D

Deleted member 23363

  • #211
wenn ich es richtig rekapituliere, hast du diesen Mann erst fünf mal gesehen in einem Monat und ihr seid bereits intim geworden,
ist es viel zu früh, nun bereits ein Gespräch darüber führen zu wollen, wohin die Reise gehen soll
Das sehe ich anders. Im Grunde beginnt die Frage nach der Reise schon mit der Kontaktaufnahme (Kommt eine Antwort?), setzt sich beim ersten Date fort (Soll es ein zweites geben?). Wohin die Reise gehen soll, ist eine wichtige Frage, die man m.E. bald klären sollte. Bleibt dies unangesprochen, kann es passieren, dass man nach Wochen oder Monaten merkt, dass der andere ein völlig konträres Reiseziel hat. DAS ist dann erst recht schmerzhaft.
Wie lange die Reise dauert, wird jedenfalls das Leben zeigen, aber die Richtung sollte für beide dieselbe sein.
 
  • Like
Reactions: Megara and Vergnügt
D

Deleted member 23363

  • #212
  • Like
Reactions: Deleted member 24735
D

Deleted member 23363

  • #214
Und jemand, der es ehrlich mit einem meint, wird wegen einer solchen Frage nicht weglaufen.
Sei authentisch, stell deine Fragen dann, wenn sie dir in den Kopf kommen - dein richtiger Mann wird sie willkommen heißen und sie dir gerne beantworten.
Super-Like!
mit Betonung auf "der es ehrlich meint" und "dein richtiger Mann".
Auf @Delilah1987 s letzten trifft das offensichtlich leider nicht zu, aber das weiß man erst nachher. So ist das Leben.
Es gilt, daran zu denken, dass Menschen verschieden sind und beim nächsten Mal wieder offen für die Begegnung mit einem neuen Menschen zu sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Vergnügt and AnnaConda
D

Deleted member 21128

  • #215
Es gilt, daran zu denken, dass Menschen verschieden sind und beim nächsten Mal wieder offen für die Begegnung mit einem neuen Menschen zu sein.
Schon, aber um offen zu bleiben braucht man auch Mittel und Wege, um sich zu schützen. Nur wenn man weiß, dass man gut mit Situationen umgehen kann, hat man das Selbstvertrauen, sich sicher genug zu fühlen. Und da sind die Hinweise von @TruppenurseI imo nicht weniger hilfreich als alle anderen.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt
D

Deleted member 23363

  • #216
Ghosting ist, so lustig der Begriff klingen mag, das schlimmste was man jemandem antun kann.
Ich verstehe, dass du das schlimm findest. Besonders wenn man Antworten möchte, aber nicht bekommt. Dann alleine nach Gründen zu suchen bringt einen aber nicht weiter, weil es verschiedene in Betracht kommen und man nie sicher sein kann, welcher der tatsächliche Grund ist. Und außerdem kann es auch mehrere Gründe geben.
Ich möchte dir eine alternative Herangehensweise vorstellen, die in Situationen wie deiner m.E. hilfreich sein kann.
Wenn er wieder in deinen Gedanken auftaucht, denk dir :

Ich meine das ernst!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Vergnügt
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #217
Ich verstehe, dass du das schlimm findest. Besonders wenn man Antworten möchte, aber nicht bekommt. Dann alleine nach Gründen zu suchen bringt einen aber nicht weiter, weil es verschiedene in Betracht kommen und man nie sicher sein kann, welcher der tatsächliche Grund ist. Und außerdem kann es auch mehrere Gründe geben.
Ich möchte dir eine alternative Herangehensweise vorstellen, die in Situationen wie deiner m.E. hilfreich sein kann.
Wenn er wieder in deinen Gedanken auftaucht, denk dir :

Ich meine das ernst!
Hehe, sehr schön. :D

Das Ghosting ist mir nie passiert, daher ist das rein hypothetisch. Ich habe Erklärungen bekommen, gelitten habe ich trotzdem kurz, wenns so eine Beziehungsanbahnung war und noch nicht viel mehr, denke, das nimmt sich nicht viel.. Wer weiß schon, ob die Erklärung ehrlich ist und ob es viel besser als gehostet zu werden ist, zu hören, derjenige würde eine andere lieben, man wäre doch nicht die Traumfrau oder weiß der Geier. Ich glaube es nicht. Wie man mit Ablehnung umgeht, egal welcher, liegt in einem selbst. Es tut so oder so immer weh, solange man dafür braucht. Daher würde ich das abhaken.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt
D

Deleted member 23363

  • #219
Schon, aber um offen zu bleiben braucht man auch Mittel und Wege, um sich zu schützen. Nur wenn man weiß, dass man gut mit Situationen umgehen kann, hat man das Selbstvertrauen, sich sicher genug zu fühlen.
Ich las vor Kurzem in einem Profil, dass die Lebenserfahrungen einen nicht härter, sondern wacher machen sollen. Das gefällt mir sehr.
Man kann sich dem Risiko verletzt zu werden auch bewusst aussetzen und in Kauf nehmen Schmerzen zu leiden - oder auch Freude zu erfahren.
An beidem kann man wachsen.
 
  • Like
Reactions: Carlota
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #220
Das sehe ich anders. Im Grunde beginnt die Frage nach der Reise schon mit der Kontaktaufnahme (Kommt eine Antwort?), setzt sich beim ersten Date fort (Soll es ein zweites geben?). Wohin die Reise gehen soll, ist eine wichtige Frage, die man m.E. bald klären sollte. Bleibt dies unangesprochen, kann es passieren, dass man nach Wochen oder Monaten merkt, dass der andere ein völlig konträres Reiseziel hat. DAS ist dann erst recht schmerzhaft.
Wie lange die Reise dauert, wird jedenfalls das Leben zeigen, aber die Richtung sollte für beide dieselbe sein.
Einerseits stimme ich dir zu, andererseits sind 5 Wochen und paar Dates doch etwas früh, um ernsthaft zu wissen, wo es hingeht. Finde ich wirklich schwierig, vor allem je nachdem, ob der Andere das Tempo mithält, auch im Kopf. Für mich ist das die Crux beim OD. Leider.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #221
  • Like
Reactions: Carlota and Deleted member 23363
D

Deleted member 23363

  • #222
Und da sind die Hinweise von @TruppenurseI imo nicht weniger hilfreich als alle anderen.
Pauschalierende Ratschläge wie
finde ich nicht hilfreich, weil zukünftige Situationen völlig anders sein können.

Ein Ratschlag wie
ist ebenfalls nicht hilfreich, weil sich die Vergangenheit nicht mehr ändern lässt.
Das zieht einen nur runter, wenn man sich darüber den Kopf zerbricht, wie es hätte anders laufen können. Außerdem kann man da auch nicht sicher sein, wie es tatächlich gekommen wäre, wenn man dieses oder jenes getan hätte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Fredda2019
D

Deleted member 21128

  • #223
Das zieht einen nur runter, wenn man sich darüber den Kopf zerbricht, wie es hätte anders laufen können. Außerdem kann man da auch nicht sicher sein, wie es tatächlich gekommen wäre, wenn man dieses oder jenes getan hätte.
Das stimmt schon, aber man muss schon die Vergangenheit und die Gegenwart begreifen, um für die Zukunft etwas zu verbessern.
Und ich finde eben in diesem Potpourri an Meinungen hat jede ihre Berechtigung.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt
D

Deleted member 23363

  • #224
Einerseits stimme ich dir zu, andererseits sind 5 Wochen und paar Dates doch etwas früh, um ernsthaft zu wissen, wo es hingeht. Finde ich wirklich schwierig, vor allem je nachdem, ob der Andere das Tempo mithält, auch im Kopf. Für mich ist das die Crux beim OD. Leider.
Ich meinte nicht, dass man weiß, wohin es geht, sondern in welche Richtung.
Ich denke, das ist ein kontinuierlicher Prozess, der auch nie endgültig abgeschlossen ist.
Nach 5 Wochen könnte man schon wissen, ob man die Begegnung weiter vertiefen will.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Megara
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #225
Ich meinte nicht, dass man weiß, wohin es geht, sondern in welche Richtung.
Ich debke, das ist ein kontinuierlicher Prozess, der auch nie endgültig abgeschlossen ist.
Nach 5 Wochen könnte man schon wissen, ob man die Begegnung weiter vertiefen will.
Das wußten beide ja offensichtlich, er hat sich schon zurückgezogen. Auch mit Gespräch wäre da offenbar nichts mehr draus geworden. Er hatte seine Entscheidung schon vorher getroffen. Natürlich ist es unschön, das nicht zu sagen. Aber das Ergebnis wäre das Gleiche.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, Deleted member 21128 and Deleted member 24688
D

Deleted member 23363

  • #226
Das stimmt schon, aber man muss schon die Vergangenheit und die Gegenwart begreifen, um für die Zukunft etwas zu verbessern.
Stimmt schon. Allerdings greift eine simple Extrapolation dort wo es um Menschen geht - was beim OD ja der Fall ist - zu kurz. Der Eine findest es aufdringlich, wenn man fragt. Der Andere deutet es als Desinteresse, wenn man nicht fragt. Deshalb sind Formulierungen wie "Niemand mag es ..." nicht hilfreich. Wer kennt schon alle Menschen und weiß von jedem, was er (nicht) mag.
 
D

Deleted member 23363

  • #228
Das wußten beide ja offensichtlich, er hat sich schon zurückgezogen. Auch mit Gespräch wäre da offenbar nichts mehr draus geworden. Er hatte seine Entscheidung schon vorher getroffen. Natürlich ist es unschön, das nicht zu sagen. Aber das Ergebnis wäre das Gleiche.
Ich bin schon weg von Delilah1987s Situation (Da ist der Zug abgefahren und Kommunikationsversuche zwecklos.) und auf der allgemeinen Ebene.
 
D

Deleted member 24688

  • #229
Die letzten beiden Treffen habe ich initiiert, was ja auch ok ist. Nun würde ich mir wünschen, dass von ihm wieder Interesse an einem Wiedersehen kommt. WOhlgemerkt, der Mann meinte vor dem 2. Treffen, dass wir uns so oft wie möglich treffen sollten und fragte ob ich das genau so sehen würde. Ich habe bejaht :oops:
Jedenfalls ist unser letztes Treffen eine Woche her und noch kam nichts von ihm. Daher hab ich ihn heute mal gefragt ob wirklich alles ok bei ihm ist
, weil ich ein bisschen das Gefühl habe, dass er distanzierter ist und dass ich nicht weiß wie ich das einordnen soll. er meinte, nein, es ist alles ok. ich habe darufhin geschrieben, dass er wohl mit deiner Arbeit gerade viel um die Ohren hat, und (als doch recht deutigen hinweis + mit Smiley am Ende) dass ich ihn irgendwann gerne wieder sehen würde. er schrieb zurück dass es ein paar anstrengende Arbeitstage waren.

Also in dem Text sind die Anzeichen doch schon deutlich zu erkennen: die letzten beiden Treffen wurden von der TE initiiert ... nach dem 3. Treffen hat auch sie gefragt. Und dann nach der Frage nach: wir sollten/könnten uns öfters sehen: "hab viel Arbeit" .... Das ist doch schon mal ein deutlicher Hinweis, dem ganzen Raum zu lassen, also abzuwarten, inwieweit da tatsächlich Interesse von ihm vorhanden ist. Es ist wichtig zu erkennen, was jemand sagt, aber auch wichtig: was jemand nicht sagt. Zu denken: "ach für mich fühlt sich das so gut an" ... der Fokus alleine bringt nicht wirklich etwas. Man kann für die Zukunft nur draus lernen.
 
  • Like
Reactions: Vergnügt, AnnaConda and Mentalista
Beiträge
2.405
Likes
1.336
  • #230
Das Meinungsniveau dürfte davon profitieren, wenn es mehr Ausdruck von Meinungen zu Meinungen gäbe und weniger Ausdruck von Meinungen über das Erlaubt- oder Verbotensein von Meinungen.

Zur Sache: wenn ich einen Brief schriebe, obwohl ich wüßte, daß ich ihn nicht abschicken würde, dann käme ich mir unaufrichtig vor. Entsprechend, wenn es nicht um einen Brief, sondern mündliche Adressierung geht. Ich finds auch generell Mut gut. Also wenn nicht alles unter der eigenen Schädeldecke bleibt, sondern etwas real an jemanden gerichtet wird.
Jeder hat nun für sich abzuschätzen, wieweit ihn eine negative Reaktion oder Nichtreaktion aus der Bahn werfen würde. Als generelle Maßgäbe würde ich Realität über Selbstschutz stellen. Wenn jemand das tut, findet das eher meine Anerkennung als ihm zum Gegenteil raten zu wollen.
Im Forum nehme ich eine ausgeprägte gegenteilige Tendenz wahr: Selbstschutz über alles. Alles nur mit sich selbst ausmachen, da kann einem nichts passieren. Das hat mit Lebensgeschichten der Leute zu tun und mit einer bestimmten Ratgebermode. Vergessen wird dabei unter anderem, daß die meisten Unfälle im eigenen Haushalt passieren.
 
  • Like
Reactions: apfelstrudel
Beiträge
29
Likes
23
  • #231
puh, so viele neue Postings! Danke für die vielen wertschätzenden Meldungen. Ich habe die letzte Nachricht, die ich vorbereitet hatte abgeschickt. Sowohl einmal per Whatsapp, als auch als SMS. Einige können verstehen, warum es mir wichtig war, andere nicht, und das ist auch ok so. Es war mir ein Bedürfnis. Zumindest auf Whatsapp wurde sie nicht gelesen. SMS, keine Ahnung.

Und jetzt wirds noch einmal lang:

Was ich nach wie vor nicht einordnen kann und mich stutzig macht: er hat weder meine Nummer gelöscht (ich sehe noch alle Details) noch wurde ich blockiert. Meine Nachrichten liegen einfach ungelesen in seinem Whatsapp-Account. Für mich ist das merkwürdig. Wofür hebt er sich meinen Kontakt auf und warum möchte er mich dennoch nicht einfach sagen, dass für ihn nicht mehr da war und sie Sache beendet ist. Ich habe doch ein paar Kontaktversuche unternommen. Wenn da jemand anderes wäre, würde ich doch nicht wollen dass ja jemand mehrmals versucht, noch Kontakt aufzunehmen. Dann sag ich was Sache ist, oder ich bin besonders fies und blockiere die Person a la "aus den Augen, aus dem Sinn"

Und diese Sache hat mich wieder sehr zum nachdenken gebracht. Ich hatte ja (glaube ich?!) geschrieben, dass ich unsere gemeinsame Zeit so schön fand, weil sie für mich so unkompliziert schien. So ohne Spielchen, und so "einfach". So hatte er immer wieder während unserer Dates schon in Nebensätzen vom nächsten gesprochen, was mir in dem Moment eine schöne Sicherheit gab. Auch ganz am Anfang hat er gemeint, wir sollten so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen, und as ich davon halten würde. Er wusste von unserem ersten Treffen auch, dass ich in der Vergangenheit immer wieder an Männer geriet, die sich nicht festlegen wollten. Ich habe die Sache daher so interpretiert ,dass er mir hier Sicherheit geben wollte, dass er Interesse hatte. Nebenbei gab es 2 bis 3 Situationen wo ich eine kleine Unsicherheit seinerseits rausgehört hatte (zb hatte ich einmal mehrere Tage Kopfschmerzen, worauf er mir schrieb "ich hoffe, nicht wegen mir?"). Eine Kleinigkeit im Prinzip, und ich fands ganz sympathisch und menschlich, da ich mir sonst eher die Männer aussuche, die nach außen hin sehr selbstbewusst wirken.

Nun...diese Zeit war wunderschön. Und das gibt mir mittlerweile zu denken, denn vielleicht war sie zu schön, um wahr zu sein. Ich bin heute mehr oder weniger zufällig über einen Artikel zum Thema "Love Bombing" gestoßen (ich weiß, der nächste blöde Begriff...). Dieser Absatz hat mich dabei angesprochen:
"Love Bombing - Wenn der neue Kontakt alles gibt und die Werbephase zu einem überwältigenden Erlebnis macht. Betroffene berichten von Kontakten, die sich in der Kennenlernphase so überschwänglich engagieren, dass es bereits unheimlich wirkt. Gerade für Singles, die zuvor immer wieder an unverbindlich wirkende Partner gerieten, wirkt das, als hätten sie endlich die große Liebe gefunden. Leider endet Love Bombing meist mit einem plötzlichen, oft unerklärtem Rückzug, der die Betroffenen verständnislos und verletzt zurücklässt. Hintergrund ist häufig eine unbewusste Bindungsangst des Kontaktes, die dann aktiviert wird, wenn man sich auf die Bemühungen eingelassen hat. Love Bombing kann jeden treffen, jedoch werden vor allem Menschen, die durch schmerzhafte Erfahrungen in der Vergangenheit besonders vorsichtig geworden sind, beeindruckt werden durch die scheinbar verbindlichen Bemühungen des neuen Kontaktes, weil sei eben sehr skeptisch geworden sind und eher damit rechnen, dass es jemand nicht ernst meint. Genau deshalb geben sich die "Love Bomber" so viel Mühe, weil sie spüren, dass Sie sich beweisen müssen.

Love Bombing - Wer macht sowas?

Menschen mit stark ausgeprägter Bindungsangst, die aber durchaus unbewusst sein kann. Dass sie sich Mühe geben müssen, den Kontakt von sich zu überzeugen, erleben sie als euphorisch, darin gehen sie auf. Sind ihre Bemühungen jedoch fruchtbar und eine Beziehung ist tatsächlich in greifbare Nähe gerückt, befürchten sie den Verlust ihrer Autonomie und ziehen sich zurück."

Für mich würde das im Nachheinein doch das eine oder andere erklären, weil ja das Verhalten davor so überhaupt nicht zusammenpasst mit der Tatsache dass plötzlich nichts mehr kommt. Und es erklärt auch, warum er meine Nummer nicht löscht und mich nicht mit einer Nachricht vergraulen will. Vielleicht braucht er irgendwann wieder Bestätigung...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #232
puh, so viele neue Postings! Danke für die vielen wertschätzenden Meldungen. Ich habe die letzte Nachricht, die ich vorbereitet hatte abgeschickt. Sowohl einmal per Whatsapp, als auch als SMS. Einige können verstehen, warum es mir wichtig war, andere nicht, und das ist auch ok so. Es war mir ein Bedürfnis. Zumindest auf Whatsapp wurde sie nicht gelesen. SMS, keine Ahnung.

Und jetzt wirds noch einmal lang:

Was ich nach wie vor nicht einordnen kann und mich stutzig macht: er hat weder meine Nummer gelöscht (ich sehe noch alle Details) noch wurde ich blockiert. Meine Nachrichten liegen einfach ungelesen in seinem Whatsapp-Account. Für mich ist das merkwürdig. Wofür hebt er sich meinen Kontakt auf und warum möchte er mich dennoch nicht einfach sagen, dass für ihn nicht mehr da war und sie Sache beendet ist. Ich habe doch ein paar Kontaktversuche unternommen. Wenn da jemand anderes wäre, würde ich doch nicht wollen dass ja jemand mehrmals versucht, noch Kontakt aufzunehmen. Dann sag ich was Sache ist, oder ich bin besonders fies und blockiere die Person a la "aus den Augen, aus dem Sinn"

Und diese Sache hat mich wieder sehr zum nachdenken gebracht. Ich hatte ja (glaube ich?!) geschrieben, dass ich unsere gemeinsame Zeit so schön fand, weil sie für mich so unkompliziert schien. So ohne Spielchen, und so "einfach". So hatte er immer wieder während unserer Dates schon in Nebensätzen vom nächsten gesprochen, was mir in dem Moment eine schöne Sicherheit gab. Auch ganz am Anfang hat er gemeint, wir sollten so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen, und as ich davon halten würde. Er wusste von unserem ersten Treffen auch, dass ich in der Vergangenheit immer wieder an Männer geriet, die sich nicht festlegen wollten. Ich habe die Sache daher so interpretiert ,dass er mir hier Sicherheit geben wollte, dass er Interesse hatte. Nebenbei gab es 2 bis 3 Situationen wo ich eine kleine Unsicherheit seinerseits rausgehört hatte (zb hatte ich einmal mehrere Tage Kopfschmerzen, worauf er mir schrieb "ich hoffe, nicht wegen mir?"). Eine Kleinigkeit im Prinzip, und ich fands ganz sympathisch und menschlich, da ich mir sonst eher die Männer aussuche, die nach außen hin sehr selbstbewusst wirken.

Nun...diese Zeit war wunderschön. Und das gibt mir mittlerweile zu denken, denn vielleicht war sie zu schön, um wahr zu sein. Ich bin heute mehr oder weniger zufällig über einen Artikel zum Thema "Love Bombing" gestoßen (ich weiß, der nächste blöde Begriff...). Dieser Absatz hat mich dabei angesprochen:
"Love Bombing - Wenn der neue Kontakt alles gibt und die Werbephase zu einem überwältigenden Erlebnis macht. Betroffene berichten von Kontakten, die sich in der Kennenlernphase so überschwänglich engagieren, dass es bereits unheimlich wirkt. Gerade für Singles, die zuvor immer wieder an unverbindlich wirkende Partner gerieten, wirkt das, als hätten sie endlich die große Liebe gefunden. Leider endet Love Bombing meist mit einem plötzlichen, oft unerklärtem Rückzug, der die Betroffenen verständnislos und verletzt zurücklässt. Hintergrund ist häufig eine unbewusste Bindungsangst des Kontaktes, die dann aktiviert wird, wenn man sich auf die Bemühungen eingelassen hat. Love Bombing kann jeden treffen, jedoch werden vor allem Menschen, die durch schmerzhafte Erfahrungen in der Vergangenheit besonders vorsichtig geworden sind, beeindruckt werden durch die scheinbar verbindlichen Bemühungen des neuen Kontaktes, weil sei eben sehr skeptisch geworden sind und eher damit rechnen, dass es jemand nicht ernst meint. Genau deshalb geben sich die "Love Bomber" so viel Mühe, weil sie spüren, dass Sie sich beweisen müssen.

Love Bombing - Wer macht sowas?

Menschen mit stark ausgeprägter Bindungsangst, die aber durchaus unbewusst sein kann. Dass sie sich Mühe geben müssen, den Kontakt von sich zu überzeugen, erleben sie als euphorisch, darin gehen sie auf. Sind ihre Bemühungen jedoch fruchtbar und eine Beziehung ist tatsächlich in greifbare Nähe gerückt, befürchten sie den Verlust ihrer Autonomie und ziehen sich zurück."

Für mich würde das im Nachheinein doch das eine oder andere erklären, weil ja das Verhalten davor so überhaupt nicht zusammenpasst mit der Tatsache dass plötzlich nichts mehr kommt. Und es erklärt auch, warum er meine Nummer nicht löscht und mich nicht mit einer Nachricht vergraulen will. Vielleicht braucht er irgendwann wieder Bestätigung...
Kommt doch darauf an, was er bei WhatsApp unter Datenschutz gespeichert hat. Ich kenne viele, die sind für Gott und die gesamte Welt sichtbar, auch wenn sie einen Kontakt schon längst gelöscht haben oder nie hatten. Da reicht es, dass ein anderer die Nummer speichert und schwups sieht er alles. Nur wenn man anklickt "sichtbar nur für meine Kontakte" kann man nur was sehen, wenn beide die Kontakte gespeichert haben. Und blockieren ist ja echt mal kindisch, es sei denn, jemand stalkt oder nervt ewig.

Zum Rest, ja kann sein. Oder auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Vergnügt
Beiträge
29
Likes
23
  • #233
Kommt doch darauf an, was er bei WhatsApp unter Datenschutz gespeichert hat. Ich kenne viele, die sind für Gott und die gesamte Welt sichtbar, auch wenn sie einen Kontakt schon längst gelöscht haben oder nie hatten. Da reicht es, dass ein anderer die Nummer speichert und schwups sieht er alles. Nur wenn man anklickt "sichtbar nur für meine Kontakte" kann man nur was sehen, wenn beide die Kontakte gespeichert haben.
Zum Rest, ja kann sein. Oder auch nicht.
richtig. ich habe das aber getestet, weils mir eben keine Ruhe ließ. Personen, deren Nummer nicht in seinem Telefonbuch sind, sehen gar nichts.
 
D

Deleted member 24688

  • #234
@AnnaConda ... wen meinste jetzt mit stalken? ... :)
 
A

apfelstrudel

  • #235
Für mich würde das im Nachheinein doch das eine oder andere erklären, weil ja das Verhalten davor so überhaupt nicht zusammenpasst mit der Tatsache dass plötzlich nichts mehr kommt. Und es erklärt auch, warum er meine Nummer nicht löscht und mich nicht mit einer Nachricht vergraulen will. Vielleicht braucht er irgendwann wieder Bestätigung...
... vielleicht... möchte er sich dich warmhalten, falls es mit der Frau, mit der er jetzt gerade datet nicht klappt?
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #236
Das Meinungsniveau dürfte davon profitieren, wenn es mehr Ausdruck von Meinungen zu Meinungen gäbe und weniger Ausdruck von Meinungen über das Erlaubt- oder Verbotensein von Meinungen.

Zur Sache: wenn ich einen Brief schriebe, obwohl ich wüßte, daß ich ihn nicht abschicken würde, dann käme ich mir unaufrichtig vor. Entsprechend, wenn es nicht um einen Brief, sondern mündliche Adressierung geht. Ich finds auch generell Mut gut. Also wenn nicht alles unter der eigenen Schädeldecke bleibt, sondern etwas real an jemanden gerichtet wird.
Jeder hat nun für sich abzuschätzen, wieweit ihn eine negative Reaktion oder Nichtreaktion aus der Bahn werfen würde. Als generelle Maßgäbe würde ich Realität über Selbstschutz stellen. Wenn jemand das tut, findet das eher meine Anerkennung als ihm zum Gegenteil raten zu wollen.
Im Forum nehme ich eine ausgeprägte gegenteilige Tendenz wahr: Selbstschutz über alles. Alles nur mit sich selbst ausmachen, da kann einem nichts passieren. Das hat mit Lebensgeschichten der Leute zu tun und mit einer bestimmten Ratgebermode. Vergessen wird dabei unter anderem, daß die meisten Unfälle im eigenen Haushalt passieren.
Interessant, dass du nur Selbstschutz als Motivation siehst. Ich würde ja sagen, Realität bedeutet, zu wissen, dass einem etwas nichts mehr bringt. Man kann sich mitteilen, logisch, wenn man das Bedürfnis hat. Aber realistisch ist doch, dass weder eine Erklärung, die nicht mal ehrlich sein muss, noch ghosting, dass man kommentiert oder sonstwas irgendwas am Ende einer Beziehung ändert, wenn der andere das so will. Ich spare mir sowas, weil es nichts bringt. Ganz besonders dann nicht, wenn es nach ghosting aussieht. Klar kann man noch alles loswerden, falls derjenige das noch liest, aber meist nicht einmal das. Und das ist die Realität, die man eigentlich schon längst erkannt hat und nur nicht wahrhaben will, wenn es zu Ende geht oder zuende ist.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363 and Vergnügt
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #237
Niemanden. Einfach so. Ich habe noch nie jemanden blockiert, der mir nicht deutlichst auf den Keks gegangen ist. Ich lese halt nur Nachrichten von reuigen Exfreunden (gerade gestern bekam ich eine :rolleyes:) nicht mehr sondern lösche sie ungelesen. Denke, da bleiben dann auch die 2 grauen Häkchen. Deswegen würde ich genau gar nichts da rein deuten, dass nicht blockiert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Deleted member 7532, Deleted member 23363, Vergnügt und ein anderer User
Beiträge
2.405
Likes
1.336
  • #239
Interessant, dass du nur Selbstschutz als Motivation siehst. ... Ich spare mir sowas, weil es nichts bringt.
Ja, man kann auch kühl arbeitsökonomisch drangehen. Das war aber halt nicht die Richtung der abratenden Beiträge hier. Sondern da wurde eigentlich immer mit Selbstschutz argumentiert. Wenn man sich was sparen sollte, dann aus Selbstschutz und nicht deswegen, weil eine SMS tippen so beschwerlich ist. Auch nicht ohne Grund, denn Delilahs Postings (soferns um sie geht) vermitteln halt nicht den Eindruck, als ginge es um eine verwaltungstechnische Frage, ob man sich irgendwelche Tipp- oder Schreibarbeit einsparen könne.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363 and Vergnügt
Beiträge
2.282
Likes
3.209
  • #240
Ja, man kann auch kühl arbeitsökonomisch drangehen. Das war aber halt nicht die Richtung der abratenden Beiträge hier. Sondern da wurde eigentlich immer mit Selbstschutz argumentiert. Wenn man sich was sparen sollte, dann aus Selbstschutz und nicht deswegen, weil eine SMS tippen so beschwerlich ist. Auch nicht ohne Grund, denn Delilahs Postings (soferns um sie geht) vermitteln halt nicht den Eindruck, als ginge es um eine verwaltungstechnische Frage, ob man sich irgendwelche Tipp- oder Schreibarbeit einsparen könne.
Bisschen zickig mal wieder? Ich schrieb, ich spare es mir, weil ES MIR NICHTS BRINGT. Gut, mit 15 war ich da noch etwas naiver, aber inzwischen kann man die Anzeichen doch ganz gut einschätzen und werten . MIR bringt es nichts, da noch nachzutreten, wenn sich jemand schon längst entfernt hat. Da kommt genau nichts dabei raus, sieht man hier ja auch. Und mein Mitteilungsbedürfnis ist auch nicht so weit ausgeprägt, dass ich jemandem unbedingt noch vermitteln muss, wie sehr er mich verletzt hat. Ich denke, das weiß so jemand. Die Realität ist also erstmal das Ende der Beziehung, ist doch nicht verkehrt, wenn man dem ins Auge blickt.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 23363, Vergnügt and apfelstrudel