Mr. Hyde

User
Beiträge
795
  • #1

Der Eremit

Du denkst tausendfach über dich nach ohne Pause aber alle wollen dich.

 
  • Like
Reactions: LenaamSee

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.304
  • #2
Neelix?
War der nicht Koch auf dem Raumschiff Voyager?
 
  • Like
Reactions: Wolverine and ICQ

ICQ

User
Beiträge
2.425
  • #6
Replikatoren? Das sind doch diese fiesen Metallkrabbelviecher, die das Stargate-Universum tyrannisieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Julianna and HrMahlzahn

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.304
  • #7
Ich dachte, die Voyager-Sonden waren unbemannt. Wofür brauchten die da dann einen Koch?
Vielleicht waren sie aber befraut? und Frauen sind beim Essen äußerst anspruchsvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: ICQ

Maron

User
Beiträge
18.546
  • #11
Mach Dich leer. Wirf Amnesiepillen ein.


Staune wieder.


Erfinde Beziehungen völlig neu. Zuallererst das Techtelmechtel mit Dir selbst.

....der Eremit
 
  • Like
Reactions: fraumoh

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.304
  • #16
Wo gibt es diese Amnestiepillen oder wie die heißen? Die brauch ich dringend.
 
  • Like
Reactions: Deleted member 25040

Maron

User
Beiträge
18.546
  • #19
Demnächst gibt s hier ein Gute Nacht Tänzchen :rolleyes:.
 
Beiträge
412
  • #20
Du denkst tausendfach über dich nach ohne Pause aber alle wollen dich.
Lieber Mr. Hyde

Du erinnerst mich an jemanden, von dem ich ein wenig Sorge habe, dass ich ihn früher in einem anderen Forumsleben verletzt haben könnte. Ich war damals in Blödellaune und habe herumgealbert und es dabei vielleicht übertrieben. Falls ich dich dabei verletzt haben sollte, tut mir dies sehr leid.

Wenn ich deinen Strang richtig verstehe, sprichst du von dir selbst, lebst ein Eremitendasein und leidest darunter, dass du dich in allem hinterfragst und anzweifelst. Du nimmst gleichzeitig wahr, dass die anderen dich aber interessant finden, was in einer solchen Situation wohl einerseits tröstlich, aber andererseits - und das versuchte ich schon zu schreiben und hoffe, es hat keine Missverständnisse ausgelöst - auch eine Überforderung sein kann, wenn man sich ja im Moment gar nicht einlassen kann. Dann wäre es vielleicht einfacher, da wäre nur jemand, der sich vorsichtig aber dauerhaft interessiert. Aber vielleicht interpretiere ich die Sache falsch? Ich habe hier schon lange nicht mehr mitgelesen.

Wenn ich mit meiner Interpretation richtig liege, dann tut es mir auch weh zu sehen, welche Reaktionen es auf deinen Eingangspost gegeben hat. Denn diese sind ja (mit Ausnahme von @Maron) nicht wirklich auf dich eingegangen. Ich würde dir verständnisvolle, mitfühlende, liebevolle Antworten wünschen. Leute, die sich Zeit nehmen und versuchen, dir zuzuhören, geduldig für dich da sind, sodass dein Vertrauen wachsen kann und du Schritt für Schritt aus deiner Eremitenklause herauskommen und deine sensiblen Fühler ausstrecken kannst, ob es da jemanden geben könnte, der/die auch für dich interessant sein könnte.

Wenn es uns nicht so gut geht und wir uns einsam fühlen, ist es sehr wichtig, sich selbst geduldiger und liebevoller zu begegnen, und statt sich herunterzumachen und abzuwerten, mitfühlend auf seinen Schmerz, seine Trauer, seine Wut, seine Angst und seine Ohnmacht oder Verzweiflung zu reagieren. Es hilft auch mehr, sich auf das Fühlen einzulassen, statt so viel zu denken. Man kann schwierige Erfahrungen nur verarbeiten und problematische Prägungen richtig hinter sich lassen, wenn man sich den Emotionen stellt, so unerträglich sie auch im ersten Moment scheinen mögen. Wichtig ist dabei, das Vertrauen aufzubauen und aktiv zu stärken, dass es sich dabei um einen heilsamen, weiterführenden Prozess handelt, und das Wissen, dass man die Stärke hat, es durchzustehen. Wenn wir zu viel im Kopf sind und hauptsächlich (über uns selbst und unsere Probleme) nachdenken, aber uns den Gefühlen nicht stellen (können), dann führt das nirgendwo hin. Wir werden uns der Schwierigkeiten dann überbewusst, können aber doch nichts daran ändern. Wenn wir uns selbst abwerten und vielleicht sogar verurteilen, wenn wir uns selbst riesigen Druck machen und uns selbst nicht akzeptieren, geschweige denn liebevoll und mitfühlend behandeln, dann lehnen wir uns selbst, unser Leben und vielleicht auch die anderen immer mehr ab oder bekommen Angst, verlieren den Mut. Was hilft, ist, uns selbst Trost und Verständnis entgegenzubringen. Uns Gutes zu tun, immer mehr herauszufinden, was wir mögen, was uns hilft, und das dann zu tun, so oft es geht. Wenn dir die Musik hilft, dann ist das wunderbar! Sicher gibt es in den Klängen, Rhythmen und Melodien Tröstliches oder auch im Text schwingt etwas mit, wo du merken kannst, dass andere auch manchmal ähnliche Sorgen haben wie du. Und das tut gut!

Gleichzeitig brauchen wir manchmal auch Stille. Ohne jeglichen Druck. Einfach nur auf dem Sofa liegen und atmen, vielleicht auch alleine stundenlang in der Natur spazieren gehen. Einfach nichts tun und nur sich selbst Raum und Zeit geben. Aber ohne zu viel zu denken - und vor allem nichts Negatives über sich selbst - sondern eher mit einem warmen Gefühl im Herzen sich selbst gegenüber. Und nur atmen, und nur Schritt für Schritt wandern, die Füsse auf dem Boden spüren, die Luft riechen, die Sonnenstrahlen auf der Haut wahrnehmen, die Geräusche hören, die da sind. Es hilft auch, mehr in den Körper zu gehen, den Körper ganz bewusst wahrzunehmen. Denn dann ist man im Hier und Jetzt und nicht in den Problemen, die im Kopf herumschwirren und in denen man sich verheddert. Sich öffnen für die Empfindungen im Körper, ohne sie zu beurteilen oder weghaben zu wollen, sondern eher wie ein Forscher, der neugierig für sie ist und sie immer noch genauer spüren möchte. Man muss davor auch keinerlei Angst haben, sondern es ist erstaunlich, wie einen das beruhigen kann und mit der Zeit immer mehr zu sich selbst führt, in ein gelassenes, liebevolles, akzeptierendes Verhältnis zu sich selbst. Auch wenn es Zeit und Geduld und Dranbleiben braucht.

Das möchte ich dir als Anregung und Ermutigung mitgeben. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und liebevolle, mitfühlende Menschen um dich herum! Und ich bin sicher, du bist voll okay. Das Problem ist vermutlich, dass du zu hart mit dir selbst ins Gericht gehst, und dir viel zu viel (übermenschlichen) Druck machst, statt dich einfach so sehen und gern haben zu können, wie du bist.

(Wenn ich etwas falsch verstanden haben sollte oder etwas Unpassendes geschrieben habe, entschuldige bitte.)
 
  • Like
Reactions: Mr. Hyde, LouA., Marlene und 3 Andere

HrMahlzahn

User
Beiträge
9.304
  • #21
Sehr geehrte(r) @authentisch, auch wenn bereits seit Februar in diesem ominõsen Forum zugange seid, sind sie mir erst jetzt aufgefallen. Irgendwie erinnert ihr mich gleich an mehrere ehemalige Forist(innen). Ungefæhr soviele wie die Scheizer Garde Mitglieder hat. Solltet ihr mit all jenen identisch sein, so hoffe ich, dass ihr euch wohl fühlt und es euch in der Zwischenzeit nicht allzu schlecht ging. Ich freue mich in dem Fall, und ihr klingt so wie diese Person, wieder von euch zu hõren. Ich habe des öfteren an euch gedacht.
 
  • Like
Reactions: authentisch
D

Deleted member 27028

Gast
  • #22
dass ich ihn früher in einem anderen Forumsleben verletzt haben könnte. Ich war damals in Blödellaune und habe herumgealbert und es dabei vielleicht übertrieben. Falls ich dich dabei verletzt haben sollte, tut mir dies sehr leid.

Geblödelt und Gealbert wurde mit und um das Böhnchen sehr viel.

Woher soll er wissen, ob du ihn verletzt hast, oder nicht, wenn du dich vor ihm versteckst(?)
Soetwas sonderbares (um nicht zu sagen "selten-dämliches"), wie eine eventuelle-in-kognito-Entschuldigung, habe ich bisher noch nicht lesen können.
Danke für diese Erfahrung der anderen Art.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Megara

User
Beiträge
13.596
  • #23
Geblödelt und Gealbert wurde mit und um das Böhnchen sehr viel.

Woher soll er wissen, ob du ihn verletzt hast, oder nicht, wenn du dich vor ihm versteckst(?)
Soetwas sonderbares (um nicht zu sagen "selten-dämliches"), wie eine eventuelle-in-kognito-Entschuldigung, habe ich bisher noch nicht lesen können.
Danke für diese Erfahrung der anderen Art.
Ich finde das nicht "selten dämlich."
Sollte @Mr. Hyde sich früher verletzt gefühlt haben ,wird er den User wohl unschwer an seinem speziellen Schreibstil erkennen.
 
  • Like
Reactions: Marlene and authentisch
Beiträge
412
  • #24
Geblödelt und Gealbert wurde mit und um das Böhnchen sehr viel.

Woher soll er wissen, ob du ihn verletzt hast, oder nicht, wenn du dich vor ihm versteckst(?)
Soetwas sonderbares (um nicht zu sagen "selten-dämliches"), wie eine eventuelle-in-kognito-Entschuldigung, habe ich bisher noch nicht lesen können.
Danke für diese Erfahrung der anderen Art.
Vielen Dank für deine gute Absicht und dein Engagement für das, was in deinen Augen wahr und sinnhaft ist!

Ich wünsche dir aber, dass du ein wenig vom riesigen Druck, den du dir machst, loslassen könntest. Wir sind alle Menschen, die sich manchmal irren und (mehr oder weniger) Fehler machen, du solltest dich nicht zur Wächterin von Fehlerfreiheit machen müssen, das führt doch bei allen zu Überforderung und zu Enttäuschungen und unproduktivem Ärger!

Ich wünsche dir einen schönen Tag!
 
  • Like
Reactions: Megara

Julianna

User
Beiträge
10.288
  • #26
Und ich dachte, die haben Food synthesizer 🙃

trek-2.jpg


349985_original.jpg


ST-S1E1-11.jpg


Manchmal findet man da auch Tribbles ;)
main-qimg-bdf10b5d6ca1d843505af359e689507d
 
  • Like
Reactions: ICQ
Beiträge
412
  • #27
nnnnannnnannna, das nennt man ... seinen Abschied verstehen und sonst mal gar nix. Und auf Abschied wird bekanntlich unterschiedlich reagiert. Diese Reaktionen können gar nicht falsch sein, da subjektiv.
Wenn's hier um einen Abschied geht, dann habe ich das tatsächlich nicht verstanden.

Für mich machte dieser Thread eher den Anschein eines versteckten Hilferufes eines einsamen Menschen, der darunter leidet, dass er aus dem Grübeln und dem sich-selbst-infrage-Stellen nicht herauskommt, obwohl es objektiv gesehen dafür gar keinen Grund gibt, weil er ja für andere interessant ist.

Egal, wenn ich mich irrte. Vielleicht stösst ja ein anderer "Eremit" irgendwann auf diesen Thread und findet hilfreich, was ich geschrieben habe. Oder auch nicht.
 
  • Like
Reactions: Megara

Maron

User
Beiträge
18.546
  • #28
Wo das Ego schweigt, flüstert das Glück. 😃


... der Eremit
 
  • Like
Reactions: HrMahlzahn

LenaamSee

User
Beiträge
589
  • #29
Du denkst tausendfach über dich nach ohne Pause aber alle wollen dich.

.... "aber alle wollen dich" ..
dann machst Du doch schon sehr viel richtig......
Deine Grenzen gut abstecken kannst Du ja auch, und zwar auf nette, nie verletzende Weise.

... die Selbstreflexion einfach mal für ein paar Wochen sein lassen, es wird sich nicht zum Negativen auswirken....

... Liebe und Fürsorge kannst Du geben? Wie wäre es damit, dass Du einen Hund aus dem Tierheim zu Dir nimmst? Die regelmäßigen Gassirunden bringen Struktur und Bewegung in Dein Leben. Es gibt unzählige nette Romane zum Thema Hund, die beweisen, dass das Zusammensein mit so einem Tier die Glückshormone füttert.

Man kann sich auch in sozialen Einrichtungen einbringen.

Alle diese Dinge weisst Du ja eh selber!
Mein Gefühl ist, es ist gut so wie Du bist [und jetzt kein "aber"].