Beiträge
56
Likes
0
  • #31
AW: Die Bildfreigabe

Eigentlich geht es auch gar nicht um die Bildfreigabe, sondern um das verletzte Selbstwertgefühl, wenn man selber weggeklickt wird. Man zweifelt dann an seinen Mitmenschen und an sich selbst.

Ich habe vor einem halben Jahr eine Frau angeschrieben, die eine Zeile von einem Lied in ihrem Kommentarfeld hatte. Ich habe in meinem Anschreiben die zweite Zeile ergänzt, worauf eine Bildfreigabe von Ihr kam, mit der Bitte meine Bilder ebenfalls freizugeben. Ich tat es und wurde prompt mit einem wirklich unangemessenen Kommentar verabschiedet. Sie sah durchschnittlich aus und meine Grenze war eben eine andere als ihre. Aber im Prinzip hat ihr Verhalten sie disqualifiziert.

Die Moral von der Geschichte: Es bringt nichts, an sich selbst zu zweifeln, sich zu ärgern oder zu grübeln....das ist verlorene Zeit. Das einzige, was hilft ist es immer wieder zu versuchen.

Ich las neulich in einem Profil: "Eine Positive Eigenschaft von mir...Krönchen zurecht rücken und von neuem beginnen"...recht hat sie!
 
Beiträge
1.037
Likes
245
  • #32
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von bayer:
Eigentlich geht es auch gar nicht um die Bildfreigabe, sondern um das verletzte Selbstwertgefühl, wenn man selber weggeklickt wird. Man zweifelt dann an seinen Mitmenschen und an sich selbst.
Allerdings geht es dabei zunächst vor allem um eigene Projektionen auf die/den Wegklickende/n. Denn in der Regel hat man sich mit diesem Menschen noch gar nicht auseinander gesetzt. Das (zunächst positive) Bild des jeweiligen Gegenübers entsteht also nur aufgrund der persönlichen Interpretation von Profil-Aussagen und bestenfalls einiger Fotos.

Jenseits der objektiven Inhalte eines Profils ist aber dessen inhaltliche Interpretation eine völlig andere Ebene. Profil-Aussagen der anderen Person als "passend" und "interessant" zu verstehen, kann eine sehr einseitige Wahrnehmung sein. Und ist mindestens so subjektiv wie die Frage nach dem optischen Eindruck aufgrund von Fotos.

Als Weggeklickter könnte man sich auch die Frage stellen, ob man vielleicht selbst die Profil-Präsentation der anderen Seite an wichtigen Punkten falsch interpretiert hat. Und somit einfach eine "falsche" Person angeschrieben hat, eine Person, die man im RL ohnehin nie angesprochen hätte.
 
W

winzling_geloescht

  • #33
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von bayer:
[...], aber wenn ich so lese, warum hier Partnervorschläge weggeklickt werden, dann ist das freigegebene Bild noch die harmloseste und nachvollziehbarste Variante.
Zitat von bayer:
[...] worauf eine Bildfreigabe von Ihr kam, mit der Bitte meine Bilder ebenfalls freizugeben. Ich tat es und wurde prompt mit einem wirklich unangemessenen Kommentar verabschiedet. [...]. Aber im Prinzip hat ihr Verhalten sie disqualifiziert.[...]
Ja wie denn nun, harmloses und nachvollziehbares oder disqualifizierendes Verhalten? Bin ich Hammer, ist's okay, bin ich Amboss, ist's ein No-Go?
 
Beiträge
1.244
Likes
2
  • #34
AW: Die Bildfreigabe

Lieber bayer,

jetzt verstehe ich das mit den Meinungen und Einstellungen besser. Das könnte von mir stammen. Dann ist eine deiner Einstellungen, sich auf den Partner einstellen zu wollen. Das finde ich prima und eine klare Haltung.

Zu den Äußerlichkeiten: für mich liegt es eben nicht an der Nase oder den Ohren. Es geht um die Ausstrahlung eines Menschen, die sich in den Bilder, die er von sich zeigt, übermittelt. Mir haben schon Männer Bilder freigeschaltet, die ihr Geld sicher sehr gut als Model verdienen könnten. Das spricht auch überhaupt nicht gegen sie, auch das kann für mich sehr attraktiv sein. Es waren aber eben auch welche darunter, bei denen ich mir dachte: das passt nicht. Für mich drückt die Art, wie jemand mit seinem Körper und seiner "Fassade" umgeht, sehr viel über ihn selbst aus. Es gab auch mal jemanden, der sich offensichtlich im Stile einer Sedcard professionell hat fotografieren lassen. Die Bilder haben mir trotzdem sehr gut gefallen und ich hätte den Mann gerne kennen gelernt. Andere Männer wiederum lichten sich vorzugsweise auf ihren Yachten, Golfplätzen, und dergleichen ab, das gibt dann wieder andere Gründe für´s Wegklicken.

So schwer es manchmal ist, finde ich die Klarheit von Bildern sehr gut. Ich pflege grundsätzlich keinen Kontakt hier mit Männern, die keine Bilder eingestellt haben. Eines meiner ganz wenigen No-Gos... ;-)))

Carlo
 
Beiträge
803
Likes
1
  • #35
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von Freitag:
daraus folgere ich dass du dir absolut jede frau optisch als partnerin vorstellen könntest? egal ob krumme nase und zähne, pausbacken, schweinsäugerl, zöpfe, glatze, aknenarben.
WOW finde ich echt gut. du bist wirklich flexibel. und echt tiefsinnig.
Krumme Zähne z.B. können unglaublich sexy sein! Ziemlich verachtend so eine Aufzählung.
 
Beiträge
56
Likes
0
  • #36
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von winzling:
Ja wie denn nun, harmloses und nachvollziehbares oder disqualifizierendes Verhalten? Bin ich Hammer, ist's okay, bin ich Amboss, ist's ein No-Go?
Das ist doch kein Widerspruch.

Harmlos, weil man, nach ein bisschen ärgern, sicher darüber hinweg kommt. Nachvollziehbar, weil einer dem anderen nicht gefallen hat. Disqualifizierend, wenn der Kontakt ohne Kommentar verabschiedet wird (oder auch mit einem beleidigendem Kommentar). Mit jemandem, der auf diese Art reagiert, würde ich keine Beziehung wollen (selbst wenn es die Möglichkeit überhaupt noch gäbe).
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #37
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von equinox:
Allerdings geht es dabei zunächst vor allem um eigene Projektionen auf die/den Wegklickende/n. Denn in der Regel hat man sich mit diesem Menschen noch gar nicht auseinander gesetzt. Das (zunächst positive) Bild des jeweiligen Gegenübers entsteht also nur aufgrund der persönlichen Interpretation von Profil-Aussagen und bestenfalls einiger Fotos.

.
Das sehe ich auch so - es geht nicht um mich als Person, sondern um das Bild das der andere sich von mir macht aufgrund seiner Muster, Ansichten und Wünsche macht. Das hat zu einem kleinen Bruchteil etwas mit mir als Mensch zu tun, der ihm dann gegenüber steht.
 
Beiträge
40
Likes
0
  • #38
AW: Die Bildfreigabe

Ich halte es so, dass ich meine Fotos immer freischalte, wenn ich den Kontakt eröffne.
Für mich ist das eine Ausdruck des respektvollen Umgangs und zudem möchte ich ja auch von meinem Gegenüber "gesehen", "erkannt" werden. Und das hat für mich so rein garnichts mit rein äußerlichen Merkmalen zu tun, sondern vielmehr mit Ausstrahlung, Präsenz, gegenseitiger Anziehung, Sympathie....
natürlich mache ich mich damit verletzlich, wenn ich mich zeige.....aber wie soll ein wirklicher Kontakt sonst funktionieren???
Auch Rückschläge sind dann das Risiko und das kann ordentlich wehtun. Aber es wird auch immer wieder jemanden geben, dem ich gefalle.
Absagen zu erhalten ist schmerzlich, auch wenn mein eigenes Interesse mal nicht so groß war, trotzdem ist das nicht schön.
Schlimmer noch abgelehnt zu werden, wenn man wirklich gefallen und beeindrucken möchte! Aber das ist das Leben! Und ich möchte auch auf die negativen Empfindungen nicht verzichten!
Denn letztendlich wollen wir uns doch nicht ewig hier in der virtuellen Welt aufhalten, sondern im wahren Leben leben, oder??
Also, die Schultern straffen, das haar zurechtrücken, die Tränen abwischen und den nächsten Schritt wagen!
 
Beiträge
1.118
Likes
2
  • #39
AW: Die Bildfreigabe

Noch zum professionell gemachten Foto. Vermutlich ist nur ein Bruchteil der Profilfotos von einem wirklich guten Fotografen gemacht.
Ich habe nicht den Wunsch noch den Eindruck mich in Szene zu setzen. Als "Modell" empfinde ich, wenn ich ein Foto von mir sehe, dass es gut getroffen ist, etwas über mich aussagt. Mir genügt das.

Es hängt vielleicht damit zusammen, dass ich mich im Alltag auch recht natürlich gebe. Ich style mich nicht eine Stunde lang an einem gewöhnlichen Tag. Ich bin wohl weniger eitel als mancher Mann.

Also soll Mann mich natürlich ebenso mögen wie aufgebretzelt.
 
Beiträge
56
Likes
0
  • #41
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von carlo:
So schwer es manchmal ist, finde ich die Klarheit von Bildern sehr gut. Ich pflege grundsätzlich keinen Kontakt hier mit Männern, die keine Bilder eingestellt haben. Eines meiner ganz wenigen No-Gos... ;-)))
Carlo
Wir hätten uns in meiner Anfangszeit nicht begegnen können, da ich in den ersten vier Wochen meiner Mitgliedschaft kein Foto hatte, das ich einstellen wollte....

Ich hatte in der Zeit einigen Kontakt zu einer Frau, die irgendwann meinte, dass sie den Kontakt nicht weiterführen wolle, wenn sie nicht endlich ein Foto sehen würde. Daraufhin bin ich dann zum Fotografen gegangen. Erst der Fotograf hat es geschafft, ein paar Fotos zu machen, mit denen ich zufrieden bin und mich so dargestellt empfinde, wie ich mich selber sehe. Ich muss dazu sagen, dass ich eh nicht viele Fotos von mir habe

Irgendwie war es schön, dass eine Onlinekonversation eine Aktion in der Offline-Welt zur Folge hatte und man darüber schreiben konnte.
 
Beiträge
3.986
Likes
2.900
  • #42
AW: Die Bildfreigabe

Ich würde auch eine Zuschrift ohne Bild beantworten oder jemanden anschreiben, wenn mir das Profil gefällt. Und zwar dann, wenn im Text steht, warum kein Bild eingestellt wurde und dass es bei Interesse gern per PN geschickt wird. Ich hatte das schon mal von einem Geschäftsführer, dem es unangenehm war, evtl. von Kunden "gefunden" zu werden. Auf meine Nachfrage schickte er mir dann aber gleich das Bild.
Das mit den Bildern kann auch nach hinten los gehen, hab ich grad erlebt auf einer anderen Plattform. Da hat mich mein letzter Ex-Freund "entdeckt" und mir geschrieben. Dadurch weiß er nun, dass ich immer noch am suchen bin und das wollte ich gerade nicht.
Man sollte sich also darüber klar sein, was alles passieren kann beim onlinedating und was man will.
Generell halte aber auch ich die Bildfreigabe in einer frühen Phase des Kennenlernens für sinnvoll.
 
W

winzling_geloescht

  • #43
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von bayer:
Das ist doch kein Widerspruch.

Harmlos, weil man, nach ein bisschen ärgern, sicher darüber hinweg kommt. Nachvollziehbar, weil einer dem anderen nicht gefallen hat. Disqualifizierend, wenn der Kontakt ohne Kommentar verabschiedet wird (oder auch mit einem beleidigendem Kommentar). Mit jemandem, der auf diese Art reagiert, würde ich keine Beziehung wollen (selbst wenn es die Möglichkeit überhaupt noch gäbe).
Ich find dich in deinen Aussagen schon doch recht widersprüchlich.

Zitat von bayer:
Dabei spielt es auch nicht unbedingt eine große Rolle, wie charmant die Absage verpackt ist. Zurück bleibt ein schlechtes Gefühl und ein zumindest geknicktes Selbstwertgefühl.
Wenn eine mir völlig fremde Person irgendwelche Fotos von mir nicht so toll findet, dann muss ich doch weder "ein schlechtes Gefühl" und schon gar nicht "ein zumindest geknicktes Selbstwertgefühl" haben. Das reicht nicht mal für "ein bisschen ärgern". Worüber denn? Da geht's doch nur um Fotos und nicht um mich.

Einen sehr langen und hoch interessanten Kontakt hatte ich übrigens mit einem Mann ohne Bild und mit äußerst dürftigem Profil. Wir haben uns auch getroffen. Er hat mir ein Wissenschaftsgebiet nahegebracht, das ich bisher eher uninteressant fand und auf dem ich demzufolge ziemlich ahnungslos unterwegs war. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.
 
Beiträge
56
Likes
0
  • #44
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von winzling:
Ich find dich in deinen Aussagen schon doch recht widersprüchlich.
Ich glaube wir beide ticken einfach unterschiedlich. Mir geht es schon so, dass ich enttäuscht bin, wenn ich Ablehnung erfahre, selbst wenn ich es nachvollziehen kann. Und ich habe auch ein schlechtes Gefühl dabei, einer Frau zu schreiben, dass sie mir nicht gefällt, obwohl es der Wahrheit entspricht.
 
W

winzling_geloescht

  • #45
AW: Die Bildfreigabe

Zitat von bayer:
Ich glaube wir beide ticken einfach unterschiedlich. Mir geht es schon so, dass ich enttäuscht bin, wenn ich Ablehnung erfahre, selbst wenn ich es nachvollziehen kann. Und ich habe auch ein schlechtes Gefühl dabei, einer Frau zu schreiben, dass sie mir nicht gefällt, obwohl es der Wahrheit entspricht.
Ja nun, ich ticke unterschiedlicher als die meisten Menschen, du nicht? Für mich kommt's drauf an, durch wen ich persönliche (!) Ablehnung erfahre und warum. Und auch in Fällen, in denen ich das durchaus nachvollziehen kann, muss ich noch lange nicht enttäuscht sein. Das hängt davon ab, wie nah mir jemand steht, wie gut wir uns kennen und was ich von ihm erwartet habe. Erwarte ich Ablehnung, muss ich halt schauen, dass ich die besseren Argumente parat habe, da kann ich mich wappnen. Wenn die dann nichts taugen, geh ich in mich und ändere meine Sichtweise oder suche nach noch besseren Argumenten und möglichen Verbündeten.

Im Gegensatz dazu werden doch hier nur Fotos abgelehnt, auf denen irgendein Unbekannter/eine Unbekannte drauf ist, da ist meine Erwartungshaltung doch eine ganz andere. Da ist nichts Persönliches, ich kenn ja die Leute da auf den Fotos auch alle nicht. Ich erwarte lediglich, dass mein Profil gelesen und nicht nur Bildchen geguckt wird. Wirkt ein Bild auf mich ziemlich strange, dann frag ich mich zunächst einmal, warum der Gegenüber ausgerechnet dieses hier präsentiert, also was er da von sich zeigen möchte. Das finde ich dann viel interessanter als zu überlegen, ob er nun attraktiv wirkt auf mich oder nicht. Ein Foto ist kein Spiegelbild, darum zeigt sich letzteres erst in natura.

Natürlich ist's kein gutes Gefühl, jemanden zu verletzen. Von daher hab ich es immer dem Gegenüber überlassen, den Mach's-gut-Button zu drücken. Nur zwei ließen sich nicht wegprovozieren, da musste ich dann selbst, das hatte allerdings alles nichts mit ihren oder meinen Fotos zu tun. Warum die so wichtig sein sollen, erschließt sich mir nicht wirklich. Macht aber nichts, viel Erfolg dir!