Beiträge
307
  • #2
Ich kann nur sagen : man muss nicht jeden Scheiß mitmachen....:rolleyes:
 
  • Like
Reactions: IPv6, flimflam, Mestalla und 5 Andere

Marlene

User
Beiträge
659
  • #3
Haha, heute gelesen: Einladung zum digitalen Entgiften. Treffpunkt im Wald.
 

JoeKnows

User
Beiträge
1.638
  • #4
Hey @Datinglusche, da kannst du nochmal Zeit sparen: Whatsapp-Audionachrichten war gestern - Instagram ist heute!

PS: Findet ihr diese völlig übertriebene Hervorhebung von Satzteilen im Artikel eigentlich genauso nervend?
 

Fraunette

User
Beiträge
6.874
  • #5
OMG!! :eek:
Ich bin alt!!!:(
Ich will diesen Quatsch nicht. Instagram, Facebook (Ich hatte einen Account - den ich kurz nach der Trennung vom Ex gelöscht habe. Ich muss nicht wissen wer wann wo essen geht und wie die Verdauung so läuft.:eek:), Twitter und wie sie alle heißen.
Man erfährt (vermeintlich) alles von anderen ... aber eigentlich nichts. Da wird nur der "schöne" Schein veröffentlicht. Wie leicht ist es, fröhliche Bilder zu posten und wenn man mit der Person spricht, erfährt man, dass es der Person eigentlich gerade gar nicht so gut geht und nur fleißig eine Mauer aus aufgesetzter Fröhlichkeit gepostet wird.
Auch wenn ich hier fleißig schreibe, sind mir echte reale Gespräche tausendmal lieber. :oops:
 
  • Like
Reactions: q(n) =4, flimflam, Sine Nomine und 2 Andere
D

Deleted member 22408

Gast
  • #9
Ich bin bewusst kein Mitglied der asozialen Netzwerke!
 
  • Like
Reactions: lisalustig, Anthara and ICQ

ICQ

User
Beiträge
2.723
  • #11

Dem bin ich weit voraus. Ich hab mir das schon vor Jahren genau überlegt und befunden sowas nicht zu brauchen.
Ich mache Fotos von besonderen Momenten, aber selten vom Alltag und noch seltener von mir, weil Selfies immer doof aussehen. (Darum hat man früher nie welche gemacht. (Aus demselben Grund hat man auch Minikopfhörer erfunden, damit man nicht wie Mickeymaus draußen rumläuft.))
 
  • Like
Reactions: q(n) =4

Marlene

User
Beiträge
659
  • #14
Hallo @Marlene, dann lass uns doch bitte daran teilhaben... Mit diesen Stichworten war der Artikel leider nicht zu finden.
Das war ein Flyer, nicht digital eingestellt. Das ist ein beachtenswertes aktuelles Thema: vom digitalen Konsum zur Sucht. Anstatt einfach in den Wald zu gehen, zu etwas hin, um es zu erleben, ist nun das Denken so herum:
um von etwas fortzukommen, das einen hält, bietet man das an, was eigentlich sowieso unserer Natur eigen ist. Eigentlich irgendwie "ver - rückt" und zeigt ziemlich gut die Entfremdung.
 
  • Like
Reactions: q(n) =4

Anthara

User
Beiträge
3.151
  • #15
OMG!! :eek:
Ich bin alt!!!:(
Ich will diesen Quatsch nicht. Instagram, Facebook (Ich hatte einen Account - den ich kurz nach der Trennung vom Ex gelöscht habe. Ich muss nicht wissen wer wann wo essen geht und wie die Verdauung so läuft.:eek:), Twitter und wie sie alle heißen.
Man erfährt (vermeintlich) alles von anderen ... aber eigentlich nichts. Da wird nur der "schöne" Schein veröffentlicht. Wie leicht ist es, fröhliche Bilder zu posten und wenn man mit der Person spricht, erfährt man, dass es der Person eigentlich gerade gar nicht so gut geht und nur fleißig eine Mauer aus aufgesetzter Fröhlichkeit gepostet wird.
Auch wenn ich hier fleißig schreibe, sind mir echte reale Gespräche tausendmal lieber. :oops:
@Fraunette das kannste doch nicht machen! Du hast sie durchschaut, Du zerstörst das Geschäftsmodell der sozialen Netzwerke! Geht doch nicht :rolleyes:
Alles richtig, was du schreibst, deswegen ist mein Facebook-Profil auch nicht mehr aktiv...
 
  • Like
Reactions: Fraunette

IMHO

User
Beiträge
14.506
  • #16
Insta ist 80% Fake. Locker mal 80%. Definitiv.
Wenn das anscheinend so offensichtlich ist, wieso erfreut sich dann dieses "Medium" dennoch scheinbar größter Beliebtheit?
Wollen viele Menschen etwas "vorgespielt" bekommen? Will man lediglich die vermeintlich "schönen" Seiten (Fassaden) von anderen sehen, weil es ohnehin bereits so viel Negatives in der Welt zu sehen/hören/lesen gibt?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22408

Gast
  • #17
Wenn das anscheinend so offensichtlich ist, wieso erfreut sich dann dieses "Medium" dennoch scheinbar größter Beliebtheit?
Wollen viele Menschen etwas "vorgespielt" bekommen? Will man lediglich die vermeintlich "schönen" Seiten (Fassaden) von anderen sehen, weil es ohnehin bereits so viel Negatives in der Welt zu sehen/hören/lesen gibt?
Wenn das anscheinend so offensichtlich ist, wieso erfreut sich dann dieses "Medium" dennoch scheinbar größter Beliebtheit?
Wollen viele Menschen etwas "vorgespielt" bekommen? Will man lediglich die vermeintlich "schönen" Seiten (Fassaden) von anderen sehen, weil es ohnehin bereits so viel Negatives in der Welt zu sehen/hören/lesen gibt?
Es ist einfach eine Dekadenzerscheinung, geehrter @IMHO! o_O
 

JoeKnows

User
Beiträge
1.638
  • #18
Ich bin bewusst kein Mitglied der asozialen Netzwerke!
Ich will diesen Quatsch nicht. Instagram, Facebook
Ihr überseht den praktischen Nutzen - gerade auch für Singles.

Ich war am Wochenende auf zwei Tanz-Partys, die ich bei Facebook gefunden habe. Außerhalb von Facebook wären die sicherlich so gut wie gar nicht zu finden gewesen. So gibt es viele Communities, die sich mittlerweile über Facebook organisieren.

Zu der einen Party sind wir schließlich zu sechst gefahren. Da haben wir schnell eine Whatsapp-Gruppe gegründet, um uns abzusprechen, wer wann wen wo abholt und wer vorher noch mit Essen geht. Am Ende haben wir dann noch die Workshop-Videos darüber geteilt. Das wäre per SMS doch deutlich umständlicher gewesen.
 

ICQ

User
Beiträge
2.723
  • #22
Wenn das anscheinend so offensichtlich ist, wieso erfreut sich dann dieses "Medium" dennoch scheinbar größter Beliebtheit?
Wollen viele Menschen etwas "vorgespielt" bekommen? Will man lediglich die vermeintlich "schönen" Seiten (Fassaden) von anderen sehen, weil es ohnehin bereits so viel Negatives in der Welt zu sehen/hören/lesen gibt?

Muss ein ganz ein neues Phänomen sein...:D

Alle Lande sind jetzt voll heiliger Schrift
Und was der Seelen Heil betrifft:
Voll Bibeln, heiliger Väter Lehr
Und andrer ähnlicher Bücher mehr,
So viel, daß es mich wundert schon,
Weil niemand bessert sich davon.
Ja, Schrift und Lehre sind veracht't,
Es lebt die Welt in finstrer Nacht
Und tut in Sünden blind verharren;
Alle Gassen und Straßen sind voll Narren,
Die treiben Torheit an jedem Ort
Und wollen es doch nicht haben Wort.
 

Vergnügt

User
Beiträge
2.021
  • #25
Ja, ich finde das auch total verrückt und völlig entfremdet. Ich nutze weder Facebook noch Instagram. Das finde ich so unnatürlich: "wir sehen uns im Internet."
Da hänge ich doch lieber täglich im Forum ab. Zurück zur Natur!
 
  • Like
Reactions: Sevilla21
D

Deleted member 22408

Gast
  • #27
Ja, das sehe ich ähnlich. Ich frage mich nur, wie es so weit kommen konnte? Gab es Anzeichen?
Was sind die Ursachen/Hintergründe für ein derartiges Verhalten?
Ist ein Umschwung möglich/besteht Hoffnung auf Änderung/Besserung/Einsicht?
Man kann das nicht monokausal erklären, geehrter @IMHO !
Ich denke, dass es zum einen daran liegt, dass im RL immer mehr so etwas wie eine gemeinsame gesellschaftliche/soziale Klammer verloren gegangen ist. Waren es früher die Familien, Nachbarschaften, Kirchen, Vereine, Firma etc., in denen die Netzwerke mittels persönlichen Kontakt hervorragend funktioniert haben, so kann man beobachten, dass diese Sozialgemeinschaften immer weiter zersplittert wurden. Alleinerziehende statt Familien, anonymes Wohnen, kaum noch Bezug zur Religionsgemeinschaft, keine Bereitschaft für die Verbindlichkeit im Verein, lose Arbeitsmarktstrukturen (Leiharbeit statt vertraute Firma, die Verbundenheit erzeugt hat)...

Auf der anderen Seite hat der Mensch nach wie vor das Bedürfnis nach sozialen Kontakten. Die o.g. Strukturen sind kaum noch vorhanden, das Internet macht es möglich, sich in sekundenschnelle auszutauschen. Bloß, der Punkt dabei ist, dass die Menschen sich immer mehr in der virtuellen Welt verlieren, Pseudogemeinschaften aufbauen, Inhalte immer beliebiger werden und damit immer mehr verflachen. So feiern Banalitäten, belohnt durch Likes, fröhliche Urständ.

Nach dem Motto "Wir amüsieren uns zu Tode!" (Zitat 'Neil Postman'), auf der anderen Seite "Wir pöbeln uns zu Tode", haben wir das Ende der Dekadenz noch nicht erreicht! o_O
 
  • Like
Reactions: Anthara

IMHO

User
Beiträge
14.506
  • #30
Waren es früher die Familien, Nachbarschaften, Kirchen, Vereine, Firma etc., in denen die Netzwerke mittels persönlichen Kontakt hervorragend funktioniert haben, so kann man beobachten, dass diese Sozialgemeinschaften immer weiter zersplittert wurden. Alleinerziehende statt Familien, anonymes Wohnen, kaum noch Bezug zur Religionsgemeinschaft, keine Bereitschaft für die Verbindlichkeit im Verein, ...........
Ja, sehe ich ähnlich. Stellt sich mir die Frage, wieso es zu dieser Entwicklung gekommen ist. Was bewog/bewegt den/die Menschen zu dieser enormen Singularisierung?
Nach dem Motto "Wir amüsieren uns zu Tode!" (Zitat 'Neil Postman'), auf der anderen Seite "Wir pöbeln uns zu Tode", haben wir das Ende der Dekadenz noch nicht erreicht! o_O
Das befürchte ich auch. Da ist noch eine ganze Menge Luft nach unten. :(