Beiträge
629
Likes
377
  • #211
....Wer zurückliest wird feststellen, daß es keinerlei guten Grund dafür gibt, mir zu unterstellen, ich hätte Resentiments gegenüber "fremden Kulturen" oder wüßte nicht, daß es hellhäutige Menschen musliminischen Glaubens gibt (von denen übrigens einige zu meinem Freundeskreis zählen).....
Erinnert nur mich das an altbekannte Muster?
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fleurdelis*

  • #214
... ich sehs nicht und ich finds auch nicht. Vor allem halte ich sie nicht für brandgefährlich ... bei allem Respekt, finde ich es eher anders rum, die Tendenz, die sich hier abzuzeichnen droht ... man siehts auch an neuen Mitläufern, die einen Foristen weder kennen noch Erfahrung mit demjenigen haben bewerten und beurteilen, und da ich nicht über Dritte schreiben will: man siehts an @mino65 ... und ich finde, @babe wird hier in eine Ecke gedrängt ... aus der sie möglicherweise nicht mehr raus kommt ... Und ich kann mich an eine Diskussion mit ihr schon mal erinnern, in der sie eindeutig zu verstehen gegeben hatte, dass sie die menschenunwürdigen Kommentare eines gesperrten Foristen nicht unterstützt hat ... wie soll dass zusammen passen, dass ihr jetzt "Brandgefährlichkeit" unterstellt wird ... ich kanns nicht nachvollziehen ... und in diesem Thema gehts nicht darum, ob man rote oder weiße Rosen lieber zum Valentinstag will ... ihr wird eine Gesinnung unterstellt, und das finde ich nicht pipifax ...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
629
Likes
377
  • #215
... ich kanns nicht nachvollziehen ... und in diesem Thema gehts nicht darum, ob man rote oder weiße Rosen lieber zum Valentinstag will ... ihr wird eine Gesinnung unterstellt, und das finde ich nicht pipifax ...
@fleurdelis*

das stimmt. das ganze ist äusserst heikel und dazu habe ich mich ganz am Anfang deutlich geäussert.:
übrigens, das kann der Grund sein, warum Politik von PS (theoretisch) nicht geduldet wird. sie haben keine Ressourcen - und sind natürlich auch nicht willens - politische Diskussionen regelkonform zu moderieren.
(und so einfach habe ich das mit meiner Frage im #211 übrigens auch nicht gemeint. ich habe gemeint was ich geschrieben habe und nicht mehr und nicht weniger.)
 
S

Sandbank

  • #216
jedoch empfinde ich ... euch beiden @Sandbank und @WolkeVier als „Angstmacher“ .
fleurdelis, ich bin ja ein Freund der Genauigkeit, und da ich mehrere Beiträge geschrieben habe, wäre ich dir dankbar, wenn du die Gedanken zitierst, bei denen du mich als „angstmachend“ empfunden hast.

@babe hat etwas versucht zu erklären, nämlich dass gerade das was jetzt passiert, eine Entwicklung zeigt, die schon lange vorbereitet wurde
„Schon lange vorbereitet“ klingt für mich etwas nach bewußter Verschwörung.
Kann ich nicht erkennen, insbesondere nicht mit dem einseitigen Blick auf die SPD, zumal die Situation in vielen Industrieländern ganz offensichtlich ähnlich ist. Es muß also andere Gründe geben, weshalb wir gerade jetzt in ganz Europa, aber auch in den USA ein Erstarken nationalistischer und rassistischer Töne zur Kenntnis nehmen müssen.
und dass diese Ausgrenzung von AfDlern, nix anderes ist, was die Geschichte uns vorgelebt hat
Die deutsche Geschichte hat mich mit Blick auf die Nazizeit die Ausgrenzung von Menschen nach „Rasse“ und politischer Haltung gelehrt, die mit der von dir und auch @babe diagnostizierten Ausgrenzung der AfDler weder vergleichbar ist noch in einen sugesstiven Zusammenhang gebracht werden sollte.

und um das schlechte Gewissen für den Erfolg der AfD zu beruhigen muss man ins extreme greifen
Empfindest du eigenlich Sätze wie (alles Zitate von AfD- Funktionären) :

"Vom Kindergarten bis zum Abitur werden unsere Kinder vollgepumpt mit Ideologien, mit Frühsexualisierung, Gender-Mainstream, mit Political Correctness. Die 68er haben im Bildungssektor eine Kraterlandschaft hinterlassen, verbrannte Erde, eine zerbombte Kulturnation. Liebe Freunde, das ist der totale Krieg gegen das Volk der Dichter und Denker."

"Lumpenproletariat der afro-arabischen Welt".

"Im 21. Jahrhundert trifft der lebensbejahende afrikanische Ausbreitungstyp auf den selbstverneinenden europäischen Platzhaltertyp."

Die deutsche Volksgemeinschaft leide "unter einem Befall von Schmarotzern und Parasiten", welche dem deutschen Volk "das Fleisch von den Knochen fressen"

"Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Bürgerkriege in den Ballungszentren durch Überfremdung induziert werden sollen." ( Frau Weidel zur Bundesregierung)

„Diese Kümmelhändler, diese Kameltreiber sollen sich dorthin scheren, wo sie hingehören. Weit, weit, weit hinter den Bospurus, zu ihren Lehmhütten und Vielweibern!“ (Herr Poggendorf über die hier lebenden Türken)

nicht als extremistisch, rassistisch, verunglimpfend, z.T. Nazi- Vokabular zitierend, ausgrenzend?
Nicht „man“ greift ins Extreme, sondern Vertreter der AfD tun es.

Ich gebe dir völlig Recht, und das habe ich bereits geschrieben: der Umgang mit solchen widerlichen Äußerungen wie den zitierten kann nicht darin bestehen, mit Pauschalurteilen wie „braune Brut“ zu reagieren.

Aber er kann eben auch nicht darin bestehen, eine „Ausgrenzung“ der AfD zu diagnostizieren, ohne zur Kenntnis zu nehmen, dass deren Vokabular genau Ausgrenzung betreibt und deren formulierte Ziele Ausgrenzung bedeuten.

Und er kann auch nicht darin bestehen, derartige Äußerungen zu negieren und stattdessen Reflektion anzumahnen, wie @babe es tut, in dem sie schreibt: „Und wenn jemand ein bißchen reflektierter hinschaut und auch AfDler als mögliche Objekte gerechter Betrachtung erwägt, kommt Unverständnis bis Diffamierung.“

... aber wer als braun bezeichnet wird, wer sich hier mit der AfD auseinander setzt, finde ich schon krass ....
Sich mit der AfD auseinandersetzen heißt für mich nicht, ihr eine selbstinszenierte Opferrolle zu bescheinigen, und nichts anderes ist für mich dieses einseitige und pauschale Gerede von einer Ausgrenzung der AfD anhand prognostizierten „Extrawaggons“- bewußt benutzte Assoziationen in einen falschen Zusammenhang gesetzt.

@babe s „kritische Auseinandersetzung mit der AfD“ ist für mich eine deutliche Positionierung: Natürlich kann man dann über „ein bißchen Ironie“ faseln, „die ja doch drin sein müßte“, man kann sich aber auch deutlich von jeglicher Nähe zu rechtem Vokabular oder Gesinnung distanzieren, so sie denn nicht beabsichtigt ist.
Ich würde das tun, wenn ich mich derartig „mißverstanden“ fühlen würde. Sie tut es nicht.

also mal den Ball ein bisschen flach halten ....
Klares 'Ja' bezugnehmend auf die persönlichen Beleidigungen und Angriffe von @babe, die du merkwürdigerweise mit keinem Wort erwähnst und anscheinend für völlig in Ordnung innerhalb einer politischen Diskussion befindest. Sei's drum.
 
Beiträge
129
Likes
95
  • #220
@Inge21 Ich finde diese AFD Diskussion hier auch voll fehl am Platze.... Das gehört wirklich in einen eigenen Thread, wie schon mehrfach darum gebeten wurde.
 
S

Sandbank

  • #221
man siehts auch an neuen Mitläufern, die einen Foristen weder kennen noch Erfahrung mit demjenigen haben bewerten und beurteilen,
...dann lies doch bitte einfach nochmal sehr genau @babe 's Bewertungen über mich.
Dein Blick scheint mir im Zusammenhang mit Bewertungen und Abwertungen etwas getrübt.
Btw. Als 'gefährlich' empfinde ich weder sie noch ihre politischen Äußerungen, dazu sind sie zu offensichtlich...und eher sich selbst offenbarend als für mich hinsichtlich ihrer persönlichen Einschätzungen ernstzunehmen.
 
A

aberbittemitsahne

  • #223
Geht doch bei "Nur mal so!" spielen. Oder bei "Eine Frage der Moral", der Thread ist eh vergurkt.