D

Deleted member 21128

  • #91
Im Thread "Sagt mir wer ich bin" von @Miwamo galub ich, bin aber zu faul zum Suchen... ;)
Wie würdest du das "Bollwerk" im Forum, dessen Existenz du ja auch bestätigst, positiv beschreiben?
Gar nicht, warum sollte ich?
Nein, ich kenne sie gar nicht. Ich habe die gleiche Grundlage wie du (und die meisten anderen), nur einen anderen Blick darauf.
Sehr wahrscheinlich irre ich mich tatsächlich in einigen Punkten. Die anderen, zu denen ich im Moment immer noch stehe, werde ich am besten direkt mit ihr diskutieren - wenn sie das möchte.
Möchte sie wohl nicht. Ich an deiner Stelle hätte sie um Verzeihung gebeten und wäre dann froh gewesen, wenn schnell Gras über die Sache wächst.
Aber ich glaube, sie ist nicht nachtragend.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

XOX

Beiträge
88
Likes
75
  • #92
Ich fände es toll, wenn Du das ausführen könntest.
Beruflich muss ich oft Entscheidungen treffen, privat gab es längere Phasen, wo ich auch „Mann sein“ musste. Das hat mir unbewusst/-gewollt so einen männlichen Touch gegeben, obwohl ich optisch das Gegenteil bin. Das hat dazu geführt, dass ich wohl sehr viele Dateanfragen hatte, aber beim Treffen eher etwas „opinionated“ und tendenziell abweisend rübergekommen bin.

Der Typ Mann, den ich mag sucht aber keinen „Buddy“, keinen Gleichgesinnten, sondern das Feminine in einer Frau. In meinem Fall habe ich aufgehört, beim Date „das Boot rudern“ zu wollen, sondern habe die Männer „glücklich und zufrieden machen lassen“. Das musste ich nicht mal spielen, vielmehr hat mich die andere Seite in mir verkrampft. Deshalb habe ich sie einfach in mir versorgt.
 
Beiträge
322
Likes
417
  • #94
. So etwas wie ein "Menschenbild" würde eher betreffen, wenn jemand was gegen Angehörige eines bestimmten Volkes als solche hätte, weniger hingegen, wenn er dafür ist, daß Leute mit sehr verschiedenen kulturellen Backgrounds auch am besten getrennt voneinander leben..
Ich als Ergebnis einer binationalen Ehe sehe tatsächlich schon mein Menschenbild betroffen, wenn es um Segregation geht.

.
Anderes Beispiel: es gibt auch Foristen, die bei jeder Gelegenheit bekunden, jeder sollte bei den seinen bleiben, die Vegetarier unter den Vegetariern, die Behinderten unter den Behinderten usw. Entschiedener als es ein gemeiner AfDler im Sinne hat. Passiert was, gibts große Distanzierungen davon? Nein.
Ich finde es auch an dieser Stelle hochbedenklich, wenn Menschen nur unter sich bleiben (sollen). Mich beunruhigen die Untersuchungen aus den USA, nach denen Republikaner und Demokraten kaum noch freundschaftliche Berührungspunkte aufweisen. Ein Mensch, der kulturelle Segregation fordert, ist für mich als Partner ebenso ungeeignet, wie einer, der weder zu Behinderten noch zu Vegetariern Kontakt näheren halten möchte - weil das eben auch eine Frage des Menschenbildes ist.

.
Unter dem Strich: Wenn jemand "in den eigenen Reihen" was Übles von sich gibt, übersieht man das gerne oder findet sich gar besonders großherzig und tolerant. Wenn jemand "in den feindlichen Reihen" was Übles von sich gibt, wertet man dessen Gefährten ab, weil sie das nicht abstrafen.
Die übliche Doppelmoral.
Ja und nein. Ich kann in relativ viele Richtungen tolerant sein. Oder auch nicht. Ich bin letztens in einer Fortbildung zur politischen Bildung ausgeflippt, weil den Teilnehmenden ein Heftchen mit ausgewählten, sortierten und kommentierten AfD-Zitaten in die Hand gedrückt wurde, finanziert von einer Landeszentrale für politische Bildung. Das hat mit Meinungsbildung gar nichts mehr zu tun. Das ist eine Vermischung von Fakten und Interpretationen, die mich wahnsinnig macht, egal, wie gut gemeint das sein mag.

.
SElbstverständlich. Ich bezog mich darauf, daß du als einen von zwei angeführten Kriterien bei der Partnersuche genannt hast: die Bereitschaft, sich über kontroverse Fragen produktiv auseinanderzusetzen.
Jetzt klingt das ganz anders.
Ich weiß nicht, ob das jetzt ganz anders klingt? Zu dieser Aussage stehe ich weiterhin. Geh mit mir mal einen Kaffee trinken...
 
Beiträge
322
Likes
417
  • #95
. Wer aber gern mit seinem Date den Koalitionsvertrag zerpflücken möchte, kann das gern tun. Soll sich aber hinterher nicht beschweren, das das Treffen zu unflirty war.
Ich kann eine angeregte Unterhaltung über Sachthemen als sehr viel "flirtier" empfinden, als vieles, was ich bei einem ersten Date sonst erlebt habe. Meiner Erfahrung nach sind viele Männer nicht so die Flirter - und das ist auch in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #96
Ich als Ergebnis einer binationalen Ehe sehe tatsächlich schon mein Menschenbild betroffen, wenn es um Segregation geht.
Wenn ich hier so im Forum lese, Frauen da Männer dort drüben, dann kommt mir zuweilen "separate but equal" in den Sinn.

Ich finde es auch an dieser Stelle hochbedenklich, wenn Menschen nur unter sich bleiben (sollen).
Und zu den am stärksten Ausgegrenzten zählen ja in vielen Zusammenhängen heute die AfDler. Etwa dürfen sie beispielsweise nicht mehr in die Frankfurter Eintracht eintreten. Das lasse man sich auf der Zunge zergehen. Demnächst gibts vielleicht auch Extrawaggons bei der Bundesbahn und extra Waschbecken für AfDler. So was ist schon krass. Und dafür wird den Eintrachtbossen dann von den guten Bürgern und den Berichterstattern höchste Anerkennung gezollt.

Ich weiß nicht, ob das jetzt ganz anders klingt? Zu dieser Aussage stehe ich weiterhin. Geh mit mir mal einen Kaffee trinken...
Ach, wenn ich das tun würde, dann täte ichs glatt. :)
 
Beiträge
629
Likes
377
  • #98
Und zu den am stärksten Ausgegrenzten zählen ja in vielen Zusammenhängen heute die AfDler. Etwa dürfen sie beispielsweise nicht mehr in die Frankfurter Eintracht eintreten. Das lasse man sich auf der Zunge zergehen. Demnächst gibts vielleicht auch Extrawaggons bei der Bundesbahn und extra Waschbecken für AfDler
zuerst denken dann schreiben?
übrigens, das kann der Grund sein, warum Politik von PS (theoretisch) nicht geduldet wird. sie haben keine Ressourcen - und sind natürlich auch nicht willens - politische Diskussionen regelkonform zu moderieren.
 
Beiträge
629
Likes
377
  • #99
Das hat mit Meinungsbildung gar nichts mehr zu tun. Das ist eine Vermischung von Fakten und Interpretationen, die mich wahnsinnig macht, egal, wie gut gemeint das sein mag.
ins Schwarze getroffen.
gilt für alle Lebensbereiche, PS inbegriffen.
Daher ist die Auseinandersetzung auf de Metaebene doch sehr wertvoll für das Forum.

liebe @Rakkaus, hätte ich mehrfach zu deinen Beiträgen die Like-Taste drücken können, hätte ich es sehr gern gemacht.
Du bist bis für mich die bereicherndste Begegnung im Forum.
(Und ich hoffe so sehr, dass das Forum dich auch als Bereicherung empfindet, aber das nur als P.S.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
629
Likes
377
  • #100
Ich als Ergebnis einer binationalen Ehe sehe tatsächlich schon mein Menschenbild betroffen, wenn es um Segregation geht.
Ich finde es auch an dieser Stelle hochbedenklich, wenn Menschen nur unter sich bleiben (sollen). Mich beunruhigen die Untersuchungen aus den USA, nach denen Republikaner und Demokraten kaum noch freundschaftliche Berührungspunkte aufweisen. Ein Mensch, der kulturelle Segregation fordert, ist für mich als Partner ebenso ungeeignet, wie einer, der weder zu Behinderten noch zu Vegetariern Kontakt näheren halten möchte - weil das eben auch eine Frage des Menschenbildes ist.

Einschluss, vs. Ausschluss - m.E. gehört das zu den Topthemen unserer Zeit, jenseits jeglichen Politisierens.
Es geht u.a. darum, wie wir zusammen leben wollen, wie wir miteinander umgehen wollen, was für ein Menschenbild wie pflegen oder erwarten, etc. ...im PS und überall.
würde ein Thread verdienen.
 
Beiträge
322
Likes
417
  • #102
Und zu den am stärksten Ausgegrenzten zählen ja in vielen Zusammenhängen heute die AfDler. Etwa dürfen sie beispielsweise nicht mehr in die Frankfurter Eintracht eintreten. Das lasse man sich auf der Zunge zergehen. Demnächst gibts vielleicht auch Extrawaggons bei der Bundesbahn und extra Waschbecken für AfDler. So was ist schon krass. Und dafür wird den Eintrachtbossen dann von den guten Bürgern und den Berichterstattern höchste Anerkennung gezollt.
Ich bin sehr für einen politischen Sport. Und natürlich darf jeder Verein selbst darüber entscheiden, wer als Mitglied erwünscht ist. Aber ich habe keinerlei Verständnis für diese Form der Ausgrenzung. Und ehrlich gesagt finde ich wenig "höchste Anerkennung" der Fischer-Forderung durch die "Berichterstatter" (falls damit Journalist/innen gemeint sind).


Ach, wenn ich das tun würde, dann täte ichs glatt. :)
Du bist eine Frau, oder? Ich würde garantiert nicht mit Dir flirten, versprochen!
 
D

Deleted member 21128

  • #103
Sorry! @Miwamo ist mein früherer nick.
 
Beiträge
322
Likes
417
  • #104
liebe @Rakkaus, hätte ich mehrfach zu deinen Beiträgen die Like-Taste drücken können, hätte ich es sehr gern gemacht.
Du bist bis für mich die bereicherndste Begegnung im Forum.
(Und ich hoffe so sehr, dass das Forum dich auch als Bereicherung empfindet, aber das nur als P.S.)
Mino, ich danke Dir! Mein Tag hat so mies begonnen, aber langsam geht es besser. Und Du hast mir mehr als ein Lächeln entlockt...