G

Gast

  • #17
Wenn bei Euch montags alles geschlossen hat, dann halt Dienstag oder Mittwoch.
Alles ist besser als dieser Pirschabend.
 
Beiträge
11
Likes
0
  • #18
Zitat von DerDogi:
Ich hab ein ähnliches Problem. Wenn ich an einem Samstag Abend überhaupt keine Option hab, dann finde ich das sehr deprimierend. Und die Tatsache an sich erinnert mich nicht nur dran wie ätzend es sein kann Single zu sein, sondern auch dass ich anscheinend der letzte "Übrig gebliebene" in meinem Bekanntenkreis bin.
Kann ich absolut unterschreiben... geht mir in meinem Freundeskreis im Moment genauso. Alle werden "ruhiger" und ich habe Lust aufs Ausgehen und auch Spaß daran aber alleine ist das so bäh... mit einer der Gründe warum ich mittlerweile wieder auf der Suche nach einer Partnerin bin.
Einer meiner Freunde meinte letztens als ich ihn darauf ansprach dass das Weggehen ja nur Mittel zum Zweck war um Frauen kennen zu lernen... da ticke ich wohl anders :D
Ich gehe Tatsächlich gerne aus um mich zu amüsieren, ich mag Menschen und Musik...^^ Oft nervt es mich sogar angeschoben zu werden wenn ich feiern will... da hab ich schon einiges ungewollt abblitzen lassen. :D
Naja auf jeden Fall fehlt es mir ein wenig mit den Jungs umher zu ziehen.

Bin aber auch drauf und dran alleine los zu ziehen denn das warten darauf dass doch jemand Zeit hat ist sinnlos und auf betteln hab ich keine Lust...
 
Beiträge
170
Likes
12
  • #20
Zitat von FAZ:
Nun ja, bei der Partnersuche wird doch von der Gegenseite immer sehr viel Wert darauf gelegt, daß man eine möglichst aktive Freizeit hat und viele Hobbys pflegt. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum die Pofile vollgepackt sind mit so vielen Interessen, daß man sich fragt, wann schlafen die Leute eigentlich und wann finden sie Zeit, diese gemeinsam zu verbringen. Das geht ja schon beim Dating los, vor lauter Hobbys und Verpflichtungen findet sich da kaum ein gemeinsames Zeitfenster.
Mein Fazit: Wenn du als Frau sagst, daß du abends vom Tag müde bist und keine Energie mehr hast, dich durch sämtliche Sportarten und anderen Freizeitaktivitäten zu hetzten, kommt das bei den Männern nicht so gut an, zumindest wärend der Schreibphase.
​Mein letzter Beziehungsversuch war ähnlich drauf. Keine Ahnung, ob der mich beeindrucken wollte, aber am liebsten hätte er ständig Pläne geschmiedet, was man gemeinsam unternehmen könnte. Abgesehen davon, daß das auch ins Geld ging (teilweise wären das Konzerte, Theater u.ä. gewesen), konnte ich nicht so kurzfristig spontan reagieren. Zunächst habe ich nicht jedes Wochenende frei und brauche entweder Planungsvorlauf von mehreren Wochen (Urlaub), oder muß meinen Ausgang so planen, daß er nicht mit meiner Arbeit kollidiert (und nein, wegen einem Konzert mache ich nicht einfach "krank") und dann kann und möchte ich auch meine Kinder nicht übergehen. Wenn sie wissen, ich bin für sie da und verbringe Zeit mit ihnen, dann serviere ich sie nicht einfach so ab. Er hat, wenn ich ihn um Zeit bat, eine geeignete Betreuung zu organisieren, verbal aggressiv reagiert, geschmollt und mich ignoriert. Umgekehrt hat er ständig meine Vorschläge abgeschmettert mit Hinweis auf seine erkrankte Psyche. (Letztendlich hat sein völlig unberechenbares Verhalten auch innerhalb kürzester Zeit zum Scheitern der Beziehung geführt.)
 
Beiträge
170
Likes
12
  • #21
Chiller, vorletzte Woche war mein Bruder aus HH zu Besuch und wir beschlossen, im Ort zusammen einen trinken zu gehen. Gestartet sind wir um 22 Uhr. Fazit: Die zwei größten Kneipen im Ort waren zu - Betriebsferien. Dritter Anlauf im Nachbardorf - dort stellten sie gerade die Tische und Stühle zusammen. In der vierten bekamen wir noch ein Bier mit dem Hinweis, daß man eigentlich nur bis 22 Uhr geöffnet habe. Erst beim fünften Anlauf hatten wir Glück und verbrachten den Abend so wie geplant. Das war so eine typische Altherrenkneipe - nicht der Ort, wo ich auf Männerfang gehen würde.

Im übrigen würde ich mich erst recht an den Tagen ins Getümmel stürzen, wenn nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit auch die meisten Singles unterwegs sind, weil dann auch die Wahrscheinlichkeit größer ist, fündig zu werden...
 
G

Gast

  • #22
Ich kenne kaum Menschen, die ihren Lebensgefährten in einer Kneipe kennenlernten. Meines Erachtens ist das auch der falsche Ort. Dafür gibt es bessere Locations. Private Feste z.B. bieten dazu einen besseren Rahmen. Dies oder Unternehmungen mit ähnlich Gesinnten. In Großstädten sind die Angebote schier endlos.
Wie das auf dem Land oder in Kleinstädten ist, weiß ich nicht genau. Ich hatte aber immer den Eindruck, dass dort die Menschen freundlicher sind, weniger gestresst und mehr auf einen zugehen, auch man selbst leichter Kontakt bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
170
Likes
12
  • #23
Das Saarland ist ein Dorf, hier kennt jeder jeden... Und ja, die Leute sind bodenständig, nett und relativ zugänglich (was im Rest der Republik wohl unter die Rubrik "schlicht gestrickt" fällt, lach). Ganz früher habe ich meine Freunde wirklich eher beim weggehen kennengelernt, das "über Freunde" hat für mich nie funktioniert. Ich gehe auch nie auf "private Feste", was auch immer man darunter versteht... Wenn du Geburtstagsfeiern meinst, da hocken normalerweise nur die krummbucklige Verwandtschaft und die engsten Freunde herum, die kennt man ja alle...
 
G

Gast

  • #24
Mit privaten Festen meinte ich Einladungen von Freunden und Bekannten. Gartenfeste, Essenseinladungen und solche Sachen. Man muss nicht warten, bis da jemand mal was macht, sondern kann es auch selbst veranstalten. Nette Abende mit Freunden und Bekannten, Soirées, kleine Feten zu Anlässen etc. Alle kennt man da nicht, wenn jeder noch wen mitbringt und es sich dadurch erweitert.