Beiträge
12
Likes
0
  • #1

Die Partnersuche online wie offline ob auf Parship oder anderswo

Mein großes Problem egal ob ich online oder im Real Life ein Gespräch führe ist dass ich mich wahnsinnig unter Druck setze. Dass es was werden muss. So habe ich washnnsinige Angst was falsches zu schreiben oder zu aufdringlich zu sein und das Mädel zu verschrecken.
 
Beiträge
2.716
Likes
1.078
  • #2
Wie reagieren denn die Mädels auf dich?
Erfahrungsgemäß merkt man seinem Gegenüber an, dass er "verkrampft" ist und erfahrungsgemäß macht man dann auch irgendwas "doofes". Ob das nun was Falsches ist....man weiß es nicht.
Warum ist es für dich "es muss was werden"?
Weiß jetzt auch nicht so recht, was du genau möchtest.
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #3
"Es muss etwas werden,..." - gut? Was muss es werden? Wer oder was macht dir den Druck? Ich denke, ohne diese Fragen für dich geklärt zu haben, wird das nix. Vielleicht ist ja erst einmal ein kleiner Einstieg etwas. Vielleicht kannst du ja auch einfach mal ein Treffen genießen, den Nachmittag, den Abend, ein weiteres Treffen, vielleicht eine lockere Bekanntschaft, mit der man etwas gemeinsam unternehmen kann, vielleicht eine Freundschaft, vielleicht wird mehr daraus, Vielleicht wird es der große Treffer? Nicht den letzten vor dem ersten Schritt machen, nicht all zu weit vordenken.
Ich weiß, das klingt leichter gesagt, als getan - aber: Erstens kommt es eh anders und zweitens, als man denkt!
Ich wünsch dir viel Spaß bei kleinen und/oder großen Schritten
 
Beiträge
17
Likes
0
  • #4
@ ichbindas

Under pressure ist nur dann gut, wenn es um Druckkesseln geht. Für Menschen (und Lebewesen allgemein) ist Druck nie wirklich gut. Also nimm den Druck so gut es geht heraus. "Es muß was werden" - äh nein, es MUß nicht, es wäre schön, wenn sich etwas entwickeln würde! Der Wunsch / das Ziel bleibt das Selbe, aber der Druck ist weg. Menschen unter Druck (nicht im Kochtopf) machen wesentlich leichter Fehler. Wenn Du einer sensiblen Dame gegenüber sitzt, wird die Deinen Dir selber auferlegten Druck "spüren". Fraglich, ob das ideal ist.
 
Beiträge
27
Likes
1
  • #5
Zitat von ichbindas:
Mein großes Problem egal ob ich online oder im Real Life ein Gespräch führe ist dass ich mich wahnsinnig unter Druck setze. Dass es was werden muss. So habe ich washnnsinige Angst was falsches zu schreiben oder zu aufdringlich zu sein und das Mädel zu verschrecken.

Ja, ich kenne dieses Problem und habe auch Schwierigkeiten, vorallem im rL Frauen anzusprechen. Ich glaube, bis zu einem gewissen Maß ist das normal. Wie die anderen aber schon sagten, unter Druck ist Mist. - Schon klar, denkt da jeder. Die Kunst ist hier herauszufinden, wie man den Druck los wird und ein entspanntes Gespräch anfängt. Ich muss zugeben, dieses Rätsel konnte ich bisher leider nicht lösen.
 
Beiträge
859
Likes
77
  • #6
Zitat von ichbindas:
Mein großes Problem egal ob ich online oder im Real Life ein Gespräch führe ist dass ich mich wahnsinnig unter Druck setze. Dass es was werden muss. So habe ich washnnsinige Angst was falsches zu schreiben oder zu aufdringlich zu sein und das Mädel zu verschrecken.

Oft kommt zu dem Druck, ja alles richtig zu machen, noch der Druck hinzu, sich ja nicht anmerken zu lassen, dass man Druck habe (schließlich möchte man ja alles richtig machen :)).
Versuchs paradox: Statt zu verbergen, dass du nervös bist, sags. (Frauen sind echt auch Menschen :)). Statt die Frau unbedingt für dich gewinnen zu wollen, nimm dir vor bloß zu flirten und aus die Maus. Mach mal absichtlich was falsch.
Und gewöhn dich an die Vorstellung, dass es beim Kennenlernen nicht bloß darum geht, ob du gefällst, sondern auch anders rum, dass sie dir gefällt.
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #7
Dem, was nuit geschrieben hat, kann ich mich nur anschließen. Sei locker, stell dir vor, es ist nur eine Kollegin oder eine Freundin, die du kennst. Telefoniere vor dem Date schon einmal mit ihr. Das hat mir sehr geholfen und Blockaden abgebaut. Bin eigentlich auch sehr ruhig aber durch ein offenes und lustiges Telefonat kann man schon die größte "Angst" nehmen. Meistens fällt dem anderen ein Fehler gar nicht auf, nur man selber denkt, dass der andere es bemerkt hat. Und wenn schon. Na und. Andere machen auch Fehler. "Fehler sind dazu da, um sie zu machen." ;)
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #8
Ob jetzt off oder on oder anderswo, sie wie es kommt, so ist es recht, es kommt ja immer sowieso wie man es gerne möcht'.

*hüstel* loner rider, reiß dich mal ein bißchen zusammen.
Hach mir ist frühlingslich! Frühlingslich - sagt man da so? Ja.
 
Beiträge
13.498
Likes
11.523
  • #10
Zitat von Nettmann:
"Es muss etwas werden,..." - gut? Was muss es werden? Wer oder was macht dir den Druck? Ich denke, ohne diese Fragen für dich geklärt zu haben, wird das nix. Vielleicht ist ja erst einmal ein kleiner Einstieg etwas. Vielleicht kannst du ja auch einfach mal ein Treffen genießen, den Nachmittag, den Abend, ein weiteres Treffen, vielleicht eine lockere Bekanntschaft, mit der man etwas gemeinsam unternehmen kann, vielleicht eine Freundschaft, vielleicht wird mehr daraus, Vielleicht wird es der große Treffer? Nicht den letzten vor dem ersten Schritt machen, nicht all zu weit vordenken.
Ich weiß, das klingt leichter gesagt, als getan - aber: Erstens kommt es eh anders und zweitens, als man denkt!
Ich wünsch dir viel Spaß bei kleinen und/oder großen Schritten

Das ist wirklich "nett"(mann) geschrieben. Meiner Erfahrung nach funktioniert jedoch dieses "dann sind wir halt nur Freunde und unternehmen etwas zusammen, nicht.

Grund: Einer von beiden wollte anfangs mehr vom anderen und das änderst sich oft nicht, sondern wird zu einer unerträglichen Last während des Zusammenseins.
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #11
Zitat von IMHO:
Das ist wirklich "nett"(mann) geschrieben. Meiner Erfahrung nach funktioniert jedoch dieses "dann sind wir halt nur Freunde und unternehmen etwas zusammen, nicht.
Grund: Einer von beiden wollte anfangs mehr vom anderen und das änderst sich oft nicht, sondern wird zu einer unerträglichen Last während des Zusammenseins.

Doch, es funktioniert, wenn es bei beiden nicht gefunkt hat und sie sich gut verstehen.
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #12
Zitat von ENIT:
Doch, es funktioniert, wenn es bei beiden nicht gefunkt hat und sie sich gut verstehen.

Stimmt! Ich habe so meine beste (!!!!!!!) Freundin kennengelernt. :)

Dass es nicht immer funktioniert, beweist doch nicht, dass es nicht funktionieren kann. Man sollte sich nur nicht von Anfang an dem Zwang unterwerfen, dass es klappen muss. Das ist doch der Punkt! Dadurch entsteht ein Druck, der bereits beim ersten Treffen zu völliger Verkrampfung führt.
Dass der eine mehr will, als der andere (bitte Maßstab liefern!), ist normal. Wenn man natürlich feststellt, dass einer eine Beziehung will, der andere eine Freundschaft, dann sollte man schon auch so ehrlich sein, das zu klären. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man beim anderen suchenden Geschlecht nur Personen sieht, die man entweder kennen lernen will und dann als Partner fürs Leben haben will (haben?!) und die andere Kategorie: Person sucht auch nach jemandem, ist aber als Mensch für mich völlig uninteressant.
Vielleicht kennt genau die Person jemanden, der genau das ist, was du suchst, kennst du jemanden, den sie sucht? Vielleicht...
Wenn es so leicht wäre, ... ?
Es ist wichtig, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein, seine Gefühle zu akzeptieren. Das muss man dem anderen natürlich auch zugestehen. Aber es gibt bei den Gefühlen halt auch Abstufungen. Manchmal werden diese auch erst später klar, was zu Schmerzen führen kann. Das ist normal. Deswegen den Spaziergang in der Sonne nicht genießen, weil man an einen Sonnenbrand denkt? Sonnenmilch vorher hilft. Im Vollschutzanzug der Flughafenfeuerwehr bist du zwar sicher gegen die Strahlung, darin macht der Spaziergang aber sicher keinen Spaß!
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #13
Zitat von Nettmann:
Stimmt! Ich habe so meine beste (!!!!!!!) Freundin kennengelernt. :)
Dass es nicht immer funktioniert, beweist doch nicht, dass es nicht funktionieren kann. Man sollte sich nur nicht von Anfang an dem Zwang unterwerfen, dass es klappen muss. Das ist doch der Punkt! Dadurch entsteht ein Druck, der bereits beim ersten Treffen zu völliger Verkrampfung führt.
Dass der eine mehr will, als der andere (bitte Maßstab liefern!), ist normal. Wenn man natürlich feststellt, dass einer eine Beziehung will, der andere eine Freundschaft, dann sollte man schon auch so ehrlich sein, das zu klären. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass man beim anderen suchenden Geschlecht nur Personen sieht, die man entweder kennen lernen will und dann als Partner fürs Leben haben will (haben?!) und die andere Kategorie: Person sucht auch nach jemandem, ist aber als Mensch für mich völlig uninteressant.
Vielleicht kennt genau die Person jemanden, der genau das ist, was du suchst, kennst du jemanden, den sie sucht? Vielleicht...
Wenn es so leicht wäre, ... ?
Es ist wichtig, sich selbst gegenüber ehrlich zu sein, seine Gefühle zu akzeptieren. Das muss man dem anderen natürlich auch zugestehen. Aber es gibt bei den Gefühlen halt auch Abstufungen. Manchmal werden diese auch erst später klar, was zu Schmerzen führen kann. Das ist normal. Deswegen den Spaziergang in der Sonne nicht genießen, weil man an einen Sonnenbrand denkt? Sonnenmilch vorher hilft. Im Vollschutzanzug der Flughafenfeuerwehr bist du zwar sicher gegen die Strahlung, darin macht der Spaziergang aber sicher keinen Spaß!

Jup, ich sehe das auch so wie du. Manchmal kann ja auch aus einer Freundschaft Liebe entstehen. Manchmal geht ja das Leben seltsame Wege. Es gibt verschiedene "Arten" von Suchenden. Ich bin bei meinen ehem. Dates nicht davon ausgegangen, dass es ein Partner fürs Leben sein könnte. Von daher verliefen sie auch alle sehr gut. Leider war nur nicht mein Prinz dabei.;) Nein, leicht ist es nicht aber die Chance durch einen Freund/eine Freundin jemanden kennenzulernen ist größer als in Singlebörsen. Ich halte nicht mehr viel von diesen, da es mir einfach zu oberflächlich ist und Offenheit, Ehrlichkeit und Fairness oft fehlen. So kann es ja sein, dass der beste Freund/Freundin auch im Job mal jemanden kennenlernt und dann vermitteln kann. Über eine Sache habe ich mich selber sehr geärgert bzw. über meine Reaktion darauf. Aber ich war sehr unerfahren und neu. Aber warum sind Männer manchmal so verständnislos?
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #14
Zitat von ENIT:
... Aber warum sind Männer manchmal so verständnislos?
Bzgl. was verständnislos? Kommunikationsprobleme entstehen oft dadurch, dass man meint eine gemeinsame Sprache zu sprechen. Es gibt da leider "false friends", wie bei anderen Sprachen ("May I become a Beefsteak?).
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #15
Zitat von Nettmann:
Bzgl. was verständnislos? Kommunikationsprobleme entstehen oft dadurch, dass man meint eine gemeinsame Sprache zu sprechen. Es gibt da leider "false friends", wie bei anderen Sprachen ("May I become a Beefsteak?).

Ja, dass stimmt schon. Ich meine, dass nicht nachgefragt wird, warum man so oder so reagiert hat. Es gibt doch meistens für ein Verhalten einen Grund. Na ja, vielleicht hatte der dann auch kein Interesse oder weiß ich was auch immer.
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #19
Zitat von Blackangel:
Aber nur dann!
Sobald bei einem Part mehr Gefühle entstanden sind, funzt es nicht mit der Freundschaft :-(

Ja, das stimmt. Sobald es einer von beiden mehr will ist es aus mit der Freundschaft. Das ist dann halt eben so. Manchmal hat man Glück und es funktioniert und manchmal nicht. Ich stelle mir solche eine Freunschaft super vor. Kenne auch einen, der so eine Freundschaft pflegt.
 
Beiträge
13.498
Likes
11.523
  • #20
Zitat von nuit:
Versuchs paradox: Statt zu verbergen, dass du nervös bist, sags. (Frauen sind echt auch Menschen :)). Statt die Frau unbedingt für dich gewinnen zu wollen, nimm dir vor bloß zu flirten und aus die Maus. Mach mal absichtlich was falsch.

Ha ha, kam in meinen Selbstversuchen gar nicht gut rüber. Aber wer weiß, vielleicht hat MANN auch diesbezüglich wieder irgendetwas falsch gemacht. Falsche Wortwahl, fehlerhafte Intonation etc.

Wenn Frau nicht will, findet sie halt immer etwas, um nicht begeistert zu sein oder sich vollends zurückzuziehen.

In andern Threads wird propagiert, dass FRAU den selbstbewussten Mann schätzt, der weiß, was er will - und was nicht.
Nun mal wieder so herum. Und wenn's nicht klappt, dann hat höchstwahrscheinlich der Mann den Fehler gemacht.......
 
Beiträge
1.135
Likes
24
  • #21
Zitat von IMHO:
...Wenn Frau nicht will, findet sie halt immer etwas, um nicht begeistert zu sein oder sich vollends zurückzuziehen....

...Und wenn's nicht klappt, dann hat höchstwahrscheinlich der Mann den Fehler gemacht.......
Wenn Mann nicht will...
---------------------------------------

Nee, dann war es die Frau, die das nicht wollte. Bei einer anderen,...

Wie schon oft gesagt: Es gibt da weniger richtig oder falsch, sondern eher passend oder auch nicht....
 
  • Like
Reactions: Blanche
Beiträge
1.144
Likes
287
  • #22
Zitat von IMHO:
Ha ha, kam in meinen Selbstversuchen gar nicht gut rüber. Aber wer weiß, vielleicht hat MANN auch diesbezüglich wieder irgendetwas falsch gemacht. Falsche Wortwahl, fehlerhafte Intonation etc.

Wenn Frau nicht will, findet sie halt immer etwas, um nicht begeistert zu sein oder sich vollends zurückzuziehen.

In andern Threads wird propagiert, dass FRAU den selbstbewussten Mann schätzt, der weiß, was er will - und was nicht.
Nun mal wieder so herum. Und wenn's nicht klappt, dann hat höchstwahrscheinlich der Mann den Fehler gemacht.......

Schließe mich Nettmann an - es hat nicht mit nicht wollen zu tun.
Oder mit Fehler machen.

Entweder es passt oder es passt nicht.

Nur "nett" hat mich nie weiter gebracht.
Eine gewisse Anziehung sollte da sein.
Ein gutes Gefühl.

Es geht eben nicht darum "irgend einen Partner zu finden" - sondern einen, der passt.

Ich kann nicht verstehen, warum so viele das nicht verstehen können.
Eine Absage persönlich nehmen oder es erst gar nicht annehmen können, ohne den anderen "schlecht" zu machen.
Schade.

Mir ist das übrigens erst kürzlich selbst passiert - 3 wunderschöne Dates gehabt, das passende Gefühl war da - die Chemie - Verstand ja, Bauchgefühl ja - es schien alles zu passen. Nur leider war es einseitig (bei ihm ist nichts "gewachsen"). Das passiert. Dann passt es halt nicht. Da bringt es nichts, Energie reinzustecken.
Den Anderen "überreden" oder "überzeugen" zu wollen.
Genauso wenig über den Anderen zu schimpfen.
Ich respektiere ihn trotz seiner Absage noch genauso. Er würde mich gerne als gute Freundin behalten - doch das kann ich (jetzt) nicht, weil ich nicht ausschließen kann, dass es bei mir weiterwachsen würde und somit zwangsläufig schmerzhaft enden würde.
Ja - so etwas ist einfach doof - jedoch bin ich oft genug schon in der anderen Situation gewesen, dass ich gespürt habe, dass es nicht passt. Und fand es persönlich nie angenehm, das dem Anderen mitzuteilen. Enttäuscht war ich übrigens auch selbst, wenn ich gemerkt habe, dass es von meiner Seite aus kein weiteres Kennenlernen geben würde.
Weil die Suche zwangsläufig weitergeht - nochmal alles von vorne anfängt.
So ist es nun einmal.
Doch irgendwann hat man(n)/ Frau Glück und es ist beidseitig.
 
Beiträge
313
Likes
25
  • #23
Ja, und wenn es um passend geht, dann ist das Herumgeeiere, benehme ich mich richtig, kontraproduktiv. Wie soll Sie mich so erkennenn? Also sozusagen "voll druff", denn wenn es passt, dann spielen auch Fehler, die eigenen und die anderen, keine Rolle. Fehler sind meist nix schlimmes und lassen sich gerade ziehen. Es ist viel wichtiger mit Fehlern umzugehen als sie zu vermeiden.
 
  • Like
Reactions: Blanche
Beiträge
1.144
Likes
287
  • #24
Zitat von Unbewusst:
Ja, und wenn es um passend geht, dann ist das Herumgeeiere, benehme ich mich richtig, kontraproduktiv. Wie soll Sie mich so erkennenn? Also sozusagen "voll druff", denn wenn es passt, dann spielen auch Fehler, die eigenen und die anderen, keine Rolle. Fehler sind meist nix schlimmes und lassen sich gerade ziehen. Es ist viel wichtiger mit Fehlern umzugehen als sie zu vermeiden.

Es geht eben darum zu schauen, ob eine gemeinsame Basis da ist.
Fehler oder Punkte, die von einer gedanklichen Checkliste abweichen - wird es immer geben.
Die Frage ist wirklich, kann man Kompromisse finden?
Damit umgehen.
Damit leben.
Ohne den Anderen zu verbiegen.
Ohne sich selbst zu verbiegen.
Ohne, dass sich einer unwohl fühlt.
Und ganz wichtig:
Aus Fehlern kann man unglaublich viel lernen.
Sie können zu etwas gut sein! :)
 
Beiträge
13.498
Likes
11.523
  • #26
Zitat von ENIT:
Doch, es funktioniert, wenn es bei beiden nicht gefunkt hat und sie sich gut verstehen.

Nein, meiner Erfahrung (und exakt so hatte ich es geschrieben) nach nicht. Und das ist meine Erfahrung. Ich habe nicht geschrieben, dass es nie funktioniert.

Außerdem hatte ich auch die Begründung für meinen Eindruck mitgeliefert. Wenn nämlich der Eine mehr empfindet als der andere.
Also eine andere als die von dir oben beschriebene Konstellation.
 
Beiträge
13.498
Likes
11.523
  • #27
Zitat von ENIT:
Manchmal kann ja auch aus einer Freundschaft Liebe entstehen. Manchmal geht ja das Leben seltsame Wege. Es gibt verschiedene "Arten" von Suchenden. Ich bin bei meinen ehem. Dates nicht davon ausgegangen, dass es ein Partner fürs Leben sein könnte. Von daher verliefen sie auch alle sehr gut. Leider war nur nicht mein Prinz dabei...........

Aber warum sind Männer manchmal so verständnislos?

Tausendmal berührt? Meiner Meinung nach eher sehr selten.

Und mit wievielen deiner ehemaligen Dates hast du nun noch einen freundschaftlichen (regelmäßigen) Kontakt?
Wenn ich mir anschaue, wie schwierig es zum Teil war, einen Termin für ein Date zu finden (berufliche Termine, Sporttermine, Familie etc.),
dann ist meine These, dass die meisten Suchenden meist ein funktionierendes soziales Umfeld haben, dessen Pflege sie größtenteile kaum nachkommen können.

Und dann wollen sie nicht noch mehr Freunde/Bekannte, deren Bekanntschaft ebenfalls einer gewissen Pflege bedarf.
Man sucht gezielt nach einem Partner - nicht nach neuen Freunden - davon hat man bereits so viele, dass man mit der verfügbaren Zeit ohnehin nicht mehr auskommt, diese regelmäßig zu treffen.

Und zu deinem Schlusssatz: Weil sie Menschen sind?
 
Beiträge
13.498
Likes
11.523
  • #28
Zitat von Blanche:
Schließe mich Nettmann an - es hat nicht mit nicht wollen zu tun.
Oder mit Fehler machen.

Entweder es passt oder es passt nicht.

Nur "nett" hat mich nie weiter gebracht.
Eine gewisse Anziehung sollte da sein.
Ein gutes Gefühl.

Es geht eben nicht darum "irgend einen Partner zu finden" - sondern einen, der passt.

Ich kann nicht verstehen, warum so viele das nicht verstehen können.
Eine Absage persönlich nehmen oder es erst gar nicht annehmen können, ohne den anderen "schlecht" zu machen.
Schade.

Mir ist das übrigens erst kürzlich selbst passiert - 3 wunderschöne Dates gehabt, das passende Gefühl war da - die Chemie - Verstand ja, Bauchgefühl ja - es schien alles zu passen. Nur leider war es einseitig (bei ihm ist nichts "gewachsen"). Das passiert. Dann passt es halt nicht. Da bringt es nichts, Energie reinzustecken.
Den Anderen "überreden" oder "überzeugen" zu wollen.
Genauso wenig über den Anderen zu schimpfen.
Ich respektiere ihn trotz seiner Absage noch genauso. Er würde mich gerne als gute Freundin behalten - doch das kann ich (jetzt) nicht, weil ich nicht ausschließen kann, dass es bei mir weiterwachsen würde und somit zwangsläufig schmerzhaft enden würde.
Ja - so etwas ist einfach doof - jedoch bin ich oft genug schon in der anderen Situation gewesen, dass ich gespürt habe, dass es nicht passt. Und fand es persönlich nie angenehm, das dem Anderen mitzuteilen. Enttäuscht war ich übrigens auch selbst, wenn ich gemerkt habe, dass es von meiner Seite aus kein weiteres Kennenlernen geben würde.
Weil die Suche zwangsläufig weitergeht - nochmal alles von vorne anfängt.
So ist es nun einmal.
Doch irgendwann hat man(n)/ Frau Glück und es ist beidseitig.

Es ging darum, dass Mann doch ruhig mal sagen könne, dass er nervös ist. Wie schon geschrieben, der Eigenversuch kam nicht so gut an.

Ich habe nie propagiert, dass man einfach "irgendjemanden" nehmen solle. Selbstverständlich muss es "passen". Und wenn's von einer Seite her nicht so ist, dann ist das halt Pech für denjenigen, für den halt "mehr" hätte sein können.

Und von Schlechtmachen habe ich ebenfalls nichts geschrieben.

Nur wenn es von einer Seite her vermeintlich so sehr gepasst hätte, beim Anderen jedoch leider nicht, dann ist doch eine natürliche Reaktion darauf, dass man sich fragt, was dem Anderen an mir nicht gefallen haben könnte. Entweder am Aussehen, Stimme, Mimik, Gestik, am Gesagten und/oder an den Handlungsweisen.
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #29
Zitat von IMHO:
Tausendmal berührt? Meiner Meinung nach eher sehr selten.
Und mit wievielen deiner ehemaligen Dates hast du nun noch einen freundschaftlichen (regelmäßigen) Kontakt?
Wenn ich mir anschaue, wie schwierig es zum Teil war, einen Termin für ein Date zu finden (berufliche Termine, Sporttermine, Familie etc.),
dann ist meine These, dass die meisten Suchenden meist ein funktionierendes soziales Umfeld haben, dessen Pflege sie größtenteile kaum nachkommen können.
Und dann wollen sie nicht noch mehr Freunde/Bekannte, deren Bekanntschaft ebenfalls einer gewissen Pflege bedarf.
Man sucht gezielt nach einem Partner - nicht nach neuen Freunden - davon hat man bereits so viele, dass man mit der verfügbaren Zeit ohnehin nicht mehr auskommt, diese regelmäßig zu treffen.
Und zu deinem Schlusssatz: Weil sie Menschen sind?

Es kommt ja immer auf die Leute an. Der eine will das und der andere das. Warum soll man nicht befreundet sein, wenn eine PS nicht funktioniert? Ich selbst habe auch Freunde aber die sind alle liiert. Also ist man doch froh, wenn man dann jemanden hat zum weggehen oder ähnliches.
Zum letzten Satz: Das habe ich ja noch gar nicht gewusst. Männer sind also auch Menschen. ;););););)
 
Beiträge
1.307
Likes
35
  • #30
Zitat von Blanche:
Es geht eben darum zu schauen, ob eine gemeinsame Basis da ist.
Fehler oder Punkte, die von einer gedanklichen Checkliste abweichen - wird es immer geben.
Die Frage ist wirklich, kann man Kompromisse finden?
Damit umgehen.
Damit leben.
Ohne den Anderen zu verbiegen.
Ohne sich selbst zu verbiegen.
Ohne, dass sich einer unwohl fühlt.
Und ganz wichtig:
Aus Fehlern kann man unglaublich viel lernen.
Sie können zu etwas gut sein! :)

Jo, da hat sie vollkommen recht.