DucciVinci

User
Beiträge
22
  • #1

Die Kumpelschiene verlassen

Liebes Forum,

ich erhoffe an dieser Stelle doch noch mal einen Tipp von euch. Wie der Titel schon verrät, geht es um ein Problem, welches nicht nur ich, sondern auch viele Männer in meinem Bekanntenkreis haben: Die sogenannte Kumpelschiene. Ich persönlich hatte schon 5 Frauen in meinem Leben, die mich als besten Freund betrachtet haben, aber noch keine Beziehung und nur zwei Dates.
Daraus lassen sich in meinem Fall keine konkreten Rückschlüsse ziehen, weil ich körperlich nun mal in einer "besonderen Situation" bin und diese Schwierigkeit mir sehr gut bewusst ist (siehe meinen früheren Thread "Schwere körperliche Behinderung ansprechen").

Trotzdem rätsele ich gerade. Rätsele, wie man überhaupt in ein Gewässer kommen kann, welches nicht automatisch im "Freundschafts"-Meer mündet. Schließlich muss man ja, wenn man nicht mit einer umwerfenden Optik punkten wird können (das ist in meinem Fall kein Zeichen mangelnden Selbstwertgefühls, sondern realistische Einschätzung), Vertrauen aufbauen. Eine Herzensbindung eben. Aber genau diese ist es dann, die oft verhindert, dass wir als mögliche Partner überhaupt nur eine Sekunde lang in Betracht gezogen werden.

Eine sehr gute Freundin von mir fragte ganz kürzlich noch, warum nicht alle Männer so sein könnten wie ich. Die ehrliche Antwort darauf ist ebenso zynisch: Weil in diesem Fall die Menschheit bald ausgestorben wäre.

Ich freue mich auf eure Antworten!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich denke, bei Freundschaft ist das Aussehen unwichtig, und auch eine Behinderung wie Rollstuhl schränkt die freundschaftlichen Möglichkeiten zwar etwas ein, aber es bleiben noch genug Möglichkeiten über.

Bei Partnerschaft ist zusätzlich auch eine körperliche Anziehung, körperliche Attraktivität nötig, weil man ja wohl gerne Sex mit seinem Partner haben möchte.

Und schließlich ist Partnersuche auch ein wenig ein Markt, wo jede/r einen möglichst vorteilhaften Tausch machen möchte im Sinne von: für meine äußerlichen und innerlichen Vorzüge möchte ich eine/n Partner/in haben, die möglichst viel von dem hat, was ich mir wünsche.

Ich denke, bei diesem Tausch wird deine Behinderung dazu führen, dass du bessere Chancen hast bei Frauen, die auch Eigenschaften haben, die Partnersuche schwierig machen.

Partnersuche ist auch für gesunde, gut aussehende und gescheite Menschen nicht einfach. Gerade in Singlebörsen nicht, wo die noch etwas schönere Frau, der Mann mit noch ein wenig mehr Muckis nur einen Klick weit entfernt ist (theoretisch zumindest).
 
Zuletzt bearbeitet:
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #3
Vielleicht kann mann die Kumpelschiene verlassen, indem er der Frau sagt, dass sie ihm gefällt. Indem er zeigt, dass er sie will. Indem er den Mut hat, die Kumpelschiene zu verlassen. Indem er zeigt, dass es ihm so wichtig ist, diese bestimmte Frau zur Partnerin zu haben, dass er riskiert, die Freundschaft zu verlieren. Indem er nicht nur daran denkt, ihr Vertrauen aufzubauen, sondern auch selbst Vertrauen in sich hat.
 

Dreamerin

User
Beiträge
4.067
  • #4
Zitat von authentisch:
Vielleicht kann mann die Kumpelschiene verlassen, indem er der Frau sagt, dass sie ihm gefällt. Indem er zeigt, dass er sie will. Indem er den Mut hat, die Kumpelschiene zu verlassen. Indem er zeigt, dass es ihm so wichtig ist, diese bestimmte Frau zur Partnerin zu haben, dass er riskiert, die Freundschaft zu verlieren. Indem er nicht nur daran denkt, ihr Vertrauen aufzubauen, sondern auch selbst Vertrauen in sich hat.
Nun, das klingt für mich sehr theoretisch. DucciVinci ist jedoch in einer sehr besonderen Situation. Wie er selber mal schrieb, geht es ja nicht nur um einen Mann, der "einfach nur" im Rollstuhl sitzt. Sondern um einen Mann, der darüber hinaus durch die Hilfe im Alltag, die er ständig braucht, nur wenig wirklich intime Privatsphäre hat (bitte DucciVinci korrigiere mich, wenn ich das falsch interpretiere). Da finde ich es sehr schwer, einen Rat zu geben. Ich zumindest kenne niemanden, der in etwa in seiner Verfassung ist. Da fühle ich mich, ehrlich gesagt, überfordert, Tipps zu geben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

DucciVinci

User
Beiträge
22
  • #5
Zitat von Diabolo:
Ich denke, bei diesem Tausch wird deine Behinderung dazu führen, dass du bessere Chancen hast bei Frauen, die auch Eigenschaften haben, die Partnersuche schwierig machen.

Das ist eine schwierige Sache. Ich kann nämlich aus Erfahrung berichten, dass es dieses „Tauschgeschäft“ die entsprechende Sichtweise nicht nur unter körperlich gesunden Menschen gibt!

Wir hatten in einem Forum für Behinderte erst kürzlich eine Diskussion darüber, ob die Mitglieder dort sich selbst einen ebenfalls behinderten Partner vorstellen könnten. Wahrscheinlich werdet ihr ungläubig schauen, aber: 80% der anwesenden Personen haben das für sich ausgeschlossen!

Zum einen ist da nämlich schlichtweg die praktische Komponente: z.B. ist Sex zwischen einer körperlich gesunden Person und einer mit Handicap sehr gut möglich. Und auch sehr vielseitig, und notfalls können Spielzeuge hier auch noch weiter aushelfen. Mit ein bisschen Improvisation (und Gewöhnung aneinander) hast du da locker 95% der ganzen Palette zur Verfügung.
Zwischen 2 Menschen mit Behinderung ist das fast immer zwangsläufig mit zusätzlichen Kosten und Verlust der Intimsphäre verbunden und das kann ein echter Beziehungskiller sein. Gibt sogar, ziemlich freizügige, Dokumentationen im Internet darüber.

Ich selber konnte mir auch nie so recht eine Partnerin mit einem ähnlichen Handicap vorstellen... tja, bis ich mich letztes Jahr in eine verliebt habe :)
Aber das Mädel war körperlich etwas, nur etwas weniger eingeschränkt als ich und wisst ihr, was sie meinte? Sie fühlte, dass sie die Hoffnung auf einen gesunden Mann noch nicht aufgeben müsse. Und sie hat recht, inzwischen ist sie auch mit einem zusammen. Fressen und gefressen werden gilt also auch dort.

Das dazu, trotzdem natürlich danke für die Anregungen.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #6
@Dreamerin: Es mag sein, dass sich DucciVinci in einer besonders schwierigen Lage befindet. Seine Frage hingegen, wie er aus der Kumpelschiene herauskommen könnte, hätte auch ein anderer Mann stellen können. Und ich denke nicht, dass die Frauen, die DucciVinci kennen lernt grundsätzlich anders funktionieren als andere Frauen. Also habe ich versucht, mich in die Situation einer solchen Frau zu versetzen und mich gefragt, was ich dann sicher brauchen würde.
Ob es dann klappt und wirklich Verliebtheit entstehen kann, das ist natürlich alles andere als sicher.

Ich wollte auf keinen Fall die Schwierigkeiten herunterspielen.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #7
Zitat von DucciVinci:
Wir hatten in einem Forum für Behinderte erst kürzlich eine Diskussion darüber, ob die Mitglieder dort sich selbst einen ebenfalls behinderten Partner vorstellen könnten. Wahrscheinlich werdet ihr ungläubig schauen, aber: 80% der anwesenden Personen haben das für sich ausgeschlossen!

Vermutlich ist das gar nicht sooo erstaunlich. Viele Menschen träumen lieber weiter, anstatt sich auf reale Kompromisse einzulassen. (Ich vielleicht auch, wer weiss.) Es kommt mir ähnlich vor, wie wenn die Mehrheit der Schweizer Stimmbürger jeweils so entscheidet, als ob alle Millionäre wären.

Diejenigen die sich real auf Kompromisse einlassen, tun dies oft nur, weil sie es noch gar nicht merken.
 

DucciVinci

User
Beiträge
22
  • #8
Zitat von authentisch:
Vermutlich ist das gar nicht sooo erstaunlich. Viele Menschen träumen lieber weiter, anstatt sich auf reale Kompromisse einzulassen. (Ich vielleicht auch, wer weiss.) Es kommt mir ähnlich vor, wie wenn die Mehrheit der Schweizer Stimmbürger jeweils so entscheidet, als ob alle Millionäre wären.

Diejenigen die sich real auf Kompromisse einlassen, tun dies oft nur, weil sie es noch gar nicht merken.

Ehrlich gesagt wusste ich auch nicht so recht, was ich mit deinem ersten Beitrag konkret anfangen sollte, aber deine letzten beiden Posts finde ich wirklich sehr gut! Nicht, dass sich alles sofort unterschreiben würde, aber als Grundlage für eine Disposition, vielleicht auch, um sich in manchen Punkten selbst zu hinterfragen.

Auf jeden Fall wollte ich auch allgemeine Ratschläge, die ihr vielleicht gesunden Menschen in meiner Situation geben würdet - schließlich kenne ich wie bereits gesagt auch andere Männer, denen es ähnlich ergeht wie mir. Und ich weiß auch nicht immer so recht, was ich als Freund ihnen raten soll.
 
Beiträge
2.399
  • #9
Zitat von DucciVinci:
Schließlich muss man ja, wenn man nicht mit einer umwerfenden Optik punkten wird können (das ist in meinem Fall kein Zeichen mangelnden Selbstwertgefühls, sondern realistische Einschätzung), Vertrauen aufbauen. Eine Herzensbindung eben. Aber genau diese ist es dann, die oft verhindert, dass wir als mögliche Partner überhaupt nur eine Sekunde lang in Betracht gezogen werden.
Ein wirkliches tiefes Vertrauen, Herzensbindung und seelische Verbundenheit machen sehr begehrenswert!
Daher verstehe ich deinen Gedanken nicht.
 

DucciVinci

User
Beiträge
22
  • #10
Zitat von Truppenursel:
Ein wirkliches tiefes Vertrauen, Herzensbindung und seelische Verbundenheit machen sehr begehrenswert!
Daher verstehe ich deinen Gedanken nicht.

Echt? Also ich glaube dir natürlich gerne, für dich mag das auch so sein, aber mit meinen (zugegebenermaßen beschränkten) Erfahrungen deckt sich das nicht. Herzensbindung führt auf Dauer vielleicht zu einem brüderlich/schwesterlichen im Verhältnis und Letzteres macht ja nicht unbedingt begehrenswert.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ob du auf die Kumpelschiene kommst ist eine Weiche, welche die Frau stellt. Es gibt keinen Trick, wie du eine Frau dazu bringst, diese Weiche nach deinen Wünschen zu stellen. Du kannst nur nach der Frau suchen, die bei dir diese Weiche auf Partnerschaft stellt. Und das wird dir im Regelfall leichter gelingen, wenn der "Tauschwert" passt. Was wäre zB mit einer blinden Frau? Die würde von deiner Sehkraft profitieren und du von ihrer körperlichen Kraft.

Wenn du willst, dass Angelina Jolie dich für sexy hält, dann musst du Brad Pitt sein. Dass du intelligent und reflektiert bist reicht da nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sandy1963

User
Beiträge
493
  • #12
Behandle eine Frau als Frau, nicht als Freund.
Dann ist die Gefahr, in die Buddy-Schiene zu geraten relativ überschaubar.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Zitat von Sandy1963:
Behandle eine Frau als Frau, nicht als Freund.
Ja, das deckt sich mit meiner Lebenserfahrung.
Zitat von Sandy1963:
Dann ist die Gefahr, in die Buddy-Schiene zu geraten relativ überschaubar.
Das deckt sich nicht mit meiner Lebenserfahrung. Ich habe bei einigen Frauen eindeutig um sie als Partnerin geworben und bin nur als Freund akzeptiert worden.
Ist auch umgekehrt so: wenn eine Frau nicht meinen Vorstellungen von Partnerin entspricht kann sie machen, was sie will, es wird nicht mehr als Freundschaft daraus. Es gab schon Fälle, wo ich Frauen wirklich dafür bewundert habe, wie geschickt und ausdauernd sie sich mir als Frau angeboten haben (auch mit raffiniertem "Körpereinsatz") - war trotzdem nicht von Erfolg gekrönt.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #14
Manchmal ist es tatsächlich aussichtslos, weil es einfach überhaupt nicht passt.
Es gibt aber auch ab und zu während des Kennenlernens, wenn es am Anfang nicht ganz eindeutig ist, was aus dem Kontakt werden wird, eine gewisse Zeit, wo es sich vielleicht noch zu einer Beziehung wenden könnte. Vielleicht wäre es in dieser Phase möglich, durch eindeutige Signale nicht zum Kumpel zu werden. Vermutlich ist es aber nicht einfach, den richtigen Moment dafür zu finden, denn das ist wohl sehr individuell und von Situation zu Situation unterschiedlich. Zu früh klare Signale zu senden wirkt eventuell unehrlich oder irrational oder macht gar Angst. Wenn die Zeitspanne aber vorbeigeht, ohne dass klares Interesse bekundet wird, dann ist man eben auf der Kumpelschiene gelandet.
Mich bewegt im Moment noch die Frage, ob Mann und Frau da gleich vorgehen (sollten). Ich als Frau merke, dass ich es normalerweise brauche, dass der Mann deutlich Interesse bekundet, weil ich mich ansonsten nicht verlieben kann. Geht das anderen Frauen ebenso? Und wie fühlen Männer?
Und wenn es unterschiedlich wäre, womit hätte das zu tun? Ich würde es mit kulturellen Prägungen begründen. Eher weniger mit Steinzeit :).
 

Sandy1963

User
Beiträge
493
  • #15
Zugegeben: beim schreiben/telefonieren ist das mitunter nicht einfach, da eindeutig Stellung zu beziehen bzw Signale auszusenden.
Hängt aber auch sehr vom Gesprächsverlauf ab.

Zitat von authentisch:
Vermutlich ist es aber nicht einfach, den richtigen Moment dafür zu finden...

Beim realen Treffen schon: von Anfang an.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Zitat von Sandy1963:
Das setzt doch voraus, dass ich zu dem Zeitpunkt schon eine Entscheidung getroffen habe, dass ich diese Frau gerne als Partnerin hätte.
Ein erstes Date dient doch dazu, sich so weit kennen zu lernen, dass sich eine solche Entscheidung treffen lässt. Also bei mir braucht das mindestens ein paar Stunden des Gesprächs, bevor ich mich da festlegen möchte.
 
A

authentisch_gelöscht

Gast
  • #17
@Diabolo: Wenn man sagt oder zeigt, was einem gefällt, dann legt man sich doch damit noch nicht fest. Ausserdem klingt dein Beitrag so, als ob du denken würdest, dass du dich schon in dieser Kennenlernphase definitiv entscheiden müsstest. Ich glaube, es sollte doch allen klar sein, dass es nach einem Gespräch nicht ums Zusammenziehen oder um Heirat gehen kann und vielleicht auch nicht mal um einen Beziehungsversuch.
Aber ich weiss, es ist einfacher gesagt als getan. Ich bin da jeweils auch etwas blockiert. Und wie gesagt, näme mich noch wunder, was ihr über die Situation der Frau denkt. Ist das genau dasselbe, oder sollte sich die Frau in euren Augen anders verhalten als der Mann?
 
G

Gast

Gast
  • #18
@authentisch: du hast recht, beim ersten Date entscheide ich am Ende nur, ob ich mir ein zweites Date wünsche (und damit offen bin für eine Vertiefung) oder kein weiterer Kontakt gewünscht wird.
Was mir gefällt, sage ich auch beim ersten Date. Aber wirklich um eine Frau zu werben, sie zu erobern, das tue ich erst, wenn ich mir sicher bin, dass ich sie wirklich als Partnerin haben möchte und ihr mein Werben auch angenehm ist.
Grundsätzlich sehe ich kennen lernen als ein sich in kleinen Schritten einander annähern. Diese Schritte müssen Frau und Mann machen. Es mag einer Tradition entsprechen, dass der Mann oft seinen nächsten Schritt ein wenig früher setzt - aber das ist kein Muss. Ein Unterschied mag sein, dass Männer gerne direkter agieren (zB sie an sich zieht und küsst), Frauen gerne indirekt (zB sich mit einladendem Lächeln so knapp vor ihn stellt, dass ihm klar sein sollte, sie möchte jetzt geküsst werden).

Aber wir kommen von der Ausgangsfrage ab.
 

fafner

User
Beiträge
13.033
  • #19
Hat sich schon jemals eine Frau beklagt, daß sie bei Männern immer in die Kumpelinenschiene gerate? Scheint ein typisch männliches Problem zu sein.
 

Suxxess

User
Beiträge
812
  • #21
Warum sollte das ein reines Männerproblem sein? Ich könnte mir höchstens vorstellen, wenn die Frage aufkommt Kumpel oder gar nichts, dass sich der Mann eventuell eher für den Kumpel entscheidet. Eventuell werden dann die Frauen eher zickig, beleidigend und gehen dann auf Abstand?

Wobei ich mir auch vorstellen könnte, dass Männer den Frauen dann ggf. häufiger eine Freundschaft+ anbieten als es Frauen andersherum täten.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Zitat von Sandy1963:
Ich treffe mich nicht mit Frauen, wenn ich das nicht zumindest in Betracht zöge.
Es ist ein Unterschied, ob ich etwas in Betracht ziehe, also für nicht ausgeschlossen halte, oder ob ich etwas will.
Ich Date auch keine Frauen, bei denen ich schon vorher weiß, warum ich sie nicht als Partnerin haben möchte. Das wäre ja sinnfrei.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Zitat von fafner:
Hat sich schon jemals eine Frau beklagt, daß sie bei Männern immer in die Kumpelinenschiene gerate? Scheint ein typisch männliches Problem zu sein.
Frauen ziehen sich in so einer Situation meistens zurück und lassen sich von ihrem sozialen Netz, bestehend aus 3 allerbesten, 7 besten und 12 wirklich guten Freundinnen auffangen.

Männer haben meistens nur wenige wirkliche Freunde, und auch denen erzählen sie selten, wenn sie etwas bedrückt.
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #24
Zitat von fafner:
Hat sich schon jemals eine Frau beklagt, daß sie bei Männern immer in die Kumpelinenschiene gerate? Scheint ein typisch männliches Problem zu sein.

Nee gibts auch bei Frauen, ich hat schon 1-2 in der Kumpelschiene.
Das grundlegende Problem ist mangelnde sexuelle Attraktivität. Die Frau steht nicht auf dich, was noch nicht mal an dir liegen muss, sondern wirklich auch durch die Behinderung kommen kann. Um als Mann attraktiv zu werden, musst du an deinem Charakter arbeiten, vielleicht mal ruhig ein bißchen Flirthilfen und PUA Ratschläge im Internet durchlesen. Vieles davon ist wahr und erklärt die Kunst der Verführung sehr gut. Allerdings auch etwas Vorsicht walten lassen, es gibt auch viel Schwachsinn.

Ich denke in Wahrheit ist es so, dass die beiderseitig empfundene sexuelle Kompabilität zwischen zwei Menschen einfach sehr selten ist. Wenn man wirklich mal in sich geht und überlegt, bei wievielen Menschen man schon richtig geil war, stellt man fest, dass es doch sehr wenige sind. Und diese ist im Endeffekt ausschlaggebend für das Attraktivitätskriterium bei Mann oder Frau. Ein "Zu nett sein" gibt es eigentlich nicht, ich bin ein absoluter NiceGuy und hab 0 Probleme eine Frau zu finden. Das Problem ist eher ein "Nichtleben" seiner Sexualität oder einfach ein Scheisseaussehen. Und letzteres trifft leider auf 98% unseres deutschen Genguts zu. :/
 

DucciVinci

User
Beiträge
22
  • #28
Zitat von Dr. Bean:
Nee gibts auch bei Frauen, ich hat schon 1-2 in der Kumpelschiene.
Das grundlegende Problem ist mangelnde sexuelle Attraktivität. Die Frau steht nicht auf dich, was noch nicht mal an dir liegen muss, sondern wirklich auch durch die Behinderung kommen kann. Um als Mann attraktiv zu werden, musst du an deinem Charakter arbeiten, vielleicht mal ruhig ein bißchen Flirthilfen und PUA Ratschläge im Internet durchlesen. Vieles davon ist wahr und erklärt die Kunst der Verführung sehr gut. Allerdings auch etwas Vorsicht walten lassen, es gibt auch viel Schwachsinn.

Ich denke in Wahrheit ist es so, dass die beiderseitig empfundene sexuelle Kompabilität zwischen zwei Menschen einfach sehr selten ist. Wenn man wirklich mal in sich geht und überlegt, bei wievielen Menschen man schon richtig geil war, stellt man fest, dass es doch sehr wenige sind. Und diese ist im Endeffekt ausschlaggebend für das Attraktivitätskriterium bei Mann oder Frau. Ein "Zu nett sein" gibt es eigentlich nicht, ich bin ein absoluter NiceGuy und hab 0 Probleme eine Frau zu finden. Das Problem ist eher ein "Nichtleben" seiner Sexualität oder einfach ein Scheisseaussehen. Und letzteres trifft leider auf 98% unseres deutschen Genguts zu. :/

Erst mal danke an alle für die Rückmeldungen - es sind schon so viele geworden, dass ich gar nicht mehr auf alle eingehen werde können.

Sicherlich hat sexuelle Attraktivität etwas damit zu tun. Ich würde nicht mal behaupten, dass die grundsätzliche Anziehung so selten ist - natürlich könnte diese auch wieder verflachen, wenn man feststellt, dass es sexuell oder wie auch immer einfach nicht zusammenpasst - no problem, aber ich komme ja nicht einmal in die Situation, das in Erfahrung bringen zu können. Ähnlich mit Dates - ich hatte einmal eines, an dessen Ende wir beide ehrlich feststellen mussten, dass es zwischen uns nicht passt. Prima - das Problem ist nur, dass mir keine Frau seitdem überhaupt noch einmal die Chance zu einem ersten Date gegeben hat. Wenn ich jetzt wieder eines hätte, würde ich mich vielleicht mangels Erfahrung auch total peinlich anstellen...

Um zur sexuellen Anziehung zurückzukommen: ich schätze, dass ich in meinem Leben bis an 10-12 Frauen, die ich einigermaßen gut kannte, diesbezügliche Interessen hatte. Ist okay, zumal ich gewiss nicht in einem Damenumfeld lebe.

PUA ist ehrlich gesagt gar nicht meins - wenn ich mich daran versuchen würde, wäre das äußerst gekünstelt glaube ich und spätestens nach 2 Minuten könnte ich die Fassade nicht mehr aufrechterhalten. Mir gefällt die Grundidee dahinter auch nicht besonders.

Natürlich habt ihr recht, dass es in meiner Situation höchstwahrscheinlich ein äußerst schwieriges Unterfangen generell ist. Gibt Argumente dafür. Die Sorge, die ich nur habe, ist, dass ich diese Skepsis irgendwann selber ausstrahle - und dann wird es quasi eine self-fulfilling prophecy, denn wer möchte schon einen Mann haben, der nicht mehr an seine eigenen Chancen und Stärken glaubt.
 
D

Dr. Bean

Gast
  • #29
Nee, ich meint nicht dass du PUA machen sollst und nen Playboy werden sollst. Sondern nur dass du dir mal die Tipps dort anschaust. Insbesondere Dinge wie was ist ein "Shit-Test" und die Texte zum Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl sind am wert- und gehaltsvollsten. Was dort drin steht, lernt man eigentlich im Teenageralter zum Thema Verführung. Leider sind die Menschen heutzutage so weichgespült, dass die ganzen Hippies, dass in ihrer Erziehung mal vergessen ihren Söhnen beizubringen. Ergebnis ist eine latente männliche Unsicherheit und Schüchternheit im Umgang mit dem anderen Geschlecht. Und nur die, die sich Dinge selbst beibringen können, überleben.
Ich wollte dir aber nicht raten, das PUA Regelwerk anzuwenden, das ist der Weg zur dunklen Seite der Macht (und zu ner Geschlechtskrankheit :)).

Weisst du, die richtige zu finden, hat viel mit Geduld zu tun. Man hat in sich als SIngle gerne mal diese latente Sehnsucht nach einer Partnerin; nichts was man wirklich bewußt sich einbildet sondern es kommt einfach aus dem Bauch heraus. Und die meisten Menschen können damit nicht umgehen, es treibt sie in den Wahnsinn. Einige verzweifeln und resignieren, andere werden wütend, weitere suchen die Schuld bei Anderen, um sich besser zu fühlen. Dabei kann niemand etwas für dieses Gefühl, es ist einfach da und in aller Regel kann es auch einfach eine Partnerschaft nicht stillen.
Man muss lernen im Leben, dieses Gefühl in sein Wesen einzubauen. Es ermöglicht dir mit offenen und neugierigen Augen auf neue Menschen zu zu gehen und sie kennen zu lernen, weil deine Sehnsucht deine Neugier antreibt. Man kann das Gefühl zu einem positiven Teil von sich selbst machen.

Und was soll dieses ganze Geschwurbel praktisch bringen ? Wenn du neugierig durchs Leben läufst, dann probierst du immer neue Sachen aus und lernst immer neue Menschen kennen. Du suchst dir neue Hobbies, bereist neue Länder, suchst dir einen Verein und lernst neue Dinge; all diese Sachen macht man um mit Menschen in Kontakt zu kommen. Ja und dann eines tages ist die, die du suchst dabei und du lernst sie kennen. Und später fragst du dich, wie einfach und schön das doch alle geklappt hat. Und ich weiß, dass es bei dir klappen wird, denn du machst den Eindruck, dass du ein schlauer Kerl bist :).
 
  • Like
Reactions: 4Jade
Beiträge
1.861
  • #30
Zitat von DucciVinci:
Liebes Forum,

ich erhoffe an dieser Stelle doch noch mal einen Tipp von euch. Wie der Titel schon verrät, geht es um ein Problem, welches nicht nur ich, sondern auch viele Männer in meinem Bekanntenkreis haben: Die sogenannte Kumpelschiene. Ich persönlich hatte schon 5 Frauen in meinem Leben, die mich als besten Freund betrachtet haben, aber noch keine Beziehung und nur zwei Dates.
Daraus lassen sich in meinem Fall keine konkreten Rückschlüsse ziehen, weil ich körperlich nun mal in einer "besonderen Situation" bin und diese Schwierigkeit mir sehr gut bewusst ist (siehe meinen früheren Thread "Schwere körperliche Behinderung ansprechen").

Trotzdem rätsele ich gerade. Rätsele, wie man überhaupt in ein Gewässer kommen kann, welches nicht automatisch im "Freundschafts"-Meer mündet. Schließlich muss man ja, wenn man nicht mit einer umwerfenden Optik punkten wird können (das ist in meinem Fall kein Zeichen mangelnden Selbstwertgefühls, sondern realistische Einschätzung), Vertrauen aufbauen. Eine Herzensbindung eben. Aber genau diese ist es dann, die oft verhindert, dass wir als mögliche Partner überhaupt nur eine Sekunde lang in Betracht gezogen werden.

Eine sehr gute Freundin von mir fragte ganz kürzlich noch, warum nicht alle Männer so sein könnten wie ich. Die ehrliche Antwort darauf ist ebenso zynisch: Weil in diesem Fall die Menschheit bald ausgestorben wäre.

Ich freue mich auf eure Antworten!
... ich sage denjenigen, die mir sagen, dass sie keine Beziehung zu mir möchten, aber ne Kumpelbeziehung gerne eingehen wollen, klipp und klar, dass ich genau das nicht suche ... es ist so ... dann hätte ich ja schon viele Kumpels, aber es ist nicht mein Bedürfnis, ich habe ja Freunde und ich möchte mich nun mal verlieben ...