IMHO

User
Beiträge
14.444
  • #31
Und das immer wieder resultierende Gezacker darum scheint mir alles zu treffen, nur nicht eine gemeinsame Ebene der Verständigung.
Und daran kannst du sehen, dass es eben ganz schnell nicht mehr um das eigentliche Thema geht, sondern um das Manifestieren eigener Ressentiments, das Befriedigen eigener Streitlust und das "Sich-Sonnen" in Beifall und Zustimmung anderer "Mitstreiter".
An Verständigung gibt es so gut wie Null Interesse - und das Wort "gemeinsam" kannst du in diesem Kontext ohnehin streichen.
Man kann das auch prima an den direkten "Schuldzuweisungen" erkennen.
"Du hast mal wieder...........
"Du machst immer dies und das......
"Du bist.......
https://bewusstekommunikation.wordpress.com/2012/02/10/du-botschaften/
Und genau diese negativen Aspekte dieser "Du-Botschaften" sind ja seitens der Äußernden gewünscht. Allerdings kaschiert man diese dann als vermeintliche Tipps/Ratschläge/Hilfe und versucht, über dieses "Scheinargument" die eigentlich aggressive Botschaft "weichzuspülen.
"Wir wollen dir doch nur helfen/nur dein Bestes".
 
D

Deleted member 24797

Gast
  • #32
Ich möchte noch etwas ergänzen zu meinen Beitrag #23.

Wenn man sich ehrlich und eingehend damit befasst, wo man hier im Forum Probleme bekommt, wo man sich nervt, wo man sich schlecht beherrschen kann etc., dann kann dies (gemäss meiner eigenen Erfahrung) sogar ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der eigenen Gesundheit werden, auch bei nicht so simplen Problemen. Gerade weil die Leute sich hier dank der Anonymität direkter oder gar provozierend äussern, gerade weil es ein Mikrokosmos aus unterschiedlichsten, nicht unbedingt immer einfachen Leuten ist, gerade weil man mit denen sonst nicht so viel zu tun hat und gerade weil es schriftlich ist und man alles auch im Nachhineinein nachlesen kann, auch das Eigene. Und auch, weil man sich hier weit ausgiebiger beteiligen und üben kann, als etwa in einer doch zeitlich sehr begrenzten Therapie.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Deleted member 22756

IMHO

User
Beiträge
14.444
  • #34
Tja, aber wie du immer wieder lesen kannst, lassen sich immer wieder (dieselben) Foristen darauf ein. Der Grund ist eben der, dass meine Beiträge eine äußerst gute Gelegenheit bieten, sich zu echauffieren, exponieren und sich Ärger und Frust, der sich aus völlig anderen Gründen angestaut hat, von der Seele zu schreiben.
Und selbst deine o.g. Feststellung ist ein Beweis dafür, dass es zum Teil nur ums "Dabeisein" geht - nochmal selber eine "Duftnote" zu hinterlassen - wenn auch völlig ohne Inhalt und Sinn - zumal diese Feststellung von zahlreichen anderen Foristen bereits mehrfach getroffen wurde.
 

Sevilla21

User
Beiträge
2.778
  • #35
Tja, aber wie du immer wieder lesen kannst, lassen sich immer wieder (dieselben) Foristen darauf ein. Der Grund ist eben der, dass meine Beiträge eine äußerst gute Gelegenheit bieten, sich zu echauffieren, exponieren und sich Ärger und Frust, der sich aus völlig anderen Gründen angestaut hat, von der Seele zu schreiben.
Und selbst deine o.g. Feststellung ist ein Beweis dafür, dass es zum Teil nur ums "Dabeisein" geht - nochmal selber eine "Duftnote" zu hinterlassen - wenn auch völlig ohne Inhalt und Sinn - zumal diese Feststellung von zahlreichen anderen Foristen bereits mehrfach getroffen wurde.
Das mit dem richtigen Zeitpunkt, wann wie und wo etwas kommentiert werden kann liegt Dir nicht so richtig. Das wird Dir hier immer wieder unter die Nase gerieben. Und das wird auch weiterhin passieren, weil so manche Fettnäpfchen, in denen Du genüßlich badest so einigen sauer aufstoßen.

Ignorieren, diese Option gibt es auch für Dich! Nutze sie!
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363

Pit Brett

User
Beiträge
3.327
  • #36
Nein, es gibt Leute, für die wird das sehr wichtig. Vermutlich auch, weil sie merken, dass sich dadurch tatsächlich etwas ändert. Aber die Notwendigkeit dafür hängt ja auch vom bereits vorbestehenden Kommunikationsverhalten ab.
Ich habe weiter geschaut, natürlich nur an der Netzoberfläche. Meine Güte. Ich gebe ja zu, dass mich mancher Post hier im Forum erstaunt. Mal wegen hinreißender Beobachtung und/oder Formulierung, aber auch schon mal wegen zivilisatorischen Totalausfalls. Deswegen geht mir aber doch nicht gleich der Hut hoch. Ich muss hier auch nicht schreiben, welchen Post ich für brunzdumm halte und/oder warum. Doch ich sehe: So manche[r] kann nichts auf sich beruhen lassen und muss gleich wieder in die Tasten greifen -- wo dann eher steht, man werde mutwillig & dramatisch missverstanden als man habe sich missverständlich ausgedrückt.
Aber: Ist das eine Frage der Kommunikationsform? Oder nicht eher Symptom einer allgemeineren Befindlichkeit?
 
D

Deleted member 24797

Gast
  • #37
@Pit Brett
Da magst du recht haben. Wobei ich gerade den Zusammenhang zu dem, was du von mir zitierst, nicht verstehe. Ich bin im Übrigen nicht unbedingt Anhängerin der GFK und habe sie auch nie wirklich praktiziert. Mich hatte damals einfach das Thema gewaltfreie Konfliktlösung interessiert.
 

IMHO

User
Beiträge
14.444
  • #38
Ignorieren, diese Option gibt es auch für Dich! Nutze sie!
Du scheinst einer gewissen Realitätsverzerrung zu unterliegen. Die Ignorierfunktion macht für Leute (wie dich) Sinn, die sich an Beiträgen anderer Foristen stören und denen diese "sauer aufstoßen". Mich stören diese Beiträge ja nicht, antworte ich doch immer brav auf diese und versuche mich sachlich mit den Verfassern auseinanderzusetzen.
Ich kann dir zu deinem eigenen Wohlbefinden nur empfehlen, meine Beiträge zu ignorieren, wenn diese dich so oft in Rage bringen oder verärgern sollten.
 
  • Like
Reactions: Wildflower, Vergnügt and Maron
D

Deleted member 24797

Gast
  • #39
@IMHO
Du legst ganz grundsätzlich eine erstaunliche Gelassenheit an den Tag. ;)
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Vergnügt and Deleted member 22756

Maron

User
Beiträge
19.883
  • #43
zu GFK fällt mir der @himbeermond Sager in "vor der Tür" ein, der FPÖ Vilimsky (EU Abgeordneter, verhält sich auch wie der Türsteher zum Erlaubten)

er sagte nach dem Erscheinen seines Videos über den Böhmermann ..
"Böhmermann ist ein Fall für die Medizin" ..."er braucht unbedingt Hilfe"

man sieht in diesem Video u.a. den Ex FPÖ Chef Strache als Statue, wie diese zerbröselt
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 24688

Gast
  • #44
geschieht es öfter, dass die Leute nicht verstehen wollen/können, was sie sagt, weil das, was sie sagt, (noch) zu schwierig zu akzeptieren wäre, vielleicht auch, weil sie etwas für sie Unangenehmes ohne Umschweife und ohne allzu deutlich geäussertes Wohlwollen oder Verständnis sagt.

Das ist doch schon bemerkenswert, wenn man jemand anderen rechtfertigen muss dafür, dass derjenige doch so intelligent sei, und noch besser ist die Rechtfertigung dafür, sich doch auch Unangnehmes gefallen zu lassen .... Da fällt einem als Antwort doch nur ein: "Aha" ... o_O ... ein. Rechtfertigungen schwächen, ist dann nur noch die Frage bei einer Rechtfertigung für andere, wer da dann alles geschwächt wird. Oder will man mit der Rechtfertigung für andere, eine bestimmte Erwartung an denjenigen erfüllen, was doch aber wieder subjektiv ist.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt and AnnaConda

IMHO

User
Beiträge
14.444
  • #45
Mit diesem Beitrag demonstrierst du genau das Verhalten, welches ich u.a. mit dem von dir (be-) abgewerteten, leicht aus dem Zusammenhang gerissenen Zitat aufzeigen wollte. Obwohl es "euch" augenscheinlich noch so nervt, könnt "ihr" einfach die Füße nicht stillhalten. Ist doch auch zu schön, wenn man ungeschoren einen Foristen wieder und wieder schelten darf, gell? Ich frage mich nur, wieso du überhaupt noch ein Subjekt in deinem Beitrag erwähnst. Das reine Adjektiv würde (dir) doch völlig reichen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Wildflower and Snipes
D

Deleted member 24797

Gast
  • #46
Das ist doch schon bemerkenswert, wenn man jemand anderen rechtfertigen muss dafür, dass derjenige doch so intelligent sei, und noch besser ist die Rechtfertigung dafür, sich doch auch Unangnehmes gefallen zu lassen .... Da fällt einem als Antwort doch nur ein: "Aha" ... o_O ... ein. Rechtfertigungen schwächen, ist dann nur noch die Frage bei einer Rechtfertigung für andere, wer da dann alles geschwächt wird. Oder will man mit der Rechtfertigung für andere, eine bestimmte Erwartung an denjenigen erfüllen, was doch aber wieder subjektiv ist.
Das ist doch schon bemerkenswert, das du darüber sprichst, etwas würde einen "schwächen". Wieso ist dir das überhaupt wichtig? Die Macht? Oder der Wert?

Mich kümmert's nicht so. Sondern ich sage und schreibe halt gerne, was ich für die Wahrheit halte. Sei es aus eigener Erfahrung und/oder auch einfacher Erkenntnis.

Ausserdem habe ich kein Problem damit, zuzugeben, hin und wieder von jemandem etwas gelernt zu haben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22756

Gast
  • #49
Ich habe wenig Probleme damit, weil ich bei ihm davon ausgehe, dass er keine negativen Absichten hat - was ich höher einschätze als das mögliche Missverständnis aus seiner Direktheit und ich denke auch aus seiner geistigen Beweglichkeit. Das sind zu akzeptiernde Eigenheiten, die hat jeder. Das geht eindeutig zu Lasten der Rücksichten auf die Empfindlichkeiten anderer.
Und das immer wieder resultierende Gezacker darum scheint mir alles zu treffen, nur nicht eine gemeinsame Ebene der Verständigung.
Ja, das ist tatsächlich eine andere Sicht für mich.
Das schräge Verhältnis zu Frauen reizt allerdings manchmal. Das kann ein Mann vielleicht weniger nachvollziehen.
Bei dem von dir geschilderten Belohnungssystem bin ich im Grunde dabei, halte es aber für eine grundsätzlich wichtige, erlernbare Geschichte. Was ich sagen wollte, das Prinzip ist sowohl in der Partnerschaft, als Single, schlicht in allen Beziehungen wichtig. Das macht glücklich und du lässt dich in der Partnerschaft, in dauerhafter Liebe, in seiner Eigenschaft als Belohnungssystem darüber aus - was ich alles richtig finde - und leistest dir auf der anderen Seite sinnlose Zackereien mit anderen Usern, die dem diametral entgegen stehen!
Gut, auch wenn es nicht für mich bestimmt war :))) : nach mehrmaligem Lesen hab ich es verstanden und stimme dir zu.
Dafür ist das Forum wirklich richtig gut. Schön, dass du hier wieder schreibst!
 
D

Deleted member 22756

Gast
  • #50
und über Äußerungen wie "Ist für mich pseudointellektuelles Soziologengewäsch" hinweg zu sehen, drüber zu stehen. Ist im Grunde auch ein solches Belohnungssystem, in dem über anfängliche, einzelne Erfolge immer mehr Härtnäckigkeit entsteht bezüglich der Versuche zur Verständigung. Und das ist weniger eine Frage geschliffener Worte und ausgebuffter Gesprächstaktiken sondern primär der (wohlwollenden) Absicht der Teilnehmer.
Ich lasse hier manchmal ganz gerne meine Kinderstube hinter mir. Tut mir leid. Meine Aggression bezog sich eher auf die Sprache von @syntagma .
Allerdings finde ich es interessant, wie sich die Diskussion (und insbesondere) der Ton ändern kann, sobald von nur einem Teilnehmer eine andere Saite angeschlagen wird :).
Das wächst vor allem auf dem eigenen Mist, kann man nur selbst mit umgehen.
eh klar..

Schön dich kennen zu lernen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Pit Brett

User
Beiträge
3.327
  • #51
Nochmal GFK. Ich komme darauf zurück, weil am Küchenschrank eine Postkarte eingeklemmt ist:
Du kannst Recht haben oder glücklich sein. Beides zusammen geht nicht.
Marshall B. Rosenberg
Wir haben's dann diskutiert. Ich halte es für blühenden Unsinn, sie für die reine Wahrheit. Wer hat Recht und wer ist glücklich?
Abgesehen davon fällt mir auf, dass die «Übersetzungen» differieren & ein (vermeintliches? und auf jeden Fall kürzeres) Original fast nur auf deutschsprachigen Webseiten kursiert, Ist das Ganze nur ein Irrtümchen?​
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22756

Gast
  • #52
Du kannst Recht haben oder glücklich sein. Beides zusammen geht nicht.
Marshall B. Rosenberg
Wir haben's dann diskutiert. Ich halte es für blühenden Unsinn, sie für die reine Wahrheit. Wer hat Recht und wer ist glücklich?​
Den Spruch kannte ich nicht. Der gefällt mir!
Ich verstehe ihn (ganz simpel) so:
du kannst Recht haben, dann hat der andere Unrecht. Einer "gewinnt", der andere "verliert". Wenn du den anderen magst, ist keiner wirklich glücklich damit.
Insbesondere, weil es in Beziehungen selten "Richtig" und "Falsch" gibt, sondern eher Kompromisse oder "gefühlte" Wahrheiten - es also um Gefühle und selten um "Richtig oder Falsch" geht?
So würde ich das verstehen.
Also bei Rosenberg geht es nach meinem Verständnis erst einmal um Verständnis. Egal, wie abwegig und seltsam der Gedankengang des Gegenüber sein mag.
Also Empathie,.. mit das Schwierigste im menschlichen Miteinander, wenn es zwischenmenschlich nicht passt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, himbeermond, Deleted member 21128 und ein anderer User
D

Deleted member 22756

Gast
  • #53
Hat ein bisschen was von der "radikalen Akzeptanz", die @WolkeVier mit seinem Buch propagiert finde ich.
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #54
Hat ein bisschen was von der "radikalen Akzeptanz", die @WolkeVier mit seinem Buch propagiert finde ich.
Ich glaube gar nicht, dass die so radikal ist, mir gelingt das ja sowieso auch nicht immer. Und ich glaube, dass vermutlich jeder sich wünschen würde, die Dinge akzeptieren zu können, die er nicht ändern kann. The Work ist einfach nur eine Technik, die dabei hilft (wenn man diesen Weg will).
 

IMHO

User
Beiträge
14.444
  • #55
Du kannst Recht haben oder glücklich sein. Beides zusammen geht nicht.
Marshall B. Rosenberg
Wir haben's dann diskutiert. Ich halte es für blühenden Unsinn, sie für die reine Wahrheit. Wer hat Recht und wer ist glücklich?​
Stellt sich für mich als erstes die Frage, wann ich denn überhaupt Recht habe?
a. Wenn ich dies für mich glaube? (Dann könnte ich ja für mich glücklich sein, in der Annahme, dass ich "richtig liege").
b. Wenn jemand anderes mir "Recht gibt"? Erst wenn dieser Zustand erreicht ist, dürfte ich doch richtig glücklich sein, oder?
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.327
  • #56
Stellt sich für mich als erstes die Frage, wann ich denn überhaupt Recht habe?
Längst geklärt:
Ein Jude kommt zum Rabbi und führt Klage gegen seinen betrügerischen Lieferanten. Der Rabbi hört aufmerksam zu und erklärt dann: «Du hast Recht». Bald danach kommt der beschuldigte Lieferant und klagt seinerseits über den Ankläger. Der Rabbi hört wieder aufmerksam zu und sagt: «Du hast Recht». Die Frau des Rabbiners hat beide Entscheide mit angehört, und als der Lieferant weggegangen ist, sagt sie vorwurfsvoll zu ihrem Mann: «Es können doch niemals beide Recht haben!» Darauf der Rabbi: «Da hast du auch Recht.»
 
  • Like
Reactions: Lilith888, Deleted member 23363 and Deleted member 21128

IMHO

User
Beiträge
14.444
  • #57
Längst geklärt:
Ein Jude kommt zum Rabbi und führt Klage gegen seinen betrügerischen Lieferanten. Der Rabbi hört aufmerksam zu und erklärt dann: «Du hast Recht». Bald danach kommt der beschuldigte Lieferant und klagt seinerseits über den Ankläger. Der Rabbi hört wieder aufmerksam zu und sagt: «Du hast Recht». Die Frau des Rabbiners hat beide Entscheide mit angehört, und als der Lieferant weggegangen ist, sagt sie vorwurfsvoll zu ihrem Mann: «Es können doch niemals beide Recht haben!» Darauf der Rabbi: «Da hast du auch Recht.»
Also immer erst dann, wenn mir jemand anderes explizit "Recht gibt".
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.327
  • #58
ui.