sugar

User
Beiträge
745
  • #121
Verzeih, Julianna, aber was du da beschreibst, klingt mir wie die Phantasie von Klein-Mäxchen.
Es gibt Männern, die einen entwickelteren Geschmack haben.
 

Julianna

User
Beiträge
10.393
  • #122
Zitat von sugar:
Es gibt Männern, die einen entwickelteren Geschmack haben.
Die wird es wohl geben. Wir müssen ja nicht in Schubladen denken. Aber trotzdem ist es eher eine Einbildung der gemein sich kulturell-interlektuell bezeichnenden Frau, zu glauben, Männer hätten sich in dieser Hinsicht "weiter entwickelt" ;D

Nehmen wir z.B. einen Promi. Adele hat da herzzerreißende Song geschrieben. Über einen Mann, mit dem sie zusammen sein wollte. Er wollte sie aber nicht bzw. trenne sich. Er brach ihr das Herz, obwohl alles eigentlich gut war zwischen den beiden ....warum? Warum sugar? Richtig, weil sie zu fett war! Punkt Ende Aus. So ist es nunmal. Sie war eine Kumpeline, aber leider zu dick. Das muss man nicht schön reden. Es gibt Merkmale. Symmetrische Gesichtszüge, eine gute Figur usw. DAS muss man nicht schön reden.

Klar, Angela Merkel ist auch verheiratet. Aber sie ist nicht weiblich und da müsste man lange suchen, einen Mann zu finden, der sie trotzdem "schön" findet =D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.399
  • #123
Zitat von sugar:
@Truppenursel

Dass ich auf "alternativ" keinerlei Wert lege, dürfte meinen Bemerkungen zu entnehmen sein.
Ich lege viel Wert auf elegante und auch sehr teure, exquisite Kleidung, ein gepflegtes Äußeres usw. Eine "Tussi" ist Bling-Bling.

Was trägst du denn? Raf Simons, Armani, Victoria Beckham?
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #124
@Julianna
Tue ich doch. Promis interessieren mich nicht.

@Truppenursel
Verschiedenes. Dem Anlaß und dem entsprechend, was mir steht. Und du?
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #125
Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, dass eine Frau in einer gut sitzenden Jeans mit einem schlichtklassischen T-Shirt, geschmackvollen, flachen Schuhen und dezent geschminkt sehr weiblich, ansprechend und anmutig aussehen kann. Man muss nicht in High-End-Klamotten herumlaufen, um sich stilsicher zu kleiden.
Bei einem Geschäftsessen oder einer Abendeinladung ist dieser Look jedoch deplaziert.
Geschmack hat mit Relation zu tun.

Nur kann ich nicht erkennen, was das mit dem Anliegen der TE zu tun haben soll, ich wiederhole mich jetzt. Voraus entnimmt man, sie sei unweiblich oder sexuell nicht attraktiv? Für mich ist das nicht erkennbar. Dass irgendetwas fehle, kann an allem Möglichen liegen und verweist doch auch nicht zwingend auf ein Manko.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
6.062
  • #126
Zitat von Julianna:
Diese Frage habe ich mal weiter gegeben an die männliche Fraktion. Hier die ultimative Antwort:

"Kein Mann steht auf eine Frau, die wie er selbst ist (Kumpeline). Als Frau steht man auch auf den männlichen Mann und nicht auf die Tunten-Schwuchti, mit der man sich zusammen die Augenbrauen zupft."

Ich fand diese Antwort sehr logisch und einleuchtend. Ich stehe auch nicht auf betont metro-sexuelle Männer. Also steht umgekehrt "Mann" auch nicht auf Frauen, die zu männlich daher kommen.

Fazit: Die Kumpeline ist entweder optisch nicht weiblich genug oder - wenn das ausgeschlossen werden kann - besitzt zu viele männliche Eigenschaften. Ich glaube aber, dass die OPTIK hierbei die Hauptrolle spielt. Wer wirklich optisch weiblich etwas her macht, landet nicht so schnell in der Kumpel-Zone!

Das beste wird sein, du nimmst dir mal eine gute Freundin zur Hand und durchleuchtest deinen Kleiderschrank nach "sehr weiblich wirkenden Klamotten".

Frauen die sagen "ich bin keine Tussi" - legen meistens Wert darauf es auch tatsächlich nicht zu sein. Ein bisschen Tussi muss aber sein, damit man "weiblich" wirkt. Hier sollte man nicht zuuuu radikal sein.

Mit Verlaub : Das ist meiner Meinung nach (!) - höflich ausgedrückt - blanker Unsinn.

Zum einen tue ich mich - gerade in diesen Fragen - äußerst schwer mit derartigen Pauschalaussagen. "Jeder Jeck ist anders !" sagt man im Rheinland, und so isses : Nicht nur, daß jede/r seine eigenen Vorlieben hat, wie sie/er sich selbst kleidet und gibt, gilt dies gleichermaßen auch dafür, was man an seinen potentiellen Partnern mag, und obendrein kann nicht jede/r alles anziehen bzw. es steht halt nicht alles allen gleich gut !

Das Problem daher auf Äußerlichkeiten zu reduzieren halte ich - wie schon gesagt - für zu kurz gegriffen.

Als Äußerlichkeit würde ich auch das hier beschriebene "kumpelhafte Verhalten" ansehen. Man ist, wie man ist. Gibt man sich anders, verstellt man sich, ist nicht mehr authentisch. Das kann es doch auch nicht sein ! Früher oder später muß das auffallen - und dann ?

Zum anderen geht mir die Geschichte von dem "männlichen" Mann und der "femininen" Frau gehörig auf den Keks - wie wenn sich das definieren geschweige denn pauschlieren ließe ! Dabei versteht nun wirklich jede/r etwas anderes darunter und hat jeweils genau ihre/seine höchst individuelle Vorstellung davon. Wie will, wie *soll* ich mich unter diesen Umständen "verändern", um "männlicher" oder "weiblicher" 'rüberzukommen ???

Nein, ich für meinen Teil komme deshalb zu dem Schluß, daß es völlig egal ist, woran es liegt, daß man von potentiellen Prtner/inne/n "nur" als Freund/Kumpel, aber nicht als Partner/in in Betracht gezogen wird, denn
a) dann "paßt" es einfach nicht,
b) man kann es ohnehin nicht ändern,
c) sollte man das auch gar nicht erst versuchen und
d) gibt es "für jeden Topf ein Deckelchen" - sie müssen sich halt "nur" finden !

Aber das Problem ist ja nichts Neues ... !
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #129
Ich denke auch, dass es hauptsächlich was mit "Nichtpassung" zu tun hat. Da wird eben gern mit der Kumpelschiene argumentiert.

Frauen, die gern mit sackartigen Klamotten und zerzausten Haaren rumlaufen, haben ja auch Partner. Die sehen dann meist ganz ähnlich aus. Und die finden sich bestimmt gegenseitig erotisch anziehend. Wo andere nur fassungslos den Kopf schütteln...
 

Vermillion

User
Beiträge
21
  • #130
Zitat von Truppenursel:
In einem anderen Thread sagtest du, dass jemand dich mal für eine Frau hielt, die in einem Tätowierstudio arbeiten könnte. Du sagtest auch, dass du eher der alternative Typ bist und dass du eher lange als kurze Röcke trägst. Männer mögen keine langen Röcke, keine weiten Hosen, keine Kleidung, die in irgendeiner Art als "Sack" betitelt werden könnte, keine stark gemusterte Kleidung, keine flachen Schuhe.
Würdest du dich selber als verführerisch, appetitlich, Phantasieanregend wahrnehmen? Bewegst du dich eher katzenhaft oder eher grobmotorisch?

Ich hatte euch versucht, mein Aussehen zu beschreiben und meinen Stil, damit ihr wenigstens ansatzweise eine Vorstellung habt, was ich äußerlich für ein Mensch sein könnte, da ich das hier schlecht zeigen kann.

Das ist ZWÖLF Jahre her, ich denke, wenn man jung ist, darf man sich ausleben und ich war dabei nie der Öko-Hippie.
Mit langem Rock meinte ich : Kein Mini der knapp unterm Hintern aufhört. Sondern knapp überm Knie.

Aaaaber das ist ja eh egal, weil Schminke und Kleidchen ja nicht darüber hinwegtäuschen können, dass ich eigentlich maskulin bin.
Am Ende habe ich noch zerzauste Haare, zu hohen Redeanteil, bin fett wie Adele, rechthaberisch und mit seinem Kumpel will man ja sowieso keinen Sex. Oder ist es doch die nicht gelebte Jugend?
Ich zitiere euch jetzt absichtlich nicht alle mit euren Aussagen, weil mir das zu lange dauert, keine angst Truppenursel, ich weiß, dass du das nicht alles geschrieben hast.


Wahrscheinlich kann ich eure Aussagen alle bloß nicht annehmen, weil genau das alles meine Probleme sind und ich mich so gar nicht selbst reflektieren kann, weil ich ja mein Verhalten einfach nicht ändern will. Deshalb frage ich ja auch.

Was die Frauen, die mich kennen zu dem thread und euren Antworten gesagt haben, behalte ich lieber für mich.

Ich gehe jetzt wieder mit Männern auf Dates grobmotorisch Baumstämme werfen. Vielleicht mit Tunten-Schwuchti oder Klein-Mäxchen.
Ihr könnt euch ab sofort also wieder gegenseitg runter putzen ohne mich einzubeziehen, ich bin raus.

P.S.: Danke an fafner, sugar und Traumichnicht.
 
P

Philippa

Gast
  • #131
@Vermillion: Was denkst du denn in Zukunft, wenn dir ein Mann sagt, es könnte eine Freundschaft werden, aber nichts weiter?

Ich hoffe, du denkst dann, dass er halt nicht passt (oder für IPv6: dass du halt nicht passt) und suchst ohne weitere Verunsicherung weiter. Vielleicht hilft dir ja der Ärger aus diesem Thread dabei, relativ marginalere Angriffe auf dein Selbstwertgefühl besser wegzustecken. :)
 
Beiträge
6.062
  • #132
Vermillion, ich kann Deine Verbitterung verstehen. Aber bitte bedenke dabei Folgendes :

1)
Keine/r kennt Dich persönlich. Dementsprechend sind wir für jede "Einschätzung" auf Deine Angaben angewiesen.

2)
Mangels direkten Kontaktes ist das hier sowas wie "Stille Post" : Man weiß nie, wie der Absender das, was sie/er da geschrieben hat, gemeint hat - und dementsprechend noch viel weniger, wie das Geschriebene bei den Lesenden ankommt.

Damit sind Mißverständnisse und Fehlinterpretationen vorprogrammiert und unausweichlich, und das macht es nicht einfacher.

Hinzu kommt - auch das wurde an anderer Stelle schon angesprochen - daß jede/r nur auf seine eigenen Anschauungen und Erfahrungen, sein erworbenes und/oder auch nur angelesenes Wissen zurückgreifen kann - und von dieser Basis aus argumentiert und - soweit es andere betrifft - spekuliert.

Wenn man sich das bewußt macht, ist es viel einfacher, das hier Geschriebene einzuordnen und in diesem (oder jedem anderen anonymen) Forum eine Diskussion zu führen, ruhig zu bleiben und ggf. immer wieder Dinge zu korrigieren und/oder auch nur klarzustellen.

Kurz : Ich fände es schade, wenn Du die Flinte ins Korn würfest ! - Einmal tiiiiiief durchatmen, langsam bis 10 zählen und :

Weitermachen ! ;-))
============
 

Julianna

User
Beiträge
10.393
  • #133
@Traumichnich
Ich habe nicht auf Äußerlichkeiten reduziert. Ich habe über Äußerlichkeiten spekuliert (Was ist genau weiblich?), weil von männlicher Seite genau DAS als Antwort kam. (Um die Frage der TS zu beantworten, was ein Mann meint, wenn er nur die Kumpeline sieht)

ZUVOR habe ich geschrieben, dass es wahrscheinlich einfach nicht gepasst hat mit den 6 anderen. Kann vorkommen. Man sich deswegen nicht verrückt machen soll. Ich persönlich glaube, dass Männer "Freundschaft" anbieten, wenn sie noch auf unverbindlichen Sex spekulieren (meine Meinung, muss man nicht teilen).

Wieder sehr nett, wie einem das Wort umgedreht wird.

Gilt auch für die TS.
Nur weil ich ein allgemeines Beispiel anbringe (Adele, Merkel), um sugar zu erklären, was ich meine, bezieht sie das auf sich selbst? Interessant oder? Könnte man jetzt auch was reininterpretieren ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.393
  • #134
@Vermillion Wenn du hier eine Frage stellst, was ALLGEMEIN ein Mann in der Kumpeline sieht, oder warum er sie zu dieser macht, dann bekommt man auch eine allgemeine Antwort drauf. Was du daraus machst, welches Fazit du für dich ziehst, ist deine Sache. Du kannst hier nur "Denkanstöße" erwarten und eine Diskussion (mit untertschiedlichen Meinungen). Niemand kennt dich oder weiß wie du dich verhälst oder aussiehst.

Der alternative Typ Frau, wie ich ihn mir VORSTELLE (wenn er denn nicht sehr liebreizend und niedlich ist) hat es meiner Erfahrung nach eben nicht allzu schwer, in die Kumpel-Zone verschoben zu werden. Dass heißt nicht, dass man sich deswegen ändern muss oder den Kopf darüber zerbrechen. Es ging dir doch darum, zu verstehen wieso, weshalb,warum oder nicht?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.054
  • #135
Zitat von Julianna:
Ich persönlich glaube, dass Männer "Freundschaft" anbieten, wenn sie noch auf unverbindlichen Sex spekulieren (meine Meinung, muss man nicht teilen).
Da könnte was dran sein.

Also, im Gegensatz zu richtiger Beziehung?

Das würde dann ja bedeuten, daß sie die TE sehr wohl für sexy bzw. erotisch hielten, aber keine Beziehung wollten. Dann wäre ein völlig anderer Ansatz nötig.
 

Julianna

User
Beiträge
10.393
  • #136
@fafner Ich weiß doch auch nicht, was in den Köpfen der Männer vor sich geht ;)

Ich muss doch auch immer die männliche Seite bei sowas befragen.
Wieso sollte man ausschließen, dass wenn eine Frau nicht sexy ist (was soll überhaupt wieder sexy sein?), dass er nicht trotzdem mit ihr schlafen will? Da gehts doch nur um Sex, nicht darum, wie sie aussieht. Männer schleppen manchmal (betrunken) ja auch so das ein oder andere weibliche Etwas ab, wo man sich fragt, wie konnte Sex da nur so wichtig sein ;)

Und nochmal EXTRA dazugeschrieben: DAS bezieht sich nicht auf die TS. DAS IST ALLGEMEIN über Männer.
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #137
Allgemein über Männer ist so wenig sinnstiftend wie allgemein über Frauen.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich

sugar

User
Beiträge
745
  • #138
@Vermillion

Sehr gerne. Mich hat es gestört, was da alles unterstellt wurde.

Zumal du dich aufgrund von irgendwelchen Vermutungen andauernd rechtfertigen musstest.
Unter diesen Umständen hätte ich auch keine Lust mehr gehabt, es näher zu erläutern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.393
  • #139
Zitat von sugar:
Allgemein über Männer ist so wenig sinnstiftend wie allgemein über Frauen.

Erkläre das doch mal?
Oder ist das wieder Wörter umdrehen?

Allgemein - ALLGEMEIN, kann ich aus meiner Beobachtung sagen, dass es Männer gibt, die Frauen "flachlegen" obwohl diese nicht gerade gutaussehend sind. Oft genug beobachtet. Wo ist jetzt das Problem mit dem Wort "allgemein" ?
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #140
Muss man erklären, dass es nicht Frauen und Männer im Allgemeinen gibt? Nö.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich

fafner

User
Beiträge
13.054
  • #141
Zitat von Julianna:
Da gehts doch nur um Sex, nicht darum, wie sie aussieht.
Dann mach ich es aber lieber selbst mit entsprechender Phantasie.

Männer schleppen manchmal (betrunken) ja auch so das ein oder andere weibliche Etwas ab, wo man sich fragt, wie konnte Sex da nur so wichtig sein ;)
Ich bin einigermaßen entsetzt, was Du für Männer kennst... 8-/
 
Beiträge
6.062
  • #142
... und darauf aufbauend für Schlüsse ziehst.
 

Git80

User
Beiträge
510
  • #143
Zitat von sugar:
Allgemein über Männer ist so wenig sinnstiftend wie allgemein über Frauen.

Sorry, aber dann können wir das Forum auch gleich dichtmachen. Klar, jedes Problem hier ist für sich genommen ein Einzelfall, es gibt aber dennoch zugrundeliegende Muster, die mal besser mal schlechter passen. Das ist wie in der Statistik: Ich kann nicht den nächsten Würfelwurf korrekt voraussagen, aber wenn ich sehr oft würfele, wird sich eine annähernd gleiche Verteilung der Zahlen zeigen.

Genau deshalb finde ich auch Vermillions Umgang mit dem Thread so schade und zugleich unverständlich. Es gab hier einige Tipps, woran es liegen KÖNNTE (!). Wenn Vermillion das alles für sich ausschließen kann - super. Aber wenn man so eine Frage stellt, muss man auch mit Antworten rechnen, die über "Nein, nein, es liegt nicht an dir, die Männer sind halt zu doof, um zu erkennen, welch Traumfrau sie da ziehen lassen" hinausgehen. Den Umgang mit Kritik finde ich schon mal schwierig...
 

Höflicher

User
Beiträge
9
  • #144
Ich befürchte, dass einfach sowohl viele Männer, als auch Frauen, die sich bei Parship eingetragen haben, entweder nicht bindungsfähig oder nicht bindungswillig sind - ohne dass ihnen dies immer bewusst ist. Solche Frauen und Männer werden dann immer auf Menschen treffen, bei denen ihnen etwas fehlt, ob nun im realen Leben oder eben hier, wobei ein Date ja dann auch schon zum realen Leben gehört. Denn sie wollen oder können es nicht wahrhaben, dass es nicht die perfekten Menschen gibt, die sie sich in ihrer mehr oder minder ausgeprägten Phantasie vorstellen. Ich denke, dass es oft Gedankenlosigkeit ist, einem anderen Menschen auf diese Art abzusagen. irgendwie meint man, dem anderen etwas Nettes sagen zu müssen, bevor man den "Korb" überreicht. Dabei wäre doch eine Absage: "Liebe XY, ich spüre, dass ich nicht recht warm mit dir wäre/ich mich auch nach unserem treffen nicht recht zu dir hingezogen fühle" ehrlicher als zu sagen, dass etwas (völlig Unbestimmtes) fehle.
 

Julianna

User
Beiträge
10.393
  • #145
Zitat von Höflicher:
Ich befürchte, dass einfach sowohl viele Männer, als auch Frauen, die sich bei Parship eingetragen haben, entweder nicht bindungsfähig oder nicht bindungswillig sind - ohne dass ihnen dies immer bewusst ist.
Meinst du ? Also die "hoffnungslosen Fälle"?

Zitat von Höflicher:
"Liebe XY, ich spüre, dass ich nicht recht warm mit dir wäre/ich mich auch nach unserem treffen nicht recht zu dir hingezogen fühle" ehrlicher als zu sagen, dass etwas (völlig Unbestimmtes) fehle.
Ich bekenne mich ebenfalls als (ghosting)Täter. Ist natürlich scheiße.
 

Git80

User
Beiträge
510
  • #146
Zitat von Höflicher:
Solche Frauen und Männer werden dann immer auf Menschen treffen, bei denen ihnen etwas fehlt, ob nun im realen Leben oder eben hier, wobei ein Date ja dann auch schon zum realen Leben gehört. Denn sie wollen oder können es nicht wahrhaben, dass es nicht die perfekten Menschen gibt, die sie sich in ihrer mehr oder minder ausgeprägten Phantasie vorstellen.

Ich glaube auch, dass die Ansprüche an einen potentiellen Partner immer höher werden. Wenn dann noch dazu kommt, dass viele sich selbst als "Krone der Schöpfung" ansehen (und dann hier im Forum auch noch darin bestärkt werden... "nicht DU passt nicht, sondern der ANDERE" "lass dich nicht verbiegen" "man braucht nicht an sich selbst zu arbeiten" usw. usf.), wird es schwierig. Es kann halt nicht jeder Mann eine optische Heidi Klum haben, die bitte intelligent, nicht zickig, mit eigenem Job, sportlich, häuslich, usw. zu sein hat. Wer erkennt, in welcher Liga er selbst spielt, der hat schon viel gewonnen. Wie gesagt, leider kriegen Kinder heute beigebracht, dass sie alles werden können, alles sein können. Das sind dann die untalentierten Bratzen bei DSDS, die Dieter Bohlen sagen, er hätte keine Ahnung von Musik...
 
P

Philippa

Gast
  • #147
Zitat von Höflicher:
Ich befürchte, dass einfach sowohl viele Männer, als auch Frauen, die sich bei Parship eingetragen haben, entweder nicht bindungsfähig oder nicht bindungswillig sind

Es sind doch alle Menschen mit den meisten anderen Menschen bindungsunfähig oder bindungsunwillig. Das ist einfach eine normale Tatsache und irgendwie doch auch gut so! Die meisten Menschen möchten doch in ihrer Liebesbeziehung die Erfahrung machen, dass ihnen das Zusammensein mit dem Partner besonders schöne Erfahrungen beschert und dass der Partner sie als ganz besondere Person sieht. Da macht es doch nur Sinn, dass man sich auch nur auf einen Partner einlässt, bei dem man eben diesen Eindruck hat, dass er ganz besonders gut zu einem passt oder einen ganz besonders anzieht!

Zitat von Höflicher:
Solche Frauen und Männer werden dann immer auf Menschen treffen, bei denen ihnen etwas fehlt, ob nun im realen Leben oder eben hier, wobei ein Date ja dann auch schon zum realen Leben gehört. Denn sie wollen oder können es nicht wahrhaben, dass es nicht die perfekten Menschen gibt, die sie sich in ihrer mehr oder minder ausgeprägten Phantasie vorstellen.

Ich provoziere jetzt mal: Vielleicht jammern vor allem diejenigen unter uns darüber, abgewiesen zu werden, die sich selbst insgeheim für perfekt halten. Sie können sich nicht vorstellen, dass es sinnvolle Gründe gibt, weshalb ihnen jemand einen Korb gibt. Wenn sie sich nicht für perfekt halten würden, wüssten sie ja, dass die meisten wirklich nicht zu ihnen passen...

Zitat von Höflicher:
Dabei wäre doch eine Absage: "Liebe XY, ich spüre, dass ich nicht recht warm mit dir wäre/ich mich auch nach unserem treffen nicht recht zu dir hingezogen fühle" ehrlicher als zu sagen, dass etwas (völlig Unbestimmtes) fehle.

Das ist doch genau dasselbe, bloss in anderen Worten.
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #148
Irgendwie hast du dich verrannt und legst immer weiter seltsames Zeug nach. Es grenzt schon an Borniertheit. Den Nonsense von Git80 lasse ich mal außer Acht. Er hält sich für DEN Kenner schlechthin mit seinen paarunddreißig Lenzen.
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #149
Höflichers Beiträge gefallen mir bis dato sehr gut.
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #150
@Philippa
Du hast an dir gearbeitet und das hat dir einen Partner beschert. Ist es das? Und daraus schlussfolgerst du, dass das jeder so machen muss. Weil sonst ist das nix. Deine Erfahrung hat dich es gelehrt. Man muss an sich arbeiten, egal was, auch wenn völlig unkonkret irgendetwas fehlt. Weil an sich arbeiten, des is was Gutes und passt immer, irgendwie. Und weil irgendein dahergelaufener Aspirant meint, es fehle ihm etwas, ist das nicht sein Problem, sondern das, desjenigen, dem etwas fehlt. Ist ja logisch. Irgendwie. Welcher Schule der Philosophie entspricht das?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: