglich sein … :)
 
G

Gast

  • #107
Zitat von fleurdelis:
Ah…….. du meinst, dass diejenigen die so besonders von inneren Werten reden, und nur verlangen was sie selbst bieten ……. bereits ……… Ja, könnte durchaus möglich sein … :)
Nein, darüber hab ich keine Spekulationen angestellt.
Ich find den Narzißten nur u.a. auch im Hinblick auf diese Innen/Außen-Unterscheidung interessant. Man redet ja gerne von "Blender" oder so, der mit bloßen Äußerlichkeiten so Eindruck schinde. Dabei dürfte das eigentlich Anziehende eben meist gerade das Innere, die Persönlichkeitsstruktur sein.
 
G

Gast

  • #108
Zitat von fleurdelis:
Ich kenne Narzissten tatsächlich eher aus dem psychopathologischen Bereich. Das ist es was ich Eingangs mit fatal meinte, es stimmt, ihre Persönlichkeitsstruktur ist anziehend, ihr ganzes Wesen, welches sie ja auch optional nutzen. Insofern sind es keine Blender, das unterstreiche ich. Nur, im pathologischen Bereich, oder anders gesagt, bei längerer oder näherer Bekanntschaft, stellt sich diese erst anziehende Persönlichkeitsstruktur für den Gegenüber, oder Beteiligten oftmals als "fatal" heraus. Aber dazu müsste ich zusehr in die Pathologie hinein.
Und sofern sie obendrein Blender sind, ist ja die Frage, ob diejenigen, die sich angezogen fühlen, nur von äußeren blendenden Schein oder eben von diesem ganzen Blendwerk und Blendwesen angezogen werden. Ich würde in den meisten Fällen auch das zweite vermuten. Menschen kriegen ja meist mehr mit, als sie mitzukriegen mitkriegen. Man hat ja guten Grund, sich selbst zu betrügen. Und somit auch guten Grund, den Betrug durch andere toll zu finden. Und zugleich guten Grund, das eine wie das andere nicht wirklich eigens mitzubekommen.
Wir betreiben hier ja ein bißchen Sofatypologie. Vermutlich ganz im Sinne des Threads. Ich glaub, in so einigen narzißtischen Konstellationen stehen die Sterne nicht schlecht, daß da der Eindruck von Zwillingsseele wie ein Donner niederschlägt.
 
G

Gast

  • #109
Zitat von soulvoice:
So nachdem sich die Juxbox hier ausgetobt hat.... und liebe Marlene: Wenn du die Begriffe in Tante Google eingibst, wirst du unendlich viele Seiten und Infos zu der Thematik bekommen:

Fangen wir mal an mit Plato und den Kugelmenschen.... das dürfte doch in den Hinterköpfen der Bildung noch ein Begriff sein?

Es ist eine spirituelle Sichtweise auf die Welt, mehr verankert im Buddhismus und des Tao als in der griechischen Philosophie.

Ich erkläre es immer an dem Modell angelehnt an Silvia Brown:

Es gibt die Grundfarben rot, grün, gelb und blau. Jede Farbe ist eine Seelensippe. Die Seelenfamilie hat jetzt dieselbe Form. Die Zwillingsseele ist nun ein Ball mit genau derselben Grösse, Form, Oberfläche und Farbe. Also die Gleichheit, wie zwei Streichhölzer die zusammen eine Flamme sein können, aber um sich als Individuum zu begreifen immer wieder auf Distanz gehen müssen.

Die duale Seele ist eine gebrochene Kugel. Der totale Gegensatz dazu.

Aber es scheint niemanden hier in dem Thema zu sein.....
Doch, finde ich super spannend.
Leider hast du meine Frage nicht beantwortet: haben die Seele ein Geschlecht? Finden sich Zwillingsseelen eher im eigenen Geschlecht oder bei Angehörigkeit zu zwei verschiedenen Geschlechtern?
 
G

Gast

  • #111
Also, ich versuch mal, das Thema voranzubringen.
Gemäß dem Zweitbeitrag der Threadstarterin sind Zwillingsseelen so wie zwei Bälle derselben Beschaffenheit, während Dualseelen wie zwei Hälften eines ursprünglichen, aber nun auseinandergebrochenen Balles sind.

Was bringen nun die Bilder? Nun, das Bild mit den auseinandergebrochenen Hälften mag illustrieren, daß zwei Menschen da zueinander wollen, eben wieder eine Einheit formen wollen. Das scheint also bei den Dualseelen so zu sein.
Für die Zwillingsseelen gibt das Bild allerdings nichts Entsprechendes her. Wieso sollte sich ein Ball für ein anderes Exemplar gleicher Beschaffenheit interessieren? Das wird im Bild nicht verständlich. Eine Hälfte zu einer anderen Hälfe: ja. Eine Faust aufs Auge: ja. Ein Ball in Manu Neuers Hände: ja. Aber ein Ball zu einem anderen Ball? Nö, wieso?
Zwillingsseelen wären, wenn man sie vom gegebenen Bild her versteht, etwas, was gerade nicht aufeinander bezogen ist. Aber offenbar sollen sie das gerade sein. Insofern taugt das Bild also nicht, wofür es stehen soll. Und das ist natürlich schade.

Übrigens scheint mir das gerade eine Eigenheit und Schwäche des Esoterischen zu sein: Es werden ständig Bilder gemacht, aber diese hängen immer an irgendwelchen Verstandes- und Versicherungssstrippen. Deswegen ist das so oberflächlich: es sind Hüllen, die da von außen ungelenk bewegt werden. Es gibt kein Fleisch und Blut. Ich persönlich lob mir da lieber die Literatur, die Kunst und Gyros Pita.
 
G

Gast

  • #112
Grün ist keine Grundfarbe. Die Grundfarben sind Rot, Gelb und Blau.
 
G

Gast

  • #114
Chiller, das gilt nur für Pigmentmischung. Für die Lichtmischung sind beispielsweise Rot, Grün, Blau die Grundfarben, wie etwa auf deinem Monitorbild.

Fleurdelis: ok, dann lasse ich ihn stehen. Weshalb löschst du eigentlich öfter deine Beiträge so schnell nach dem Schreiben?
 
F

fleurdelis

  • #115
Zitat von Butte:
Übrigens scheint mir das gerade eine Eigenheit und Schwäche des Esoterischen zu sein: Es werden ständig Bilder gemacht, aber diese hängen immer an irgendwelchen Verstandes- und Versicherungssstrippen. Deswegen ist das so oberflächlich: es sind Hüllen, die da von außen ungelenk bewegt werden.
Aber das ist doch der existentielle Grund der Esoterik: niemals auf sich selbst sehen, eher auf andere Umstände, die nicht beeinflussbar sind. Sternenkonstellation als Lebensaufgabe, Karma, usw. usw. ……. so nach dem Gedanken: Änderungen sind eh nicht möglich, weil: ist so vorgegeben. Lebensgesetz.
 
G

Gast

  • #116
Außerdem bezweifele ich, dass eine Seele die Form einer Kugel hat und Größe, Form und Oberfläche hat. (Was alles drei eigentlich dasselbe ist.) Kannst Du das belegen?

Ein Weiteres: Die zwei Streichhölzer, die zusammen eine Flamme ergeben stützen die Theorie mit den Bällen nicht. Das ist zweierlei und mir erschließt sich nicht die Logik der erwähnten Gleichheit.
 
G

Gast

  • #119
Ja, im additiven Farbraum. Sie schrieb aber von vier Grundfarben.
 
G

Gast

  • #120
Auch ist mir schleierhaft, warum eine Farbe eine Seelensippe sein soll. Eine Farbe ist das, was das Auge wahrnimmt, ein visueller Sinneseindruck.

Nee, bisher überzeugt mich das alles nicht - und ich verspüre wenig Drang, da tiefer in diese Materie einzudringen.
 
Zuletzt bearbeitet: