Beiträge
14
Likes
0
  • #17
Aber im ernst, was steht nun in dem Artikel? Warum sind Frauen um die 35 nun so oft Single?
 
D

Dr. Bean

  • #18
Ich hab ihn auch gelesen aber ich habs vergessen. Ich weiss aber noch, dass er eine interessante neue Komponente in die Gesamtbetrachtung des Themas gebracht hat. Das Selbstmitleid. Singles bemitleiden sich Selbst und gehen deswegen dann auch keine Risiken mehr ein oder suchen den Komplettrückzug.

Ich bin mir aber nicht mehr 100% sicher, ob das der Artikel war. :)

Mit dem Frauen über 35 Single wollen sie wieder in die Richtung spielen, dass Frauen ab dem Alter anfangen ihre Schönheit zu verlieren. Ob das stimmt kann ich nicht beurteilen, ich war noch nicht 35 :)
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #19
Danke dir. Weil ein paar Falten auch gleich den Verlust der Schönheit ausmachen.
 
D

Dr. Bean

  • #21
Ich fühl mich ja angesprochen von dem Artikel, da er meine Generation betrifft. Daher muss ich auch nochmal was dazu schreiben. Ich würd sagen nochmal ein bißchen Musik vorweg und dann gehts los: https://www.youtube.com/watch?v=czhF32G6kq4

Also ich hab zwei gegenteilige Beobachtungen gemacht. Ja es gibt viele Singles in meinem Alter oder zumindest viele, die so tun. Und: ich habe einen wirklich riesig großen flüchtigen Bekanntenkreis und die sik nd alle unter der Haube. Gibt ein zwei Ausreißer dabei, der notorische Computerfreak oder der notorische Playboy aber das Gros meines Umfeldes ist schon Papa.

Ich kann diese Auffassung: Deutschland einig Singleland nicht ganz teilen.

Wenn Börsen wie parship oder Elitepartner unser Land retten wollten, würden sie nicht 350 Euro - oder was das kostet - im Jahr nehmen. Für mich sind solche Nachrichten auch teil des Marketings.

Seit dem ich 30 bin beschäftige ich mich ja auch wieder mit der Frauthematik und meine Erfahrung bisher ist, es sind die single von denen man es erwarten würde. Die, die noch nie so gut mit Menschen waren. In den Nachrichten steht immer "Frauen haben zu hohe Ansprüche, sie suchen einen Akademiker". Zu meiner Studienzeit haben Maschinenbau 2 Frauen studiert. Heute sinds 4. Da müsst ich ja gottgleiche Ansprüche haben. Ich denke dass dieses "Akademiker-Problem" eigentlich nur die Schönschreibung für die Leute ist, die sich schon immer schwer getan haben. Was ja auch ok ist, nur leider selten von den weniger hochintelligenten verstanden wird. :)

Ich finde auch mit 30 hat sich nichts geändert. Es gibt immer noch viele Frauen, die Interesse haben. Die dich kennen lernen wollen. Ich treff sie jeden Tag. Aber wenn ich nichts tue, passiert auch nichts. Und damit kommen wir zu dem anderen Teil der Geschichte, der auch nicht so gut mit Mernschen ist: die Männer.

"Die Emanzipation hat den Mann verunsichert", also ich komme aus ner klassischen Frau am Herd Familie. Dad was a worker and mum was depressive. Und bisher hat ich noch nie ne Freundin die kochen konnte (was auch an meiner weiblichen Natur liegen kann :)). Warum soll meine Generation mit diesem Scheiss noch ein problem haben ? Hatt sie nicht, hatt sie nicht. Ich will keine hörige Frau, ich will eine Abenteurerin, die mich überrascht mit ihrer Weise zu Fühlen.

Doch wenn ich nicht derjenige bin, der diese ganzen interessierten Frauen anspricht, was passiert dann? Dann suchen sie mich im Internet, weil ich mich verstecke, weil ich Angst habe. Und ich weiß noch nichtmal wovor aber sie ist immer da diese Angst. Angst etwas falsch zu machen, etwas Falsches zu sagen, jemand Falsches zu sein. Die Angst ist so groß, dass Mann sogar wieder zurück greift auf alte Rollenbilder, die Stärke suggerieren.

ich finde das Alles gar nicht so dramatisch wie die Boulevardpresse und der Spiegel damit ihr Geld verdienen. Aber diese German-Angst, die meine Generation auch hat, die haben wir Alle. Sie mag uns schützen oder aufhalten aber das sind nunmal wir. Daran können wir nichts ändern :).
 
Beiträge
950
Likes
38
  • #22
Wow. Da steckt eine Menge Richtigklingendes drin.
 
Beiträge
35
Likes
2
  • #23
Klar, kann man alles damit begründen, dass viele Singles in Deutschland Singles sind, weil sie nicht gut mit Menschen können. Aber bei über 30% Singles in Deutschland, wäre das doch ein bisschen viel. Tendenz steigend.
Ich denke auch nicht, dass die Emanzipation den Mann komplett verunsichert hat. Aber es ist eben nicht mehr so einfach, wie in der Generation unserer Eltern.
Fakt ist, dass viele Frauen Karriere machen und somit finanziell unabhängig sind. Der Mann hat einfach nicht mehr die Aufgabe, die er früher hatte. Gaaaaaanz früher war er der Beschützer und Jäger. In der Industrialisierung dann der Versorger. Und heute ist er oftmals halt "nur" noch der gleichberechtigte Partner. Was auch alles gut so ist. Ich bin auf keinen Fall ein Gegner der Gleichberechtigung.
Auch ist ein Problem unserer Generation die schier unendliche Auswahl an Entwicklungsmöglichkeiten. Jeder ist Individualist und sucht den Partner der dort reinpasst.
Ich merke schon, dass ich bei Dates komisch angeschaut werde, wenn ich erwähne, dass ich noch nie meinen Heimatort verlassen habe. Obwohl dieser sehr nah an einer Großstadt liegt, in der ich auch arbeite. Heute wird oft erwartet, dass man schon 10 Jobs in 10 verschiedenen Metropolen hinter sich hat.
Wenn man dann noch rauskommt, dass man keine 3 monatige Selbstfindungsreise in Indien absolviert hat, ist man eigentlich schon raus.
Sportlich, solider Job, nicht auf den Kopf gefallen, reicht heute meist nicht mehr aus. Sind zumindest meine Erfahrungen.
 
Beiträge
14
Likes
0
  • #24
@Lineal: Tatsächlich liegt es lt. einer Studie an der Mentalität der deutschen Frau. Hab grad kein Link parat aber sinngemäß war das Fazit, dass sie besonders verklemmt, verschlossen gegenüber Flirtversuchen sind. Frauen aus anderen Ländern begreifen Flirten viel leichter als Spiel und stehem dem Mann nicht so extrem feindseelig gegenüber. Kein Wunder das kein männliches Wesen sich das freiwillig antut.

Kann man jetzt glauben oder nicht. Meiner Erfahrung nach ist da tatsächlich was dran.
Wie auch immer. Wenn es schon oft am ersten Kontakt scheitert bzw. nicht mal dazu kommt, erübrigt sich der Rest.
 
G

Gast

  • #26
Ich weiß nicht, ob man darauf herunterbrechen kann, es läge an der deutschen Frau. Zumal es DIE deutsche Frau nicht gibt. Das sind Klischees.
 
F

fleurdelis

  • #27
Zitat von Dr. Bean:
, weil ich Angst habe. Und ich weiß noch nichtmal wovor aber sie ist immer da diese Angst. Angst etwas falsch zu machen, etwas Falsches zu sagen, jemand Falsches zu sein. Die Angst ist so groß, dass Mann sogar wieder zurück greift auf alte Rollenbilder, die Stärke suggerieren.
.... meinst es geht uns Frauen viel anders? Manchmal denke ich, haben gerade diejenigen Angst, die es eigentlich am wenigsten haben müssten und machen sich viel zu viel Gedanken. Wie in einem Kreisel, aus dem man keinen Ausgang mehr findet. Ein wenig Angst ist nicht falsch, sie hält einen dazu an, nachzudenken, oder etwas zu überdenken. Sie sollte nur nicht so stark sein, dass sie verhindert Mut zusammen zu nehmen um etwas zu wagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
8.079
Likes
7.867
  • #28
Zitat von Nipitas:
Frauen aus anderen Ländern begreifen Flirten viel leichter als Spiel und stehem dem Mann nicht so extrem feindseelig gegenüber. Kein Wunder das kein männliches Wesen sich das freiwillig antut.
Da stellt sich mir doch die Frage, ob der "deutsche" Mann flirten kann? Ich stehe keinem flirtenden Mann feindseelig gegenüber. Plumpe Anmache, gern kombiniert mit Grabschen, ist für mich kein Flirten. Da kann so mancher Mann von Männern "anderer" Länder etwas lernen....
 
Beiträge
15.669
Likes
7.904
  • #29
Zitat von Nipitas:
@Lineal: Tatsächlich liegt es lt. einer Studie an der Mentalität der deutschen Frau. Hab grad kein Link parat aber sinngemäß war das Fazit, dass sie besonders verklemmt, verschlossen gegenüber Flirtversuchen sind. Frauen aus anderen Ländern begreifen Flirten viel leichter als Spiel und stehem dem Mann nicht so extrem feindseelig gegenüber. Kein Wunder das kein männliches Wesen sich das freiwillig antut.
Was glaubst du, könnten die Ursache von diesen angeblichen Mentalistätsverhalten der deutschen Frauen sein?

Was glaubst du, welchen Anteil die Mentaliät der deutschen Männer an dem von dir beschriebenen feindlichen Verhalten der Frauen einen Anteil haben?

Was glaubst du, was dich berechtigt, für viele Männer (sorry, männliche Wesen) schreiben zu können, dürfen?
 
G

Gast

  • #30
Zitat von Lineal:
Klar, kann man alles damit begründen, dass viele Singles in Deutschland Singles sind, weil sie nicht gut mit Menschen können. Aber bei über 30% Singles in Deutschland, wäre das doch ein bisschen viel. Tendenz steigend.
Ich denke auch nicht, dass die Emanzipation den Mann komplett verunsichert hat. Aber es ist eben nicht mehr so einfach, wie in der Generation unserer Eltern.
Fakt ist, dass viele Frauen Karriere machen und somit finanziell unabhängig sind. Der Mann hat einfach nicht mehr die Aufgabe, die er früher hatte. Gaaaaaanz früher war er der Beschützer und Jäger. In der Industrialisierung dann der Versorger. Und heute ist er oftmals halt "nur" noch der gleichberechtigte Partner. Was auch alles gut so ist. Ich bin auf keinen Fall ein Gegner der Gleichberechtigung.
Auch ist ein Problem unserer Generation die schier unendliche Auswahl an Entwicklungsmöglichkeiten. Jeder ist Individualist und sucht den Partner der dort reinpasst.
Ich merke schon, dass ich bei Dates komisch angeschaut werde, wenn ich erwähne, dass ich noch nie meinen Heimatort verlassen habe. Obwohl dieser sehr nah an einer Großstadt liegt, in der ich auch arbeite. Heute wird oft erwartet, dass man schon 10 Jobs in 10 verschiedenen Metropolen hinter sich hat.
Wenn man dann noch rauskommt, dass man keine 3 monatige Selbstfindungsreise in Indien absolviert hat, ist man eigentlich schon raus.
Sportlich, solider Job, nicht auf den Kopf gefallen, reicht heute meist nicht mehr aus. Sind zumindest meine Erfahrungen.

Du machst dir viel zu viele Gedanken. Ich weiß ja nicht, wie alt du bist und wen du mit "Generation deiner Eltern" meinst, aber die Menschen waren schon immer ähnlich. Wenn du etwas haben möchtest, dann solltest du es dir holen. Es gibt in jeder Generation Männer, die sehr geschickt darin sind, Frauen zu umwerben und andere, die das nicht so gut können. Tatsache ist, dass Frauen sich überzeugen lassen..das war schon immer so und das wird immer so sein. Normalerweise sucht ein Mann auch Kontakt, wenn er Interesse hat..das ist ganz natürlich. Wenn ein Mann sowas nicht macht, heißt das im Umkehrschluss für die Frau, "ich bin ihm egal". So einfach ist das. Auch Frauen können Kontakt zu Männern suchen und auch hier sind manche geschickter und andere weniger. Wenn du aber etwas bestimmtes willst, dann solltest du es dir klar machen und dich aufmachen und aktiv werden.
Du brauchst da nicht mit Vergleichen aus der Steinzeit zu kommen...erstens ist der Unterschied im Grunde genommen kaum vorhanden und zweitens kannst du froh sein, dass du heute in einer kultivierten Zeit lebst, wo dein Nachbar dir nicht eins mit der Keule überzieht, weil er deine Frau klauen will. Das läuft alles kultivierter ab und so muss nicht immer nur der Stärkste siegen, sondern es kann eben auch mal der Charmanteste, der Mutigste oder der Intelligenteste sein ;)