D

Deleted member 21128

  • #16
Verplantes Zeitfenster, Ellenbogenmentalität, Individualität, die in die Egozentrik mündet, Hedonismus, Erlebnisgeschwindigkeit statt Erlebnistiefe, extreme Konsumorientierung, Wertelosigkeit, Schnellebigkeit, Erwartung, dass alles auf Knopfdruck sofort verfügbar sein muss, Erwartung, dass der Menschen wie eine App funktioniert ..., was zur Folge hat, dass man sich dem einzelnen Menschen kaum noch zuwendet.
Dein Beitrag oder dein anderes Geschreibe muss Satire sein, da du hier genau das beklagst, was du selbst tust. Oder dein blinder Fleck ist unglaublich riesig. Du rätst ja sogar anderen, "eine Frau wegzukicken".
wenn auch nur die kleinste Kleinigkeit nicht passt.
Ja, zum Beispiel wenn sie von dir in die falsche Schublade gesteckt wurde. :rolleyes:
 
Beiträge
960
Likes
2.609
  • #17
Ich finde die Entwicklung etwas traurig, dass man immer mehr dazu tendiert, sich garnicht mehr richtig auf die Leute einzulassen, sondern sich immer gleich den nächsten Kontakten zuwendet, wenn nicht alles auf Anhieb passt...
Es entspricht der Entwicklung unserer Gesellschaft, geehrter 'D.VE'.
Sorry, ihr zwei, wenn ihr so denkt und das Dating so wahrnehmt.
Schon mal dran gedacht, dass es an euch und eurer
eigenen Einstellung zu den Frauen liegen könnte?

Ich hab weder die Erfahrungen gemacht,
noch denke ich so über " meine Männer ".

Ich war in 2 1/2 Jahren in 26 Börsen, hatte 2 Zeitungsanzeigen.
Claro gab es diverse Kontakte, wo es nach Fotofreischaltung,
nach ein paar Mails oder einem Telefonat nicht zu einem Date kam.
Claro krieg ich Komplexe, wenn ER mich nicht will.
Aber - ich habe im voraus aussortiert - meine Männer ebenfalls.
Das empfinde ich als NORMAL. Ihr 2 wohl nicht.
Und dann gab es ja bei mir insgesamt 40 Erst-Dates - mit beidseitigem Wunsch des Kennenlernens. ALLE dieser Männer haben sich auf mich konzentriert, wir haben gesabbelt, und uns ausgetauscht über die Themen, die sich ergaben. Gut, ein paar wollten gleich mit zu mir "auf einen Kaffee"; einer war bei seiner Ex rausgeflogen, hatte die Koffer im Auto und wollte gleich bei mir einziehen, weil er mich so toll fand ( " Liebe-auf-den-ersten-Blick" ). Aber es waren alles liebe, normale und intelligente Männer, die entweder jemanden fürs Bett oder die Frau zum Leben gesucht haben - ehrlich waren sie da schon alle.
Mal war ich nicht ihr Typ, mal sie nicht meiner.
Ergab sich auch bei denen mit mehreren Treffen oder kurzer
Beziehung, irgendwann merkten wir, es passte nun wirklich nicht.
Da kann ich mit leben, so läuft es nun mal.
Ich bin dann zwar down, enttäuscht - aber nicht verbittert.

Ich finde es richtig traurig, dass ihr die Schuld auf die anderen und die Entwicklung der Gesellschaft schiebt, nur weil ihr enttäuscht wurdet und keine Frau findet, die euch will - und das, obwohl ihr in einem Alter seid, in dem ein Frauenüberschuss herrscht! . . . :(:(:(

. . . aber . . . extrem unterhaltsam seid ihr zwei beiden schon . . . ;):rolleyes:
. . . und eine Bereicherung fürs Forum allemal
. . . nur NIE was für mich ( okeee - und das Alter logo )
oder liebe gute normale Frauen, die ähnlich ticken wie ich :
WIR suchen einen Mann mit positiver Lebenseinstellung ! ! ! ! !
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #18
War das wirklich wenige Jahrzehnte vorher anders?
Ja, zumindest graduell! Es herrschte mehr Verbindlichkeit auf jeder Ebene und in allen Richtungen.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich vor fast ca. 20 Jahren mit dem Online-Dating begonnen habe. Das war für uns damals Neuland und spannend...
Ich weiß nicht, ob es damals schon das kostenpflichtige Parship gab. Ich habe damals meine langjährige Freundin über Freenet kennengelernt, kostenlos. Es war damals unter den Mitgliedern üblich, dass man zeitnah geantwortet hat, ziemlich bald Dates hatte und sich insgesamt respektvoller und höflicher behandelt hat. Da gab es auch nur sehr selten Ausreden/Vorwände, um ein Date platzen zu lassen.
Man konnte sich damals halbwegs sicher sein, dass die Mitglieder auch wirklich eine Beziehung gesucht haben, wenn sie das im Profil so geschrieben haben.

Heute dagegen finde ich das Online-Dating dagegen zum Gruseln. Unehrlichkeit, Unverbindlichkeit hoch zehn, Worte in den Profilen und Mails als Schall und Rauch, das Nicht-Wissen,was man/frau eigentlich will, an der Tagesordnung. Die Erkenntnis, dass etliche in Wirklichkeit keine Beziehung wollen...Zur Frage, ob mann selbst von der Dame gewollt wird ("Du bist nett, aber nicht mein Typ..." kommt es erst gar nicht.-Ja, es hat sich vieles geändert.

Und dabei sind wir hier im PS in einem (kostenpflichtigen) privilegierten Raum, sozusagen innerhalb der Creme' de la Creme' der Online-Dater. Ich möchte nicht wissen, was dann z.B. im kostenlosen Finya etc. abgehto_O

...und wenn ich das richtig verfolgt habe, warst du @Datinglusche durchaus bekennender Parallelkontakter, oder? ;)
Also zumindest hier.
Jaja, aber das kannst Du jetzt nicht vergleichen:D:D:D
 
D

Deleted member 22408

  • #19
Aber - ich habe im voraus aussortiert - meine Männer ebenfalls
Ja, wenn es was auszusortieren gäbe! Etliche Profile ohne Bild, dann der größte Teil völlig inhaltsleer, wenn man mal ein brauchbares Profil liest, über 200 km entfernt.
D.h., Stochern im Nebel mit den dementsprechenden Rückschlägen.

Hat nichts mit Verbitterung zu tun. Wir nehmen nur die Realität wahr. Da gibt es nichts zu beschöningen und wertzuschätzeno_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #21
Es entspricht der Entwicklung unserer Gesellschaft, geehrter 'D.VE'.
Ja, total... Sollte auch kein Vorwurf sein. Nehme mich da selber nicht aus

War das wirklich wenige Jahrzehnte vorher anders?
Ja, auf jeden Fall... Da war halt das eine Mädel das man toll fand... Man hat sich kennenlernt, verliebt und geheiratet und garnicht groß darüber nachgedacht, ob es nicht viellecht nocht 30 andere gibt, bei denen es auch passen würde.

Heute ist es so, dass man ja - wie Datinglusche beschrieb - genau weiß, es gibt noch andere. Man findet die Person die einem beim Date im McDonalds (*scnr*) gegenübersitzt zwar eigentlich ganz nett ist, aber man weiß geanau, dass online die besagten 30 anderen auf einen warten... Zum näheren Kennenlernen, oder gar verlieben, kommt es dann garnicht erst.

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass genau DAS der Grund ist, warum heute sooooo viele attraktive und sympathische Menschen noch Single sind, obwohl sie sich extrem nach einem Partner sehnen.

Die Online-Welt gaukelt einem vor, dass die Auswahl ja sooooo groß ist, und man jederzeit jemanden haben kann... könnte.
 
D

Deleted member 21128

  • #22
Ja, das tun wir alle, halt nur jeder durch seine Brille.
Etliche Profile ohne Bild, dann der größte Teil völlig inhaltsleer, wenn man mal ein brauchbares Profil liest, über 200 km entfernt.
Verdammt, ich dachte, dass das so gern gepriesene "Früher" doch schon länger her wäre! Also noch vor einem Jahr sah das ganz anders aus. Da gab es jede Menge toll ausgefüllte Profile mit schönen Bildern in nächster Nähe. Und ich wohne so was von auf dem Land.
Vielleicht solltest du mal deine Einstellung checken und danach deine Sucheinstellungen anpassen. Die Kombination aus intellektueller Spitze, hohem sozialen Engagement, einseitiger Öko-Moral, elitärem kulturellem Interesse und einer Vorliebe für engstirnige, weltverschlossene Dürftigkeitenprediger siebt vermutlich ziemlich aus... :D:D
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #23
ehrlich waren sie da schon alle.
Mal war ich nicht ihr Typ, mal sie nicht meiner.
Langsam... Ich sage ja auch nicht, dass jemand es nicht ehrlich meint...
Aber diese "Nicht-mein-Typ-Entscheidung" läuft heute einfach soooo schnell ab...
Mail => Telefonat => erstes Date => passt nicht => nächste(r)

Stell Dir selber die Frage: Bei wie vielen von den Erst-Dates gab es noch ein "Zweit-Date"... ich wette, nur ein Bruchteil... So geht es mir jedenfalls.

Ja so läuft das... Aber ich finde das irgendwie keine sehr schöne Entwicklung. ICH sehne mich danach anzukommen. Den Partner zu finden mit dem man sprichwörtlich altwerden kann. Eine Beziehung zu führen, bei der man nicht sofort sagt "passt halt nicht" wenn es mal nicht so gut läuft.
Und ich glaube, unsere Gesellschaft ist gerade dabei, das zu verlernen.
 
D

Deleted member 21128

  • #24
F

Friederike84

  • #25
garnicht groß darüber nachgedacht, ob es nicht viellecht nocht 30 andere gibt
Hmm, da hätte ich Probleme mit. Aus Mangel an Alternativen "genommen" zu werden, ist nicht gerade der Traum meiner schlaflosen Nächte.
Der andere Weg mag mühsamer sein, weil u.a. Konkurrenz im Spiel ist aber das heißt nicht zwingend, dass er schlechter ist.
Über die statistische Messung von Singles und den gar nicht so unterschiedlichen Zahlen (weil damals häufig nicht allein gewohnt und dadurch rechnerisch nicht erfasst) mag ich mich heute nicht weiter auslassen.

Wer chronisch unzufrieden ist und die Gründe dauerhaft im Außen sieht, übersieht vielleicht die einzige Bekannte in der Gleichung mit einigen Variablen: Das seid dann ihr...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 21128

  • #27
D

Deleted member 22408

  • #29
Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass genau DAS der Grund ist, warum heute sooooo viele attraktive und sympathische Menschen noch Single sind, obwohl sie sich extrem nach einem Partner sehnen.
Nachdenkenswert fand ich die Bemerkung einer (vernünftigen und klarsehenden) Dating-Dame, "Weißt Du was, die meisten Menschen, die mann/frau im Online-Dating begegnet, können einfach keine Liebe geben!"

Ich lass das mal so stehen. Muss da selbst nochmal darüber nachdenken.

Mit der Dame wurde es leider nichts, weil ganz einfach trotzdem die Chemie beiderseitig nicht rüberkam. Es war aber ein wertvolles Gespräch, wenigstens das. Von wegen Frust der Verschmähten, wie der geehrte "WolkeVier" angemerkt hat.