Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Beiträge
20
Likes
0
  • #1

Der "große Moment" der Bilderfreigabe

"Die 10 hässlichsten Männer der Welt". Bisher hatte ich mich nicht in dieser Kategorie gesehen. Aber nach einigen Wochen Parship bekomme ich mehr und mehr das Gefühl, einen Spitzenplatz zu belegen.

Die Kontaktaufnahme bei PS läuft eigentlich recht gut. Wiederholt wurde das erste Lächeln oder die erste Nachricht auch von "Ihr" gesendet. Man schreibt sich gegenseitig und entweder werde ich übermütig und gebe meine Fotos von mir aus frei, oder es kommt der Wunsch nach Freischaltung von ihr. Wobei ich jetzt auch nicht gerade mit meinen Bildern um mich werfe (einmal habe ich einen Rüffel bekommen, weil ich ohne Foto "gelächelt" habe).

Dann ist er also da, der Moment der Fotofreigabe. Und meist (mit einer Ausnahme) auch das Ende des Kontaktes. Entweder höre ich gar nichts mehr oder nur ein kurzes "bist nicht mein Typ". Eine Frau, mit der ich mehre Tage lang Nachrichten ausgetauscht habe und bei der ich eigentlich das Gefühl hatte, dass wir viele Gemeinsamkeiten haben, hat mich sogar umgehend und unwiderruflich aus der Kontaktliste gelöscht.

Beim ersten Mal dachte ich mir nicht viel dabei. Aber nach dem x-ten Mal komme ich schon langsam ins Grübeln. Sollte ich das Glück/Pech haben, dass ich hinter Milchglas wie Brad Pitt oder George Clooney aussehe, im echten Leben aber mehr Richtung Quasimodo gehe?

Eigentlich kann man doch trotz Milchglas abschätzen, welcher optische Typ einen erwartet. Also ich kann es jedenfalls bei den Fotos der Damen denke ich ganz gut. Und in meinen Profil schreibe ich auch nichts, was dann von den Fotos widerlegt wird.

Aber vielleicht ist diese negative Erfahrung beim Online-Dating auch ganz normal und ich sollte meine Bewerbung für die Geisterbahn nochmals überdenken?

Wie sind denn so allgemein die Erfahrungen hier mit der Bilderfreigabe? Geht es euch auch so, dass dies ein sehr kritischer Moment ist, der oftmals das schnelle Ende des Kontaktes bedeutet?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

123

Beiträge
153
Likes
0
  • #2
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

ich gehöre zu denen die oft das Interesse am Mann verlieren , nachdem ich seine Bilder sehe . das ist leider so. ich wuerde mich optisch im oberen drittel einordnen und viele Männer haben gesichts zuege die mich nicht ansprechen . Sie wirken verlebt, oder haben Augen die nicht freundlich gucken oder sehen verbissen aus oder haben Frisuren von vor 30 Jahren .
 
Beiträge
20
Likes
0
  • #3
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Okay, die von dir genannten K.O.-Kriterien sieht man natürlich wirklich erst ohne Milchglas (wobei ich aber ganz freundlich Gucke ;-)).

Auf der anderen Seite, welches Foto zeigt einen schon so, wie man wirklich ist? Fast jeder kennt doch wohl das Gefühl, dass man mit den meisten seiner Fotos nicht wirklich glücklich ist. Und ironischerweise bin ich mit denen von mir im Profil veröffentlichten eigentlich ganz zufrieden und erhalte trotzdem nur Abfuhren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
45
Likes
0
  • #4
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Meine Erfahrungen mit der Bildfreigabe sind fast ausnahmlos unproblematisch. Ich selbst habe auch noch nie jemanden wegen der Fotos rausgeklickt. Da ich selbst keine Profilbilder habe, beschreibe ich mich im Profil sehr genau, vor allem was die Haarlänge und den Bart betrifft. Und ich gebe sehr zeitig den Hinweis, wo es im www Fotos von mir gibt. Bis auf eine einzige Ausnahme ging es mit den Kontakten weiter. Persönlich glaube ich, die Bedeutung der Bilder wird maßlos überschätzt. Außerdem habe ich festgestellt, daß die Fotos von der Realität locker übertroffen werden. War jedenfalls bei den beiden Damen so, die ich persönlich getroffen habe.
 
Beiträge
203
Likes
0
  • #5
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

deine erfahrungen kann ich so nicht bestätigen. ich kontaktiere immer mit bildfreigabe, also mit offenen karten.
werde ich angeschrieben, gebe ich bei interesse meinerseits die bilder frei. bisher ging der kontakt immer weiter.

wie sind denn deine bilder? selbstgemacht mit mobile kommt nicht gut. dann lieber einen freund/freundin bitten oder gleich zum fotografen, der macht das für kleines geld.
 
Beiträge
60
Likes
0
  • #6
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von 123:
Das liegt glaube ich daran, dass die Photos oft nicht sehr aktuell sind.

Nun zum eigentlichen Thema:
Meiner Meinung nach sind die Photos durchaus entscheidend. Am besten man macht einige schöne Photos von sich extra für Parship. Photos vom Wandern oder anderen Gelegenheiten von früher sind meiner Meinung nach nicht richtig geeignet. Welche Frau verliebt sich schon in einen verschwitzten Mann mit hochrotem Kopf?
Ich persönlich habe an einigen Abenden mehrere zig-Photos gemacht und dann 2-3 passende ausgewählt. Das ist richtig Arbeit! Es ist einfach wichtig, dass der Gesichtsausdruck passt: Freundlich lächelnd aber nicht verkrampft, etc. Selbst der fescheste Mann im falschen Moment photographiert bsp. mit halbgeschlossenen Augen gibt kein gutes Bild.

Ich persönlich gebe die Photos immer gleich beim ersten Anschreiben frei. Somit erspare ich mir, dass der Kontakt nach ein paar Mails jäh unterbrochen wird. Das spart Zeit und Frust.
 
Beiträge
20
Likes
0
  • #7
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von AlphaPapa101:
wie sind denn deine bilder? selbstgemacht mit mobile kommt nicht gut. dann lieber einen freund/freundin bitten oder gleich zum fotografen, der macht das für kleines geld.
Also meine Fotos sind gemischt. Zwei Ganzkörperbilder, eines davon schon Älter aus dem Urlaub. Und dann noch fast tagesaktuelle Portraitaufnahmen, die ich selbst gemacht und eigentlich für ganz gelungen bzw. treffend halte (habe eine ganze Bilderserie gemacht und die besten herausgesucht, als langjähriger Hobbyfotograf habe ich da eigentlich Übung drin).

Im Moment lese ich hier heraus, dass meine negativen Erfahrungen wohl nicht der allgemeine Trend sind.

NACHTRAG, Frage zum Ablauf, bin ja erst seit heute hier im Forum: Ist es nur bei Neulingen so oder eine Dauereinrichtung, dass ein geschriebenes Posting erst nach vielen Stunden (nach Freigabe durch einen Moderator) sichtbar wird? Eine schnelle und direkte Kommunikation ist so ja nicht möglich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
265
Likes
0
  • #8
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Immer wieder das Problem der verkehrten Reihenfolge.
Normalerweise trifft + sieht man sich, dann spricht man sich an (bei äußerlicher Sympathie).
Ergo - das kann oft passieren im Internet, wenn das Foto zuerst nicht sichtbar ist. Wir haben eben alle unser Bild vom Idealtyp im Kopf, zuzügl. Spielraum, aber wenn das dann eben gar nicht passt - dann finde ich Ehrlichkeit die einzige Lösung.
 
Beiträge
203
Likes
0
  • #9
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von Lepus:
Das liegt glaube ich daran, dass die Photos oft nicht sehr aktuell sind.

Nun zum eigentlichen Thema:
Meiner Meinung nach sind die Photos durchaus entscheidend. Am besten man macht einige schöne Photos von sich extra für Parship. Photos vom Wandern oder anderen Gelegenheiten von früher sind meiner Meinung nach nicht richtig geeignet. Welche Frau verliebt sich schon in einen verschwitzten Mann mit hochrotem Kopf?
Ich persönlich habe an einigen Abenden mehrere zig-Photos gemacht und dann 2-3 passende ausgewählt. Das ist richtig Arbeit! Es ist einfach wichtig, dass der Gesichtsausdruck passt: Freundlich lächelnd aber nicht verkrampft, etc. Selbst der fescheste Mann im falschen Moment photographiert bsp. mit halbgeschlossenen Augen gibt kein gutes Bild.

Ich persönlich gebe die Photos immer gleich beim ersten Anschreiben frei. Somit erspare ich mir, dass der Kontakt nach ein paar Mails jäh unterbrochen wird. Das spart Zeit und Frust.
Lepus, du sprichst mir aus der seele.

das allerschlimmste, für beide seiten sind fotos von vor 10 jahren. enttäuschung beim ersten date ist damit vorprogrammiert.

allerdings finde ich fotos von wandern oder generell ungestellte fotos sehr gut geeignet. Ich habe sowohl hochglanzfotos als auch alltagsfotos und finde andererseits profile interessant, die auch beides zeigen.

deinen letzten ratschlag kann ich nur unterschreiben, halte ich genauso und fahre sehr gut damit. ich wollte, parship hätte da einen knopf "immer freigeben" für.
 
Beiträge
203
Likes
0
  • #10
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von Novacita:
Immer wieder das Problem der verkehrten Reihenfolge.
Normalerweise trifft + sieht man sich, dann spricht man sich an (bei äußerlicher Sympathie).
Ergo - das kann oft passieren im Internet, wenn das Foto zuerst nicht sichtbar ist. Wir haben eben alle unser Bild vom Idealtyp im Kopf, zuzügl. Spielraum, aber wenn das dann eben gar nicht passt - dann finde ich Ehrlichkeit die einzige Lösung.
ja, sehe ich genauso. daher fotos immer sofort freigeben. wie du schon schriebst, ist das im RL genauso. zuerst visuelle erscheinung, dann charakter, nicht umgedreht.
hoffentlich ändert das parship mal ab, so dass man selbst seine fotos immer unblurred zeigen kann, wenn man das will.

Hallo Parship, lest ihr mit? Macht das mal bitte möglich, Danke.
 
Beiträge
213
Likes
3
  • #11
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Für mich ist die Bildfreigabe kein "großer Moment". Mit dem Gruß gebe ich meine Bilder frei. 70% bleiben danach an der Stange, 30 % gehen. Wenn jemandem meine Gesichtszüge nicht gefallen und ich ihn nicht anspreche, Pech gehabt, aber auch kein Verlust. Ich habe keine Lust, lange zu hudeln, in der Hoffnung, dass sich meine Traumfrau allein in meinen Charakter verliebt. Ich gebe frei zu: Ich täte es nicht. Darum wünsche auch ich mir eine schnelle Freigabe der Bilder.
 
Beiträge
221
Likes
1
  • #12
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Als Frau kann ich sagen, dass die Bilder der meisten Männer nicht so toll sind. Sie geben sich keine Mühe, nehmen das Bild, das sie gerade finden, meist auch schon 10 Jahre alt (mann hat sich doch nicht verändert) oder aus dem Büro mit Anzug und ernstem Gesicht.
Die Bilder sind unscharf, liegen teilweise sogar seitlich, weil man(n) es nicht schafft, ein Foto zu drehen. Soll doch frau den Kopf drehen...
Ich liebe Bilder mit Sonnenbrille oder mit Fahrradhelm. Oder so klein, dass man nur ahnen kann, wer das sein könnte.
Oft habe ich dann auch Absagen erteilt, weil ich das als fehlendes Interesse sehe. Inzwischen weiß ich aber, dass Männer das einfach als nicht so wichtig erachten, sie denken da nicht viel und sind oft überrascht, wenn man das kritisiert.
Nun schreibe ich fast allen Männern zurück, auch nach der Bildfreigabe. Manche Männer sehen in natur dann besser aus als auf dem Bild.
Eine Absage bekommt wirklich nur, wer wie Quasimodo aussieht ;-)

Übrigens: Als Frau ist das noch viel schlimmer. Männer sortieren viel schneller aus, da reicht es schon, wenn du kurze Haare hast oder Kleidergröße 40.
 
Beiträge
203
Likes
0
  • #13
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von taube54:
Die Bilder sind unscharf, liegen teilweise sogar seitlich, weil man(n) es nicht schafft, ein Foto zu drehen. Soll doch frau den Kopf drehen...
Nee, das ist jetzt nicht wahr, oder? Seitlich?
Oh Mann, das ist mir bei euch Mädels jedenfalls noch nicht passiert, ihr scheint ein Bild drehen zu können oder kennt zumindest jemanden, der es kann.
OK, in solchen Fällen würde ich wegen des Fotos ablehnen, egal wie er aussieht ;-)
 
Beiträge
3.997
Likes
2.921
  • #14
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Das passt jetzt zwar nicht ganz zu der Frage von quasimodo,
Ich hatte vor einigen Tagen eine Anfrage von jemandem, der sofort die Bilder freigeschaltet hatte. Ganz neugierig schaute ich nach. Als Profilbild sah ich eine Nahaufnahme von einem Nudelgericht!! Dann einen Baum, dann ein Landschaftsbild. Und erst als viertes das Bild des Mannes....
 
Beiträge
20
Likes
0
  • #15
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von taube54:
Eine Absage bekommt wirklich nur, wer wie Quasimodo aussieht ;-)
Danke, jetzt ist mein Selbstvertrauen endgültig im Minusbereich ... :-(

PS: Habe das Buch nie gelesen und kenne Quasimodo nur aus Filmen. Aber soweit ich mich erinnere, hatte er doch immerhin einen sehr gutherzigen Charakter und war treu bis zum Ende :).
 
Beiträge
60
Likes
0
  • #17
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von Quasimodo9:
NACHTRAG, Frage zum Ablauf, bin ja erst seit heute hier im Forum: Ist es nur bei Neulingen so oder eine Dauereinrichtung, dass ein geschriebenes Posting erst nach vielen Stunden (nach Freigabe durch einen Moderator) sichtbar wird? Eine schnelle und direkte Kommunikation ist so ja nicht möglich.
Ist nur für Neulinge so. Ich glaube ab dem 20.ten Eintrag werden die Postings unmoderiert freigegeben.
 
Beiträge
314
Likes
0
  • #18
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von taube54:
Übrigens: Als Frau ist das noch viel schlimmer. Männer sortieren viel schneller aus, da reicht es schon, wenn du kurze Haare hast oder Kleidergröße 40.
....oder eine Brille trägst! 8))

Die beste Bildfreigabe, die ich bekommen habe, war: 1. Portrait, 2. Auto, 3. Boot, 4. Haus, 5. Golfen! Sorry, aber da hätte ich doch gerne noch sein bestes Stück gesehen. Wobei ich denke, nach allen anderen Einblicken in sein "Leben" muss das wohl verschwindend klein sein.... (Grins!)

Ein Anderer hatte Bilder drin, wo er geschminkt war (also für die Fasnacht!), aber dabei noch so extreme Grimassen geschnitten hat, dass einem angst und bange wurde! Ich weiss nicht, wie man auf solche Ideen kommen kann.....
 
Beiträge
221
Likes
1
  • #19
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von AlphaPapa101:
Nee, das ist jetzt nicht wahr, oder? Seitlich?
Oh Mann, das ist mir bei euch Mädels jedenfalls noch nicht passiert, ihr scheint ein Bild drehen zu können oder kennt zumindest jemanden, der es kann.
OK, in solchen Fällen würde ich wegen des Fotos ablehnen, egal wie er aussieht ;-)
Doch, das ist wahr. Ich dachte auch immer, dass Männer mit angeborenem technischen Verständnis es doch mit links schaffen, alle technischen Hürden einer Online-Partnerbörse zu meistern. Falsch gedacht. Was glaubst du, wieviele Männer mir schon geschrieben haben, dass sie es bisher noch nicht geschafft haben, ein Foto einzustellen, geschweige denn, es zu drehen. Auch Männer aus meinem Bekanntenkreis outen sich, dass sie mit Bildbearbeitung ihre Probleme haben.
Was glaubst du, wer früher bei mir zu hause den Videorecorder programmiert hat oder die Einstellungen beim Anrufbeantworter. Viele Männer sind meist nur theoretisch technisch begabt ;-). Das ist so ähnlich wie mit dem Fußballspiel, das beherrschen sie auch am TV am besten.
Ach, ich sollte nicht immer so böse sein ;-)
 
Beiträge
29
Likes
0
  • #20
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Falls ich meinen Senf noch hinzugeben darf: Bei mir verhält es sich ganz ähnlich. Mit manchen Damen hatte ich netten Mailkontakt, bis es zur Fotofreigabe kam. Sodann erhielt ich bis auf wenige Ausnahmen als Antwort: "Sorry, du bist nicht mein Typ" und wurde gelöscht. Dies empfand ich weniger als kränkend, denn vielmehr als erstaunlich, wenn die Damen von meinen Mails regelrecht begeistert waren und auf Grund eines einzigen Fotos ihre Begeisterung über den Haufen warfen. Hierzu sollte ich anmerken, dass ich gewiss nicht attraktiv bin, andererseits aber auch noch nie vernommen hätte, außergewöhnlich hässlich zu sein.

Dennoch kann ich die Reaktion der Damen verstehen. Eine Singlebörse wie PS gleicht einem Onlineshop, wo man dank der riesigen Auswahl nach dem optimalen Produkt stöbert. Im real life würde eine Frau vielleicht über - ich spekuliere - meine leicht gebogene Nase, mein schütter werdendes Haar, meinen Modegeschmack - hinweg sehen, weil sie mich nett, witzig und eloquent findet. Auf einer Singlebörse klickt man einfach weiter in der Hoffnung, jenen Mann zu finden, der nicht nur intellektuell, sondern auch optisch überzeugen kann.

Selbstverständlich mag dies vielen Männern oberflächlich, herablassend oder gar verletzend erschienen. Als Mann kann ich diese Einstellung vieler Frauen auf einer rationalen Ebene verstehen und bin deshalb keiner einzigen Dame gram, die mich auf Grund eines einzigen Fotos zurückwies.
Jedoch sollten sich die mitlesenden Damen des Umstandes bewusst sein, wie frustrierend oder gar kränkend eine derart kalte Ablehnung wirken kann, wenn zuvor längere Zeit ausführlicher, emotionaler Mailverkehr herrschte.
Wie sehen Sie dies, geschätzte Damen im Forum?
 
Beiträge
166
Likes
13
  • #21
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Also mit der Bildfreigabe halte ich es so simpel wie irgend möglich. Mit der ersten Kontaktaufnahme mit einer Dame gebe ich auch gleich meine Bilder frei. Das finde ich auch am sinnvollsten. Schließlich wollen sich beide auch optisch wenigstens ein wenig einschätzen können. Auf beiden Seiten dürfte ein - evolutionär bedingtes - "optisches Ausreichend" erforderlich sein, damit man sich mehr vorstellen kann. Ich denke, da kann sich niemand völlig ausnehmen. So gesehen ist es nur fair, wenn man auch hier mit offenen Karten spielt. Beschreibungen der Äußerlichkeiten ohne konkretes Bild sind sinnfrei.
Die Optik spielt mal mehr und mal weniger eine Rolle, deshalb sollte man sich als Mann schon selbst den Gefallen tun und gar nicht lange mit der eigenen Bildfreigabe zögern. Genau dann erspart man sich eben längeres vergebliches Schreiben mit erst anschließender Freigabe. Das ist umgekehrt im übrigen auch so.
Also, macht aus der Bildfreigabe kein Heckmeck. Je später sie kommt, desto blöder kommt's im Zweifel.
Was die "Beurteilung" der eigenen Optik angeht, gibt es nichts einfacheres als einfach mal ein paar unterschiedliche, möglichst aktuelle Bilder rauszukramen oder zu machen und von guten Freunden ehrlich die besten auswählen. Das ist auch wieder eine sehr pragmatische Vorgehensweise. Natürlich kann ein weniger gelungenes Bild einen völlig falschen Eindruck machen, und man will sich hier doch von seiner guten Seite zeigen, oder?
 
C

casbavaria_geloescht

  • #22
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Generell stimme ich den meisten SchreiberInnen hier zu:
- möglichst neue, vielsagende Bilder reinstellen
- gerne Freizeitbilder - dann kann ich mir schon ein Bild machen, wo derjenige sich wohlfühlt
- keine generelle Bildfreigabe - ich möchte mein Konterfei nicht für jeden zugänglich im Internet finden, sondern selber entscheiden, wer das sieht! Eine PS mit zwingender Bildfreigabe käme für mich nicht in Frage.

Aber:
Man kanns auch übertreiben! In einer anderen PS sehe ich öfter Profile, da haben Männer 15-20 Bilder eingestellt! Dabei so nette Sachen wie "ich und mein Motorrad", "Ich mit freiem Oberkörper am Strand" usw. -> da klicke ich sofort weg, soviel Selbstdarstellung ist mir zu viel.
 
Beiträge
307
Likes
3
  • #23
Weibliche Logik?

Zitat von casbavaria:
- gerne Freizeitbilder - dann kann ich mir schon ein Bild machen, wo derjenige sich wohlfühlt
und im Gegensatz dazu:
Zitat von casbavaria:
Dabei so nette Sachen wie "ich und mein Motorrad", "Ich mit freiem Oberkörper am Strand" usw. -> da klicke ich sofort weg, soviel Selbstdarstellung ist mir zu viel.
Wundert mich dann nicht, wenn Männer bei deinem Profil genau so vorgehen.
 
Beiträge
60
Likes
0
  • #24
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von casbavaria:
- gerne Freizeitbilder - dann kann ich mir schon ein Bild machen, wo derjenige sich wohlfühlt
Ich persönlich messe Freizeitbildern eher die gegenteilige Aussage zu. Denn Sachen die man oft macht sind nichts besonderes und werden photographisch nicht festgehalten.

Eigenes Beispiel: Ich bin früher täglich Radgefahren oder Laufen gegangen. Davon gibt es aber kein einziges Photo. Das einzige Zeugnis dieser Tätigkeit ist der Trainingsplan den ich noch irgendwo habe. Dafür gibt es von mir aber eine Vielzahl von Wanderphotos, oder Photos von Höhlenbesuchen, etc. Wandern mache ich vielleicht zwei bis dreimal im Jahr und Höhlen habe ich vielleicht 5 mal in meinem Leben besucht.
Auch von anderen Tätigkeiten die ich in meiner Freizeit gerne mache gibt es einfach keine Photos. Also wenn ich meine Freizeitphotos einstellen würde, bekäme man ein völlig gegenteiliges Bild von mir. Deswegen habe ich auch keine Freizeitphotos eingestellt.
 
Beiträge
241
Likes
1
  • #25
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von Quasimodo9:
Man schreibt sich gegenseitig und entweder werde ich übermütig und gebe meine Fotos von mir aus frei, oder es kommt der Wunsch nach Freischaltung von ihr.
@Quasimodo:
Versuch' einmal deine Bilder sofort freizugeben. Meiner Erfahrung nach ist ein längeres Zögern häufig kontraproduktiv. Da stellt sich das Gegenüber etwas vor was dann später von den Fotos enttäuscht wird.
Schaltet man direkt frei kann man verhindern das falsche Vorstellungen erzeugt werden.
 
Beiträge
81
Likes
1
  • #26
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von casbavaria:
...da haben Männer 15-20 Bilder eingestellt! ... "Ich mit freiem Oberkörper am Strand"
In solchen Fällen gibt es dann aber auch keine Wahrnehmungsdifferenzen mit der Definition der Figur (schlank, stattlich, hungerhaken..., und ggf. mit der Grösse)
;-)
 
A

authentisch_gelöscht

  • #27
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Ich glaube, wir verbauen uns mit unserer Fixierung aufs Optische die Möglichkeit, die interessanteren und von der Persönlichkeit her passenderen PartnerInnen zu finden! Schade! Ich glaube, das wäre doch genau eine Chance einer Online-Partnersuche...
Ich versuche jeweils, die Fotos nicht so stark zu beachten. Mir ist wichtiger, was die Männer schreiben. Ich würde nie nur wegen der Fotos ein Treffen ablehnen.
Kürzlich habe ich übrigens die Erfahrung gemacht, dass mich sofort Männer angeschrieben haben, als ich mal meine Fotos gelöscht hatte. Sie schrieben, sie fänden mich eine sehr interessante Persönlichkeit. Als die Fotos noch da waren, kamen sie offenbar überhaupt nicht auf die Idee, meine Texte zu lesen... (Und das, obwohl ich mich durchaus als attraktiv empfinde.)
 
Beiträge
47
Likes
0
  • #28
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Auch ich habe mit dem gleichen Problem zu kämpfen. Der Nachrichtenaustausch erfolgt recht positiv. Gleiche Interessen/ Ansichten zeigen auch, dass man auf der gleichen Wellenlänge liegt- aber sobald Fotos freigegeben werden, dann bricht plötzlich der Kontakt ab.
Ich finde Fotos total überbewertet. Das zeigte mir auch, als ich mich mal mit einer Dame aus Parship verabredet hatte, dessen Bild mir auf den ersten Blick nicht sofort zugesagt hatte. Aber als ich sie dann das "Original" vor mir sah- war ich hin und weg.

Ich find es nur schade, dass es oft nur an den Bildern liegen kann
 
Beiträge
20
Likes
0
  • #29
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von Venturu:
@Quasimodo:
Versuch' einmal deine Bilder sofort freizugeben. Meiner Erfahrung nach ist ein längeres Zögern häufig kontraproduktiv. Da stellt sich das Gegenüber etwas vor was dann später von den Fotos enttäuscht wird.
Schaltet man direkt frei kann man verhindern das falsche Vorstellungen erzeugt werden.
Du hast recht. Bisher war ich eher der Meinung, dass das sofortige Freischalten bei der Kontaktaufnahme als zu aufdringlich rüberkommen könnte. Aber nach den letzten Erfahrungen ist es wohl wirklich besser mit "offenem Visier" anzutreten. Wenn es dann schief läuft, kann ich mir auch einreden, dass ihr einfach das Profil nicht gefallen hat ... ;-).

Außerdem bleibt mir ja immer noch der Rückzug in den Glockenturm.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
221
Likes
1
  • #30
AW: Der "große Moment" der Bilderfreigabe

Zitat von Quasimodo9:
Danke, jetzt ist mein Selbstvertrauen endgültig im Minusbereich ... :-(

PS: Habe das Buch nie gelesen und kenne Quasimodo nur aus Filmen. Aber soweit ich mich erinnere, hatte er doch immerhin einen sehr gutherzigen Charakter und war treu bis zum Ende :).
Aber er war extrem hässlich und hat ganz einfach ein paar Klassen zu hoch gedatet ;-)
Treu bis zum Ende? Na ja, er hat sich da wohl eher in etwas verrannt. Vielleicht hätte er mehr Glück gehabt mit einer hässlichen, buckligen Frau, die ebenfalls treu gewesen wäre.

Also ich denke mal, dass du doch ein wenig besser aussiehst - dann darf dein Selbstvertrauen auch wieder raus aus dem Keller ;-)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.