D

Deleted member 4363

  • #271
Zwischenbilanz :)
- Es gibt absolut kein Kontakt,, der Mann hat sich an gleichem Tag verabschiedet.
- Durch viel Unterstützung seitens der Forummitglieder fühle ich mich nicht mehr wie ein Alien sondern gehe davon aus, dass ein nicht perfekter Körper kein Urteil zur Beziehungslosigkeit ist.
- Shit happens - die Geschichte wird abgehackt.
- Ich verabrede mich zuerst nicht, da mein Selbstvertrauen momentan eingeknickt ist.
- Ich mache weiterhin Sport (weil es mir Spaß macht, und nicht weil es mein Körper formt ;) ).
- Eine Schönheits-OP ist für mich kein Thema zum jetzigen Zeitpunkt.
Klasse............auf zu neuen Abenteuern. :)
 
Beiträge
3.443
Likes
5.062
  • #272
der Mann hat sich an gleichem Tag verabschiedet.

Liebe @fortysth ich nehme jetzt einfach mal an wortlos. Das zeigt doch für sich genommen mangelnde Größe und Dir, dass es einer war, der Dich eben nicht mochte und noch nicht mal Worte finden konnte.

Es schmerzt, aber es bedeutet nicht, dass Du nicht andere Männer faszinieren kannst. Es muss in so vieler Hinsicht passen, wenn zwei Menschen aufeinander treffen.

Lecke Deine Wunden, kümmere Dich um Dich und dass Du (wieder) lernst, Dich zu lieben mit allen Unzulänglichkeiten. Dann wächst Dein Selbstvertrauen wieder. Was Du an Dir schön, toll, liebenswert findest, wird jemand anderes nicht erschüttern können, wenn Du aufrichtig davon überzeugt bist.
(Und mit ‚davon‘ meine ich, Deine Einstellung zu Dir.)

Hab‘ einen schönen Sonntag!
 
  • Like
Reactions: fortysth and himbeermond
D

Deleted member 21128

  • #275
Ich sehe da kein Problem, wenn man was hübsch machen lässt, wenn es nicht mehr hübsch ist.
Der Vergleich hinkt aber gewaltig! Die Zähne, das Zahnfleisch und den gesamten Zahnhalteapparat in Ordnung zu halten, ist schlicht medizinisch notwendig. Natürlich gibt es auch medizinisch indizierte Brust-OPs, aber über die reden wir ja nicht.
Wer sagt eigentlich, dass eine 'gemachte' Brust hübscher ist als eine natürliche, auch mit Alterserscheinungen?
 
  • Like
Reactions: fortysth
Beiträge
16.277
Likes
8.267
  • #277
Der Vergleich hinkt aber gewaltig! Die Zähne, das Zahnfleisch und den gesamten Zahnhalteapparat in Ordnung zu halten, ist schlicht medizinisch notwendig. Natürlich gibt es auch medizinisch indizierte Brust-OPs, aber über die reden wir ja nicht.
Wer sagt eigentlich, dass eine 'gemachte' Brust hübscher ist als eine natürliche, auch mit Alterserscheinungen?

Die Seele einer Frau die unter ihren nicht so schönen Brüsten, durch starke Gewichtsabnahme, leidet, hat m.E. auch was mit Medizin zu tun. Daraus können sich Depressionen entwickeln. Sollte eine betroffene Frau natürlich nicht unter ihren Alterserscheinten Brüsten leiden, ist doch alles in Ordnung. Wichtig ist, Frau sollte mit ihrem Körper zu frieden sein.
 
Beiträge
77
Likes
18
  • #278
Zwischenbilanz :)
- Es gibt absolut kein Kontakt,, der Mann hat sich an gleichem Tag verabschiedet.
- Durch viel Unterstützung seitens der Forummitglieder fühle ich mich nicht mehr wie ein Alien sondern gehe davon aus, dass ein nicht perfekter Körper kein Urteil zur Beziehungslosigkeit ist.
- Shit happens - die Geschichte wird abgehackt.
- Ich verabrede mich zuerst nicht, da mein Selbstvertrauen momentan eingeknickt ist.
- Ich mache weiterhin Sport (weil es mir Spaß macht, und nicht weil es mein Körper formt ;) ).
- Eine Schönheits-OP ist für mich kein Thema zum jetzigen Zeitpunkt.

Liebe fortysth!

Ich finde es sehr gut, dass Du Dich von dieser Erfahrung, die ich mal als "Nahtod" bezeichnen möchte, nicht aus der Bahn werfen lässt. Auch Deine Understatements "Sport mache ich, weil es Spaß macht" und "Eine Beauti-OP kommt nicht infrage" sind mal klare Ansagen. Das finde ich sehr positiv.

Anhand nur dieser einen Erfahrung kann man sehen, wie "krank" diese Gesellschaft geworden ist. Kleinste Makel, altersbedingte Veränderungen, krankheitsbedingte Beeinträchtigungen werden, ganz besonders in diesem Singleportalwahnsinn, von den Probanden sehr oft in keinster Weise akzeptiert oder toleriert. Das ist genau das, warum ich dieses "Daten" (schon das Wort ist ketzerisch) so Scheiße finde: Die von sehr vielen angestrebte perfekte Partnerschaft, wo der/die Partner/in nahezu perfekt sein muss, ist einfach nur krank. Ein Zeitgenosse schrieb mal, wir hatten zu lange keinen Krieg, dann wüssten wir, was wir aneinander hätten, wenn es um Leben und Tod ginge. Die Aussage ist schon heftig, aber nicht ganz frei von der Wahrheit, denn es stimmt schon: Toleranz und Herzlichkeit stehen heute garantiert nicht mehr auf der Prio ganz oben, schon gar nicht bei der Partnerauswahl.

Diese Gesellschaft muss, ob sie will oder nicht, wieder geerdet werden. Ob das nun bedeutet, zwei Schritte zurückzugehen oder mal einen größeren Entwicklungsschub in Sachen menschlicher Nähe und Zuneigung zu machen oder was auch immer, darüber können ja die "Plagegeister" und Pseudoexperten hier und da streiten.

Ich enthalte mich diesem Wahnsinn und der Gesellschaft vollends, mache mein Ding und habe das Thema Beziehungen abgehakt. Sie haben schlicht keine Zukunft in der heutigen Zeit und ich sehe es nicht im geringsten ein, mich diesem unsozialen Leistungsdruck zu unterwerfen. Wenn man wie bei Dir geschehen bedenkt: Da hat man ein sehr gutes Gefühl, öffnet sich, wird bzw. möchte intim werden und kriegt dann so eine "Eier-Abfuhr". Mal davon abgesehen, dass ich Körbe generell hasse und dann noch auf so eine miese Art und Weise, dann sollen sie ruhig alle alleine verenden. Da hast Du wahrlich besseres verdient. Meine Befürchtung ist jedoch, dass es in menschlicher Hinsicht und Qualität, was Anstand, Akzeptanz und Toleranz betrifft, heutzutage kaum noch Exemplare gibt, die diese (zumindest für mich) adäquaten Voraussetzungen erfüllen. Daher bleibe ich alleine, was in Anbetracht meines Alters (werde in kürze 45) schon auch ein Armutszeugnis für diese "Leistungs"Gesellschaft ist. Aber ich bin nur ein Mensch von sehr vielen Menschen, die lieber das Alleinbleiben vorziehen als sich immer wieder Körbe, Beleidigungen und Verarschungen abzuholen.

Nichtsdestotrotz wünsche ich allen hier und da draußen, dass sie sich ihre Wünsche erfüllen, vielleicht den einen Partner finden oder haben und mit diesem ein erfülltes Leben in Toleranz, Akzeptanz und inniger Liebe genießen können, das wäre sehr schön. Auch wenn es zumeist ein eher unmöglicher Wunschgedanke ist.

Allen ein schönes Wochenende

L.G.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.894
Likes
718
  • #279
Naja, Zähne sind eine grosse evolutionsbedingte Schwachstelle, es ist kaum möglich sie 80 J lange "schön" zu halten. Spätestens ab 60 sehen sie bräunlich und unfein aus, da kann man praktisch machen was man möchte. Viele Elephanten sterben auch an vorzeitigem Zahnschaden und nicht daran dass sie einfach nur altersschwach werden. Zähne sind bei steigendem Alter extrem gefordert und eigentlich würden sowohl Menschen wie Elephanten dritte Zähne brauchen. Bei anderen Tierarten wachsen sie ein Leben lang nach, da ist die Evolution weiter.

Natürlich gibts auch genetisch verschiedene Qualitäten der Zahnsubstanz, der Afrikaner hat die beste und der Mitteleuropäer die schlechteste Substanz. Ich kenne eigentlich kein reicher Mitteleuropäer der nicht ab einem bestimmten Alter seine Zähne hat generalüberholen lassen. Deren Perfektion sind quasi das Aushängeschild für ein Deluxe-Körper und reflektiert den Wohlstand.

Mein ältester Neffe hat auch afrikanische Gene, der hatte noch nie im Leben Karies und wird es vermutlich auch nie haben. Seine mitteleuropäische Mutter putzt vermutlich zweimal besser aber hat dennoch ständig Zahnprobleme.

Ich kenne auch ein Afrikaner über 30, der hatte noch nie eine Zahnbürste verwendet sondern nur mit Hölzer die Zähne gereinigt. Der hatte beim ersten Zahnarztbesuch in seinem Leben, weil der Zahnarzt seiner Frau so interessiert war wie sie aussehen, so gute Zähne gehabt dass der Zahnarzt ungläubig den Kopf geschüttelt hat. So gute Zähne hatte er noch nie gesehen, das ganz ohne Zahnpasta und Zahnbürste.

Interessant ist nur dass wir bei Zähnen alles der Eigenverantwortung zuschreiben, aber genauso wie bei anderen Schwachstellen im Körper können auch die Zähne eine Schwachstelle sein. Natürlich Pech wenn eine ganze Ethnie hier deutlich schwach ist und trotz fanatischem Wienern dennoch oft ein Problem bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
15.803
Likes
12.977
  • #280
:eek::(...
 
Beiträge
9
Likes
29
  • #281
Liebe fortysth!

Ich finde es sehr gut, dass Du Dich von dieser Erfahrung, die ich mal als "Nahtod" bezeichnen möchte, nicht aus der Bahn werfen lässt. Auch Deine Understatements "Sport mache ich, weil es Spaß macht" und "Eine Beauti-OP kommt nicht infrage" sind mal klare Ansagen. Das finde ich sehr positiv.

Anhand nur dieser einen Erfahrung kann man sehen, wie "krank" diese Gesellschaft geworden ist. Kleinste Makel, altersbedingte Veränderungen, krankheitsbedingte Beeinträchtigungen werden, ganz besonders in diesem Singleportalwahnsinn, von den Probanden sehr oft in keinster Weise akzeptiert oder toleriert. Das ist genau das, warum ich dieses "Daten" (schon das Wort ist ketzerisch) so Scheiße finde: Die von sehr vielen angestrebte perfekte Partnerschaft, wo der/die Partner/in nahezu perfekt sein muss, ist einfach nur krank. Ein Zeitgenosse schrieb mal, wir hatten zu lange keinen Krieg, dann wüssten wir, was wir aneinander hätten, wenn es um Leben und Tod ginge. Die Aussage ist schon heftig, aber nicht ganz frei von der Wahrheit, denn es stimmt schon: Toleranz und Herzlichkeit stehen heute garantiert nicht mehr auf der Prio ganz oben, schon gar nicht bei der Partnerauswahl.

Diese Gesellschaft muss, ob sie will oder nicht, wieder geerdet werden. Ob das nun bedeutet, zwei Schritte zurückzugehen oder mal einen größeren Entwicklungsschub in Sachen menschlicher Nähe und Zuneigung zu machen oder was auch immer, darüber können ja die "Plagegeister" und Pseudoexperten hier und da streiten.

Ich enthalte mich diesem Wahnsinn und der Gesellschaft vollends, mache mein Ding und habe das Thema Beziehungen abgehakt. Sie haben schlicht keine Zukunft in der heutigen Zeit und ich sehe es nicht im geringsten ein, mich diesem unsozialen Leistungsdruck zu unterwerfen. Wenn man wie bei Dir geschehen bedenkt: Da hat man ein sehr gutes Gefühl, öffnet sich, wird bzw. möchte intim werden und kriegt dann so eine "Eier-Abfuhr". Mal davon abgesehen, dass ich Körbe generell hasse und dann noch auf so eine miese Art und Weise, dann sollen sie ruhig alle alleine verenden. Da hast Du wahrlich besseres verdient. Meine Befürchtung ist jedoch, dass es in menschlicher Hinsicht und Qualität, was Anstand, Akzeptanz und Toleranz betrifft, heutzutage kaum noch Exemplare gibt, die diese (zumindest für mich) adäquaten Voraussetzungen erfüllen. Daher bleibe ich alleine, was in Anbetracht meines Alters (werde in kürze 45) schon auch ein Armutszeugnis für diese "Leistungs"Gesellschaft ist. Aber ich bin nur ein Mensch von sehr vielen Menschen, die lieber das Alleinbleiben vorziehen als sich immer wieder Körbe, Beleidigungen und Verarschungen abzuholen.

Nichtsdestotrotz wünsche ich allen hier und da draußen, dass sie sich ihre Wünsche erfüllen, vielleicht den einen Partner finden oder haben und mit diesem ein erfülltes Leben in Toleranz, Akzeptanz und inniger Liebe genießen können, das wäre sehr schön. Auch wenn es zumeist ein eher unmöglicher Wunschgedanke ist.

Allen ein schönes Wochenende

L.G.

Anscheinend ist noch nicht die ganze Gesellschaft krank. Ich habe hier so viele liebe Kommentare gelesen... Ich bin sehr dankbar dafür :)

Die gesellschaftliche Entwicklung ist natürlich besorgniserregend. Ich habe aber schon lange aufgegeben, die Welt verändern zu wollen. Ich will nur dafür sorgen, dass ich in meinem nahen Umfeld positiv wirke, mehr will ich gar nicht.

Es berührt und betrifft mich sehr, wenn ich so etwas lese, was du, lieber Lonesomeman, schreibst. Gerne hätte ich dich persönlich kennengelernt.
 
  • Like
Reactions: himbeermond
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #282
@IMHO :
  1. "Es darf doch wohl erlaubt sein ..." hinterläßt bei mir immer einen faden Beigeschmack : Es klingt immer etwas nach Hilflosigkeit und Nicht-weiter-wissen.
Tja, so ist es ja auch für mich. Offensichtlich empfinder kein einziger anderer Mann ähnlich - oder äußert sich zumindest nicht. Und von den Frauen gibt es nicht in einem einzigen Punkt die geringste Zustimmung, dass irgendwo ein Fünkchen Wahrheit vorhanden wäre.
Dann lebe ich wohl in meiner eigenen Welt - und sämtliche Ansichten und von mir beschriebenen Eindrücke sind so dermaßen falsch, dass es sich wohl um eine Parallelgesellschaft handeln muss.
Was mich wiederum ängstigt und mich wohl veranlassen sollte, mich dringend in eine geschlossene Anstalt einweisen zu lassen.
  1. Wenn Du Dir den Schuh "Frauenbashing" anziehst ... ! :rolleyes:
Das wurde mir doch von @lisalustig auf den Kopf zugesagt.
Wenn Dich das Thema derart umtreibt, halte ich es für besser, wenn das in einem eigenen thread gebündelt behandelt wird und nicht in anderen threads vom eigentlichen Thema ablenkt.
Problem dabei ist, dass dieses "Männerbild" in unterschiedlichsten Threads immer wieder auftaucht - und mir deshalb auch immer wieder (und immer häufiger) ins Auge springt.

  1. Nicht Deine Ansicht nervt (auch mich), aber daß Du über wirklich jedes Stöckchen springst, das man Dir hinhält. Ließe sich womöglich ebenfalls durch 4. vermeiden.
Hängt womöglich damit zusammen, dass einige Foristinnen auch immer wieder Stöckchen hinhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #283
Vielleicht, weil er @IMHO mit dem erwähnten Mann mitfühlt und sich in ihn hinein versetzen kann?
Etwas. Zumindest habe ich eine ähnliche Situation schon einmal erlebt - und weiß, wie unangenehm diese für einen Mann sein kann (die Frau weiß ja um die Umstände zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts).
Ich bin damals über diese Situation "hinweggegangen" (ohne dass ich mir irgendetwas habe anmerken lassen) und mir eingeredet, dass ich mich "daran gewöhnen würde" - und dass es "wichtiger Dinge in einer Partnerschaft gäbe". Tja, leider hat sich diese Vorstellung nicht bewahrheitet und somit wurde der Zeitpunkt eines Absprungs immer schwieriger.
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #286
Was aber wohl inhaltlich die gleiche Aussage war.
Tja, das war wohl der Situation geschuldet. Im Nachhineein lässt sich immer leicht sagen, wie es anders hätte besser gemacht werden können.
Warum nicht? Jetzt tu mal nicht so. Als ob den Herren das Wort "Titten" nicht leicht über die Zunge käme.
Aber wohl kaum hier im Forum. Da traut sich doch kaum noch ein einziger Mann, despektierliche oder gar vulgäre Begriffe zu äußern. Der "Shitstorm" der gesamten weiblichen Forengemeinde wäre ihm sicher.
Womit wir wieder unmittelbar beim Thema wären, Männer dürften hier über ihre Eindrücke oder gar Empfindungen schreiben. Das scheint ganz offensichtlich eben nicht der Fall zu sein - ohne genau diese Reaktionen von Frau(en) zu erhalten und diese letztlich auch aushalten zu müssen.
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #287
Siehst Du, das meine ich (und ich glaube, das ist auch @IMHO 's Punkt) : Den Mann (in diesem Falle) verdammen, aber keine bessere Idee anbieten können !
Und das noch nicht einmal, nach Tagen des Überlegens/Nachdenkens.
Vom betreffenden Mann wird jedoch erwartet, sich innerhalb von Sekunden etwas plausibles, für die Frau akzeptables "auszudenken". Wahrscheinlich ohnehin noch schwieriger in Anbetracht der Situation, in der sich die beiden befanden (herausgerissen aus einer intimen Siuation, bei der der Kopf im besten Falle ohnehin ein wenig "ausgeschaltet" ist.
 
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #289
Und das noch nicht einmal, nach Tagen des Überlegens/Nachdenkens.
Vom betreffenden Mann wird jedoch erwartet, sich innerhalb von Sekunden etwas plausibles, für die Frau akzeptables "auszudenken". Wahrscheinlich ohnehin noch schwieriger in Anbetracht der Situation, in der sich die beiden befanden (herausgerissen aus einer intimen Siuation, bei der der Kopf im besten Falle ohnehin ein wenig "ausgeschaltet" ist.
Jetzt reicht es aber langsam, meinst du nicht? Natürlich kann man sagen, wenn einem etwas nicht gefällt oder gar nicht geht, nur sollte man es, wenn es um so etwas Sensibles geht, etwas behutsamer vorgehen. Im schlimmsten Fall kann man sich selbst die Schuld geben, aber da sind die meisten Männer wohl zu stolz für. Ich habe so eine ähnliche Situation erlebt, aber umgekehrt. Ich habe dem Mann nie gesagt, was mich an ihm stört, weil ich seine Gefühle nicht verletzen wollte. Natürlich kann man jetzt sagen, das war blöd oder falsch von mir, aber ich habe es einfach nicht übers Herz gebracht.
 
  • Like
Reactions: himbeermond
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #290
@IMHO : es gibt halt leute, die spass am provozieren haben. lass es doch einfach an dir abprallen anstatt drauf einzugehen. dann wird das auch schnell langweilig mit den stöckchen :D
Ja, du hast Recht. Auf Dauer würde selbst ich nicht mehr "drüberspringen". Aber diese Sache lag (ja, Vergangenheit, ich stelle das Schreiben bezüglich dieser Problematik ein) mir sehr am Herzen. Aber ich stelle die Aussichtslosigkeit meiner "Mission" fest - und lasse die Beschimpfungen, das Abkanzeln, die despektierlichen Ausdrücke und die vielerorts vertretene Meinung über "die heutigen Männer" größtenteils unkommentiert. Problem dabei ist nur, dass ich die Wahrnehmung dieser Negativhaltung gegenüber Männern nicht ausblenden kann und sich das Gefühl, dass "Frau" dem "Mann" tatsächlich ab und zu mehr als eine Art "Daseinsberechtigung" zuspricht, schlichtweg nicht einstellen will.
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #291
Natürlich kann man sagen, wenn einem etwas nicht gefällt oder gar nicht geht, nur sollte man es, wenn es um so etwas Sensibles geht, etwas behutsamer vorgehen.
Wenn ich den Eingangspost richtig gelesen haben, dann hat er den Grund, wieso er "jetzt aufhören müsse" gar nicht benannt. Also trifft die Behauptung, dass er das Nichtgefallen von Äußerlichkeiten hätte "behutsamer" und "sensibler" vortragen (sollen) müssen, gar nicht zu.
Liste der Vorschläge für sensible Ausreden des Mannes in dieser Situation:
(Bitte ergänzen..........)
....
.....
....
 
Beiträge
1.557
Likes
1.987
  • #292
Tja, so ist es ja auch für mich. Offensichtlich empfinder kein einziger anderer Mann ähnlich - oder äußert sich zumindest nicht.
Da wo du weiblichen Chauvinismus anprangerst stehe ich hinter dir.
Aber nur weil einige Frauen diese Geisteshaltung oft und gern öffentlich zelebrieren heißt das für mich nicht, dass die schweigende Mehrheit deren Ansichten teilt.
Die meisten Leute wissen, was einer über den andern sagt, sagt mehr über denen einen als über den anderen.
Chauvinismus z.B. geht immer mit einer Krise des Selbstwertgefühles einher.
 
  • Like
Reactions: Sevilla21, himbeermond and Look
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #293
Wenn ich den Eingangspost richtig gelesen haben, dann hat er den Grund, wieso er "jetzt aufhören müsse" gar nicht benannt. Also trifft die Behauptung, dass er das Nichtgefallen von Äußerlichkeiten hätte "behutsamer" und "sensibler" vortragen (sollen) müssen, gar nicht zu
Oh, daran störst du dich also? Für sie war seine Reaktion eindeutig genug
Liste der Vorschläge für sensible Ausreden des Mannes in dieser Situation:
(Bitte ergänzen..........)
....
.....
....
Wofür? Damit du eine weitere Vorlage für Rumgemecker hast? Hier wurden einige Beispiele genannt, sogar von einem Mann.
 
  • Like
Reactions: Mentalista
Beiträge
15.803
Likes
12.977
  • #294
Es gab unterschiedliche Meinungen aber keine geschlechterspez. Mauern, Grabenkämpfen oder Schuldzuweisungen glaub ich, mal von gelegentlichem leichtem Abdriften abgesehen.
 
  • Like
Reactions: Sevilla21 and himbeermond
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #295
Wofür? Damit du eine weitere Vorlage für Rumgemecker hast?
Ah, das erdreistet sich ein Mann mal die Ansichten von einigen Frauen über einige Männer (und den Umgang damit) zu hinterfragen, da soll sich der Mann aber ganz flugs mal sein "Gemecker" sparen. Bloß nicht an überzogener negativer Kritik von Frau an Mann rütteln - damit die Legitimation dafür auch weiterhin unantastbar gegeben ist.
Aber keine Angst, ich sehe ein, sobald es konkreter wird mit dem Hinterfragen, kommt einfach nichts Konstruktives mehr.
Schade drum.
 
O

Observer

  • #296
Ah, das erdreistet sich ein Mann mal die Ansichten von einigen Frauen über einige Männer (und den Umgang damit) zu hinterfragen, da soll sich der Mann aber ganz flugs mal sein "Gemecker" sparen. Bloß nicht an überzogener negativer Kritik von Frau an Mann rütteln - damit die Legitimation dafür auch weiterhin unantastbar gegeben ist.
Aber keine Angst, ich sehe ein, sobald es konkreter wird mit dem Hinterfragen, kommt einfach nichts Konstruktives mehr.
Schade drum.
ach komm. Ich stelle einfach mal die These auf, dass die meisten Frauen eh doof sind. Diese These kann auch niemand widerlegen, weil ja keiner alle Frauen dieser Welt kennt :p
 
  • Like
Reactions: Look