Beiträge
34
Likes
1
  • #1

Der Liebe eine CHANCE gegeben - und sie hat sie genutzt!

Hallo zusammen,

war mein erster Teil noch kontrovers diskutierte Theorie, so geht es hier um die Praxis.

Über PS hatte ich eine GaNoFra kennengelernt und wir hatten recht schnell ein Treffen vereinbart, um jedwede Art von Luftschlössern vorzubeugen.
Das Treffen stand wegen einer Erkältung und dem Lokführerstreik kurzfristig auf der Kippe. Erstere wurde mit Hausmitteln der deutschen Pharmaindustrie bekämpft, letzterem der Individualverkehr entgegengesetzt. Und so trafen wir uns dort, wo sonst der Zug hätte halten sollen: am Bahnsteig 13(!)
Wegen der Erkältung hatten wir vereinbart, das erste Treffen auf zwei bis drei Stunden zu begrenzen; anfänglich sah es auch ganz danach aus, als sollte es bei dieser kurzen Zeit auch bleiben - der erste Augenblick entlockte auf beiden Seiten trotz hoher Sympathie kein "Wow!".
Und dennoch: Als das Duo "Hunger und Durst" uns in ein Restaurant führte, waren die drei Stunden bereits deutlich überzogen. Im Lokal bemerkte ich irgendwann, dass unsere Bewegungen immer synchroner wurden....
Nach insgesamt sieben Stunden fiel der Abschied sehr, sehr schwer....

Nach dem dritten Treffen war mir klar, dass ich mich in PS unsichtbar machen wollte und ein paar Damen enttäuschen musste. Vielleicht wäre ja eine der Damen die Taube auf dem Dach gewesen?
Aber erstens leben wir nicht im Konjunktiv und zweitens: warum sollte ich ständig weitersuchen, wenn ich mit meinem Spatz glücklich bin?

Fazit:
Gebt euch Zeit - die Liebe kann auch kommen, wenn ihr es anfänglich gar nicht vermutet.
Wenn es im Großen und Ganzen passt, dann denkt nicht ständig darüber nach, ob ihr womöglich was Besseres verpasst.
Und noch was: Größere Strecken brauchen euch nicht erschrecken - Skype & Co. verkürzen die Zeit bis zum nächsten Wochenende.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich fürs Erste aus dem Single-Leben. Wenn ich überhaupt noch dazu komme, mische ich eine Kategorie weiter rechts mit.

Ganz liebe Grüße vom GanzNormalen Mann



P.S.: Zum Taube auf dem Dach vs. Spatz in der Hand - Vergleich:
Spatzen finde ich ohnehin possierlicher als die Ratten der Lüfte und - wer weiß - womöglich entpuppt sich an Fasching der Spatz auch als Taube im Spatzenkostüm? :-D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: Blanche
Beiträge
34
Likes
1
  • #2
Es ist doch ein Täubchen, welches mir zugeflogen ist...
...jedenfalls wüsste ich nicht, dass Spatzen beringt werden :-D
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #3
Zitat von GaNoMa:
P.S.: Zum Taube auf dem Dach vs. Spatz in der Hand - Vergleich:
Spatzen finde ich ohnehin possierlicher als die Ratten der Lüfte und - wer weiß - womöglich entpuppt sich an Fasching der Spatz auch als Taube im Spatzenkostüm? :-D

Oder womöglich als Weißkopf-Seeadler ;-)
 
Beiträge
10
Likes
1
  • #4
Dann wünsche ich euch von Herzen alles Gute! Bei so einer Symphatie muss es doch was für die Ewigkeit sein... ;-)
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #6
Werde ich meiner Zukünftigen mal erzählen. Weißt du Schatzi, Du warst mein Spatzi.
Darüber freut die sich bestimmt.
 
Beiträge
122
Likes
6
  • #7
Ich finde es immer wieder schön, authentische Erfolgsgeschichten zu lesen. Das macht mir Mut und Hoffnung. Von mir alles Gute für eure gemeinsame Zukunft!

PS: Diese Tiervergleiche mag ich nicht :)
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #8
Ich schon. Ich möchte eine Adlerin, eine Gepardin, ein enzückendes Reh, eine düstere Wölfin, eine mondäne Giraffe, eine elitäre Leopardin, eine bizarre Viper - alles in Personalunion.
Und ich will eine Frau, die eine Milliarde Frauen ist und so groß wie das Universum.
Viele Frauen sind das, man muss nur genau hinschauen. Ich bin der Mann, der die Frauen liebte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
122
Likes
6
  • #9
Zitat von lone rider:
Ich schon. Ich möchte eine Adlerin, eine Gepardin, eine enzückendes Reh, eine düstere Wölfin, eine mondäne Giraffe, eine elitäre Leopardin, eine bizarre Viper - alles in Personalunion.
Natürlich habe ich Ansprüche. Warum auch nicht.
Und ich will eine Frau, die eine Milliarde Frauen ist und so groß wie das Universum.
Viele Frauen sind das, man muss nur genau hinschauen. Ich bin der Mann, der die Frauen liebte.
Bei den ganzen Tieren fällt mir ein Lied von Andreas Gabalier ein. Sweet little Rehlein. Ein toller Song. Die perfekte Frau suchen wir doch alle. Nur die Definition ist eine andere :)
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #10
Ich suche nicht die "perfekte" Frau, da hast Du mich missverstanden.
 
Beiträge
2.427
Likes
78
  • #11
Es ging mir darum, zu verdeutlichen, dass das alles in JEDER Frau "drin" ist. Man muss sich nur die Mühe machen, es zu entdecken. Und auch Entfaltungsmöglichkeiten bieten.
Das ist anspruchsvoll. Der Wolperdinger ist Folklore. Eine Frau, die ein Universum in sich trägt und auch verkörpert ist kein Wolperdinger.
 

hmm

Beiträge
928
Likes
49
  • #12
Sehr schöne Geschichte, viel Glück euch! Es zeigt, was und wer einem entgehen kann, wenn man gleich weitergeht, sollte es nicht augenblicklich ein "wow " geben. Der Liebe eine Chance geben, genau darum geht es!
 
Beiträge
51
Likes
4
  • #13
Sehr schöne Beschreibung. Und herzliche Glückwünsche an euch beide! Ich feiere - trotz einer Unterbrechung - gerade meinen ersten Jahrestag mit dem Mann meines Herzens. PS sei Dank, auch das muss an dieser Stelle einmal gesagt werden.
 
  • Like
Reactions: Blanche