Andre

User
Beiträge
3.855
  • #31
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Heike:
In den seltensten Fällen dürfte es beim Kaffeezahlen tatsächlich um eine finanzielle Frage gehen.
...
Der alternative Gedanke, er teile einfach diese Konventionen nicht, liegt hingegen vielleicht schon so fern, daß man ihn kaum erreicht. :)
Ja ;-) Gerade bei diesem Thema, aber auch bei Themen wie "Wer meldet sich als erster nach einem Date?", wo Konventionen und gutes Benehmen gern und häufig beschworen werden, würde mich mal interessieren, ob die üblichen negativen Unterstellungen (zu geizig, keine Lust, keine Kinderstube usw.) etwa gutes Benehmen sind. Konvention scheinen sie ja schon zu sein.

Für mich sind viele der üblichen unangenehmen Überraschungen bei Dates einfach nur ein Zeichen mangelhafter vorheriger Kommunikation. Ohne längeren Mailaustausch und ohne längere Telefonate (und auch ohne Fotofreischaltung) hab ich kein Date ausgemacht. Aber selbst bei meinem schnellsten Date ohne Mailwechsel und nur einem (langen) Telefonat quasi am Abend zwischen Kontaktaufnahme und Date habe ich keine unangenehme Überraschung erlebt. (Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass ich den Umstand, dass es nicht passt, nicht zu den unangenehmen Überraschungen zähle. Mir haben alle Dates Spaß gemacht und ich hab interessante Menschen und Geschichten kennengelernt, was gerade dann interessant sein kann, wenn der andere so ganz anders ist als man selbst (es also nicht passt).)

Eine Frage fiel beim letzten Telefonat vor einem Date mehrmals: Puh, hoffentlich geht das morgen gut, aber was machen wir, wenn wir uns gegenübersitzen und uns nichts zu sagen haben? Meine Antwort war immer: So, wie wir bis jetzt miteinander geredet haben, kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser Fall eintritt (ist er auch nie). Hätte ich diese Antwort nicht reinen Herzens geben können, hätte ich es gar nicht erst zu einem Date kommen lassen.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #32
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Polly:
Du willst eine Frau an deiner Seite, die mit dir durch dick und dünn geht. Und Frau will einen Mann an ihrer Seite, der mit ihr durch dick und dünn geht. Da bedarf es schon eines Einsatzes, wenn es was werden soll.
Und was ist *ihr* Einsatz?
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #36
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
Nein. Einen Kaffee, zwei Drinks, ein paar Oliven und Ciabatta..
dann wußtest du ja spätestens nach den bestimmt teuren oliven daß es ein berechnendes charakterloses wesen ist die nur einen versorger sucht.
stell dir vor sie hätte dich nach dem kaffee in die besenkammer gezogen und 9 monate später dir die rechnung überlassen :)
somit blieb dir sehr viel erspart.
manchaml hilft ein wechsel der persepktive um sich bereits viel besser zu fühlen.:)
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #37
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Für mich zeigen sich in dem Bezahlen auch Fürsorglichkeit und Charme
Zitat von Mira:
dass sie mit dem Bezahlen Freundlichkeit und Großzügigkeit zeigen wollten.
Die zitierten Eigenschaften zu *zeigen* und sie auch tatsächlich zu *besitzen*, sind zwei Paar Schuhe. Aber egal, bleiben wir mal beim Zeigen: mit welchen Mitteln zeigst *du* eigentlich die o. g. Eigenschaften?
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #41
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Konventionen entstehen, wenn ein Verhalten überwiegend positiv bewertet wird. Im Laufe der Zeit können sich die Bewertungen ändern, dann gelten Konventionen als überholt. Der Mann muss Gründe haben, die Konvention abzulehnen. Jemand, der sie ablehnt, nur weil sie Konvention ist, fände ich egozentrisch und primitiv. Man könnte argumentieren, im Zeitalter der Gleichberechtigung von Mann und Frau sei sie überholt. Ich gehe bei den Männern, mit denen ich mich traf, davon aus, dass ihnen diese Überlegung nicht fremd ist und dass sie mit dem Bezahlen Freundlichkeit und Großzügigkeit zeigen wollten.

Naja, unsere Konvention, rechts zu fahren, wird nicht irgendwie positiver beurteilt als die britische, links zu fahren.
Es hängt natürlich von seiner sonstigen Umgebung ab, was man als gültige Konventionen ansieht und wogegen zu verstoßen man dann gute Gründe haben muß. Wenn du vor allem unter Männern verkehrst, welche deine Konventionen stark teilen, dann verstehe ich, daß du von einem fremden Mann, der sie nicht so teilt, gute Gründe dafür erwartest, es nicht zu tun.
Kann aber sein, daß der deine Konventionen halt einfach nicht teilt, weil er selbst aus anderer Umgebung kommt. Soll er dann umgekehrt von dir gute Gründe dafür erwarten, daß du seine Konvention nicht teilst?
Dann könnt ihr beide sagen: es paßt halt nicht. Aber das hat nichts mit guter oder schlechter Kinderstube, Primitivität usw. zu tun.
Wenn es aber ein großer Hinderungsgrund ist, zeigt es, daß einem die betreffenden Konventionen sehr wichtig sind. Wieso das so ist, könnte man dann natürlich mal überlegen, anstatt diejenigen abzuwerten, die sie nicht teilen.
Auffällig ist auf jeden Fall, daß man die Konventionen stark mit Wertungen verbindet. Das ist eher ein Zeichen dafür, daß man sie nicht als Konventionen begreift. Sondern eher als ein irgendwie naturgegebenes “Das gehört sich aber so!”.
Die spinnen doch, die Engländer, diese Inseldeppen: fahren einfach links! Finger weg!
 
Beiträge
235
  • #42
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Else:
Schockierend!!! Ein Fall für die Dating-Polizei. Die Dame gehört angezeigt.

danke fürs Mitgefühl... LOVL!

im Ernst: Vor einiger Zeit datete ich über Wochen/Monate eine an sich recht sympathische (bzw. sympathisch wirkende) Dame. Sie liess sich stetig einladen, hat sich kaum je bedankt. Sie war wohl der Meinung, dass ein Mann in guter Stellung wie ich sich das locker leisten kann..

Das nenn ich "gute Manieren" ausnutzen...
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #43
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Ja, sicher geht es nicht nur um Geiz. Für mich zeigen sich in dem Bezahlen auch Fürsorglichkeit und Charme, die mir wichtig sind. Deshalb nehme ich das Angebot beim ersten Mal gern an und fasse es nicht als Bedrohung für den Status der emanzipierten Frau auf.

Ich fasse das auch nicht so auf, und halte die Unterstellung, daß wenn man nicht davon ausgeht, eingeladen zu werden, man notwendig Angst um seine Emanzipiertheit hat, recht unsinnig.
Zum "Zeigen": da ist es eben Sache der Konvention, wie jemand was zeigt. Und sich selbst kann man fragen, wie angewiesen man für konventionelle Zeichen ist oder ob man auch darüber hinaus mal auf sein Gegenüber schaut.
Ein Mann könnte Fürsorglichkeit und Charme auch anders zeigen. Wie du selbst offenbar ja auch Fürsorglichkeit und Charme anders zeigst. (Ich nehme mal an, auch du möchtest diese zeigen.)
Insofern tauscht man eben aus, welche Konventionen einem wichtig sind und ob man überhaupt stark auf Konventionen angewiesen ist. Das kann natürlich aufschlußreich sein. Jemand, der merkt, daß seine Offenbarung von Fürsorglichkeit nicht gesehen wird, weil er sie nicht auf eine solche Weise ausgedrückt hat, wie sein Gegenüber es erwartet, wird sich darüber vermutlich nicht so freuen.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #44
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
danke fürs Mitgefühl... LOVL!

im Ernst: Vor einiger Zeit datete ich über Wochen/Monate eine an sich recht sympathische (bzw. sympathisch wirkende) Dame. Sie liess sich stetig einladen, hat sich kaum je bedankt. Sie war wohl der Meinung, dass ein Mann in guter Stellung wie ich sich das locker leisten kann..

Das nenn ich "gute Manieren" ausnutzen...

Sie war vielleicht auch nur der Meinung, Männer wollten stets einladen, und hatte insofern gute Manieren, als sie dir diese Freude lassen wollte.
Ankreiden könnte man ihr nur, daß sie vielleicht nicht so genau hingeschaut und dich mißverstanden hat; weil du diese Konvention ja nicht geteilt hast mit ihr. :)
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #45
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
im Ernst: Vor einiger Zeit datete ich über Wochen/Monate eine an sich recht sympathische (bzw. sympathisch wirkende) Dame. Sie liess sich stetig einladen, hat sich kaum je bedankt. Sie war wohl der Meinung, dass ein Mann in guter Stellung wie ich sich das locker leisten kann..

Das nenn ich "gute Manieren" ausnutzen...
du hätest es unterbinden können.
indem du ihr sagst du hast nicht so viel kohle.
indem du sie zu dir nach haus eingeladen hättest und dort die oliven vom aldi angeboten hättest
indem ihr euch bei ihr getroffen hättet und sie dich bekocht hätte

warum habt ihr es anders gemacht?
 
Beiträge
3.935
  • #46
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

@ Heike
Ich hätte es nicht so formulieren können, aber du hast eigentlich so ein latentes Unwohlsein meinerseits gut auf den Punkt bringen können -Danke !!

Ich stehe mehr auf Herzenswärme und Einfühlungsvermögen als auf Konventionen. Vielleicht werfe ich da was durcheinander, aber ich sehe es in engem Zusammenhang mit "Etikekette".
Ganz böse formuliert können das hohle Zirkustricks sein, die einem einfach gut eingetrichtert wurden und die man nur deshalb so perfekt beherrscht, weil man sich dadurch aufgewertet fühlt und stärker, sicher , überlegener. Mit Zuwendung, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit muss das herzlich wenig zu tun haben.
Mir ist es lieber, ich treffe jemanden als Menschen und nicht als weiblicher oder männlicher Konventionsprofi. Klar, es gibt Spielregeln, Höflichkeiten, vertraute Routinen, auf die man sich gerne verlässt - aber das alles so hoch zu hängen und davon gleich eine Persönlichkeitsbewertung abhängig zu machen, halte ich für irgendwas zwischen dumm, einfältig und borniert. Ich will damit nicht jetzt irgendwen heftig angreifen, sondern nur ein bisschen provozieren, manche Dinge doch auch mal ein bisschen mehr in Frage zu stellen..
 

Lisa

User
Beiträge
643
  • #47
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Für mich zeigen sich in dem Bezahlen auch Fürsorglichkeit und Charme, die mir wichtig sind.

Ich hatte mal ein Date mit einem Mann, der alle die von dir so hochgehaltenen Konventionen perfekt beherrschte, Tür aufhalten, aus und in den Mantel helfen, bezahlen.
Beim Gehen hat er mir wieder formvollendet die Tür aufgehalten, der Kellnerin mit dem vollen Tablett hinter uns genauso formvollendet vor die Nase geknallt. Er hat es sehr wohl bemerkt, sich aber nicht mal entschuldigt.
Insofern sind solche geheuchelten Konventionen (die nur benutzt werden, um an ein bestimmtes Ziel zu kommen) für mich mitnichten ein Zeichen von Fürsorglichkeit oder gar Charme. Ich kann mir ja ausrechnen, dass er mich, wenn ihm irgendwas an mir nicht passt, dann genauso behandeln würde.
 

Polly

User
Beiträge
897
  • #48
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Schreiberin:
@ Heike
Ich hätte es nicht so formulieren können, aber du hast eigentlich so ein latentes Unwohlsein meinerseits gut auf den Punkt bringen können -Danke !!

Ich stehe mehr auf Herzenswärme und Einfühlungsvermögen als auf Konventionen. Vielleicht werfe ich da was durcheinander, aber ich sehe es in engem Zusammenhang mit "Etikekette".
Ganz böse formuliert können das hohle Zirkustricks sein, die einem einfach gut eingetrichtert wurden und die man nur deshalb so perfekt beherrscht, weil man sich dadurch aufgewertet fühlt und stärker, sicher , überlegener. Mit Zuwendung, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit muss das herzlich wenig zu tun haben.
Mir ist es lieber, ich treffe jemanden als Menschen und nicht als weiblicher oder männlicher Konventionsprofi. Klar, es gibt Spielregeln, Höflichkeiten, vertraute Routinen, auf die man sich gerne verlässt - aber das alles so hoch zu hängen und davon gleich eine Persönlichkeitsbewertung abhängig zu machen, halte ich für irgendwas zwischen dumm, einfältig und borniert. Ich will damit nicht jetzt irgendwen heftig angreifen, sondern nur ein bisschen provozieren, manche Dinge doch auch mal ein bisschen mehr in Frage zu stellen..

Es soll auch schon mal Herzenswärme incl. 'Konventionen' geben... ;-)
 
Beiträge
235
  • #49
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Lisa:
Ich hatte mal ein Date mit einem Mann, der alle die von dir so hochgehaltenen Konventionen perfekt beherrschte, Tür aufhalten, aus und in den Mantel helfen, bezahlen.
Beim Gehen hat er mir wieder formvollendet die Tür aufgehalten, der Kellnerin mit dem vollen Tablett hinter uns genauso formvollendet vor die Nase geknallt. Er hat es sehr wohl bemerkt, sich aber nicht mal entschuldigt.

lachmichwech...

Er hatte halt Augen nur für Dich - und dass er es bemerkt hat, spricht ja nicht gegen ihn, er hat's halt vor lauter Aufregung (wegen Dir!) zu spät bemerkt...

Was gibt es für einen schöneren Liebesbeweis, und das beim ersten Date!

:D
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #50
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
lachmichwech...

Er hatte halt Augen nur für Dich - und dass er es bemerkt hat, spricht ja nicht gegen ihn, er hat's halt vor lauter Aufregung (wegen Dir!) zu spät bemerkt...

Was gibt es für einen schöneren Liebesbeweis, und das beim ersten Date!

:D
:)
das war jetzt nicht das was lisa hören wollte :)
 
Beiträge
235
  • #52
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Else:
Ist eben ein echter Frauen-Versteher, unser Frauen-Versteher ;-))

jaja, labert ihr nur. Wie klagte schon Sigi F.:

„Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: Was will eine Frau eigentlich?“
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #53
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
jaja, labert ihr nur. Wie klagte schon Sigi F.:

„Die große Frage, die ich trotz meines dreißigjährigen Studiums der weiblichen Seele nicht zu beantworten vermag, lautet: Was will eine Frau eigentlich?“

Ich liebe Dich. So einfach ist das, wenn es die Wahrheit ist.
 

Mira

User
Beiträge
310
  • #55
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Andre:
Die zitierten Eigenschaften zu *zeigen* und sie auch tatsächlich zu *besitzen*, sind zwei Paar Schuhe. Aber egal, bleiben wir mal beim Zeigen: mit welchen Mitteln zeigst *du* eigentlich die o. g. Eigenschaften?

Beim ersten Date muss ich doch nicht die gleichen Eigenschaften zeigen wie der Mann. Ich genieße die Unterschiede. Er wirbt um mich, ich werbe um ihn. Mein "Einsatz" besteht zum Beispiel darin, dass ich mich für ihn hübsch mache. Freundlich bin ich sowieso fast immer, nicht nur beim Date und nicht nur gegenüber Männern. Und beim zweiten Date spreche ich meistens das Thema Bezahlen an. Dann kann man sich zum Beispiel darauf einigen, abwechselnd die Rechnung zu übernehmen.

Manchmal wird in Profilen betont, in der erhofften Beziehung sollten "Geben und Nehmen" "ausgeglichen" sein o. ä. Das stößt mich ab. Wer liebt, gibt ohne einen Gedanken daran, was er dafür erhält.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #56
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Mein "Einsatz" besteht zum Beispiel darin, dass ich mich für ihn hübsch mache. Freundlich bin ich sowieso fast immer ...
Ja gut, aber diesen "Einsatz" kann ein Mann ja schließlich auch bringen.

Du nennst es Unterschiede (zwischen Mann und Frau), ich nenne es mit zweierlei Maß messen.
 
Beiträge
235
  • #57
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Mein "Einsatz" besteht zum Beispiel darin, dass ich mich für ihn hübsch mache.

Das darf ja nicht wahr sein.... der (sich offenbar nicht hübsch machende) Mann bezahlt dafür, dass sich die Frau hübsch macht...?

Dies ist genau der Eindruck, den ich manchmal habe.... ich hoffe schwer, dass dies nicht alle Frauen so sehen..
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #58
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Mein "Einsatz" besteht zum Beispiel darin, dass ich mich für ihn hübsch mache.

Finde ich ok, wenn dein Datepartner vorweg weiß, daß also für ihn selbst ungewaschene Haare, Achselschweißflecken, Dreck unter den Fingernägeln, schlechtsitzende und billige Kleidung Pflicht sind. Schließlich ist er so höflich, dir nicht das Gefühl geben zu müssen, einseitig in seiner Schuld zu stehen.

Manchmal wird in Profilen betont, in der erhofften Beziehung sollten "Geben und Nehmen" "ausgeglichen" sein o. ä. Das stößt mich ab. Wer liebt, gibt ohne einen Gedanken daran, was er dafür erhält.

So eine Phrase würde mich auch stören.
 

Mira

User
Beiträge
310
  • #59
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Heike:
Es hängt natürlich von seiner sonstigen Umgebung ab, was man als gültige Konventionen ansieht und wogegen zu verstoßen man dann gute Gründe haben muß. Wenn du vor allem unter Männern verkehrst, welche deine Konventionen stark teilen, dann verstehe ich, daß du von einem fremden Mann, der sie nicht so teilt, gute Gründe dafür erwartest, es nicht zu tun.
Kann aber sein, daß der deine Konventionen halt einfach nicht teilt, weil er selbst aus anderer Umgebung kommt. Soll er dann umgekehrt von dir gute Gründe dafür erwarten, daß du seine Konvention nicht teilst?
Dann könnt ihr beide sagen: es paßt halt nicht. Aber das hat nichts mit guter oder schlechter Kinderstube, Primitivität usw. zu tun.
Wenn es aber ein großer Hinderungsgrund ist, zeigt es, daß einem die betreffenden Konventionen sehr wichtig sind. Wieso das so ist, könnte man dann natürlich mal überlegen, anstatt diejenigen abzuwerten, die sie nicht teilen.
Auffällig ist auf jeden Fall, daß man die Konventionen stark mit Wertungen verbindet. Das ist eher ein Zeichen dafür, daß man sie nicht als Konventionen begreift. Sondern eher als ein irgendwie naturgegebenes “Das gehört sich aber so!”.

Die Männer, mit denen ich mich traf, kannten die Konvention, sicher auch der Ökonom, ein Professor, der einen Tee für 2,30 nicht bezahlte. Der war schon vorher durch Rücksichtslosigkeit aufgefallen. Ich hätte mich mit ihm nicht treffen sollen, doch es war mein erstes Parship-Date und das wollte ich hinter mich bringen.

Hier in der Diskussion geht es doch nicht um "andere Völker, andere Sitten". Bei denen, die es ablehnen, beim ersten Date für die Frau zu bezahlen, fällt mir schon die Betonung des finanziellen Aspekts auf. Sie fühlen sich übervorteilt durch diese Norm. Und sicher gibt es auch Frauen, die versuchen, die Konvention auszunutzen. In solchen Fällen hätte ich Verständnis, wenn der Mann sich nicht an die Norm hält. Ich mache es ihm leicht und bin bescheiden. Wer dann auf getrennter Rechnung besteht, der ist so kleinkariert oder geizig, dass er nicht zu mir passen würde.

Und dann gibt es natürlich diese Typen, die sich für großartige Individualisten halten, indem sie gegen möglichst viele Normen verstoßen. Die finde ich tatsächlich primitiv.
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #60
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Und dann gibt es natürlich diese Typen, die sich für großartige Individualisten halten, indem sie gegen möglichst viele Normen verstoßen. Die finde ich tatsächlich primitiv.
neulich schrieb hier einer ganz stolz daß er im abfucktesten pennerlook zum 1 date kommt um die vermeintliche oberflächlichkeit der frauen auszutesten. man kann das ganze auch dadurch toppen indem man zum look den passenden geruch mitbringt. frei nach dem motto wahre liebe stört auch strenger geruch nicht :)