Theg

User
Beiträge
279
  • #1

Die Freizeit (Hobbies und Sport)

Ich habe da gestern meine Partnervorschläge ausgemistet (von den paar Hundert am Anfang sind jetzt nur noch 140 übrig :D) und dabei ist mir einiges aufgefallen...

"Das tue ich am liebsten in meiner Freizeit:"
100% sagen "Entspannen"
99% sagen "Ausgehen"
90% sagen "Familie/Freunde treffen"
80% treiben "Sport"
60% geben "Natur" an

In einer Umkreissuche bis 50km war nur 1x "Internet/PC" angegeben
In der Region (Bundesland) 4x
Deutschlandweit 9x

Bei "Sport" (Steckbrief und Freizeit & Sport) stehen recht viele, oft "heftige" Sachen, vor allem aber auch "mehrmals wöchentlich" und ähnliches. In keinem Profil das ich gesehen habe, gab es die Antwort Sport: keines (Freizeit & Sport) und Sport: seltener (Steckbrief).

...

Ehrlich? Ist das authentisch und entspricht der Wirklichkeit? Auch wenn die Person (klar in meinem Fall dann Frau) alleinerziehend und berufstätig ist und 3 Kinder hat? Das war nämlich auch keine Seltenheit. Wie soll denn das bitte gehen? Zudem, ich kenne recht viele Leute und so eine "Verteilung" kommt nichtmal ansatzweise hin. Keiner geht aus, alle sind lieber zuhause und bei allen gilt "Internet/PC" in der Freizeit. Dabei spreche ich nicht über einen gelegentlichen Kino-Besuch oder Spaziergang oder sonst irgendeine Tätigkeit, die sich in den eigenen vier Wänden nicht durchführen lässt. Alles in einem habe ich das Gefühl, als würden alle direkt nach der Arbeit gar nicht erst heimgehen, sondern irgendwelchen "Outdooraktivitäten" nachgehen... irgendwie surreal.
 

DerDogi

User
Beiträge
409
  • #2
Naja, man will ja gut dastehen.
Ist sinnlos, klar, aber so ist es nunmal. In dem Profil neben meinem sind bestimmt voll die krassen Sachen angegeben, da muss ich doch mithalten können!

Sport: "mehrmals die Woche" d.h. zweimal ein km Joggen, also kann man das schreiben. Sportart: "Paragliding, Bergsteigen, Tiefseetauchen" ... hab ich vor 15 Jarhen mal im Urlaub gemacht, also kann man das schon schreiben.
Beides für sich richtig, aber zusammen vermittelt es ein falsches Bild.

Das muss man aber so schreiben, weil man ja interessant sein will, und Gesprächsthemen vorgeben etc.
 

Theg

User
Beiträge
279
  • #4
Eine Studie, ehrlich? Das fällt dir zu dem Thread ein? Wie auch immer, ich hab dich auch lieb.
 

Yogafan63

User
Beiträge
4
  • #5
Das sehe ich aber völlig anders! Ich gehe auch mehrmals in der Woche zum Sport oder betreibe ihn morgens vor der Arbeit. Und natürlich gehe ich auch viel aus - ist doch normal als Single! Ich verstehe nicht, was an den Profilen ungewöhnlich sein soll. Und ich gehe auch sehr oft direkt nach der Arbeit mit Freunden weg und nicht erst nach Hause, wo ist das jetzt wirklichkeitsfremd?
 

Yvette

User
Beiträge
1.923
  • #6
Zitat von Theg:
Eine Studie, ehrlich? Das fällt dir zu dem Thread ein? Wie auch immer, ich hab dich auch lieb.

Steilvorlagen sind was Schönes, die sollte man nutzen finde ich! :) (Spaß muss sein)!
Aber ok; meine Meinung: Dass viele Menschen ähnliche Hobbies haben, liegt für mich in der Natur der Sache. Es ist vielleicht auch am Unverfänglichsten. In jedem Fall lässt deine Datenerhebung Raum für Interpretationen ..
 

Fackel

User
Beiträge
598
  • #7
Zitat von DerDogi:
Oder einfach ehrlich sein und einen passenden oder toleranten Partner finden. Wer auf bestimmte Ziele hin trainiert (z.B. Marathon), trainiert entsprechend häufig und lange. Da sind auch vom Wochenende immer ein paar Stunden weg. Der künftige Partner muss das akzeptieren.

Zitat von DerDogi:
Ist sinnlos, klar, aber so ist es nunmal. In dem Profil neben meinem sind bestimmt voll die krassen Sachen angegeben, da muss ich doch mithalten können!
Was für den außenstehenden Beobachter vielleicht 'krass' aussieht, ist für den den Sport aktiv Betreibenden normal. Warum nicht erwähnen?

Zitat von DerDogi:
"Paragliding, Bergsteigen, Tiefseetauchen" ... hab ich vor 15 Jarhen mal im Urlaub gemacht, also kann man das schon schreiben.
Eher nicht.
Ich finde es immer gut, auch (!) entsprechende Fotos einzustellen. Eine Lady hatte ein Paragliding-Bild eingestellt, auf dem ein Kenner sofort (am Schirmdesign) das Alter erkennen konnte. Das konnte nicht aktuell sein. Sie hat es dann schnell entfernt, ebenso die Angabe im Profil, weil sie - das wäre ja eine Option gewesen - das auch nicht wieder anfangen wollte.

Zitat von DerDogi:
Das muss man aber so schreiben, weil man ja interessant sein will, und Gesprächsthemen vorgeben etc.

Und das ist so schön daran: man hat einen wunderbaren Türöffner und kann nachfragen! Wenn der andere den Sport aktiv betreibt, hat man ein interessantes Thema gefunden. Wenn nicht, nähert man sich der aktuellen Wahrheit ganz schnell an.
 

Yogofuu

User
Beiträge
768
  • #8
Mir gefallen Profile wo 5-6 verschiedene Sportarten (oder Tätigkeiten die allgemein als Sport angesehen werden) aufgelistet sind die TÄGLICH ausgeführt werden. Dazu der Beruf, 2 eigene Kinder und Hunde, Katzen und ein Pferd! Wenn da noch ausreichend Zeit für einen Mann bleibt Respekt an die Frau.

Ich finde es auch Surreal was manche Frauen (ich sehe keine Männerprofile also bitte nicht schlagen!) in das Profil packen. Oft kommt es mir so vor als wollen sie sich wirklich toller machen als der Rest... zumal meist das Foto nicht den angaben entspricht... wenn jemand angeblich Jahrelang schon täglich Sport betreibt sollte man das auch sehen können :p eine "Schlanke" Figur wie angegeben ist es in den meisten fällen nämlich nicht. Aber dagegen kann man halt nix machen :)
 

nutella-79

User
Beiträge
50
  • #9
Ich glaube schon dass immer mehr (vor allem singles) sport machen. Wenn jemand zb fragt was soll ich tun wenn ich mich einsam fühle oder wo kann ich jemanden kennen lernen ist eine der ersten antworten garantiert Sport, Sportverein, Fitnessstudio.

Ausserdem trauen sich viele wohl auch schlicht nicht reinzuschreiben dass sie keinen Sport machen, man will ja nicht langweilig sein oder sofort durchs klischeeraster fallen - kein sport also faul und fett.

Aber falls es Dich irgendwie beruhigt: es gibt auch noch Profile in denen steht kein Sport. So wie bei mir ;-)

Ich bin unternehmungslustig, ich hab eher Untergewicht, aber ich mag keinen Sport und steh auch dazu. Das "sportlichste" an mir ist mein eigener Deal - solange ich rauche fahre ich niemals Aufzug oder Rolltreppe. Falls ich jemals das Gefühl habe ich brauche oben erstmal ein Sauerstoffzelt überdenke ich das mit dem Rauchen vllt. - oder das mit dem Sport. Aber erst das mit dem Rauchen :-D
 

Schokokeks

User
Beiträge
1.081
  • #10
Hallo allerseits! Ich war jetzt länger stiller Mitleser...

Ich denke mir das täglich - es kann doch nicht sein, dass wirklich JEDER täglich die ärgsten Sportarten macht. Ich sag nicht, dass es das nicht gibt - mein Ex war so einer. Aber dass es auf 99,9% der Parship-Männer zutrifft finde ich doch seltsam bis unglaubwürdig. Aber man weiß ja nie, ob es tatsächlich stimmt oder eben nicht. Mich schreckt das eher ab, ich bin nämlich eine von denen die keinen Sport machen (steht auch in meinem Profil). Nicht die Zeit stört mich, die das kostet sondern, dass dann vermutlich von mir erwartet wird mich da auch dafür zu begeistern.
Und ich denke schon, dass die Singles, die wirklich so viel Sport machen halt eher keine Kinder haben bzw die Kinder halt nicht täglich bei sich haben. Ich wüsste gar nicht wie ich das täglich unterbringen sollte wenn ich wollen würde - da bräuchte ich jeden Tag einen Babysitter...
Mich stört es ja nicht wenn manche gern Sport machen, aber ich find es halt schwierig...woher soll man wissen bei wem es jetzt nur dazu dient das Profil aufzumöbeln?
 

IPv6

User
Beiträge
2.744
  • #12
Zitat von nutella-79:
Das "sportlichste" an mir ist mein eigener Deal - solange ich rauche fahre ich niemals Aufzug oder Rolltreppe. Falls ich jemals das Gefühl habe ich brauche oben erstmal ein Sauerstoffzelt überdenke ich das mit dem Rauchen vllt. - oder das mit dem Sport. Aber erst das mit dem Rauchen :-D

Wenn Atemnot die einzige Nebenwirkung ist, die du mit dem Rauchen in Verbindung bringst, OHA...
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #13
Es gibt sicher eine Menge Leute, die ihr Profil aufhübschen. Aber es gilt zu differenzieren. Wenn jemand z. B. Tanzen reinschreibt, heißt das für mich nicht nowendiger Weise, dass er im Moment tanzen geht (mangels Partner). Aber er würde mit einen neuen Partner dies gern machen. Das trifft auch für kulturelle Aktivitäten, Essen gehen usw. zu. Nur weil man manche Dinge bei Profilerstellung mangels Partner nicht tut, ist man doch daran interessiert bzw. es wäre ein Hobby, was nur im Moment ruht. Die Hintergründe wären zu erfragen.
 

Fackel

User
Beiträge
598
  • #14
Zitat von lisalustig:
Wenn jemand z. B. Tanzen reinschreibt, heißt das für mich nicht nowendiger Weise, dass er im Moment tanzen geht (mangels Partner). Aber er würde mit einen neuen Partner dies gern machen.

Dann gehört das in die Interessen, nicht in den Bereich Sport.

Gerade beim Tanzen kann man mit ein paar Worten auch wunderbar Emotionen ins Spiel bringen, und wenn es auch nur die Form "Ich möchte auch gerne wieder regelmäßig Tanzen, am liebsten mit DIR *Zwinkersmiley Lachsmiley* " ist. Aber die Mehrzahl schreibt ja nur einsilbige Profile.

Zitat von lisalustig:
... ist man doch daran interessiert bzw. es wäre ein Hobby, was nur im Moment ruht. Die Hintergründe wären zu erfragen.
Besser aber von Anfang an in eine der vielen Textboxen zu schreiben.
 

Fackel

User
Beiträge
598
  • #16
Zitat von lisalustig:
Es geht ja im dem Thread um Freizeit - Hobbys und Sport

Und ob das alles so richtig ist, was da so geschrieben steht. Eben nicht.

Zitat von lisalustig:
Wie jeder das einsortiert, bleibt ja ihm/ihr überlassen. Das birgt doch Nachfragpotential....
Klar. Man kann auch beim Beruf schreiben was man will. Könnte ja der angestrebte Beruf in 3 Jahren sein. Der andere kann ja nachfragen.

Es ist doch dumm, die Vorteile nicht zu nutzen, die die Struktur bietet. Sicher, könnte besser sein, aber wenn es falsch benutzt wird, entstehen genau solche Fragen und Threads.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #17
@Fackel
Man kann natürlich alles in Frage stellen....
Und es ist manchmal vielleicht hinderlich, sich immer nur an sich selbst zu orientieren.
 

Fackel

User
Beiträge
598
  • #18
Woran denn dann ;-)?

Alles in Frage stellen möchte ich ja gerade nicht. Klar, eine ansprechende Präsentation ist vorteilhaft, und sich & alles im besten Licht zu präsentieren ist ok. Ich finde es nur eben fragwürdig, nicht mit offenen Karten / Halbwahrheiten / "Optimierungen" zu arbeiten. Da ist der erste (Vertrauens-)Knacks doch vorprogrammiert.
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #19
@Fackel
Naja, was für Dich Selbstverständlichkeiten sind, sind für den Anderen ggf. Nebensächlichkeiten. Deswegen ist es schwierig, die eigenen Maßstäbe in den Formulierungen der Profile überzubewerten.
 

Fackel

User
Beiträge
598
  • #20
Im Großen und Ganzen passt es der Erfahrung nach ja - im höheren MP-Bereich. Darum glaube ich ja auch an die Matchingpunkte.
 

loken

User
Beiträge
11
  • #21
Naja das kann man alles so oder so sehen.
Bei dem Beispiel PC/Internet schreibt das z.B. einfach niemand gerne ins Profil weil man dann direkt als "Nerd" abgestempelt wird... da wird beim Gegenüber meist einfach ein (negatives) Bild eingepflanzt das oft gar nicht zutrifft, deswegen habe ich das auch weggelassen. Fairerweise muss man aber auch sagen dass das i.d.R. auch keine Rolle spielt. Ich hänge/zocke am PC wenn mir langweilig ist oder ich nix besseres zu tun habe, mit einer Partnerin wäre das sicher anders... warum also erwähnen und Gefahr laufen dass die Damen mich wegklicken?

Das viele Singles tatsächlich viel Sport machen empfinde ich auch so. Wahrscheinlich möchte man seinen Marktwert steigern/halten. Ob das immer so intensiv ist wie angegeben bin ich mir nicht sicher aber tendenziell glaube ich schon dass das stimmt.
Bei mir ist es z.B. so, dass ich mit dem Fitnessstudio eine on/off Beziehung pflege... ich habe Phasen in denen ich gar nicht gehe aber auch wieder mehrere Monate am Stück in denen ich 4-5 mal die Woche morgens vor der Arbeit gehe... was schreibe ich da?
Hab mich für "mehrmals im Monat" entschieden. Das zeigt dass ich was mache aber nicht "eisern" bin.
Ich denke das muss jeder mit sich selber ausmachen und solange das Gegenüber kein absoluter Fitnessfreak ist spielt, mMn, auch das keine Rolle, so vermessen sollte man nicht sein. Wenn jemand schreibt "mehrmals die Woche" weckt das bei mir höchstens die Frage ob ich da "mithalten" kann oder ob vom Partner erwartet wird dass er da mitzieht, beeindruckend wirkt das auf mich allerdings weniger.

Ohne zu weit abschweifen zu wollen aber es gibt genug Leute die jahrelang regelmäßig Sport machen und so aussehen als hätten Sie noch nie ein Studio von innen gesehen und umgekehrt Leute die nix machen und trotzdem rank und schlank sind... ich persönlich gebe da nix drauf. Wie mein Gegenüber tickt hat damit absolut nichts zu tun...
 

nutella-79

User
Beiträge
50
  • #22
Zitat von loken:
... es gibt genug Leute die jahrelang regelmäßig Sport machen und so aussehen als hätten Sie noch nie ein Studio von innen gesehen und umgekehrt Leute die nix machen und trotzdem rank und schlank sind... ich persönlich gebe da nix drauf. Wie mein Gegenüber tickt hat damit absolut nichts zu tun...

Stimme ich zu 100% zu. Bleibt nur die von Dir ja schon gestellte Frage ob der (Extrem)Sportler erwartet dass man mitzieht. Und man sich selbst fragen muss ob man akzeptieren kann dass der evtl. Zukünftige eben sehr viel Zeit in seinen Sport investieren wird...
 

lisalustig

User
Beiträge
8.079
  • #23
Meine Erfahrung: wenn einer Radfahren im Profil stehen hat und noch Fotos einstellt im Radler-Outfit, ist es möglich, dass jedes Wochenende 40-80 km Touren fällig sind. Deswegen vor Vertiefung eines solchen Kontaktes unbedingt nachfragen, falls Radsport nicht selbst fokussiert sein sollte.
 
Beiträge
96
  • #24
Zitat von Theg:
...

Ehrlich? Ist das authentisch und entspricht der Wirklichkeit? Auch wenn die Person (klar in meinem Fall dann Frau) alleinerziehend und berufstätig ist und 3 Kinder hat? Das war nämlich auch keine Seltenheit. Wie soll denn das bitte gehen? Zudem, ich kenne recht viele Leute und so eine "Verteilung" kommt nichtmal ansatzweise hin. Keiner geht aus, alle sind lieber zuhause und bei allen gilt "Internet/PC" in der Freizeit. Dabei spreche ich nicht über einen gelegentlichen Kino-Besuch oder Spaziergang oder sonst irgendeine Tätigkeit, die sich in den eigenen vier Wänden nicht durchführen lässt. Alles in einem habe ich das Gefühl, als würden alle direkt nach der Arbeit gar nicht erst heimgehen, sondern irgendwelchen "Outdooraktivitäten" nachgehen... irgendwie surreal.


Ich zum Beispiel fahre jeden Tag mit dem Rad eine halbe Stunde zur Arbeit (isch abe garrr kein Auto).
Einmal die Woche gehe ich vorher zum Frühschwimmen und einmal am Nachmittag zum Pilates. Am Wochenende ist es möglich, dass ich wieder schwimmen gehe, oft wandern, manchmal Radtouren mit Übernachtung mache. Oder ein Paddelwochenende. (Oder nur Freunde besuche und die halbe Nacht Skat spiele)
Wie viele Aktivitätspunkte würdest Du mir geben? Sport würde ich das alles nicht nennen, für mich ist das Spaß, Freude, ein Bedürfnis. Und so richtig durchtrainiert sehe ich auch nicht aus. :)
Zählen 10x 30 Minuten radfahren als Sport?
Wenn ich es hier so erkläre, klingt es doch verständlich und nachvollziehbar und gar nicht nach Powerwoman, hoffe ich.
Oder soll ich es unter den Tisch fallen lassen, damit die Computer- und Sportschaumänner sich nicht ganz so schlecht fühlen?
Nö!
Ich bewege mich mehrmals pro Woche. Und im Schwimmbad bin ich genauso wenig alleine wie beim Pilates. Lauter fitte Frauen! Also Computer aus und auf zum nächsten Kurs....
 

loken

User
Beiträge
11
  • #25
Zitat von Mietzekatze:
...
Einmal die Woche gehe ich vorher zum Frühschwimmen und einmal am Nachmittag zum Pilates. Am Wochenende ist es möglich, dass ich wieder schwimmen gehe, oft wandern, manchmal Radtouren mit Übernachtung mache. ...

Wie schon geschrieben, da ist einfach die Frage ob du erwartest dass er da mitmacht weil du es selber toll findest oder machst du das um dir die Zeit zu vertreiben weil du sonst alleine herumsitzt? Viele machen das eben wegen dem zweiten Punkt, würden aber mit Partner ganz anders sein.

Ein krasses Beispiel wäre jemand der nur so aktiv ist damit er/sie daheim alleine keine Depressionen bekommt aber eigentlich am liebsen zu zweit auf der Couch rumlümmeln würde.
Wenn man das dann ins Profil schreibt bekommt man evtl. jemanden der das geil findet und selber ständig unterwegs sein will... dann ist man zwar zusammen aber die geliebte couch ist ganz weit weg.
Nicht falsch verstehen, das kann ja auch durchaus positiv sein aber die Frage ist doch eigentlich nicht "was mache/habe ich" sondern was WILL ich machen/haben".
 
Beiträge
3.935
  • #26
Also, ich kenne eine sehr nette ganz normale Frau mit zwei Kindern, die müsste, wenn sie ehrlich wäre, in ihr Profil schreiben
- 5-6 mal die Woche Sport (Schwimmen, Fitness, Radfahren, Inliner, Ski)
- lesen, im Chor singen, Handarbeiten, Kino, mit Freunden treffen
- Quizduell spielen, im Internet rumschlunzen
- Shopping Queen und Mieten Kaufen Wohnen gucken
- ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen und im Tierheim
- sonstige Interessen : Tanzen, Reisen..

Wäre das jetzt geschickt, das so aufzulisten ? Glaubhaft ? Eine Sache davon ist übrigens gelogen. Sollte sie besser was weglassen ? Sind da No-gos dabei ?
Ich meine nur : es gibt solche Menschen, ganz normal und entspannt..
Vielleicht es einfach mal hinnehmen ? ;-)
 
  • Like
Reactions: fafner

Pit Brett

User
Beiträge
3.327
  • #27
Ich glaub, die kenn ich auch.
 

Theg

User
Beiträge
279
  • #29
Mir ist durchaus bewusst, dass nicht jeder daheim sitzt und TV schaut und/oder am PC sitzt (egal ob sie sich informieren, Social Media nutzen, oder Zocken). Aber dass das scheinbar keiner macht, ist auffällig. Das ist kein Werturteil, weder über die eine Gruppe, noch die andere. Es gibt an der Stelle also keine Punkte :). Die Frage, was man so angeben sollte, ist aus meiner Sicht recht einfach zu erklären, man gibt das an, was man regelmässig macht.
 
Beiträge
3.935
  • #30
Zitat von Fackel:
Das Gelogene ist halt ganz ungünstig, wenn das Erfundene gerade die Herzensfreizeitbeschäftigung des anderen ist.

Vielleicht bin ich da ja zu korinthenkackerisch, aber für mich klingen solche Art von Äußerungen genau so, wie man bei einer Partnersuche eben NICHT erfolgreich wird.
Nimms nicht persönlich Fackel, ich assoziiere jetzt mal eher als dass ich speziell dich meine..

Ich halte es nicht für erfolgversprechend, sich so einen wahnsinnigen Kopf über alles mögliche zu machen - wie bin ich denn ? was will ich denn ? wie muss der andere sein ? was geht auf keinen Fall ? Klar kann man sich da mal Gedanken zu machen und wenn mich jemand da nach meinen Vorstellungen fragt, kann ich da sicher was zu sagen - aber ich mache da keine Wissenschaft draus, verbeiße mich nicht und trage es nicht auf einem Transparent vor mir her..
Wieso nicht einfach mal Geschriebenes als Gesamtpaket auf sich wirken lassen, nicht jedes Wort interpretieren oder auf die Goldwaage legen ? Einfach nur mal gucken, ob einen was anspricht und sich dann von der Person überraschen lassen ? Wo bleibt da der Spaß, die Unbekümmertheit und die Leichtigkeit ? Wo der Spielraum für den anderen, sich erstmal zeigen zu dürfen, ohne gleich das Gefühl zu haben, auf schriftliche Verbindlichkeiten festgenagelt zu werden ?