Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #122
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara
Beiträge
218
  • #123
Das muss nicht unrealistisch sein.
Dazu kannst Du etwas bei den Erläuterungen ( Parship-Test) finden.
Wunsch nach Nähe sollte stimmig sein zwischen zwei Menschen.
Die Grundzüge der Persönlichkeit spielen auch eine wichtige Rolle.
Ja, das wär für mich das Optimum, eine Frau die nicht komplett konträre Ansichten hat, ihre Stärken aber auf anderen Gebieten hat, so dass man sich gegenseitig gut ergänzen kann. Wohl es natürlich schon schön ist wenn man teilweise ähnliche Interessen / Hobbies hat, finde ich zumindest.

Würde gerne wissen wie andere/du das sehen, ist es besser gemeinsame Hobbies zu haben oder denkt ihr das es einer Beziehung gut tut das jeder seine eigenen hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #124
Würde gerne wissen wie andere/du das sehen, ist es besser gemeinsame Hobbies zu haben oder denkt ihr das es einer Beziehung gut tut das jeder seine eigenen hat?
Es hat vermutlich viel damit zu tun, wie man aufeinander eingehen kann.
Wer das gut kann, ist klar im Vorteil. Das hat mit Kommunikation in mehrfacher Hinsicht zu tun. Manche lernen das im Laufe der Zeit.
Ist Respekt da, ist das schon mal eine gute Basis.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25881 and Charlytheppu
Beiträge
218
  • #125
Es hat vermutlich viel damit zu tun, wie man aufeinander eingehen kann.
Wer das gut kann, ist klar im Vorteil. Das hat mit Kommunikation in mehrfacher Hinsicht zu tun. Manche lernen das im Laufe der Zeit.
Ist Respekt da, ist das schon mal eine gute Basis.
Auf einander eingehen, finde ich das A und O , könnte mir keine Beziehung vorstellen wenn man nicht aufeinander eingehen kann.
Leider hast du meine Frage komplett ignoriert, was ist deine Erfahrung, funktioniert es gut wenn man keine gemeinsamen Hobbies hat oder braucht es das?
Hatte in meiner letzten relativ kurzen Beziehung, nämlich genau fast gar kein gemeinsames Hobby, vielleicht war das auch ein Problem... also für mich kann ich sagen, wie schon geschrieben hätte ich da schon gerne irgendwas was man zusammen teilen kann. Mal abgesehen vom Bett und vom Urlaub etc. :)
 

Mentalista

User
Beiträge
17.595
  • #127
Auf einander eingehen, finde ich das A und O , könnte mir keine Beziehung vorstellen wenn man nicht aufeinander eingehen kann.
Leider hast du meine Frage komplett ignoriert, was ist deine Erfahrung, funktioniert es gut wenn man keine gemeinsamen Hobbies hat oder braucht es das?
Hatte in meiner letzten relativ kurzen Beziehung, nämlich genau fast gar kein gemeinsames Hobby, vielleicht war das auch ein Problem... also für mich kann ich sagen, wie schon geschrieben hätte ich da schon gerne irgendwas was man zusammen teilen kann. Mal abgesehen vom Bett und vom Urlaub etc. :)

Gemeinsame Hobbys, oder ein Hobby, finde ich sehr wichtig. Das verbindet, das macht Spass. Zum Beispiel gemeinsam Sport treiben, tanzen in der Tanzschule, sich in eine Verein, für was auch immer gemeinsam engagieren, aber.... auch Freiraum lassen, jeder kann/darf/soll was für sich alleine machen. Die goldene Mitte machts bei mir.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25881 and Megara
A

acuteness

Gast
  • #129
Fast so ähnlich, habe ich es einen Freund empfohlen. Mir scheint, er kann mit meiner Empfehlung nix anfangen.
Obwohl du ihm ein so großartiges Beispiel bist?
Wann hattest du eigentlich zuletzt eine Beziehung? War da nach dem Vater deiner Tochter noch einmal was?
Hattest du überhaupt schon einmal eine erfolgreiche Beziehung?
Was macht dich zur Expertin?
Darauf wollte ich hinaus. Mein Denken ist, wenn ich mich überlege, was ich so sehe an Pärchen, tagauf und tagab, da ist was dran.
Au.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
17.595
  • #134
  • Like
Reactions: Deleted member 25881, Deleted member 26132 and Megara
A

acuteness

Gast
  • #137
Du glaubst doch nicht, dass ich DIR eine Antwort auf deine provozierenden Fragen gebe....
Doch, aber nur wenn du einen Erfolg vorzuweisen hättest.
angesichts dieser unverschämt formulierten Fragen.:rolleyes:
Findest du es nicht unverschämt, sich über andere zu stellen, weil sie die eigenen Ratschläge nicht befolgen? Obwohl man selbst nichts auf die Kette bringt?
Warum stellst du diese Frage nicht @acuteness .
Da hätten alle was von.
Meinst du wieder für alle sprechen zu dürfen?
Warum fragst du nicht sebst?
 

Megara

User
Beiträge
14.511
  • #138
:)🙋‍♀️
 

Maron

User
Beiträge
19.889
  • #139
  • Like
Reactions: Deleted member 25881

Maron

User
Beiträge
19.889
  • #140
Das alte Handy muss in die Tüte :(.
 

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #143
Würde gerne wissen wie andere/du das sehen, ist es besser gemeinsame Hobbies zu haben oder denkt ihr das es einer Beziehung gut tut das jeder seine eigenen hat?
@Charlytheppu : Guten Abend Charly

Das ist im Grunde eine wirklich interessante Frage / Überlegung.

Und diese Frage kann ( von mir) nicht einfach mit ja oder nein beantwortet werden.

Was ist wenn "sie" ganz anders" ist?
Was gefällt Dir daran? Ist es dann wie eine fremde Welt, die du kennenlernst? Das kann eine Zeit lang spannende sein.
Nur wenn du keinen gemeinsamen Nenner findest, was ist dann ?
WAs ist es dann , was Euch verbindet?
Kannst Du das beantworten?

Ich denke, es hat viel mit Kommunikation zu tun, oder auch ob evtl. eine der beiden Menschen z.B. die Führung übernimmt und etwas voran " prescht". Dann passt sie die oder der andere an. ( Je nach dem wie er oder sie tickt). Gibt es keine Anpassung, kein Voran " preschen"/ gehen, keine gemeinsamen Interessen, auch noch verschiedene Lebensgewohnheiten, was bleibt dann auf längere Sicht?

Ein zu starke Anpassung und ein aneinanderkleben ist sicher auch nicht der Weg.

Dem Einen ist die Persönlichkeit besonders wichtig, dem anderen die gemeinsamen Interessen, dem Nächten sind die Lebensgewohnheiten sehr wichtig. Wieder einer will einfach nur verstanden werden.

Also wie ist es bei dir?
 
Beiträge
218
  • #144
@Charlytheppu : Guten Abend Charly

Das ist im Grunde eine wirklich interessante Frage / Überlegung.

Und diese Frage kann ( von mir) nicht einfach mit ja oder nein beantwortet werden.

Was ist wenn "sie" ganz anders" ist?
Was gefällt Dir daran? Ist es dann wie eine fremde Welt, die du kennenlernst? Das kann eine Zeit lang spannende sein.
Nur wenn du keinen gemeinsamen Nenner findest, was ist dann ?
WAs ist es dann , was Euch verbindet?
Kannst Du das beantworten?

Ich denke, es hat viel mit Kommunikation zu tun, oder auch ob evtl. eine der beiden Menschen z.B. die Führung übernimmt und etwas voran " prescht". Dann passt sie die oder der andere an. ( Je nach dem wie er oder sie tickt). Gibt es keine Anpassung, kein Voran " preschen"/ gehen, keine gemeinsamen Interessen, auch noch verschiedene Lebensgewohnheiten, was bleibt dann auf längere Sicht?

Ein zu starke Anpassung und ein aneinanderkleben ist sicher auch nicht der Weg.

Dem Einen ist die Persönlichkeit besonders wichtig, dem anderen die gemeinsamen Interessen, dem Nächten sind die Lebensgewohnheiten sehr wichtig. Wieder einer will einfach nur verstanden werden.

Also wie ist es bei dir?
Guten Abend oder besser gute Nacht FrauM!

Ich kann dir das von meiner Seite nicht genau beantworten, meine Sichtweise ist, dass man es nie genau sagen kann ob es funktioniert oder nicht.

Man kann es aber spannend oder interessant finden, wenn der Mensch andere charakterliche Eigenschaften als man selbst hat. Ich würde es aber nicht ausschließen, wenn dem nicht so wäre. Ob man jemanden gerne hat oder sich verliebt kann man einfach nicht vorher anhand einer Schablonen festlegen. Das heißt nicht das man keine "Anforderungen" an seinen eventuellen Partner stellen darf, man sollte natürlich wissen was man in etwa will oder besser was nicht will.

Für mich sind das dann aber eher sehr grundlegende Dinge, zb wenn ich eine Frau optisch einfach überhaupt nicht attraktiv Finde oder wenn sie ungepflegt ist. Oder wenn sie extrem arrogant ist, oder wenn sie komplett verblödet ist und man überhaupt kein halbwegs vernünftiges Gespräch führen kann. Oder die allgemeine Lebenseinstellung eine komplett konträre ist.
Ich tue mich aber schwer damit zu sagen, sie muss jetzt unbedingt diese Eigenschaft haben oder sie muss unbedingt das oder jenes haben.

Es heißt zwar immer, man muss wissen was man will, aber ich kann mich mit dem irgendwie nicht arrangieren, mir reicht es für mich zu wissen was ich nciht will. Wenn ich eine Frau suchen müsste die genau meiner Schablone entspricht könnte ich vermutlich gleich aufhören zu suchen da es mit großer Wahrscheinlichkeit, Zeitverschwendung wäre.

Wenn ich an meine Ex denke, die hat im Grunde auch nicht genau meinen "Vorstellungen" entsprochen, aber es war vieles da was gepasst hat. Auch wenn ich anfangs überhaupt nicht an eine Beziehung mit ihr dachte, ist es dann trotzdem passiert und es war eine schöne Zeit, die ich nicht bereut habe.

Aber komplett anderes war der falsche Ausdruck, ich meinte damit eigentlich auch nicht die Hobbies, ich finde es schon wichtig, dass mein Gemeinsamkeiten hat.
Gemeinsame Unternehmungen zb eine Bergtour etc, sind für mich auch wichtig, könnte nichts mit einer Frau anfangen die keine meiner Interessen teilt.

Ich weiß nicht genau was du mit voran preschen oder Führung übernehmen meinst, kann man nicht einfach einen Vorschlag machen und der andere akzeptiert diesen oder nicht?
Klar man kann jemanden auffordern oder versuchen ihn zu motivieren.
Aber Führung übernehmen klingt so als das man etwas bestimmten müsste.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: SoulFood and Megara
Beiträge
218
  • #145
Gerade nochmal meinen Text überflogen und so viel Fehler gesehen..... Habe scheinbar wirklich ein Problem mit der deutschen Sprache.
Könnte mich aber gerne dafür hinrichten, np.
 

Frau M

User
Beiträge
2.656
  • #147
@Charlytheppu :

Charly, Du hast insofern Recht, dass es das ganz Perfekte nicht gibt.
Wenn, dann gibt es das nur selten.
"Führung übernehmen" klingt so als das man etwas bestimmten müsste.
Bei diesem Aspekt musste ich an den Parship Test denken.
Da gibt es ja dann die Punkte Durchsetzungswille.
Natürlich ist die menschliche Psyche eine komplexe Angelegenheit, so dass beim Miteinander zweier Menschen, in dem Fall einem Paar mehrere ( viele) Aspekte eine Rolle spielen bei der Altgasgestaltung und der Lebensgestaltung eines Paares. Der Durchsetzungswille ist ein Aspekt dabei. Hat jetzt als Beispiel genommen einer in der Partnerschaft einen enorm hohen Durchsetzungswillen, frage ich welche Auswirkungen es hat.
Spielt "er", "sie" dann den Bestimmer ? Kann "er" "sie" argumentieren, überzeugen, kontern? Gibt es Harmonie, so dass spielerisch agiert wird? Das wäre gut.
Was passiert in einem anderen Fall, wenn zwei Menschen einen sehr ähnlich starken ( oder auch schwachen) Durchsetzungswillen haben ?
Es wäre möglich, dass sie als Paar nicht so recht von der Stelle kommen. Erkennen sie dies, könnten sie im Idealfall besser damit umgehen.
Hat einer ( eine) oder beide die Fähigkeit zu Überzeugen mit Charme oder guten Argumenten und man z.B. mit Respekt und Humor als Grundlage unterwegs ist plus Einfühlungsvermögen wird sich das gut anfühlen.
Einer kann Impulsgeber sein, mit seiner Begeisterung für etwas anstecken. Das kann in einer anderen Situation wieder umgekehrt sein. Wichtig ist, dass zwei Menschen konstruktiv agieren mit einem guten Gespräch. ( Zuhören, fragen, Gegenfragen , klären, nachhaken ).....je nachdem um was es geht.
Ein nicht uninteressantes Thema ( wäre einen eigenen Faden wert)
 
  • Like
Reactions: Berrnd

Vergnügt

User
Beiträge
2.021
  • #150
Einen wunderschönen Sonntag, liebe @Frau M 🍀🌹🌞
Ich schulde dir noch ne Antwort. Ich will versuchen, nicht zu sehr auszuufern, kann aber nix garantieren. ;)

Ich hatte mich mal vor 5 Jahren tatsächlich das 1. Mal bei Parship angemeldet. Damals ging es mir nicht ganz so gut. Ich war ziemlich geknickt und irgendwie hab ich auch nicht viel von OD gehalten. Ich hab mich zwar angemeldet, aber mir dabei gedacht, dass da bestimmt nur Freaks und Spinner sind.
Ich hab fast alle nur verabschiedet, weil ich bei jedem was komisches gefunden hatte. Ich hatte keine Lust auf Dates und als ich mich dann doch mal auf eines eingelassen hatte, war es eine Katastrophe. Meine negative Meinung übers OD, dass man darüber keinen richtigen Mann kennenlernen kann, fand ich bestätigt.

Meine Mitgliedschaft lief aus und offline lernte ich später einen sehr attraktiven Mann kennen und Sympathie und Chemie stimmten von Anfang an. Ich verliebte mich doll, er nicht. Er war sich auch gar nicht sicher, ob er überhaupt ne feste Beziehung will und nach wenigen Monaten war alles wieder vorbei.

Dann fing ich nach ner Weile an, wieder über OD nachzudenken, denn immerhin suchen dort alle ne feste Beziehung. Und auch offline kann man Freaks kennenlernen. Und vielleicht sind online gar nicht so viele so schlecht. Die meisten hatte ich ja verabschiedet, bevor ich sie richtig hatte kennenlernen können. Ich fing an, meine Glaubenssätze bzw. Vorurteile zu hinterfragen und überlegte mir, ob die enttäuschende Erfahrung mit OD nicht einfach eine selbsterfüllende Prophezeihung von mir war.

Als ich mich dann ein weiteres mal anmeldete, lernte ich ein paar Männer kennen und in einen von ihnen verliebte ich mich auch. Es war allerdings trotz gegenseitiger Verliebtheit immer wieder disharmonisch. Ich suchte zunächst die Gründe dafür bei mir. Dachte, es müsse an mir liegen. Er wertete mich immer häufiger ab und beleidigte mich immer heftiger. Ich war so unsicher und voller Selbstzweifel, dass ich mir therapeutische Unterstützung suchte, um an mir zu arbeiten. Anfangs gab sie mir Tipps wie ich negative Gefühle besser aushalten könne. Ab der 3. Sitzung dann erzählte ich von einer Situation, in der ich vermeintlich überreagiert hatte. Ab da änderte sie ihre Haltung mir gegenüber. Sie sagte mir, dass ich keineswegs überreagiert hätte, sondern sehr nachvollziehbar und fing mehr an, mich darin zu bestärken, dass ich Toleranzgrenzen haben darf. Mein damaliger Freund warf mir dann vor, dass meine Probleme gar nicht besser würden durch die Therapeutin. Und ich mich eher distanzieren würde und, dass die Therapeutin schlechte Arbeit machen würde. Ich ließ mich tatsächlich so weit verunsichern, dass ich darüber nachdachte, die Therapie abzubrechen. Aber als er in einem Streit wieder eskalierte, mich anschrie, dass ich geisteskrank und das letzte Stück Scheiße der Welt bin, hab ich's beendet.
Ohne die Therapeutin, die mir geholfen hat, meine Glaubenssätze zu hinterfragen, hätte ich das vielleicht nicht geschafft und hätte mich wieder von ihm einlullen lassen. Weil er danach noch mehrmals meinte, dass er mich über alles lieben und für immer wollen würde usw.

Nach dem endgültigen Ende hab ich mich auf einmal viel freier gefühlt.
Und als ich mich nun vor ein paar Wochen wieder online angemeldet hatte, hab ich das ohne Unsicherheit und Selbstzweifel getan. Mein letzter Freund meinte oft mal zu mir, dass ich nicht immer die Starke sein müsse. Ich könnte mich auch mal klein machen und schwach sein. Er würde mich dann beschützen.
Und mir war klar, dass ich in meinem Profil diesmal schon transportieren will, dass ich stark und frei bin, sodass Männer, die eine kleine, schwache Freundin suchen, mich gar nicht erst anschreiben. Denn ich habe auch über seine Glaubenssätze nachgedacht: wenn ein Mann denkt: "meine Freundin muss nicht immer stark sein, sondern kann sich auch klein und schwach machen." Dann wird er versuchen, sie runterzumachen, zu verunsichern, zu brechen, wenn sie ihm zu stark erscheint. Weil er es mit seinen Glaubenssätzen so nicht aushält. Und so einen will ich nicht.
Ich hatte mir vorgenommen, mein Licht nie wieder unter den Scheffel zu stellen, um bloß nie wieder einen Mann mit so niedrigem Selbstwertgefühl anzuziehen, dass er nur ein kleines Licht neben sich ertragen kann und alles tut, um zu verhindern, dass seine Freundin neben ihm aufblüht und in vollem Licht strahlt.

Und es scheint mir gelungen zu sein. ;)
Ich wurde von selbstbewussten, erfolgreichen und attraktiven Männern kontaktiert, die eine selbstbewusste, schöne, starke Frau suchen und keine mit Selbstzweifeln.
Ein Kontakt ist mir besonders positiv aufgefallen. Er hat so wertschätzend, empathisch und respektvoll geschrieben. Wir haben schnell den Kontakt intensiviert. Viel schreiben, telefonieren, Bilder austauschen. Diese Woche haben wir uns getroffen und es hat der Blitz eingeschlagen. Ich hab ihn gesehen und er hat mir voll gut gefallen. Seine Stimme klang noch angenehmer als am Telefon. Alles hat gepasst. Wir haben uns noch besser unterhalten, so viel gelacht und dann... kam es auch zum Kuss und er hat dabei dann meine Hand gehalten und auch danach den ganzen Abend nicht mehr losgelassen.
Wir treffen uns heute wieder und klar, wer weiß, was die Zukunft bringt. Aber das ist mit Abstand das schönste Kennenlernen der letzten 10 Jahre.
Und ich weiß schon ganz viel über ihn, was ihm wichtig ist, wie er über dies oder jenes denkt und seine wertschätzende und respektvolle Art durchzieht sich durch alle Lebensbereiche. Ich habe ein sehr gutes Gefühl. Ich schreib mal nochmal was, wenn wir weiter sind. ;)

Aber ich hätte diesen selbstbewussten, liebevollen, attraktiven, erfolgreichen, offenen, starken, .... Mann nie kennengelernt, wenn ich mir immer noch mit verkehrten Glaubenssätzen im Weg stehen würde oder wenn ich mich nicht getraut hätte, mich in meinem vollen Licht zu zeigen. 🥰
 
  • Like
Reactions: SinginSister, Bee246, Charlytheppu und 5 Andere