D

Dr. Bean

  • #35
Too easy xD
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #36
Statt zu schweigen oder zu liefern wird seitenweise in zig Posts erst haltlos unterstellt und dann versichert, daß man ja locker liefern könnte, aber halt nicht wolle, wegen Lebenszeit undso. Offenbar findet da jemand seine Lebenszeit mit haltlosen Unterstellungen (sofern sie nur negativ genug sind!) und endlosen Versicherungen und Erklärungen dafür, daß man nicht erklären will, gut gefüllt.
So erfährt man, was jemand für Leben hält.
 
S

Sweety69

  • #37
Zur Abwechslung wieder mal was zum Thema: Wenn jemand von DEN MÄNNERN oder DEN FRAUEN spricht, dann bedient sich diese Person in dem Moment eines Stereotyps. Das erleichtert die eigene Denkleistung, denn fürs Gehirn ist es energieaufwändiger zu differenzieren. Bei Stereotypen werden verschiedene Individuen aufgrund eines Merkmals (hier männlich oder weiblich) zu einer homogenen Masse vermischt. Stereotypen hängen eng zusammen mit Vorurteilen. Vorurteile beziehen sich allerdings auf einzelne Personen, Stereotypen auf Personengruppen. Aber beides ist resistent gegenüber neuen Erfahrungen, weil das Vorurteil oder Stereotyp dazu führt, dass man nur wahrnimmt, was dieses weiter festigt, und Widersprüche ausblendet. Um eigene Stereotypen oder Vorurteile abzubauen, braucht es Selbstreflexion und man muss sich zuerst einmal bewusst werden, dass es sich dabei um ein Stereotyp oder Vorurteil handelt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
993
Likes
582
  • #38
Stereotype sind übrigens nicht notwendig bäh. Besser ists nur, wenn man sie handhaben kann, als wenn man sie mißversteht.
 
D

Dr. Bean

  • #41
Interessant finde ich heutzutage in unserer streitenden Gesellschaft, in der es um Geschlechterkämpfe, Politik oder Dieselskandale geht; dass das Bedürfnis nach Schaffung einer glättenden Sprachreglung zunimmt. Bsp.: Genderkonforme Grammatik, was ist links- oder rechtsradikal und E-Autos sind lokal emissionsfrei.

Ich frag mich immer, wenn wir uns doch schon die ganze Zeit Streiten, warum dann immer diese Rücksichtsnahme auf gesellschaftlich einstimmig beschlossene Sprachreglung? Lass uns doch komplett drauf scheissen und voll an die Gurgel gehen, dann wirds doch erst richtig lustig :)
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #42
Macht man doch, denn die meisten der vorgeschlagenen Sprachregelungen sind ja gerade nicht "glättend", sondern so, daß man eher drüber stolpert.
 
D

Dr. Bean

  • #45
Macht man doch, denn die meisten der vorgeschlagenen Sprachregelungen sind ja gerade nicht "glättend", sondern so, daß man eher drüber stolpert.
Ja gut, dann ist es ja noch schlimmer als ich gedacht hab.

Ändert aber au nix an der Tatsache, dass mir nix Beleidigendes oder Abwertendes nun einfällt, um die Diskussion am Gehen zu halten. Kann mich mal einer provozieren?