P

Philippa

Gast
  • #61
Zitat von Vermillion:
Ich finde diese ganzen Mutmaßungen langsam nicht mehr mehr zielführend.
Ich würde als Kind oder Jugendliche in überhaupt kein Raster gepresst, in das ich nicht hinein gehöre oder ähnliches.
Ich weiß ebenso recht gut wer ich bin und wie mein Partner sein sollte, was aus Erfahrung eher nicht mit mir harmoniert und so weiter.
Ich gehöre auch nicht zu den beschriebenen Kandidaten, die völlig verschroben sind und darum seit Jahren keine Partnerschaft gehabt hätten.


Wenn ich so zurück denke, hat mich auch keiner meiner bisherigen Partner sofort total umgehauen oder überhaupt ein Mensch. Ich brauche da einfach länger für, bis sich sowas entwickelt. Ich finde die Männer erst mal nur sympathisch und bin dann eventuelle später begeistert, wenn ich Sie näher kenne. Zwei von den Dates hätte ich auch sehr gerne noch weiter kennen gelernt.

Von völlig verschrobenen "Kandidaten" habe ich zumindest nicht geschrieben. (Wahrscheinlich meinst du mich. Ich bin aber nicht verschroben, sondern nur aussergewöhnlich ehrlich...) Aber wenn's dir gut geht, ist das die Hauptsache. Und dann ist ja alles in Ordnung. Obwohl ich diese Aussage schon auch ziemlich verzweifelt fand:

Zitat von Vermillion:
Aber vielleicht bin ich irgendwie trotzdem hässlich oder so? Gegen ein schlimmes Gesicht hilft das ja auch alles nichts. Hört sich jetzt erst einmal bescheuert an, aber seit gestern keimt dieser Gedanke in mir....

Ich wünsche dir, dass du diesen Gedanken als passé betrachten kannst.

Tut mir leid, wenn ich über Dinge geschrieben habe, die nicht zu dir passen, aber es gibt ja noch andere Leute hier, die mitlesen. Auf jeden Fall alles Gute und (mindestens) einen Datepartner, der sich Zeit nimmt, dich richtig kennen zu lernen!
 

Julianna

User
Beiträge
10.357
  • #62
Zitat von Vermillion:
Wenn ich so zurück denke, hat mich auch keiner meiner bisherigen Partner sofort total umgehauen oder überhaupt ein Mensch.
Und dieses Gefühl beruht dann meistens auf Gegenseitigkeit. Deswegen wollten die Herren sich nicht noch mal mit dir treffen. NICHT, weil dir irgendetwas fehlt. Es hat einfach nicht gepasst. Punkt.

Zitat von Vermillion:
Ich brauche da einfach länger für, bis sich sowas entwickelt. Ich finde die Männer erst mal nur sympathisch und bin dann eventuelle später begeistert, wenn ich Sie näher kenne. Zwei von den Dates hätte ich auch sehr gerne noch weiter kennen gelernt.

Man braucht immer Zeit, um jemanden besser kennenzulernen. Darum geht es doch gar nicht. Aber wenn beim ersten Treffen nicht irgendwie ein winziger, klitze-kleiner-mini-Funke überspringt, dann kann man sich die Zeit-Investition nächster Treffen schenken. "Och joahr, den fand ich schon auch sympathisch. Könnte man noch mal treffen" , ist keine gute Alternative.
Wenn du aber irgendwann nach einem Date denkst "Mensch, der hat mir richtig gut gefallen", weil ihr tolle Gespräche hattet und seine Gestik/Mimik dich angesprochen hat, DANN wird ihm das wohlmöglich genauso gehen und er wird sich bei dir melden und ein weiteres Treffen vereinbaren. Wenn du dir einen Tee aufgießt, nimmste doch auch kochendes Wasser? Oder nicht? Trinkste deinen Kaffee lieber lauwarm?

Dir fehlt nichts. Du musst dich nicht selbst kritisieren oder ein Gedankenkonstrukt herbeiflechten. Völlig unnötig. Mag sein, dass du vielleicht (möglicherweise) von etwas "kühlerem Gemüt" bist und Zeit brauchst um "aufzutauen". Das ist dann aber keine Charakterschwäche, sondern einfach ein Teil deines Selbst. Trotzdem wird irgendwann einer daher kommen, der dich schon beim ersten Treffen aus der Reserve lockt ;) und er wird sich dann auch ein weiteres mal mit dir verabreden wollen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

sugar

User
Beiträge
745
  • #63
@Vermillion

Es hat ja hier Tradition, dass manche Hobbypsychologen und Feierabendphilosophen die seltsamsten Analysen und Ferndiagnosen erstellen.
Das Thema und die/der TE ist ihnen dabei meistens nur Aufhänger für eigene Belange.
 
P

Philippa

Gast
  • #64
Zitat von sugar:
Es hat ja hier Tradition, dass manche Hobbypsychologen und Feierabendphilosophen die seltsamsten Analysen und Ferndiagnosen erstellen.
Das Thema und die/der TE ist ihnen dabei meistens nur Aufhänger für eigene Belange.

Es gibt hier auch welche, deren Tradition ist vorwiegend das Meckern, am Liebsten nur in zwei, drei Sätzen, dafür ständig wiederholt, immer dasselbe. Das Traurige dabei ist, dass es ihnen nicht mal Freude zu machen scheint! Es wirkt so, als ob sie sich beklagen würden, dass sie jetzt schon wieder meckern müssen. Einen Effekt hat es auch keinen, aber es dreht sich ja immerhin ganz offensichtlich um die andern...
 
  • Like
Reactions: lisalustig

sugar

User
Beiträge
745
  • #65
Ja genau, dich meinte ich damit. Hast du reflexartig gut erkannt.
 

Vermillion

User
Beiträge
21
  • #68
Zitat von Git80:
Natürlich kann ich die Einstellung haben "ich bin perfekt - eine Partnerin muss mich zu 100% so nehmen, wie ich bin", aber bei diesen Fällen wundert es mich nicht, dass die idR Dauersingle sind. Oft mit Fehlerflüsterern im Gepäck, die darin bestärken, was für ein toller Mensch man sei und man nur warten müsse - was dann auch nix bringt... Wenn man optisch nicht völlig aus der Norm fällt, sollte man alle paar Jahre jemanden kennenlernen. Sonst liegt irgendwas im Argen.
Das meinte ich.
 
P

Philippa

Gast
  • #69
Zitat von Vermillion:
Nein, ich meine DICH NICHT damit, Git80 hat sowas in der Art in einem Beitrag erwähnt!

OK, danke fürs Klarstellen.

Das war natürlich eine Steilvorlage an sugar. :)

Euch einen schönen Tag! Ich habe ja ein paar Tage frei und werde jetzt das prächtige Wetter geniessen!
 

sugar

User
Beiträge
745
  • #70
Was Git schreibt hat immerhin einen gewissen Unterhaltungswert - auch wenn es bei mir regelmässig Kopfschütteln verursacht.
 

Julianna

User
Beiträge
10.357
  • #71
Hin- oder Her. Von Friendzone kann wohl kaum die Rede sein. Oder hat sich etwa aus einem der Treffen eine Freundschaft entwickelt?
 

Vermillion

User
Beiträge
21
  • #72
Zitat von Julianna:
Hin- oder Her. Von Friendzone kann wohl kaum die Rede sein. Oder hat sich etwa aus einem der Treffen eine Freundschaft entwickelt?

Wollten sie bis auf einen alle gerne, auch mit telefonieren oder treffen weiterhin. ICH habe das, wie gesagt, von mir aus dann abgelehnt. Und zwar, weil für das Gegenüber jeweils klar war, dass sich weiter nichts ergeben würde und ich nicht in die Partnerwahl einbezogen werde. Wie nennt man das denn dann?
 

Julianna

User
Beiträge
10.357
  • #73
Das Angebot war also jedes Mal eine platonische Freundschaft? (bis auf den Ghoster) Oder welcher Art sollte diese Freundschaft gestaltet sein? Du hast abgelehnt, daher weißt du nicht, ob es vielleicht nur eine scheinheilige Ausrede war. Jetzt zerbrichst du dir den Kopf darüber, ob du zu sehr der "Kumpeltyp" bist.

Ich frage mich, wieso ihr beim ersten Date überhaupt über sowas sprecht? Gehste dahin und stellst klar "ich will eine Beziehung" (wenn vielleicht auch indirekt)? Da ergreift (fast) jeder Mann die Flucht nach Vorn. Ich weiß ja nicht, wie konsequent du diese Absicht vermittelst. Aber es könnte ein Störfaktor sein.

Und selbst wenn sich die "Absichten-Klärung" nach dem ersten Date per Telefon/Nachricht ergibt, ist das auch viel zu früh, um über sowas zu sprechen.
Wenn du das Thema (viel zu früh!) angesprochen hast, haste die Herren in die Flucht geschlagen. Falls sie von sich aus, keine weiteren Treffen wollten und auf Nachfrage (warum?) schrieben, dass nur Freundschaft möglich wäre, war das einfach nur eine bequeme Ausrede.

Finde es schon recht merkwürdig, dass dir alle schreiben "du sehr nett, hübsch, intelligent, lustig und herzlich - aber..." . Als Antwort auf was? Was hast du gefragt, dass so eine Antwort kommt?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fafner

User
Beiträge
13.046
  • #74
Zitat von Vermillion:
Wenn ich so zurück denke, hat mich auch keiner meiner bisherigen Partner sofort total umgehauen oder überhaupt ein Mensch. Ich brauche da einfach länger für, bis sich sowas entwickelt. Ich finde die Männer erst mal nur sympathisch und bin dann eventuelle später begeistert, wenn ich Sie näher kenne. Zwei von den Dates hätte ich auch sehr gerne noch weiter kennen gelernt.
Ich denke, genau das ist es. Das Forum ist voll davon. Wenn nicht subito Schmetterlinge fliegen, es "knistert", "Anziehung" da ist oder wie auch immer das genannt wird, dann wird jedes weitere Treffen als "Zeitverschwendung" angesehen. Im Grunde ist das eine Ausprägung des im Online-Dating so verbreiteten Supermakteffekts. Wenn das "Produkt" nicht gleich gefällt, dann wird halt ein anderes aus dem Regal genommen... Kann auch sein, daß es bei Männern noch stärker ausgeprägt ist, denn ich beobachte es bei den Frauen nicht so sehr.

Da hilft nix, die Ungeduldigen mußt Du aussortieren. Bzw., das passiert ja ganz automatisch.

Zitat von Philippa:
Das Traurige dabei ist, dass es ihnen nicht mal Freude zu machen scheint! Es wirkt so, als ob sie sich beklagen würden, dass sie jetzt schon wieder meckern müssen.
Der lone rider / chiller7 / sugar ist ein bedauernswert unzufriedener Mensch. Finde ich.
 

Git80

User
Beiträge
510
  • #75
Zitat von Vermillion:

Liebe Vermillion,
ich kenne dich nicht und du mich nicht. Ich kann nur auf das antworten, was hier steht. Ich will dir (und auch niemand anderem) etwas vorschreiben. Ich möchte Hilfestellungen geben. Wenn du sagst, dass du, genau wie du bist, mit dir im Reinen bist, auch kein grundsätzliches Problem hast, andere Menschen kennenzulernen, du nur gerade jetzt in einer voraussichtlich kurzen Phase zwischen zwei Partnerschaften bist - dann ist doch alles super! Du scheinst mir tatsächlich selbstreflektiert zu sein, was eine gute Grundlage ist.

Du hast aber konkret nach der Friendzone und warum du darin landest gefragt. Dazu habe ich gesagt, dass es MÖGLICH ist,dass es an x, y oder z liegen KÖNNTE (kann man ja in meinen Postings nachlesen).

Ich teile einfach nicht die Auffassung mancher hier, dass jeder für sich zu 100% perfekt ist und es immer nur die doofen anderen (wahlweise Männer oder Frauen) sind, die die eigene Perfektion erstens nicht erkennen und zweitens, weil sie das nicht erkennen, offensichtlich selbst nicht perfekt sind. James Robbins sagte dazu: Verrückt ist, wer immer wieder das gleiche tut, aber andere Ergebnisse erwartet.
 

Git80

User
Beiträge
510
  • #76
Zitat von fafner:
Ich denke, genau das ist es. Das Forum ist voll davon. Wenn nicht subito Schmetterlinge fliegen, es "knistert", "Anziehung" da ist oder wie auch immer das genannt wird, dann wird jedes weitere Treffen als "Zeitverschwendung" angesehen. Im Grunde ist das eine Ausprägung des im Online-Dating so verbreiteten Supermakteffekts. Wenn das "Produkt" nicht gleich gefällt, dann wird halt ein anderes aus dem Regal genommen... Kann auch sein, daß es bei Männern noch stärker ausgeprägt ist, denn ich beobachte es bei den Frauen nicht so sehr.

Da hilft nix, die Ungeduldigen mußt Du aussortieren. Bzw., das passiert ja ganz automatisch.

Wenn die TE selbst merkt, dass sie eigentlich ein langsameres Kennenlernen bevorzugt, dann ist Online-Dating mMn einfach unpassend. Bei PS melden sich ja gerade nicht diejenigen an, die nach dem Ende einer Beziehung direkt so viele Angebote aus dem Bekanntenkreis bekommen ("Was DIE/DER ist wieder solo????"), dass sie quasi einen nahtlosen Übergang hätten. Hier tummeln sich (größtenteils!!!) die, die eben keinen Erfolg beim klassischen Discobesuch haben, die nicht spontan beim Eisessen losflirten, usw.

Frauen wenden dieses Verhalten bereits bei der Auswahl der Mails, die sie NICHT beantworten an, fafner. Die treffen sich ja schon nur mit einem Bruchteil der potentiellen Bewerber. Und ich selbst habe auch oft von Frauen nach dem ersten oder zweiten Date gehört, dass ich toll, nett... bin, aber es für "mehr" eben nicht reicht. Daher kommen meine ganz persönlichen Erfahrungen mit der Friendzone.
 

Julianna

User
Beiträge
10.357
  • #77
Der Gedankengang ist einfach schlicht falsch. Kumpeltyp? Friendzone? Blödsinn.
Die TS wurde als "Beziehungs-Option" bereits bei dem ersten Date aussortiert. Die Aussage "wir können ja Freunde sein" ist nichts weiter als der männliche Versuch, noch eine Sex-Geschichte draus zu machen. Der Ghoster hat eine andere Strategie verfolgt. Nachdem auch beim dritten Treffen "nichts lief" hat er den Affen effizient erschlagen und geghostet. Männer die versuchen sich noch eine Sex-Option zu erarbeiten knicken in der Regel immer ein, wenn es beim dritten Treffen nicht klappt. Ein viertes Treffen kommt dann nicht mehr zustande, auch weil sich dann ein schlechtes Gewissen meldet.

Aber "Frau" kann natürlich jetzt anfangen rumzuinterpretieren und sich allerlei Dinge ausmalen.

Anstatt zu akzeptieren, dass die Chemie nicht gestimmt hat.
Ende aus die Maus.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Vermillion

User
Beiträge
21
  • #79
Ich werde gleich noch ausführlich antworten, wundere mich aber zunehmend über die Art, in der ihr miteinander und auch mit mir umgeht.
 
  • Like
Reactions: fafner

Vermillion

User
Beiträge
21
  • #80
Zitat von Julianna:
Das Angebot war also jedes Mal eine platonische Freundschaft? (bis auf den Ghoster) Oder welcher Art sollte diese Freundschaft gestaltet sein?

Ich frage mich, wieso ihr beim ersten Date überhaupt über sowas sprecht? Gehste dahin und stellst klar "ich will eine Beziehung" (wenn vielleicht auch indirekt)? Da ergreift (fast) jeder Mann die Flucht nach Vorn. Ich weiß ja nicht, wie konsequent du diese Absicht vermittelst. Aber es könnte ein Störfaktor sein.

Und selbst wenn sich die "Absichten-Klärung" nach dem ersten Date per Telefon/Nachricht ergibt, ist das auch viel zu früh, um über sowas zu sprechen.

Wenn du das Thema (viel zu früh!) angesprochen hast, haste die Herren in die Flucht geschlagen.

Was hast du gefragt, dass so eine Antwort kommt?

Also, ich habe gar nichts gefragt oder angesprochen!
Ich habe nach den Verabredungen den Kontakt wie vorher weiter laufen lassen und vielleicht Mal angemerkt, dass ich das Treffen schön fand.

Es kam meistens von alleine irgendwann etwas in der Art wie: "Hör mal, ich hab nochmal nach gedacht, die bist xy, aber mir fehlt was. Können aber gerne Kontakt halten." Und danach haben die sich auch nochmal gemeldet. Wie das dann gelaufen wäre, weiß ich doch nicht, habe ja dann gesagt, dass ich das nicht möchte!


Ich habe dazu eigentlich gar nichts beigetragen, weil ich mich ja nochmal treffen und mich auf einen Verlauf einlassen wollte. Ich habe NICHTS gefragt. Und schon gar nicht BEIM Date.
Also, so dämlich, dass ich danach fragen würde: "und, Beziehung möglich!?" oder "Findest du mich gut?" bin ich dann doch nicht.

Dachte eigentlich, das wäre logisch, wenn ich sage, ich gucke mir die Leute gerne etwas länger an.
Ich will ja selber nicht sofort ein Urteil fällen.
 
  • Like
Reactions: fafner

Vermillion

User
Beiträge
21
  • #81
Zitat von Git80:
Wenn die TE selbst merkt, dass sie eigentlich ein langsameres Kennenlernen bevorzugt, dann ist Online-Dating mMn einfach unpassend. Bei PS melden sich ja gerade nicht diejenigen an, die nach dem Ende einer Beziehung direkt so viele Angebote aus dem Bekanntenkreis bekommen ("Was DIE/DER ist wieder solo????"), dass sie quasi einen nahtlosen Übergang hätten. .

Ich habe mich von dir zu keinem Zeitpunkt angegriffen gefühlt oder derartiges, wollte ich nur anmerken.

In meinem Freundeskreis sind hauptsächlich (frisch) verheiratete und Langzeitpaare, die auch wieder andere Paare kennen uns einladen. Ich bin meist Teilnehmer Nummer 3,5 oder 7.
Kann sich also im privaten Umfeld schlecht ergeben.

Dass online Dating bzw. die ganze Website hier für mich total falsch ist, glaube ich langsam auch.
Ich würde nicht sagen, dass ich generell ein langsames Kennenlernen bevorzuge, ich erwarte nur nicht, dass mich jemand bei einem ersten Treffen umhaut wie Paul McCartney die Teenager der 60er Jahre. Ich entwickle nur langsam Gefühle oder besser gesagt Verliebtheit.
 

Julianna

User
Beiträge
10.357
  • #82
Also halten wir das Problem noch mal fest: Du fragst dich warum es nicht zu einer (längeren) Kennenlernphase kommt. Richtig?
Nunja, 6 Treffen ist keine empirische Studie. Sollte es bei den nächsten 20 Dates auch so laufen DANN kann man sich fragen warum? Alles andere kann man unter "normal" verbuchen. Da gibts nix "zu wundern". So läuft es nunmal.

Keiner hier im Forum kann beurteilen, wie du dich bei einem ersten Date verhälst und ob da ein "Muster" hinter steckt. Du kannst es aber herausfinden, indem du weiter Dates verabredest und schaust, was passiert.

Und selbstverständlich wird man dem anderen nie ehrlich sagen, was genau einem nicht gepasst hat. Bei dem letzten Mann, den ich kein zweites mal treffen wollte, hat mir nicht gepasst, dass er non-stop geredet hat und sich im Monolog gefiel. Er hingegen kaum zuhören konnte, wenn ich etwas sagen wollte. Aber sowas behält man dann für sich. Das sagt man dem anderen nicht. "Hey sorry, aber deine Nase passt mir leider nicht", sagt man nunmal nicht.
 

Blanche

User
Beiträge
1.145
  • #83
Zitat von Vermillion:
Dass online Dating bzw. die ganze Website hier für mich total falsch ist, glaube ich langsam auch.
Ich würde nicht sagen, dass ich generell ein langsames Kennenlernen bevorzuge, ich erwarte nur nicht, dass mich jemand bei einem ersten Treffen umhaut wie Paul McCartney die Teenager der 60er Jahre. Ich entwickle nur langsam Gefühle oder besser gesagt Verliebtheit.

Vielleicht hast du bei deinen 6 Dates einfach Männer erwischt, die Gefühle schneller entwickeln können. Oder eben schneller spüren, ob es passen könnte oder nicht. Ein anderes Tempo brauchen. Das heißt nicht, dass dein Tempo falsch ist oder das deiner Dating Partner. Es hat nicht gepasst.
Ich war zur Zeiten meiner Parship Suche auch jemand, der sehr oft nach einem Date die gewisse " Chemie" vermisst hat ( obwohl die Herren nichts falsch gemacht hatten oder ich es an irgendwelchen Äußerlichkeiten oder Eigenschaften hätte ausmachen können) und wollte daraufhin kein 2. Date mehr.
Ich denke, dass jeder seine eigene Lebenserfahrung hat. Und bei mir wusste ich, dass diese " Chemie" ( Bauchgefühl/ Zuneigung) sich im Nachhinein nie entwickelt hat. Und ich das also beim allerersten Date schon auch benötigt habe.
Ich bin immer davon ausgegangen, dass es nur eine kleinere Anzahl potentieller Partner gibt, die zu einem passen. Diese zu finden braucht Zeit und Geduld.
Und wenn man einen findet, benötigt man zusätzlich das Quäntchen Glück, dass er ebenso fühlt und man für den anderen passt.
Lass den Kopf nicht hängen und nehme es nicht persönlich.
 
  • Like
Reactions: lisalustig and Traumichnich
P

Philippa

Gast
  • #84
F

fleurdelis

Gast
  • #85
Zitat von Philippa:
Könnte es nicht eigentlich so sein, dass - wenn jemand etwas persönlich nimmt - das auch einen persönlichen Grund hat? (Aber das ist jetzt eher eine allgemeine Bemerkung.)

Es ist wohl eher anders rum, das die "gut gemeinten" Ratschläge, eher aus der eigenen Sichtweise kommen und dem was einen selbst beschäftigt. Das ist auf jeden Fall persönlich. Aber nicht für den Empfänger. Nur wenn er es annimmt und es draus macht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: sugar and Traumichnich
Beiträge
6.062
  • #86
@ fleur : Yep - und genau da steckt das Problem : Wenn man ohnehin schon meint, eines zu haben, zieht man sich gerne auch solche an, die man eigentlich gar nicht hat, aber so ähnlich aussehen ... !
 
  • Like
Reactions: fleurdelis
P

Philippa

Gast
  • #87
@fleurdelis, Traumichnich: Klar ist das, was ich schreibe, meine eigene Sichtweise! Oder schreibt ihr Dinge, die ihr gar nicht so seht?

Wenn ihr jemandem sagt, er habe eigentlich gar kein Problem, er solle sich nur keinen Kopf machen und seine Verunsicherung einfach wegschieben und zu vergessen versuchen, oder wenn ihr die Befürchtung äussert, dass er sich von Problemen anderer anstecken lassen könnte, dann sind das ebenso subjektive Sichtweisen wie die meine, und nur weil sie eure sind, müssen sie nicht unbedingt richtiger sein... Vielleicht sind sie es, aber vielleicht auch nicht.
 
Beiträge
6.062
  • #88
Ich fürchte, Du hast den Sinn nicht oder jedenfalls nicht richtig verstanden : Daß man in der Regel (BTW : Es geht auch anders !) aus *seiner* Sichtweise schreibt, ist klar. Das war aber gar nicht der Punkt !

Entscheidend ist vielmehr, daß vieles, was hier geschrieben wird, letztlich womöglich von dem Problem des OPs initiiert wurde, sich aber tatsächlich gar nicht (oder nur am Rande) auf das Problem des OPs bezieht, sondern auf das, "was einen selbst beschäftigt."

Deshalb "ist (das) auf jeden Fall persönlich. Aber nicht für den Empfänger. Nur wenn er es annimmt und es draus macht."
 
  • Like
Reactions: fleurdelis
F

fleurdelis

Gast
  • #89
Zuletzt bearbeitet:

Julianna

User
Beiträge
10.357
  • #90
Paradebeispiel für eine Landkarten Diskussion!