Beiträge
8
Likes
3
  • #1

Der berühmte "Funke" und die Frage danach wo das alles hinführen soll?

Ihr Lieben,

Vielleicht hat Jemand, ein paar Gedanken zu meiner Situation.
Ich habe einen Mann vor einem guten Jahr im Internet kennengelernt. Er wohnt nur wenige Straßen weiter. Er hatte eine tolle Idee für das 1. Date, war toll mit meinen Kindenr und hat mir gliech beimn 1. Treffen viel von sich erzählt. Nach einem schönen Tag fragte ich ob wir uns wiedersehen und er meinte, er denke schon und lächelte.

So, das war unser Anfang. Inzwischen waren wir einige Male im Bett. Er hat bei mir übernachtet, ich bei ihm. Er hat mir tolles FRühstück gemacht, er war für mich da, als ich Probleme hatte, ist super spät am Abend noch zu mir, weil ich mich mal ausheulen wollte. Hat mich mit den Kindern unterstützt und auch einmal mit uns gefrühstückt. Wir haben zusammen gekocht, Film geguckt, haben mit der Zeit mehr übereinander erfahren. Es hat sich immer vertrauter entwickelt. Am Anfang war er recht starr, auch im Bett. Eher zurückhaltend, reserviert, es ging nicht so gut. Jetzt habe ich mit diesem Mann wunderbaren Sex und er probiert und traut sich und kann genießen. Er hatt in seinem Leben keine richtig langanhaltende Beziehung. Nachdem ich einen Versuch startete zu erfragen, wohin es führen soll und ihm anbot, dass ich es schön fände daraus etwas Festes zu machen, und dass ich finde, dass wir uns prima ergänzen, zog er sich zurück. Es war dann meinerseits sehr schmerzlich und emotional. Die Kontaktstille hiel 4 Wochen an, dann schrieben wir wieder. Trafen uns, hatten tollen Sex, er übernachtete, er blieb zum FRühstück, er puzzelte und spielte mit meinem GRoßen Sohn und heute waren wir auf einer schönen VEranstaltung für Familien, was er selbst vorgeschlagen hatte. Nachher ist er mit uns extra noch so gefahren, dass wir Leuten von seinem Sport begegnet sind, wo er auch auf uns angesprochen wurde und gegrinst hat und irgendwie stolz wirkte.

Ich bin nun total durcheinander, da er ursrünglich vor 4 Wochen im Gespräch meinte, der Funke seie nicht übergesprungen und dass das bei ihm dann auch so bliebe aus Erfahrung.

Mein aktueller "Plan" wäre jetzt, das halt so laufen zu lassen. Ich habe ja alles andere bisher probiert. Offensive, Deffensive... Nichts hat geklappt. Jetzt werde ich einfach in Kauf nehmen, dass cih nie weis, wann wier uns wiedersehen und manchmal auch tagelang nichts von ihm höre. Denn irgendwie ist es trotzdem eine Art der Beziehung, wenn auch nicht ganz standard...

Trotzdem würde mich mal die Meinung eines Außenstehenden interessieren. Vielleicht hat Jemand schonmal was ähnliches erlebt oder Glück oder Pech mit so einer "Strategie" gehabt.
 
  • Like
Reactions: mino65
Beiträge
38
Likes
35
  • #2
Liest sich so, als ob dein Freund im wahren Leben verheiratet ist, seine Frau nicht verlassen will (könnte finanzielle Armut bedeuten), und du nur die Affäre bist. Immer wenn er Zeit für dich hat, ist er da, wenn aber seine Frau ruft, ist er weg. Da er in deiner Nähe wohnt, hast du das schon mal abgecheckt?
In meinen Augen ist das die einzige Erklärung für sein Verhalten.
Egal ob wahr oder nicht, willst du trotzdem so weiter machen?
Manche können auch als Affäre lange zusammen sein, aber irgendwann ist von heute auf morgen Schluss. Meins wäre es nicht.
Tut mir wirklich leid für dich!
 
Beiträge
8
Likes
3
  • #3
Hallo Nemo,

nein :D verheiratet ist er nicht. Er lebt schon viele viele Jahre lang allein (eigentlich tut er das schon immer) und ich war da auch schon über Nacht und er hat mir FRühstück gemacht. Er hatte auch keine Scheu davor, dass mich Leute draußen, wenn wir unterwegs sind, aus seinem nahen privaten Umfeld an seiner Seite sehen. Im Gegenteil, zweimal hat er es sogar bewusst so gemacht, dass wir an einer Stelle langgefahren sind, wo er wusste, da sind Leute die ihn kennen.

Im Herzen fühlt es sich wie Liebe an. Auch wenn er mich anguckt. Aber diese gefallen Sätze vor ien paar Wochen... Keine Ahnung. Hat er einfach Angst, irgendeine Form der Bindung verpflichtet ihn zu sehr? Im Prinzip ist es ja eine Art der "Beziehung" zueinander. Aber ich sollte dem Kind keinen Namen geben, irgendwie verschreckt ihn das, habe ich das Gefühl.

Danke Nemo für dein Mitgefühl. Ich kann es erstmal so aushalten. Solange wir uns sehen ist es schön, nur wenn er dicht macht tut es weh.
 
  • Like
Reactions: Traumichnich and mino65
Beiträge
38
Likes
35
  • #4
@BlaueBlume, dann weiß ich mir keinen Rat.
Vielleicht hat er doch einfach nur Angst? Aber die wird vergehen, glaub mir!
Natürlich ist es ein tiefer Einschnitt in ein Leben, was auf einmal ganz anders werden soll. Bei manchen geht es schnell, bei anderen dauert es länger, bis sie diesen Schritt wagen, aber er wird ihn wagen, bin ich voll überzeugt davon.
Mir ginge es doch genauso, jahrelang allein gelebt und auf einmal vielleicht sogar die Wohnung aufgeben, umziehen, andere Stadt, neuer Familienkreis ....das sind Umstellungen, die brauchen einiges an Vorbereitungszeit, vor allem auf emotionaler Ebene. Bleib fleißig dran, nötige ihn aber nicht, aber mach es ihm einfach immer nur schmackhaft. Das wird schon. Viel Glück!
 
  • Like
Reactions: mino65, Deleted member 20013 and 71Patra
Beiträge
1.293
Likes
2.335
  • #5
@BlaueBlume : frage dich doch einmal, ob du dich mit dieser situation wirklich wohlfühlst. möchtest du dich enger auf jemanden einlassen, der anscheinend (zumindest derzeit) nicht so recht verbindlich sein will? ich hatte mal eine kurze liaison, die so ähnlich lief. und ich habe sie beendet, weil es mir damit nicht gutging, mir nach jedem treffen den kopf zu zerbrechen, ob und wann er sich wieder meldet. die dates waren wirklich toll, auch die kommunikation etc.... aber der stress nach den dates hat das dann letztlich leider zunichte gemacht.

vielleicht suchst du einmal direkt das gespräch mit ihm? ohne dramatische ankündigung, idealerweise aus einer passenden situation heraus? vielleicht hat deine erste ansage ihn verschreckt und er braucht mehr zeit. darüber kann man ja durchaus sprechen. eigentlich ist das passende zeitfenster dafür zwar schon vorbei (das wäre m.e. direkt nach wiederaufnahme des kontakts durch ihn gewesen), aber schaden tut es bestimmt nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Traumichnich
Beiträge
8.079
Likes
7.874
  • #6
Ich habe einen Mann vor einem guten Jahr im Internet kennengelernt....Ich bin nun total durcheinander, da er ursrünglich vor 4 Wochen im Gespräch meinte, der Funke seie nicht übergesprungen und dass das bei ihm dann auch so bliebe aus Erfahrung.
Das stellt er nach 1 Jahr fest? Erstaunlich... Da würd ich ja auf nix mehr hoffen. Du kannst es also nur so hinnehmen - oder musst es beenden. o_O
 
  • Like
Reactions: mino65 and Schokokeks
Beiträge
8
Likes
3
  • #8
@BlaueBlume, dann weiß ich mir keinen Rat.
Vielleicht hat er doch einfach nur Angst? Aber die wird vergehen, glaub mir!
Natürlich ist es ein tiefer Einschnitt in ein Leben, was auf einmal ganz anders werden soll. Bei manchen geht es schnell, bei anderen dauert es länger, bis sie diesen Schritt wagen, aber er wird ihn wagen, bin ich voll überzeugt davon.
Mir ginge es doch genauso, jahrelang allein gelebt und auf einmal vielleicht sogar die Wohnung aufgeben, umziehen, andere Stadt, neuer Familienkreis ....das sind Umstellungen, die brauchen einiges an Vorbereitungszeit, vor allem auf emotionaler Ebene. Bleib fleißig dran, nötige ihn aber nicht, aber mach es ihm einfach immer nur schmackhaft. Das wird schon. Viel Glück!

  1. Danke Nemo. Ich finde deine Worte sehr aufbauend, vor allem aber geben Sie raft, nicht gleich aufzugeben. es ist ja nie so gewesen, dass er mich bewusst verletzt hätte, er war immer loyal und bemüht ehrlich und klar zu mir zu sein. Ich komme erstmal gut damit zurecht und lasse mich jetzt darauf ein, diese "Nichtbeziehung" ein wenig zu leben. Dabei versuche ich erstmal ihm genügend Raum zu geben und nicht aller 2 Tage nach zu haken, wann wir uns denn wiedersehen. Ich bin die Frau in seinem Leben und Er der Mann in meinem Leben. Was will ich mehr. Eigentlich bin ich ja selbst sehr freiehitsliebend von daher. :)
 
Beiträge
8
Likes
3
  • #9
Trotzdem interessieren mich Erfahrungesberichte zu ähnlichen Situationen sehr.
 
Beiträge
8
Likes
3
  • #10
@BlaueBlume : frage dich doch einmal, ob du dich mit dieser situation wirklich wohlfühlst. möchtest du dich enger auf jemanden einlassen, der anscheinend (zumindest derzeit) nicht so recht verbindlich sein will? ich hatte mal eine kurze liaison, die so ähnlich lief. und ich habe sie beendet, weil es mir damit nicht gutging, mir nach jedem treffen den kopf zu zerbrechen, ob und wann er sich wieder meldet. die dates waren wirklich toll, auch die kommunikation etc.... aber der stress nach den dates hat das dann letztlich leider zunichte gemacht.

vielleicht suchst du einmal direkt das gespräch mit ihm? ohne dramatische ankündigung, idealerweise aus einer passenden situation heraus? vielleicht hat deine erste ansage ihn verschreckt und er braucht mehr zeit. darüber kann man ja durchaus sprechen. eigentlich ist das passende zeitfenster dafür zwar schon vorbei (das wäre m.e. direkt nach wiederaufnahme des kontakts durch ihn gewesen), aber schaden tut es bestimmt nicht.

Ich hätte jetzt die Chance gehabt, einen lieben lebensfrohen Mann mit Kindern und hohem Bildungsgrad, der vielseits interessiert war usw, zu haben. DEr hatte scih in mich verliebt und mich mit Nachrichten überhäuft. Das war dann aber auch nicht das, was ich wollte... Gleich von jetzt auf gleich mit Lebensplänen und Uerlaubsplänen und nonstop Informationsflut über das Tun des anderen überhäuft zu werden.

Vermutlich lag es aber eher daran, dass mein Herz eben einem Anderen gehört...
 
Beiträge
322
Likes
417
  • #11
Liebe BlaueBlume,
überlege, ob Dir das wirklich gut tut. Ich habe mich auch mal mit einem Mann getroffen, der vorher deutlich gemacht hat, dass er sich nicht täglich melden möchte. Ich kam damit überhaupt nicht zurecht. Was natürlich auch "albern" ist, soviel Inhalt hat eine dreizeilige Chatnachricht auch nicht, aber ohne "Bindung" vergeht mir der Genuss am Rest sehr schnell. Wenn Du das kannst, erfreue Dich am Mann...
 
  • Like
Reactions: mino65
Beiträge
2.075
Likes
1.655
  • #12
Ich habe einen Mann vor einem guten Jahr im Internet kennengelernt.

Nach einem schönen Tag fragte ich ob wir uns wiedersehen und er meinte, er denke schon und lächelte.
Inzwischen waren wir einige Male im Bett.

Am Anfang war er recht starr, auch im Bett. Eher zurückhaltend, reserviert, es ging nicht so gut. Jetzt habe ich mit diesem Mann wunderbaren Sex und er probiert und traut sich und kann genießen. Er hatt in seinem Leben keine richtig langanhaltende Beziehung. Nachdem ich einen Versuch startete zu erfragen, wohin es führen soll und ihm anbot, dass ich es schön fände daraus etwas Festes zu machen, und dass ich finde, dass wir uns prima ergänzen, zog er sich zurück.
. Die Kontaktstille hiel 4 Wochen an, dann schrieben wir wieder. Trafen uns, hatten tollen Sex, er übernachtete, er blieb zum FRühstück, er puzzelte und spielte mit meinem GRoßen Sohn und heute waren wir auf einer schönen VEranstaltung für Familien, was er selbst vorgeschlagen hatte. Nachher ist er mit uns extra noch so gefahren, dass wir Leuten von seinem Sport begegnet sind, wo er auch auf uns angesprochen wurde und gegrinst hat und irgendwie stolz wirkte.

Ich bin nun total durcheinander, da er ursrünglich vor 4 Wochen im Gespräch meinte, der Funke seie nicht übergesprungen und dass das bei ihm dann auch so bliebe aus Erfahrung.

Mein aktueller "Plan" wäre jetzt, das halt so laufen zu lassen. Ich habe ja alles andere bisher probiert. Offensive, Deffensive... Nichts hat geklappt. Jetzt werde ich einfach in Kauf nehmen, dass cih nie weis, wann wier uns wiedersehen und manchmal auch tagelang nichts von ihm höre. Denn irgendwie ist es trotzdem eine Art der Beziehung, wenn auch nicht ganz standard...

Trotzdem würde mich mal die Meinung eines Außenstehenden interessieren. Vielleicht hat Jemand schonmal was ähnliches erlebt oder Glück oder Pech mit so einer "Strategie" gehabt.
Er will nicht wirklich. Sehr viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ich sehe auch nicht, dass nach über einem jahr nun das Wunder geschieht und ihm einfällt, dass nun doch ein Funke vorhanden ist.
Grundsätzöich kannst du davon ausgehen, dass wenn ein Mann sagt, er will nicht, sich daran auch nichts ändern wird. Wenn er Funken braucht und sie nicht fliegen, wird es nichts werden mit euch.
Ich verstehe nicht, wieso du in einer so aussichtslosen Situation verharrst. Er wollte von Anfang an nicht richtig, du musstest ihn fragen, ob irh euch wiederseht, seine Antwort war auch nicht gerade vor Begeisterung überschäumend.
Dass ihr in einem Jahr, in 12 Monaten schon "einige" Male im Bett wart, die dortigen Aktionen auch eher verkrampft waren, er nie eine Beziehung hatte, sind keine guten Zeichen.
Wenn er grinst im Kontakt mit anderen, mag das ein Zeichen für Sympathie sein, besser wäre es, hätte er dich als seine Partnerin vorgestellt. Wer stolz ist auf den anderen, sagt und zeigt das auch verbal.
Das,was ihr habt, ist keine gesunde Beziehung. Es ist davon auszugehen, dass sich das nie ändern wird. Wie auch, er hat ja von Anfang an nie richtig "Ja" zu dir gesagt. Du hast ihn in diese Beziehung irgendwie reinmanövriert, er verharrt darin, aber mehr auch nicht.
 
D

Deleted member 7532

  • #13
Und was hättest du denn gerne mehr?
Für mich klingt das doch gut - er kann sich vielleicht nicht eingestehen, dass er eine Beziehung hat, aber was ist das denn sonst?
Also mir würde das vollauf reichen - was bräuchtest du noch?
 
  • Like
Reactions: BlaueBlume
Beiträge
8
Likes
3
  • #14
Und was hättest du denn gerne mehr?
Für mich klingt das doch gut - er kann sich vielleicht nicht eingestehen, dass er eine Beziehung hat, aber was ist das denn sonst?
Also mir würde das vollauf reichen - was bräuchtest du noch?

Danke liebe Mone. Ja ich denke auch es ist so erstmal in Ordnung. Es schwebt halt immer eine gewisse Distanz zum Schutze im Raum. Z.B. kommt es sehr sehr sehr selten mal vor, dass er sich schon festlegt für das nächste Treffen. Eigentlich bin immer ich der Initiator, der dann immer wieder fragt, wann es wieder passt. _Und irgrendwie hat sich inzw. eingependelt, dass es Sonntags immer klappt und wir dann komplett mit den Kindern was Schönes unternehmen.
Ich sehe die positiven Entwicklungen, dass er mich auch mal, wenn wir unterwegs sind im Arm hält, aber ich muss ihn quasie dazu bringen.... ich habe das Gefühl, weil er es nicht kennt,... Irgendwie lernt er das ja jetzt alles erst mit mir kennen.

Das schwierigste für mich ist, diese eine Abfuhr vor Wochen, wo er meinte, der Funke seie nciht übergesprungen... Das schwebt über jeder Unternehmung wie so ein Damoklesschwert. Ich frage mich dann immer, warum macht er das hier alles, warum spielt er mit meinen Kindern, küsst mich zum Abschied, erzählt mir aus seinem Leben, nimmt Anteil an meinem... warum, wenn da keine Gefühle sind? Oder ändert sich sowas in ein paar Wochen? Wir hatten ja vor den jetzigen durchweg positoven Entwicklungen 4 Wochen Funkstille nach seiner "Abfuhr".

Ich hätte es natürlich lieber so, dass man auch gemeinsam mal Abendbrot isst und öfter die Abende miteinander verbringt... Es ist ein blödes Gefühl, immer wieder nachfragen zu müssen, wann es bei ihm zeitlich mal abends passt, dabei wohnt er ja um die Ecke... Andererseits hat er gleich zu Beginn gesagt, dass er eingespannt ist und gut zu tun hat. Vielleicht braucht es einfach viel viel Zeit. Es hat ja schon eine enorme Entwicklung zum Anfang stattgefunden und die zweisamenen Momente sind mir all das wert.
 
Beiträge
9.331
Likes
6.301
  • #15
Es schwebt halt immer eine gewisse Distanz zum Schutze im Raum. Z.B. kommt es sehr sehr sehr selten mal vor, dass er sich schon festlegt für das nächste Treffen. Eigentlich bin immer ich der Initiator, der dann immer wieder fragt, wann es wieder passt. _Und irgrendwie hat sich inzw. eingependelt, dass es Sonntags immer klappt und wir dann komplett mit den Kindern was Schönes unternehmen.
Ich sehe die positiven Entwicklungen, dass er mich auch mal, wenn wir unterwegs sind im Arm hält, aber ich muss ihn quasie dazu bringen.... ich habe das Gefühl, weil er es nicht kennt,... Irgendwie lernt er das ja jetzt alles erst mit mir kennen.

Das schwierigste für mich ist, diese eine Abfuhr vor Wochen, wo er meinte, der Funke seie nciht übergesprungen... Das schwebt über jeder Unternehmung wie so ein Damoklesschwert. Ich frage mich dann immer, warum macht er das hier alles, warum spielt er mit meinen Kindern, küsst mich zum Abschied, erzählt mir aus seinem Leben, nimmt Anteil an meinem... warum, wenn da keine Gefühle sind? Oder ändert sich sowas in ein paar Wochen? Wir hatten ja vor den jetzigen durchweg positoven Entwicklungen 4 Wochen Funkstille nach seiner "Abfuhr".

Ich hätte es natürlich lieber so, dass man auch gemeinsam mal Abendbrot isst und öfter die Abende miteinander verbringt... Es ist ein blödes Gefühl, immer wieder nachfragen zu müssen, wann es bei ihm zeitlich mal abends passt, dabei wohnt er ja um die Ecke... Andererseits hat er gleich zu Beginn gesagt, dass er eingespannt ist und gut zu tun hat. Vielleicht braucht es einfach viel viel Zeit. Es hat ja schon eine enorme Entwicklung zum Anfang stattgefunden und die zweisamenen Momente sind mir all das wert.
Schon mal probiert „Standards“ zusetzen?

Zum Beispiel kannst du dir (testweise) vornehmen: wenn er bis Mittwochabend sich nicht gemeldet hat, um eine feste Verabredung am Wochenende mit dir auszumachen, dann ist dein Wochenende verplant. Wenn er sich dann erst Donnerstag oder Freitags meldet, hast du keine Zeit und dir bereits etwas anderes vorgenommen. Ein anderer Standard könnte zb sein, dass er dir „Primetime“ einräumen muss. Sonntage sind keine Primetime! Freitag und Samstag Abend, dass sind Abende, wo man entweder Zeit für die Freundin einräumt oder Zeit für die Freunde/Feiern/eigene Aktivitäten... wenn er grundsätzlich nie nicht Freitags oder Samstags Abends Zeit für dich hat... darf er dich auch nicht am Sonntag treffen.
Du musst ein bisschen mehr Standards setzen. Er muss dir nachkommen! Sich in deine Richtung bewegen!

Männer, die grundsätzlich nie Zeit haben am Wochenende (Sonntag zählt dabei nicht), waren schon immer ganz oben auf meiner Abschussliste.

Welche Standards hast du?
Er muss ...
- sich regelmäßig melden ? (Täglich oder alle 2-3 Tage)
- er muss verbindlich sich um Verabredungen bemühen/ kümmern und regelmäßig Vorschläge machen und das nicht spontan auf den letzten Drücker (weil man nicht auf der Ersatzbank sitzt!) ?
- er muss eine offene Kommunikation haben? Sich klar äußern?
- er muss Kompromisse machen können? Auch mal deinen Wünschen nachgeben können?
- er muss nahbar sein? Dir Zärtlichkeit schenken, auch in der Öffentlichkeit?
- ....

Was sind deine Standards? Wo sind deine Grenzen? Wie weit möchtest du dich verbiegen?

Edit: Probier es doch mal aus. Stelle klare Anforderungen an ihn. Sag ihm deutlich, was du dir von ihm wünschst. Kommt er dem langfristig nicht ein einziges Mal nach, kannste ihn vergessen. Und ein einziges Mal ist auch zu wenig. Und wenn du Angst vor Ablehnung hast, davor, ihn zu verlieren, weil du klare Ansagen machst, dann stell ich dieser Sache und nimm das Risiko hin, dass er dir nicht nachkommen könnte, dass er deine Wünsche und Bedürfnisse ignoriert. Dann ist er nichts für dich.

Verstehst du das?
Er legt sich ungern auf ein Treffen fest? Sein Pech, wenn du deine (Lebens)Zeit bereits geplant hast. Entweder er bemerkt, dass er sich mehr Mühe geben muss, oder du schießt ihn ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: Friederike84
Beiträge
8
Likes
3
  • #16
Schon mal probiert „Standards“ zusetzen?

Zum Beispiel kannst du dir (testweise) vornehmen: wenn er bis Mittwochabend sich nicht gemeldet hat, um eine feste Verabredung am Wochenende mit dir auszumachen, dann ist dein Wochenende verplant. Wenn er sich dann erst Donnerstag oder Freitags meldet, hast du keine Zeit und dir bereits etwas anderes vorgenommen. Ein anderer Standard könnte zb sein, dass er dir „Primetime“ einräumen muss. Sonntage sind keine Primetime! Freitag und Samstag Abend, dass sind Abende, wo man entweder Zeit für die Freundin einräumt oder Zeit für die Freunde/Feiern/eigene Aktivitäten... wenn er grundsätzlich nie nicht Freitags oder Samstags Abends Zeit für dich hat... darf er dich auch nicht am Sonntag treffen.
Du musst ein bisschen mehr Standards setzen. Er muss dir nachkommen! Sich in deine Richtung bewegen!

Männer, die grundsätzlich nie Zeit haben am Wochenende (Sonntag zählt dabei nicht), waren schon immer ganz oben auf meiner Abschussliste.

Welche Standards hast du?
Er muss ...
- sich regelmäßig melden ? (Täglich oder alle 2-3 Tage)
- er muss verbindlich sich um Verabredungen bemühen/ kümmern und regelmäßig Vorschläge machen und das nicht spontan auf den letzten Drücker (weil man nicht auf der Ersatzbank sitzt!) ?
- er muss eine offene Kommunikation haben? Sich klar äußern?
- er muss Kompromisse machen können? Auch mal deinen Wünschen nachgeben können?
- er muss nahbar sein? Dir Zärtlichkeit schenken, auch in der Öffentlichkeit?
- ....

Was sind deine Standards? Wo sind deine Grenzen? Wie weit möchtest du dich verbiegen?

Edit: Probier es doch mal aus. Stelle klare Anforderungen an ihn. Sag ihm deutlich, was du dir von ihm wünschst. Kommt er dem langfristig nicht ein einziges Mal nach, kannste ihn vergessen. Und ein einziges Mal ist auch zu wenig. Und wenn du Angst vor Ablehnung hast, davor, ihn zu verlieren, weil du klare Ansagen machst, dann stell ich dieser Sache und nimm das Risiko hin, dass er dir nicht nachkommen könnte, dass er deine Wünsche und Bedürfnisse ignoriert. Dann ist er nichts für dich.

Verstehst du das?
Er legt sich ungern auf ein Treffen fest? Sein Pech, wenn du deine (Lebens)Zeit bereits geplant hast. Entweder er bemerkt, dass er sich mehr Mühe geben muss, oder du schießt ihn ab.

Danke Dir Julianna.
Das sind alles gute und berechtigte Gedanken.
Einige Dinge, die ich mir getraut habe zu sagen, hat er auch tatsächlich nach einer gewissen Zeit verändert und angepasst. Ich merke aber, dass das dann immer etwas bhraucht und als erstes immer erstmal nichts dazu kommt, eher sogar verschließt er sich, nach einer Weile aber hat er es dann immer verändert.

Ich möchte ihn nicht "überfordern" aber mal schauen... vielleicht sollte ich da wirklich etwas mutiger werden. Ich finde vor allem das mit dem "Exklusiven" was du angesprochen hast wichtig. Wenn meine Kinder dabei sind, bekomme ich zu wenig von ihm ab. Ich möchte nicht jedem Treffen hinterherrennen. Er sollte mir selbst vorschlagen, wann er mich wiedersehen möchte. Und das mit den festen Abenden fände ich eigentlich auch sehr praktisch, aber das ist ja dann schon wieder sehr bindend.... wovor er ja offenbar Angst hat, sich festzulegen.
 
Beiträge
9.331
Likes
6.301
  • #17
Danke Dir Julianna.
Das sind alles gute und berechtigte Gedanken.
Einige Dinge, die ich mir getraut habe zu sagen, hat er auch tatsächlich nach einer gewissen Zeit verändert und angepasst. Ich merke aber, dass das dann immer etwas bhraucht und als erstes immer erstmal nichts dazu kommt, eher sogar verschließt er sich, nach einer Weile aber hat er es dann immer verändert.

Ich möchte ihn nicht "überfordern" aber mal schauen... vielleicht sollte ich da wirklich etwas mutiger werden. Ich finde vor allem das mit dem "Exklusiven" was du angesprochen hast wichtig. Wenn meine Kinder dabei sind, bekomme ich zu wenig von ihm ab. Ich möchte nicht jedem Treffen hinterherrennen. Er sollte mir selbst vorschlagen, wann er mich wiedersehen möchte. Und das mit den festen Abenden fände ich eigentlich auch sehr praktisch, aber das ist ja dann schon wieder sehr bindend.... wovor er ja offenbar Angst hat, sich festzulegen.
Dein Dilemma ist, dass du Angst hast, Ansprüche und Erwartungen an ihn zu stellen, weil er mit diesen Erwartungen nicht umgehen kann, und dann abweisend ist. „Erwartungen“ ist ein blödes Wort, nennen wir es lieber „Wünsche“ und „Bedürfnisse“.
Worauf ich hinaus will: wenn du das Gefühl hast, wie auf Eierschalen um ihn herum zu laufen, immer darauf bedacht, ihn nicht zu überfordern, dann stimmt da was nicht.
Du musst so mutig sein, für dich einzustehen und im Zweifelsfall in Kauf nehmen, dass ihm das zu anstrengend ist, oder er es so sieht, dass er „sich verbiegen“ müsse oder als Verlust seiner Autonomie wahrnimmt oder was auch immer. Dann ist das halt so. Und du weißt woran du bist.
Es wird wahrscheinlich nicht einfach, dein eigenes Verhaltensmuster zu durchbrechen. Nimm es als Chance, dies bei bzw. an ihm zu üben und habe keine Angst vor Zurückweisung oder dass er dich gänzlich fallen lässt. Das ist der bessere Weg. Wenn du das nicht machst, wirst du ewig weiter auf Eierschalen laufen, permanent darauf bedacht, dass es ja nicht unter den Füßen knirscht.

Setze Standards und verkaufe dich nicht unter Wert. Du bist eine selbstbewusste, sympathische Frau. Wenn ER Dich will, soll er gefälligst auch etwas dafür tun. Und auf ein paar deiner Bedürfnisse und Wünsche eingehen wollen.
Sei kein Fähnchen im Wind.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reactions: LC85 and Rakkaus
Beiträge
1.018
Likes
1.200
  • #19
Danke Dir Julianna.
Das sind alles gute und berechtigte Gedanken.
Einige Dinge, die ich mir getraut habe zu sagen, hat er auch tatsächlich nach einer gewissen Zeit verändert und angepasst. Ich merke aber, dass das dann immer etwas bhraucht und als erstes immer erstmal nichts dazu kommt, eher sogar verschließt er sich, nach einer Weile aber hat er es dann immer verändert.

Ich möchte ihn nicht "überfordern" aber mal schauen... vielleicht sollte ich da wirklich etwas mutiger werden. Ich finde vor allem das mit dem "Exklusiven" was du angesprochen hast wichtig. Wenn meine Kinder dabei sind, bekomme ich zu wenig von ihm ab. Ich möchte nicht jedem Treffen hinterherrennen. Er sollte mir selbst vorschlagen, wann er mich wiedersehen möchte. Und das mit den festen Abenden fände ich eigentlich auch sehr praktisch, aber das ist ja dann schon wieder sehr bindend.... wovor er ja offenbar Angst hat, sich festzulegen.
Ganz ehrlich? Auf so was hätte ich gar keine Lust. Den Mann noch umerziehen? Du hast doch schon eigene Kinder. Das Leben ist viel zu kurz um auf etwas zu hoffen, was vielleicht eventuell irgendwann mal so sein wird, wie du es dir wünschst.
 
Beiträge
8
Likes
3
  • #20
Wie würdest du denn vorgehen mit solch einem Gespräch? Ich möchte nicht, dass es immer und immer wieder um komplizierte Themen geht. Aber wenn ich es nciht sage, keine Ahnung, wie es sich dann entwickelt
 
F

Friederike84

  • #21
wovor er ja offenbar Angst hat, sich festzulegen.

Da du recht gezielt nach Meinungen und Erfahrungen fragst:
Ich glaube nicht, dass er Angst hat sondern es genau so ist wie er es auf deine Frage hin gesagt hat: Er ist nicht verliebt in dich. Der Funke ist bei ihm nicht übergesprungen und er kann sich eine verbindliche Beziehung mit dir nicht vorstellen. Er kennt sich und sagt, dass es sich seiner Erfahrung nach nicht mehr ändern wird.
Wieso glaubst du ihm nicht?

Ich würde Juliannas Tipps umsetzen und beobachten was passiert, wenn du dich anders verhältst, als eine Art Zwischenlösung.
Wenn er sich in Bezug darauf ändert, auf dich einstellt, dich vielleicht auch mal um ein Treffen bittet, bzw. dich sogar innerhalb der nächsten 14 Tage miteinplanen möchte und dir das als Beziehung ausreicht, schön.
Aber so? Was willst du mit jemandem, dem du nicht wichtig genug bist, dich gezielt zu sehen?

Hätte er Ängste, hätte er ja nun innerhalb eines ganzen Jahres genügend Gelegenheiten gehabt, diese zumindest dir gegebüber zu kommunizieren, sich ihnen zu stellen und daran zu arbeiten. Aber diese Ängste entsprechen nicht seiner Wortwahl, sondern deiner, oder?
In meiner Erfahrung sind Männer sehr ehrlich, wenn man sie um eine direkte Antwort bittet und erhält.
Ob dir das reicht, ist deine Entscheidung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Like
Reactions: TruppenurseI and LC85
Beiträge
9.331
Likes
6.301
  • #23
Ganz ehrlich? Auf so was hätte ich gar keine Lust. Den Mann noch umerziehen? Du hast doch schon eigene Kinder. Das Leben ist viel zu kurz um auf etwas zu hoffen, was vielleicht eventuell irgendwann mal so sein wird, wie du es dir wünschst.
Nicht den Mann umerziehen!
Sich selbst ändern :)
Man kann sich nur selbst ändern und dann schauen, wie der andere reagiert.

Vielleicht werden die Dinge dann auch etwas klarer für die TE ;)
 
  • Like
Reactions: LC85
Beiträge
2.075
Likes
1.655
  • #24
. Z.B. kommt es sehr sehr sehr selten mal vor, dass er sich schon festlegt für das nächste Treffen. Eigentlich bin immer ich der Initiator, der dann immer wieder fragt, wann es wieder passt. _Und irgrendwie hat sich inzw. eingependelt, dass es Sonntags immer klappt und wir dann komplett mit den Kindern was Schönes unternehmen.
Ich sehe die positiven Entwicklungen, dass er mich auch mal, wenn wir unterwegs sind im Arm hält, aber ich muss ihn quasie dazu bringen.... ich habe das Gefühl, weil er es nicht kennt,... Irgendwie lernt er das ja jetzt alles erst mit mir kennen.

Das schwierigste für mich ist, diese eine Abfuhr vor Wochen, wo er meinte, der Funke seie nciht übergesprungen... Das schwebt über jeder Unternehmung wie so ein Damoklesschwert. Ich frage mich dann immer, warum macht er das hier alles, warum spielt er mit meinen Kindern, küsst mich zum Abschied, erzählt mir aus seinem Leben, nimmt Anteil an meinem... warum, wenn da keine Gefühle sind? Oder ändert sich sowas in ein paar Wochen? Wir hatten ja vor den jetzigen durchweg positoven Entwicklungen 4 Wochen Funkstille nach seiner "Abfuhr".

Ich hätte es natürlich lieber so, dass man auch gemeinsam mal Abendbrot isst und öfter die Abende miteinander verbringt... Es ist ein blödes Gefühl, immer wieder nachfragen zu müssen, wann es bei ihm zeitlich mal abends passt, dabei wohnt er ja um die Ecke... Andererseits hat er gleich zu Beginn gesagt, dass er eingespannt ist und gut zu tun hat. Vielleicht braucht es einfach viel viel Zeit. Es hat ja schon eine enorme Entwicklung zum Anfang stattgefunden und die zweisamenen Momente sind mir all das wert.
Er hat von Anfang an recht klar gesagt und gezeigt, dass er nicht soviel für dich empfindet, wie du es gerne hättest und er sich nicht vorstellen kann, dass es mehr wird. Sein geamtes Verhalten spiegelt es. Er will dich nur Sonntags sehen, nur, wenn du nachfragst, er lässt sich mitschleifen, weil er vielleicht nichts Besseres zu tun hat und es nicht unangenehm für ihn ist. Mit deinen Kinder spielt er, weil es ihm Freude macht.
Es wird sich nie etwas bessern bei euch, entweder du lässt ihn, wie er ist, oder er wird eines Tages sich verabschieden.Liebe kann man nicht erzwingen.