Beiträge
10.956
Likes
9.284
  • #363
Ich halte diese Sicht für verklärt und verschoben. Die Dame ist zwar nicht "fettleibig", aber dennoch deutlich "übergewichtig" und definitiv nicht "normal".
Ich finde es erschreckend, wie sich Normen verschieben und sich an neue Häufigkeitsverteilungen anpassen.
Seinerzeit war ich beim Daten auch immer auf die Wirklichkeit gespannt, wenn ich eine Dame mit der figürlichen Beschreibung "normal" getroffen habe. Oft genug war das in meinen Augen dann bereits des Guten zuviel, gab jedoch wahrscheinlich der Probandin ein gutes Gefühl, sich nach eigener Einschätzung im "Normbereich" zu bewegen.
Derlei Einschätzungen führen dann möglicherweise auch zum einen oder anderen modischen "Fehlgriff". Motto: "Meine Nachbarin wiegt 20 kg mehr - und die trägt das auch - dann kann ich das erst recht.
 
Beiträge
2.792
Likes
4.916
  • #371
Es gibt noch eine große Band"breite" zwischen schlank und magersüchtig...
 
Beiträge
14
Likes
25
  • #372
Moin,
das ist wirklich so. Bin ziemlich schlank und ich werde ständig darauf angesprochen, ob ich zu wenig esse oder einem Schlankheitswahn unterliege. Dabei achte ich nur auf meine Ernährung und mache Sport und fühle mich einfach so am wohlsten...
 
Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #373
Mal etwas greifbares einbringend:



Ich finde 17 bis 30% normal.
Das Model verordne ich irgendwo bei 36 bis 39% ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.792
Likes
4.916
  • #374
Die Mageren sind da jetzt nicht dabei. Beziehen sich die Prozentangaben auf den Körperfettanteil?