Beiträge
634
Likes
377
  • #1

Die Phase zwischen Kennenlernen und Beziehungs-Beginn

In diesem Thread soll es um die Phase zwischen Kennenlernen und Beginn der Beziehung gehen. Oft scheitert die Beziehungsanbahnung während dieser Phase.

Gibt es da Tipps bzw. Erfahrungswerte die zu einem gelingen beitragen können?


Info: Auf die Idee zu diesem Thread kam ich durch diesen Thread:
Frauen ansprechen - Frage an die Frauen.
 
D

Deleted member 20013

  • #2
Gibt es da Tipps bzw. Erfahrungswerte die zu einem gelingen beitragen können?
Suche dir jemanden, der zu dir passt und sei du selbst.
Und vor allen Dingen: betrachte es nicht als negativ, wenn man in der Phase feststellt, dass keine hinreichende Passung gegeben ist.

In dem Zusammenhang nach Tipps und Erfahrungswerten zu fragen, finde ich sehr seltsam und situationsunangemessen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
10
Likes
11
  • #3
Leider kann ich nur über eine gescheiterte Erfahrung berichten. Also, nach einem perfekten 1.Date, hat es dann von seiner Seite aus doch nicht gepasst. Ich hatte nicht damit gerechnet, mich mit 50 Jahren nochmals Hals über Kopf zu verlieben.
Ein halbes Jahr später frage ich mich immer noch, wann genau ich es vermasselt habe.
 
D

Deleted member 21128

  • #4
zwischen Kennenlernen und Beginn der Beziehung
Meinst du damit die Zeit nach dem ersten Date?
Spannende Frage. Man könnte sich die Antwort tatsächlich einfach machen und (wie @Synergie sinngemäß) sagen, zeig dich wie du bist und wenn ihr feststellt, dass es nicht passt, war es ja auch erfolgreich.
In dem Zusammenhang nach Tipps und Erfahrungswerten zu fragen, finde ich sehr seltsam und situationsunangemessen.
Das seh ich anders. Du gibst ja hier selbst einen guten Rat:
In meinen Augen ist es ein sehr großes Problem in vielen Beziehungen, dass nicht wenige sich gerade in der Phase so sehr "von ihrer besten Seite" zeigen, dass es dann später in der Beziehung sehr schwierig wird.

Und es gibt darüber hinaus schon einige Punkte, über die man sich Gedanken machen kann und sollte:
Wie schnell mute ich dem anderen die Päckchen zu, die ich ggf. mitbringe?
In welchem Umfang und wie lange gibt es nur Sonnenschein und easy going? Wann fange ich an, über Probleme zu reden?
Gibt es Tabuthemen bzw. wann kommen diese auf's Tablett?
Wann rede ich über Zukunftsperspektiven, Wünsche und Vorstellungen?
Wie bezeichne ich die Beziehungsstatus, wie nenne ich den anderen (ab wann ist es meine Freundin / mein Partner usw.)?
Wann lernt der andere meine Freunde, meine Verwandtschaft, meine Eltern kennen?
Wie sehr mache ich mir bewusst, was der andere wirklich ist, und was meine Projektion?
Wie gutgläubig / vertrauensvoll / vorsichtig / misstrauisch bin ich?
...
 
Beiträge
8.079
Likes
7.869
  • #7
Oft scheitert die Beziehungsanbahnung während dieser Phase.
Naja, vermutlich, weil man feststellt, dass es doch nicht so passt, wie anfänglich vermutet, die Verliebtheit stagniert oder sich in Luft auflöst.
Gibt es da Tipps bzw. Erfahrungswerte die zu einem gelingen beitragen können?
Authentisch bleiben und gucken, ob es passt und die Passung Bestand hat. Sich auf den anderen einlassen, Kompromisse (bei denen es einem selbst gut geht) ausloten.
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #8
Für mich ist zwischen dem Kennenlernen und dem Beziehungsbeginn mehr als nur ein Date. So schnell geht das nicht!
Wenn es der andere wirklich ernst meint und es auf eine Beziehung herausläuft, merkt man dies mit der Zeit erst an einigen Anzeichen. Manchmal kann das drei Monate dauern. Mein Tipp: Lasst euch Zeit beim Kennenlernen, lasst euch wirklich auf den anderen ein, macht dem anderen nichts vor, verzichtet auf zu schnelles Intimwerden und auf Paralleldating.
 
Beiträge
2.075
Likes
1.652
  • #9
Ich würde eher dazu raten, solange noch nichts fest ist, auch andere zu treffen.
 
Beiträge
634
Likes
377
  • #10
Danke für euer bisheriges Feedback. :)

Da es sehr oft vorkommt, dass es nach dem ersten oder 2. Real-Date aus ist, würde ich es ab jetzt - um es zu konkretisieren, die Phase zwischen dem 3. Date und Beziehungs-Beginn nennen wollen.
 
D

Deleted member 20013

  • #11
um es zu konkretisieren, die Phase zwischen dem 3. Date und Beziehungs-Beginn nennen wollen.
Das ändert - imvho - auch nichts....


Wenn du unsicher bist und keinen eigenen stabilen/verlässlichen Verhaltens-Kompass hast, kann das hier nicht durch andere "repariert" werden und es macht keinen Sinn "deine" Ansichten aus den Ansichten verschiedener fremder Leute zusammenzustückeln. Da wirst du eigeninitiativ an dir arbeiten müssen, um rauszufinden, was deine Werte und Überzeugungen sind.
Hast du dieses Fundament, dann erübrigt (z.B. all die Fragen, die @WolkeVier aufwarf) bzw ergibt sich der Rest von allein - sofern du dir selbst gegenüber treu bist/sein kannst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #12
Hast du dieses Fundament, dann erübrigt (z.B. all die Fragen, die @WolkeVier aufwarf) bzw ergibt sich der Rest von allein - sofern du dir selbst gegenüber treu bist/sein kannst.
Das ist schon richtig, allerdings ...
... haben mE die wenigsten Menschen einen so klaren Kompass,
... wollen viele Menschen diesen Kompass immer mal wieder eichen (mit anderen abgleichen)
... werden viele Menschen unsicher, wenn es um eine Partnerschaft geht und - last but not least -
... geht es auch darum, dem anderen zu begegnen und sich - gerade bei den aufgeworfenen Fragen - zu "treffen".
Andernfalls ist es schon sehr "friss oder stirb", und dann jemanden zu finden, der genau passt, scheint mir schier unmöglich.
 
Beiträge
11.660
Likes
9.778
  • #15
Mein Tipp: Lasst euch Zeit beim Kennenlernen, lasst euch wirklich auf den anderen ein, macht dem anderen nichts vor, verzichtet auf zu schnelles Intimwerden und auf Paralleldating.
Was bedeutet "zu schnelles Intimwerden"?
Für wen zu schnell?
Für den "Durchschnittsmenschen"?
Für ihn?
Für sie?
Kann das allgemeingültig sein?
Ich denke mir, wenn's passt - dann soll's halt so sein, Ob früh, oder spät.
Da Sex (bei fast allen) eine wichtige Säule der Beziehung darstellt, sollte man diesen Bereich nicht "künstlich" vom Kennenlern-Prozess abkoppeln und "hintenan stellen".
Was passiert, wenn sich nach der tollsten "Anfangsphase" der Sex für einen (oder gar beide) Protagonisten als "enttäuschend" herausstellt? Ich glaube, dass sich bei einer passenden Chemie beider Partner auch dieses Thema nahtlos in das gemeinsame Kennenlernen einfügen wird - ohne besonderen Fokus auf den Zeitpunkt.