Beiträge
6.067
Likes
6.609
  • #91
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #92
Mir finde solche Klischees zu holzschnittartig. Auf manche Menschen mag das zutreffen, aber sicher nicht auf die Mehrheit.
Es sind psychologische Dinge die tief in uns verwurzelt sind, gegen die wir nicht so ohne weiteres etwas machen können.
Frauen sehnen sich nach Sicherheit, damit für die Nachkommenschaft gesorgt ist. Geld = Sicherheit.
Männer wollen hübsche Frauen, um potente Nachkommenschaft zu zeugen.

Je eher man sich eingesteht, dass diese "Klischees" bei einem selber auch greifen, desto größer die Chance, dass man nicht nach ihnen handelt.
 
Beiträge
2.894
Likes
717
  • #93
Es wäre mir neu dass Attraktivität etwas mit Potenz zu tun hat, ansonsten wären nicht so viele Schönheiten quasi unfruchtbar. Zugegeben, es fällt einem dennoch leichter wilden Sex zu haben wenn die Partner was hermachen.
 
Beiträge
3.914
Likes
2.786
  • #94
Beiträge
1.293
Likes
2.334
  • #96
Und wie passt das Klischee auf die Genreation Ü50? Das mit der Nachkommenschaft hat sich da bei den meisten(zumindestens Frauen) erledigt. Und nun?
naja. gerade sind oft die mit nachkommen auch die, die dann im alter alt aussehen, was ihre rente betrifft. insofern ist das geld-argument möglicherweise (leider) auch dann noch für die ein oder andere ü50 ein thema...?
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #98
Und wie passt das Klischee auf die Genreation Ü50?
Das ist aber erst die letzten paarhundert Jahre so. Unsere Erbanlagen sind aber durch mehrere hundertausend Jahre Leben in der Wildnis geprägt und nicht durch die paar Jahr Zivlisation.

Außerdem: Soooooo unrealistisch ist das rein evolutionsbbiologisch nicht. Die Menopause tritt durchschnittlich mit 50 auf. Geht man davon aus, dass die Kids bis zum 20. Lebensjahr zuhause leben. Sind wir schon bei 70 Jahren.
 
Beiträge
1.560
Likes
1.995
  • #100
Leider unterschlagen die "Evolutionsbiologiker" gern dass jeder Mensch über einen plastischen Neokortex verfügt der ihn nicht nur in die Lage versetzt sich an verschiedensten Lebensräume und -umstände anzupassen, sondern sich komplett der "Basisprogrammierung" zu entziehen und z.B. keine Kinder in die Welt zu setzen.
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #101
sondern sich komplett der "Basisprogrammierung" zu entziehen
Und das funktioniert um so besser, wenn man sich der "Basisprogrammierung" bewusst ist.

Geld haben Frauen doch inzwischen selber genug.
Und Männer sehen auch gut aus...

Ich habe mit meiner eigenen Berufsbezeichnung experimentiert... Es ist ENORM was es da für Unterschiede bei den Zuschriften gibt... Ob ich da nun meine eigentliche Jobbezeichnung in der IT angebe, oder nur "Programmierer" eingebe.

Und ich wette, Piloten und Chirurgen können sich hier vor Zuschriften kaum retten.
 
F

fleurdelis*

  • #103
Leider unterschlagen die "Evolutionsbiologiker" gern dass jeder Mensch über einen plastischen Neokortex verfügt der ihn nicht nur in die Lage versetzt sich an verschiedensten Lebensräume und -umstände anzupassen, sondern sich komplett der "Basisprogrammierung" zu entziehen und z.B. keine Kinder in die Welt zu setzen.
Ja, das ist interessant, denn solche Menschen verarbeiten aus der Wahrnehmung, nutzen objektives Denken. Anders sind die Erklärungen wie hier oft zu finden, z.B. das Thema Frauen und Geld, doch nur subjektiv. Von der Hirnkapazität aus betrachtet, ist das dann wohl Verschwendung .... :)