S

schnee

Gast
  • #181
Klingt nachvollziehbar, nur zeigt uns die Geschichte doch überdeutlich wohin das Wegsehen führt wenn Rassisten andere gegen Minderheiten aufstacheln. Es geht nicht darum andere Meinungen oder unangenehme Stimmen mundtot zu machen, das wäre tatsächlich fatal für eine Demokratie. Solange man Extremisten mit rationalen Argumenten und über die öffentliche Meinung beikommt ist alles halb so schlimm, riskant wird es wenn man das massenwirksames Schüren von Ressentiments als vermeintliche Meinungsfreiheit toleriert, sich zugespitzt gesagt aus Verblendung für Kriminelle einsetzt.
Politik kann nie "von oben" stattfinden. Daher kann man nur wirklich etwas erreichen, wenn man sich zwschen Menschen begibt und dort agiert. Sich also nicht in einem politisch uninteressanten Forum echauffiert, sondern Gemeinderatssitzungen besucht, in Vereine geht usw. und dort mit Menschen spricht, ihre Sorgen und Nöte hört und versteht und mit ihnen redet. Dehalb empfinde ich dieses ganze Gerede ohne "Taten" nur als Stammtisch-Wichtigtuerei...tut mir leid, aber das empfinde ich so. Auch Politik ist Arbeit.
 
J

Jann78

Gast
  • #182
don't
mit einer Stoppuhr kommen: maximal 60 Minuten:D
 
D

Deleted member 21128

Gast
  • #184
Wow ... ich hab lange überlegt, ob ich dazu etwas schreibe, weil, ich mich gerade mit der Thematik ..wie konnte die AfD hochkommen zwar beschäftige, aber noch nicht so ausreichend um kompetent dazu schreiben will, jedoch empfinde ich ... euch beiden @Sandbank und @WolkeVier als „Angstmacher“ .... @babe hat etwas versucht zu erklären, nämlich dass gerade das was jetzt passiert, eine Entwicklung zeigt, die schon lange vorbereitet wurde und dass diese Ausgrenzung von AfDlern, nix anderes ist, was die Geschichte uns vorgelebt hat und eher als unüberlegte Handlung einzustufen ist, ..... und um das schlechte Gewissen für den Erfolg der AfD zu beruhigen muss man ins extreme greifen .... es mutet fast wie eine Präsentation an: "ich wars nicht" ....

Und das eine Ausgrenzung der falsche Weg ist, und Wasser auf die Mühlen schüttet, wie @babe geschrieben hat ist wohl logisch .... es wird jetzt natürlich wichtig, zu betrachten, welchen Anteil die Parteien, insbesondere die SPD, zu dieser Entwicklung die in den letzten 40 Jahren schleichend ihren Lauf nahm, beigetragen haben, das Lenkrad nochmal rumreissen können, eine schwere Herausforderung darstellt erscheint logisch ... aber wer als braun bezeichnet wird, wer sich hier mit der AfD auseinander setzt, finde ich schon krass .... und auch da gebe ich @babe recht, wer Politik im jetzigen Geschehen verstehen will, muss das schon machen .... dass heißt aber noch lange nicht, dass man deren politischen Inhalt teilt, noch die Aussagen einiger Parteimitglieder unterstützt .. .... nur den Kopf in den Sand stecken und zu sagen: die AfD muss weg ... wird überhaupt keinen Sinn haben, da stehen schon andere in den Startlöchern, die das weiter voran treiben wollen .... die Verantwortung liegt jetzt wohl bei den Parteien, die es versemmelt haben, dass eine AfD überhaupt erfolgreich sein kann .... und wer sich über eine „muslimische Ausgrenzung“ informieren möchte, darf sich ruhig auch mal mit der SPD beschäftigen, insbesondere mit Schröder und Fischer ... man munkelt von einem Spruch: "lechts ist da wo der Daumen rinks ist " ...Synergie hat wo anders mal geschrieben, und das klaue ich jetzt: also mal den Ball ein bisschen flach halten ....
Ich gehe insofern völlig konform, dass man über alles objektiv und sachlich reden können muss, was in unserer Gesellschaft zusehends schwieriger wird. D'accord. Gleichwohl meine ich an manchen Stellen der Argumentation eine Einseitigkeit und eben braune Färbung zu erkennen, die letztlich in dem von @Sandbank auch aufgegriffenen Fauxpas (dunkelhäutige Muslime) gipfelte. Auch hier gilt ja, dass man so was mal ansprechen können muss und das habe ich getan. Davon abgesehen finde ich @babe 's Polemik infam.
 
  • Like
Reactions: Tone

Tone

User
Beiträge
4.268
  • #185
Politik kann nie "von oben" stattfinden. Daher kann man nur wirklich etwas erreichen, wenn man sich zwschen Menschen begibt und dort agiert. Sich also nicht in einem politisch uninteressanten Forum echauffiert, sondern Gemeinderatssitzungen besucht, in Vereine geht usw. und dort mit Menschen spricht, ihre Sorgen und Nöte hört und versteht und mit ihnen redet. Dehalb empfinde ich dieses ganze Gerede ohne "Taten" nur als Stammtisch-Wichtigtuerei...tut mir leid, aber das empfinde ich so. Auch Politik ist Arbeit.
In meinen Augenen widersprichst du dir selbst, weil eine Diskussion im virtuellen Raum mit echten Menschen statt findet. Oder denkst du hier sind nur Bots aktiv? Eben :). Selbst bin und war ich ehrenamtlich in gemeinnützigen Vereinen tätig, beteilige mich an Demonstrationen und gehe zu jeder Wahl, finde ein Eintreten für Menschenwürde und -rechte überall wichtig, selbst wie du es nennst, in 'uninteressanten Foren'.
 
S

schnee

Gast
  • #186
In meinen Augenen widersprichst du dir selbst, weil eine Diskussion im virtuellen Raum mit echten Menschen statt findet. Oder denkst du hier sind nur Bots aktiv? Eben :). Selbst bin und war ich ehrenamtlich in gemeinnützigen Vereinen tätig, beteilige mich an Demonstrationen und gehe zu jeder Wahl, finde ein Eintreten für Menschenwürde und -rechte überall wichtig, selbst wie du es nennst, in 'uninteressanten Foren'.
Tone, dann machst du ja schon sehr viel...genau das machen die meisten Leute aber nicht...und...bitte zitier mich nicht so! Ich hab geschrieben: "poltisch uninteressant"! :) Hier kommt keiner her, um über Politik zu labern...es trifft also Leute, die hier nichts dergleichen gesucht haben und auch keine Intention hatten, hier politsch wirksam zu werden. Und genau aus diesem Grund kannst du hier niemanden wirklich erreichen. Da ist FB wesentlich effektiver...wenns denn so virtuell und irreal sein muss. Ja, hier sitzen Menschen am PC aber wie ernst sehen sie das hier? Ich für mich muss sagen, Realität ist für mich etwas vollkommen anderes. Bei manchen denke ich schon, sie leben in einem Videospiel und haben die esc-Taste schon vor Jahren ausgebaut...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
16.494
  • #187
Laut BMI stimmt deine Angabe da schon.
Man sieht ja bei den Fotos, dass es nur ein paar Kilo zu viel sind.
Das waren schon mal 5 kg mehr. Also ja... :rolleyes: Aber jetzt wird's irgendwie hartnäckig. :eek:

Don't:
- Übers Gewicht reden (oder war das schon?) :p

Wir haben ja kein Date, also können wir darüber reden:). Nur so als Idee, genug Wasser trinken, Ernährung prüfen, Kohlenhydrate weglassen, Milchprodukte meiden, Zucker/Süßkram!!!! weglassen, bewegen, bewegen, bewegen und sich mal über Nebennierenschwäche informieren. Wenn diese vorliegt, gibt es u.a. auch Probleme beim Abnehmen, gerade im Bereich Taile und Bauch.
 
  • Like
Reactions: Menno
D

Deleted member 21128

Gast
  • #188
Wir haben ja kein Date, also können wir darüber reden:). Nur so als Idee, genug Wasser trinken, Ernährung prüfen, Kohlenhydrate weglassen, Milchprodukte meiden, Zucker/Süßkram!!!! weglassen, bewegen, bewegen, bewegen und sich mal über Nebennierenschwäche informieren. Wenn diese vorliegt, gibt es u.a. auch Probleme beim Abnehmen, gerade im Bereich Taile und Bauch.
Oder was auch funktioniert und vielleicht viel einfacher ist: Sich mit den paar KG über Idealgewicht einfach wohlfühlen, weil diese gesundheitlich irrelevant sind, und man begriffen hat, dass man sich dem Diktat eines fragwürdigen Ideals entziehen kann. Hab gestern zufällig nebenher ein paar Minuten GNTM gesehen und bin vor allem von der Werbung in der Pause erschrocken, in der es von extrem dünnen jungen Frauen nur so wimmelt. Die armen Mädchen, denen so ein Ideal vorgegeben wird!
 
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, aberbittemitsahne, lisalustig und 2 Andere
X

XX

Gast
  • #189
Ich gehe insofern völlig konform, dass man über alles objektiv und sachlich reden können muss, was in unserer Gesellschaft zusehends schwieriger wird. D'accord. Gleichwohl meine ich an manchen Stellen der Argumentation eine Einseitigkeit und eben braune Färbung zu erkennen, die letztlich in dem von @Sandbank auch aufgegriffenen Fauxpas (dunkelhäutige Muslime) gipfelte. Auch hier gilt ja, dass man so was mal ansprechen können muss und das habe ich getan. Davon abgesehen finde ich @babe 's Polemik infam.

Für mich ist es absurd @babe Rassismus zu unterstellen.
Für mein Empfinden hat sie die Aussage ‚dunkelhäutige Muslime‘ als plakatives Beispiel angewandt .
Auch @Sandbank hat es mMn falsch verstanden, denn ich denke @babe wird wissen, dass es auch hellhäutige Muslime gibt.
Es war für mich vielmehr ein Beispiel nach dem Motto Übertreibung macht anschaulich.
 

Mentalista

User
Beiträge
16.494
  • #190
Oder was auch funktioniert und vielleicht viel einfacher ist: Sich mit den paar KG über Idealgewicht einfach wohlfühlen, weil diese gesundheitlich irrelevant sind, und man begriffen hat, dass man sich dem Diktat eines fragwürdigen Ideals entziehen kann. Hab gestern zufällig nebenher ein paar Minuten GNTM gesehen und bin vor allem von der Werbung in der Pause erschrocken, in der es von extrem dünnen jungen Frauen nur so wimmelt. Die armen Mädchen, denen so ein Ideal vorgegeben wird!

Naja einen Mann Ü50, der sich mit seinen zu vielen KGs eigentlich unwohl fühlt mit den Mädels von Heidi zu vergleichen....:rolleyes:.

Zudem nachgewiesen ist, dass das zu viele Bauchfett bei älteren Männer und auch Frauen gravierende gesundheitliche Probleme hervor rufen. Es gibt im Internet dazu wirklich gute verständliche Infos.;)
 

Ariadne_CH

User
Beiträge
1.577
  • #191
Oder was auch funktioniert und vielleicht viel einfacher ist: Sich mit den paar KG über Idealgewicht einfach wohlfühlen, weil diese gesundheitlich irrelevant sind, und man begriffen hat, dass man sich dem Diktat eines fragwürdigen Ideals entziehen kann. Hab gestern zufällig nebenher ein paar Minuten GNTM gesehen und bin vor allem von der Werbung in der Pause erschrocken, in der es von extrem dünnen jungen Frauen nur so wimmelt. Die armen Mädchen, denen so ein Ideal vorgegeben wird!
Mit GNTM kenne ich mich überhaupt nicht aus, aber dem Rest stimme ich völlig zu. Gerade wenn jemand allgemein einen gesunden Lebenswandel mit Bewegung und gesundem Essen hat, finde ich ein paar Kilo über Norm-BMI (?) irrelevant. Es sei denn, derjenige stört sich selber daran...?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532 and Deleted member 21128

XOX

User
Beiträge
88
  • #192
Don‘t:
- Eine Unterhaltung über seine BMI‘s :D:eek:
 
  • Like
Reactions: mino65, Deleted member 21128 and Inge21

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #193
Naja einen Mann Ü50, der sich mit seinen zu vielen KGs eigentlich unwohl fühlt
Eigentlich nicht wirklich. Meine Leberwerte sind verdammt gut, um den Blutdruck - gerade gemessen - von 121:78 (nach drei Milchkaffee) beneiden mich die allermeisten Mittfünfziger... :)
Don‘t:
- Eine Unterhaltung über seine BMI‘s
Im ersten Date vielleicht. Erfahrungsgemäß ist das auch eher ein Thema bei denen mit den (zu) niedrigen Werten... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Inge21

User
Beiträge
2.782
  • #195
Ich bezeichne meine Figur auch als normal, wird das dann als eher übergewichtig aufgefasst? Ab wann beginnt schlank? Mein BMI ist 24,5.
@fafner
der Frühling steht vor der Tür, da fällt es wieder leichter ein paar Kilos runterzukriegen.
 

babe

User
Beiträge
993
  • #200
Wow ... ich hab lange überlegt, ob ich dazu etwas schreibe....
Gut, daß wenigstens einer was schreibt. Ich komme mir vor wie in Die Welle 2.0. Und bin gespannt, ob einzelne aus dem Mob, sorry, Club, endlich mal was begreifen, was sie hier ganz konkret und aktiv an infamen Unterstellungen bieten. Aber ich fürchte, zur Einsicht und Scham wird es da nicht kommen. Das unterscheidet Erwachsene vielleicht von Kindern, daß sie schwerer dazulernen.

Wer zurückliest wird feststellen, daß es keinerlei guten Grund dafür gibt, mir zu unterstellen, ich hätte Resentiments gegenüber "fremden Kulturen" oder wüßte nicht, daß es hellhäutige Menschen musliminischen Glaubens gibt (von denen übrigens einige zu meinem Freundeskreis zählen). Was braucht es, um solche Zuschreibungen zu erhalten? Nicht viel? Oder doch viel? Nämlich daß man differenziert, daß man nicht AfD und Nazis in einen Topf wirft, daß man feststellt, daß ihre Mitglieder in vielen Bereichen Ausgrenzungen erfahren u.ä. Daß man also tatsächlich sich den Luxus gönnt, statt gleich Steine zu werfen, mal genauer hinzuschauen. Dann wird man selbst mit Steinen beworfen. "Er hat Jehova gesagt!" rufen sich die Wolkes, Sandbanks und Tones zu und legen dann los. Das "Jehova" war hier "hellhäutige Menschen muslimischen Glaubens". Der Kontext ist ja nachzulesen.

Es kann einem durchaus schummrig werden, wenn man sich vor Augen hält, daß die Wolkes, Sandbanks, Tones vermutlich keine Einzelfälle sind, oder Stimmen nur so völlig vom Rande der Gesellschaft, sondern einfach normale Menschen aus der Mitte unserer Gesellschaft. Wie wenig an Nichtmitmachen von bestimmten Rede- und Prügelnormen genügt, um die zu verbalem Steinewerfen, zu Irrationalität und Hetze zu bringen. Wenn es mehrere sind, verständigen sie sich, wo ein einzelner vielleicht noch ein bißchen prüfen würde, schnell darüber, mit den Unterstellungen und Diffamierungen im Recht zu sein, weil es ja es ja für die gute Sache ist. Oder sie sagen sich einfach wechselseitig: "Nö, da ist doch gar keine Unterstellung und Verleumdung, oder hast du etwa eine gesehen?" So muß keiner ein schlechtes Gewissen haben.

Es sind auch diese Mechanismen, auf die es ankommt. Gar nicht nur darauf, wer die Mitläufermentalität für seine Zwecke nutzt. Wenn heute jemand sagt: "da, er hat dunkelhäutig und muslim gesagt, werft Steine!" und die braven Leute Steine werfen, weil sie darauf trainiert sind, dann ist recht wahrscheinlich, daß man sie unschwer auch darauf konditionieren kann, auf andere Stichwörter mit dem Drang Steine zu werfen zu reagieren.
Vielleicht versteht man so, wie das läuft mit Populismus, und weswegen auf dem Boden von Ressentiment es nicht so schwer ist, Leute zum Verbal- und Denkprügeln zu bringen. Diese Foristen habens ja gerade vom Muster ganz genauso gemacht.
Und sie werden das vermutlich ebenso wenig einsehen wie es ein Rechtspopulist einsieht. Es glaubt da ja jeder, für die gute Sache zu prügeln, also ein berechtigtes wichtiges Anliegen zu haben. Das ist so wichtig, da kanns natürlich ausnahmesweise auch mal passieren, daß halt ein paar Späne fallen. Tut der guten Sache keinen Abbruch, wenn man sich da auch mal geirrt haben sollte. Das grundsätzliche Muster stimmt.

Und schuld sind ja immer die anderen, gerne auch die Minderheit, also in dem Falle ich. Ich bin wirklich gespannt, ob von den drei Gesellen jemand den Mumm hat, sich nicht nur zu entschuldigen (nicht so wichtig), sondern ne Verknüpfung von Einsicht und Änderung des Verhaltensmusters (wichtiger) hinzukriegen. Ich bin leicht skeptisch. Bei Sandbank hatte sich ja mal Tina die Zeit genommen, mit viel Geduld ein bißchen aufzuklären. Hat offenbar nichts genutzt.
Vermutlich kommt als Reaktion so was wie:

"Hm, ja, vielleicht sind wir ein bißchen übers Ziel hinausgeschossen, aber nur weil unser Anliegen so wichtig und ehrenwert ist! Und schuld bist ja wirklich du, denn schau mal, du hast doch nun wirklich Jehova gesagt!! Und das ist ja wohl grob ungeschickt, ein echter faux pas!!! Und du hättest ja gleich widersprechen können, als wir dich mit Nazimief in Verbindung gebracht haben. Du hättest ja, als wir dich mit Steinen beworfen haben, uns einen sachlichen Vortrag halten können, in dem du in hundert Punkten aufführst, weswegen du auch zu den Guten gehörst, alles ein großes Mißverständnis war, und du hättest dich ja dafür entschuldigen können, uns so verführt und Jehova gesagt zu haben, dann hätten wir mit dem Steinewerfen ja auch sicherlich bald aufgehört!!!!"
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: TruppenurseI and fleurdelis*

Tone

User
Beiträge
4.268
  • #203
Tone, dann machst du ja schon sehr viel...genau das machen die meisten Leute aber nicht...und...bitte zitier mich nicht so! Ich hab geschrieben: "poltisch uninteressant"! :) Hier kommt keiner her, um über Politik zu labern...es trifft also Leute, die hier nichts dergleichen gesucht haben und auch keine Intention hatten, hier politsch wirksam zu werden. Und genau aus diesem Grund kannst du hier niemanden wirklich erreichen. Da ist FB wesentlich effektiver...wenns denn so virtuell und irreal sein muss. Ja, hier sitzen Menschen am PC aber wie ernst sehen sie das hier? Ich für mich muss sagen, Realität ist für mich etwas vollkommen anderes. Bei manchen denke ich schon, sie leben in einem Videospiel und haben die esc-Taste schon vor Jahren ausgebaut...
Ich bin anderer Ansicht, weil Politik überall statt findet, auch hier. Ausser PS löscht Beiträge mit politischen Inhalten. FB mag zwar effektiv sein, ist aber ein Paradebeispiel für Echoräume, also Orte wo Gleichgesinnte einander ihre Ansicht bekräftigen. Für mich kein gutes Beispiel für eine lebendige Politik.
 
A

aberbittemitsahne

Gast
  • #205
Ok, ich nehme das 400g T-Bone Steak (alles unter 200g ist Aufschnitt) und nen Berg Champignons mit Zwiebeln. Das Eis können wir uns dann teilen.:D

Was, ich soll Dir von meinem Eis abgeben? :eek: Das ist ja bald schlimmer als nen Heiratsantrag :p
Lange nicht in Hamburg gewesen, aber bald! Können uns also im Miniaturwunderland treffen, da gibts bestimmt ne Steakbraterei in der Nähe. Stell Du Dich schon mal rechtzeitig an, meine Tochter wartet nicht gerne und ich hab's verpeilt, rechtzeitig Tickets zu reservieren :oops:
Und das Eis dann aberbittemitsahne....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Tone

User
Beiträge
4.268
  • #206
Zuletzt bearbeitet:

HH_77

User
Beiträge
1.506
  • #207
Ohne Tickets da hin? Viel Glück:D Dom fängt bald an, der ist auch nicht schlecht und Sahne esse ich nicht, ist nicht gut für meine Beulen am Bauch:D:D:D
 

babe

User
Beiträge
993
  • #208
Schuldumkehr. Wer gegen Minderheiten agitiert und Gegenwind bekommt, stellt sich als Opfer dar. "Das wird man ja noch sagen dürfen". Das ist ja wieder beruhigend, wenn so einfache und durchschaubare Muster im Diskurs auftauchen. :)
Du stehst immer noch auf der Leitung.
Vermutlich meinst du immer noch, ich "agitierte" gegen Minderheiten.
Ich empfehle nochmalige Lektüre. Wenn du es dann immer noch nicht begriffen hast, ist es wohl hoffnungslos.
 
A

aberbittemitsahne

Gast
  • #210
Ohne Tickets da hin? Viel Glück:D Dom fängt bald an, der ist auch nicht schlecht und Sahne esse ich nicht, ist nicht gut für meine Beulen am Bauch:D:D:D

Die Sahne schaffen wir auch ohne Dich, iss Du man schön die Streusel.... Und aufs Wunderland warten wir notfalls bis spät abends, irgendwann werden sie uns schon rein lassen! Ich vertraue da mal auf die Wartezeitangaben im Netz... Was sagt der Ortskundige, ist da was Interessantes in der Nähe, was wir nicht verpassen sollten? (Außer Deiner Wenigkeit :D)

Vom DOM erzähl ich meiner Tochter lieber nix, da gehen unsere Vorlieben nämlich auseinander. Und ich brauch noch Restenergie für König der Löwen.:)