Beiträge
235
  • #1

Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Gerne möchte ich hier ein neues Thema zur Diskussion stellen. Ein Thema, zu dem ich mir immer wieder Gedanken mache.

Datingmüdigkeit, dies ist das Haupt-Stichwort... wenn man nach 5 Minuten merkt, das wird nichts, aber es an sich schon vorher wusste. Aber man halt trotzdem neugierig ist, wer das Gegenüber ist. Grad wenn man wenig (bis gar nichts) erwartet, können diese Erwartungen locker mal übertroffen werden :D. In einem aktuellen Thread war davon die Rede. Aber ich möchte hier auf etwas anderes hinaus, nämlich auf das Hinterfragen gewisser Routinen und Muster, die ein Datingmüder wie ich beobachtet..

Ich merke meine Datingmüdigkeit oft darin, dass ich manchmal den Reiz verspüre, dem Gegenüber zu widersprechen, um es so "aus der Reserve zu locken". Ist das erlaubt, fair? Je nach Reaktion kann ich mich dann vielleicht auch für das Gegenüber begeistern oder zumindest erwärmen.

Irritationen gibts dann spätestens (wenn man ein's Trinken geht) oft beim Bezahlen, jedenfalls dann, wenn man(n) nicht einzuladen bereit ist. Ist das ein "elegantes Mittel", die Angelegenheit -quasi im wahrsten Sinne des Wortes - zu beenden? Mich ärgert es ohnehin, dass einfach erwartet wird, dass der Mann zahlt. Wieso eigentlich? Man(n) könnte doch vorschlagen, dass man fifty-fifty macht? Aber ein nicht einladender Mann wird dann schnell in die Knauser-Ecke gestellt... (also gehts den Frauen doch nur ums Geld ? ;-)

Relativ bald schon abgewöhnt habe ich mir, zumindest situativ, mich bei "mediokren" Dates danach zu bedanken. Für was? Das ist wohl etwas ungalant. Aber Frauen heute belächeln den galanten Gentleman im Durchschnitt sowieso nur - gefragt ist eine andere Tour. Und besser gar nichts als eine vielleicht zu hoffnungsfroh aufgefasste Dankesbotschaft? Ist vielleicht ehrlicher? Oder schätze ich mich schlecht ein und muss davon ausgehen, dass das Gegenüber (die Frau) wohl schon auch gemerkt hat, dass es nicht passt.. wenn ich von Studiofilmen schwärme und sie von Actionthrillers oder RTL-Fernsehserien...

Frauen melden sich nach Dates übrigens kaum je, ausser ich als Mann melde mich. Auch so eine interessante, aber nervige Erfahrung. Wieso eigentlich? Wieso muss immer der Mann machen, bieten, pushen? Und die (attraktive) Frau kann sich "zurücklehnen" und die Auswahl begutachten und "verwalten"? Auch so was Nerviges..

Habt Ihr da - zu meinen Punkten Datingmüdigkeit, Bezahlen, und "Melden" auch so Eure Erfahrungen gemacht? Bin gespannt... und: Ich habe meine Aussagen teils etwas zugespitzt, damit sie klarer herüberkommen! Ich bin kein ungalanter Rüpel, sondern nur ein etwas datingmüder, doch auch nach Liebe "dürstender" Mann und kann sehr charmant, humorvoll, verspielt und facettenreich sein - wenn ich denn will und wenn mich eine Frau interessiert! Vielen Dank fürs Mitmachen :D
 

Polly

User
Beiträge
897
  • #2
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
... und kann sehr charmant, humorvoll, verspielt und facettenreich sein - wenn ich denn will und wenn mich eine Frau interessiert! Vielen Dank fürs Mitmachen :D

Wenn du beim Date charmant, humorvoll, verspielt und facettenreich bist, dann sitzt deine Traumfrau vor dir :) und du wirst ihr sicher gerne den Kaffee bezahlen. Stimmt's?

Viel Glück :)
 

Lisita

User
Beiträge
220
  • #3
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
Ich (...) kann sehr charmant, humorvoll, verspielt und facettenreich sein - wenn ich denn will und wenn mich eine Frau interessiert!
Genau das ist der Punkt: Du kannst, wenn du willst, und wenn dich denn eine Frau interessiert. Und genau das haben die/wir Frauen kapiert, deshalb warten sie/wir zunächst auf eure/deine Initiative.

Im Grunde finde ich das auch komplett bescheuert. Und doch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es weder mir noch 'ihm' hilft, wenn ich mich anfangs zu sehr engagiere.

Es gibt keinen Grund für dich, dich nach "mediokren" Dates, oder wenn es sonstwie nicht passt, zu bedanken. Wenn sie es allerdings ebenso fand, gibt es für sie genauso wenig Anlass dafür. Und wenn du dich trotzdem anschließend meldest, reagiert sie vielleicht nur aus Höflichkeit.

Wie wäre es, die Dankesreden nach Dates auf diejenigen (-wenigen) zu beschränken, die dir w i r k l i c h gefallen haben? Und wie wäre es in diesem Fall, zumindest am Anfang ein wenig "mehr" Initiative deinerseits zu zeigen? Wenn sie genauso interessiert ist, wird es danach schon funzen. Und wenn nicht, dann halt nicht. Next, please.

PS: Auch beim bezahlen geht es den meisten Frauen meiner Einschätzung nach nicht ums Geld, sondern um sein Signal "Ich find' dich gut, drum lad' ich dich ein." Bei späteren Dates mag sich das (bei mir jedenfalls) gern mal umdrehen. Aber zunächst braucht's wohl ein bisschen Steinzeit - für beide! ;-))
 

Lisita

User
Beiträge
220
  • #4
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

@ Polly: Zwei Doofe, ein Gedanke! ;-)
 
Beiträge
3.935
  • #5
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Bezahlen oder nicht bezahlen ?

Das ist doch heute nicht mehr alles soooooo eindeutig. Gerade, wenn finanziell kein großes Gefälle da ist, ist es meiner Meinung nach nicht einzusehen, dass der Mann automatisch zahlt. Oder auch, wenn er die längere Anfahrt hatte. Aber es gibt auch Männer, gerade Ü50, die es peinlich finden, wenn die Frau zahlt oder auf Zahlen besteht.
Ich löse das so, dass ich nach meinem Portemonnaie krame, wenn es auf das Zahlen zugeht - meistens sagen die Männer dann "Nee, lass mal, ich mache das" und wenn sie das nicht tun, zahle ich eben auch oder schlage vor, dass wir die Rechnung einfach halbieren, damit es nicht so ein Aufwand für den Kellner ist. Das klappt eigentlich immer gut.
 

Andre

User
Beiträge
3.855
  • #6
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Lisita:
Und doch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es weder mir noch 'ihm' hilft, wenn ich mich anfangs zu sehr engagiere.
Es geht ja auch gar nicht darum, dass ihr euch *zu sehr* engagiert, sondern ob überhaupt, also meinetwegen auch gern subtil und zurückhaltend, aber eben nicht gar nicht.

Zitat von Lisita:
Wie wäre es, die Dankesreden nach Dates auf diejenigen (-wenigen) zu beschränken, die dir w i r k l i c h gefallen haben?
Ich halte Dankesreden an dieser Stelle überhaupt für eine nebensächliche Formalität -- und Formalitäten vermeide man tunlichst, worum man allerdings schwerlich herumkommt, wenn man den Mann zu sich fahren, die Rechnung bezahlen und einsames Soloengagement zeigen lassen hat. ;-)
 
Beiträge
235
  • #7
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

@ Lisita
"Genau das ist der Punkt: Du kannst, wenn du willst, und wenn dich denn eine Frau interessiert. Und genau das haben die/wir Frauen kapiert, deshalb warten sie/wir zunächst auf eure/deine Initiative.

Im Grunde finde ich das auch komplett bescheuert. Und doch habe ich die Erfahrung gemacht, dass es weder mir noch 'ihm' hilft, wenn ich mich anfangs zu sehr engagiere."

zunächst hoffe ich mal, ich kann auch zitieren... musste sehr schmunzeln ob Deinem Beitrag! Eine Frau, die so schreibt, würde mich sicher interessieren... aber eben, wenn die Frau am Date mal abwartet (beliebt: Was machst Du so...), dann interessiert mich das nicht und das Date wird bestenfalls medioker...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
235
  • #8
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

@Polly

"Wenn du beim Date charmant, humorvoll, verspielt und facettenreich bist, dann sitzt deine Traumfrau vor dir :) und du wirst ihr sicher gerne den Kaffee bezahlen. Stimmt's?

Viel Glück :) "


ja, absolut... Du hast mich durchschaut. Aber es geht ja nicht immer nur um einen Kaffee, sondern vielleicht auch mal um je zwei Drinks mit Naschitäten...

@Schreiberin
das mit dem Portemonnaie-Kramen ist sympathisch, da würde ich auch sofort Stopp sagen, ausser ich bemerkte, dass nur zum Schein gekramt wird! Dann würde ich mich einladen lassen :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
3.935
  • #9
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

@ Frauenversteher, ich mache dich jetzt mal zum Zitier-Versteher :

Zu Beginn des Zitats muss die eckige Klammer aufgehen, darin dann QUOTE und dann die eckige Klammer zu.

Am Schluss des Zitats ist es wieder eckige Klammer auf, DANN aber / und dann QUOTE und eckige Klammer zu.

Wenn es mal aus Versehen schief geht, kannst du über "Bearbeiten" die Sache auch nachträglich verbessern.
 
Beiträge
235
  • #10
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Schreiberin:
@ Frauenversteher, ich mache dich jetzt mal zum Zitier-Versteher :

Zu Beginn des Zitats muss die eckige Klammer aufgehen, darin dann QUOTE und dann die eckige Klammer zu.

Am Schluss des Zitats ist es wieder eckige Klammer auf, DANN aber / und dann QUOTE und eckige Klammer zu.

Wenn es mal aus Versehen schief geht, kannst du über "Bearbeiten" die Sache auch nachträglich verbessern.

danke, wie peinlich, nicht einmal das Zitieren hier drin verstehe ich (geschweige denn die Frauen :D) - verbessert hatte ich vorher schon.
 
Beiträge
3.935
  • #11
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Mach dir nichts draus. Ich brauchte DREI erklärende posts, bis ich es gerafft habe - du bist also gut im Rennen, nix is peinlich...
 

Leila

User
Beiträge
51
  • #12
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Bei einem ersten Date erwarte ich im Prinzip nicht viel mehr als zu sehen, wie der Datingpartner auf mich wirkt: Optik (Fotos sagen bei weitem nicht alles), Ausstrahlung, Unterhaltung, Benehmen etc., also ein unverbindliches Kennenlernen. Meist kann man abschätzen, dass nichts daraus wird. Aber ob etwas daraus wird, das kann man nach der ersten Begegnung noch nicht wissen, das wird sich dann bei weiteren Treffen herausstellen. Insofern verhalte ich mich bei den Dates ganz ungezwungen und unterhalte mich in der gleichen Art und Weise, wie bei Treffen mit Bekannten.

Ob du bei einem Date provokativ werden möchtest, das liegt an dir. Wenn das Gespräch langweilig oder zähflüssig ist, dann spricht nichts dagegen, sie aus der Reserve locken zu wollen. Viel zu verlieren wirst du nicht haben. Persönlich halte ich es so, dass ich mich jeweils zu einem Drink oder Kaffee verabrede; wenn die Wellenlänge nicht stimmt, wird das Treffen nach dem ersten Drink beendet. Ich habe anderes zu tun, als mich durch langweilige Date zu quälen.

Für ein Date bedanke ich mich nie, wozu? Zwei erwachsene Menschen haben sich freiwillig getroffen, Eindrücke gesammelt und verabschieden sich wieder voneinander. Etwas anderes ist es, wenn ich eingeladen werde, dann bedanke ich mich für die Einladung, aber nicht für das Date.

Was das Thema "Zahlen" betrifft, kannst du das ganz elegant regeln: noch bevor der Kellner die Rechnung bringt, schlägst du deiner Datingpartnerin getrennte Rechnungen vor. Dann ist klar, dass beide ihren Teil selber bezahlen. Wenn das ein Datingpartner macht, ist für mich auch klar, dass nichts daraus wird. Meiner Erfahrung nach bezahlt der Mann immer, wenn es für ihn ein interessantes und kurzweiliges Treffen war. Werden getrennte Rechnungen vorgeschlagen, dann ist sein Interesse nicht gross.

Nach dem Date gebe ich kein Feedback. Denn mal ehrlich: wenn ein Mann sich für mich interessiert, dann schlägt er innerhalb der nächsten Tage ein weiteres Treffen vor. Wenn nicht dann brauche ich mir auch nicht die Mühe zu machen, ihm abzusagen; dann ist es selbstsprechend, wenn sich beide nicht mehr melden. Und der Grund interessiert mich dann auch nicht, es hat halt nicht gepasst, Punkt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

woobwoob

User
Beiträge
229
  • #13
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Lieber Frauenversteher!
Was die Datingmüdigkeit angeht: Triff dich doch nicht mit Frauen, von denen du schon vorher weißt, das wird nix! In der Zeit entgeht dir "Siehautmichum"!

Ich habe bis jetzt noch bei jedem Date (11 in 4 Jahren) selbst gezahlt, es sei denn, der Mann hat das entschieden abgelehnt. Wenn es dann aber noch woanders hin ging, habe ich die Rechnung übernommen, und meinerseits seine Beteiligung entschieden abgelehnt. Wo ist das Problem? :)
Ein kleines bischen aus der Reserve locken gehört für mich unbedingt dazu, weil ich weder einen Weichspüler noch einen Ja-sager möchte. Da finde ich nichts verwerfliches dran. Ich frage ihn ja schließlich nicht, ob es die Hose auch in seiner Größe gab oder so.....

Bedankt habe ich mich noch nie, wofür? Ich habe mir Zeit für ihn genommen und umgekehrt. Das wars. Bei zweiten Dates sieht das schon anders aus, wenn ich denke, dass meine Tendenz "ja" ist. Wenn er mir gefällt, schicke ich spätestens am nächsten Morgen eine SMS und lasse ihn wissen, warum es mir gefallen hat.

Meine Ansprüche sind sehr gering geworden!
Mich erfüllt schon eine tiefe Dankbarkeit, wenn mein Gegenüber nicht verheiratet ist, keine Verhaltensauffälligkeiten zeigt, einigermaßen manierlich essen kann, keine Altlasten hat, vielleicht ein paar Bücher besitzt, dafür keine schwarze Ledercouch mit Chrom, keine farbigen Sakkos trägt, nicht nur von sich redet, gelegentlich von meinen Brüsten auch mal in mein Gesicht hoch schaut, vielleicht für irgendetwas Talent hat, mindestens aber "Stil" ohne e schreibt und eine Ahnung davon besitzt, dass Geld und seine Demonstration weit weniger wichtig ist, als seine Geschlechtsgenossen meinen. (Um noch einmal das Buch "Scheisskerle" zu zitieren).

Ich glaube, es gibt einen Fachausdruck dafür, wenn man sich mit Leuten trifft, von denen man denkt, das wird nichts. Heißt das nicht "Downdating"?
Mach das nicht! Guck lieber nach "Siehautmichum"!

Viel Glück!
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #14
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
Ich merke meine Datingmüdigkeit oft darin, dass ich manchmal den Reiz verspüre, dem Gegenüber zu widersprechen, um es so "aus der Reserve zu locken". Ist das erlaubt, fair? Je nach Reaktion kann ich mich dann vielleicht auch für das Gegenüber begeistern oder zumindest erwärmen.

Ja, das macht die Sache doch spannend. Man kann das gegenüber besser einschätzen, wenn man es aus der Reserve gelockt hat. Es ist dann mehr es selbst und Du erkennst besser wie jemand denkt, fühlt, handelt. Also, nur Mut. Ich ließe mich gern aus der Reserve locken und hab auch ein paar Lockfragen in petto.

Irritationen gibts dann spätestens (wenn man ein's Trinken geht) oft beim Bezahlen, jedenfalls dann, wenn man(n) nicht einzuladen bereit ist. Ist das ein "elegantes Mittel", die Angelegenheit -quasi im wahrsten Sinne des Wortes - zu beenden? Mich ärgert es ohnehin, dass einfach erwartet wird, dass der Mann zahlt. Wieso eigentlich? Man(n) könnte doch vorschlagen, dass man fifty-fifty macht? Aber ein nicht einladender Mann wird dann schnell in die Knauser-Ecke gestellt... (also gehts den Frauen doch nur ums Geld ? ;-)
Mir geht es nicht um's Geld, aber ich erwarte auch, dass Er zumindest Anstalten macht, mich einzuladen. Wenn es nur um einen Kaffee geht, finde ich das auch völlig in Ordnung. Ich habe mich aber auch schon zum Essen einladen lassen. Je netter ich das Date finde, um so eher. Läuft es blöd, ist der Typ mir unsympathisch, bezahl ich gern selbst.

Relativ bald schon abgewöhnt habe ich mir, zumindest situativ, mich bei "mediokren" Dates danach zu bedanken.

Warum? Sie hat sich auf den Weg gemacht, sich zumindest kurze Zeit auf Dich eingelassen (vielleicht sogar den Kaffee bezahlt ;-)). Da könntest Du schon sagen, danke, dass Du mich kennenlernen wolltest.

Frauen melden sich nach Dates übrigens kaum je, ausser ich als Mann melde mich. Auch so eine interessante, aber nervige Erfahrung. Wieso eigentlich? Wieso muss immer der Mann machen, bieten, pushen? Und die (attraktive) Frau kann sich "zurücklehnen" und die Auswahl begutachten und "verwalten"? Auch so was Nerviges..

Ich melde mich durchaus nach einem Date. Auch als erste, wenn ich Interesse habe, oder auch wenn es nicht vorhanden ist. Manchmal bekomme ich Antworten, manchmal nicht. ich habe aufgehört, mir darüber Gedanken zu machen, was der andere erwartet, oder was nicht. In seinen Kopf kann ich eh nicht hinein gucken, also tu ich, was mir das jetzt angemessene zu sein scheint. Das kann auch mal sein, dass ich mich nicht melde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
111
  • #15
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von woobwoob:
Meine Ansprüche sind sehr gering geworden!
Mich erfüllt schon eine tiefe Dankbarkeit, wenn mein Gegenüber nicht verheiratet ist, keine Verhaltensauffälligkeiten zeigt, einigermaßen manierlich essen kann, keine Altlasten hat, vielleicht ein paar Bücher besitzt, dafür keine schwarze Ledercouch mit Chrom, keine farbigen Sakkos trägt, nicht nur von sich redet, gelegentlich von meinen Brüsten auch mal in mein Gesicht hoch schaut, vielleicht für irgendetwas Talent hat, mindestens aber "Stil" ohne e schreibt und eine Ahnung davon besitzt, dass Geld und seine Demonstration weit weniger wichtig ist, als seine Geschlechtsgenossen meinen. (Um noch einmal das Buch "Scheisskerle" zu zitieren).

Ist dieser gesamte Text ein Zitat aus dem Buch "Scheisskerle"???...wie wahr....wie wahr...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #16
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
danke, wie peinlich, nicht einmal das Zitieren hier drin verstehe ich (geschweige denn die Frauen :D) -
das merkt man :)
wenn du keine lust hast eine frau einzuladen triff dich mit ihr zum spazierengehen. ansonsten gilt immer noch für dich als mann die alte regel: wer einlädt (vorschlägt) zahlt auch. Du kannst die nummer nicht bringen für ein date ein lokal vorzuschlagen und sie dann am ende ihren kaffee selber zahlen zu lassen.
völlig daneben finde ich es wenn du dich mit frauen verabredest um sie in die pfanne zu hauen mit provokationen und dann auch noch erwartest daß sie danach bei dir melden sollen.
hat dir deine mama keine manieren beigebracht?
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #17
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von woobwoob:
Meine Ansprüche sind sehr gering geworden!
Mich erfüllt schon eine tiefe Dankbarkeit, wenn mein Gegenüber nicht verheiratet ist, keine Verhaltensauffälligkeiten zeigt, einigermaßen manierlich essen kann, keine Altlasten hat, vielleicht ein paar Bücher besitzt, dafür keine schwarze Ledercouch mit Chrom, keine farbigen Sakkos trägt, nicht nur von sich redet, gelegentlich von meinen Brüsten auch mal in mein Gesicht hoch schaut, vielleicht für irgendetwas Talent hat, mindestens aber "Stil" ohne e schreibt und eine Ahnung davon besitzt, dass Geld und seine Demonstration weit weniger wichtig ist, als seine Geschlechtsgenossen meinen.
oh mann was laufen für stoffelmänner auf datingportalen rum :)
ihr frauen tut mir macnmal echt leid was ihr aushalten müßt.

aber was ist denn an schwaren ledercouches mit chrom auszusetzen (ich hab keine)?
 

Else

User
Beiträge
1.918
  • #18
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Freitag:
oh mann was laufen für stoffelmänner auf datingportalen rum :)
ihr frauen tut mir macnmal echt leid was ihr aushalten müßt.

aber was ist denn an schwaren ledercouches mit chrom auszusetzen (ich hab keine)?

Abgesehen davon, dass es nicht mehr modern ist? Vielleicht ein Hinweis auf Testosteronmonster ;-)
 

woobwoob

User
Beiträge
229
  • #20
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

@Freitag: Ach weisst du......
Ich bin ja schon froh, wenn wenigstens eine Couch vorhanden ist..... Mein vorletztes PS Date, angeblich erfolgreicher Unternehmer, hat mich beim dritten Date zu sich nach Hause eingeladen. Und da kam raus, dass er überhaupt keine eigene Wohnung hat. Er hat sich mit Spanplatten in seiner Werkstatt eine Ecke abgeteilt, auf der eine Matratze auf dem Boden liegt. Ein Badezimmer hat er nicht.....
Kannst du dir vorstellen, dass man als Frau an sich selbst zweifelt, wenn einem am Profil und an den Bildern rein gar nichts aufgefallen ist, und wenn solche Klopper erst beim dritten Date rauskommen? Man hat den Mann vollkommen falsch eingeschätzt.... Worauf soll ich mich denn jetzt noch verlassen können, wenn nicht auf mein Gefühl......
Ich glaube, ich kriege auch gerade Datingmüdigkeit.....
:)
 
Beiträge
818
  • #22
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von woobwoob:
Mein vorletztes PS Date, angeblich erfolgreicher Unternehmer, hat mich beim dritten Date zu sich nach Hause eingeladen. Und da kam raus, dass er überhaupt keine eigene Wohnung hat. Er hat sich mit Spanplatten in seiner Werkstatt eine Ecke abgeteilt, auf der eine Matratze auf dem Boden liegt. Ein Badezimmer hat er nicht.....

Du triffst aber reichlich seltsame Menschen...
 

Freitag

User
Beiträge
4.202
  • #23
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von woobwoob:
@Freitag: Ach weisst du......
Ich bin ja schon froh, wenn wenigstens eine Couch vorhanden ist..... Mein vorletztes PS Date, angeblich erfolgreicher Unternehmer, hat mich beim dritten Date zu sich nach Hause eingeladen. Und da kam raus, dass er überhaupt keine eigene Wohnung hat. Er hat sich mit Spanplatten in seiner Werkstatt eine Ecke abgeteilt, auf der eine Matratze auf dem Boden liegt. Ein Badezimmer hat er nicht.....
Kannst du dir vorstellen, dass man als Frau an sich selbst zweifelt, wenn einem am Profil und an den Bildern rein gar nichts aufgefallen ist, und wenn solche Klopper erst beim dritten Date rauskommen? Man hat den Mann vollkommen falsch eingeschätzt.... Worauf soll ich mich denn jetzt noch verlassen können, wenn nicht auf mein Gefühl......
:)
ich verstehe sehr gut daß dich das umgehauen hat einem mann im sperrmüll zu begegnen. aber wie hättest du es erahnen können?
fragst du zuviel vorher nach wie einer wohnt könnte er denken, was ist das für eine, will die abchecken, wie mein kontostand ist, sucht sie einen versorger?
du könntest alleinfalls in zukunft nachfragen, ob er denn ein bad hat, das sei dir als gestandener frau schon sehr wichtig :))
ich glaube aber dass dieser mann eher ein einzelexemplar war und nicht die regel. also sei mutig und wage es wieder!
 

Mira

User
Beiträge
310
  • #24
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Freitag:
das merkt man :)
wenn du keine lust hast eine frau einzuladen triff dich mit ihr zum spazierengehen. ansonsten gilt immer noch für dich als mann die alte regel: wer einlädt (vorschlägt) zahlt auch. Du kannst die nummer nicht bringen für ein date ein lokal vorzuschlagen und sie dann am ende ihren kaffee selber zahlen zu lassen.
völlig daneben finde ich es wenn du dich mit frauen verabredest um sie in die pfanne zu hauen mit provokationen und dann auch noch erwartest daß sie danach bei dir melden sollen.
hat dir deine mama keine manieren beigebracht?

Danke, Freitag! Einen Mann, der mir ein erstes Date vorschlägt und dann meinen Kaffee nicht bezahlt, finde ich kleinkariert und geizig. Zur Ehrenrettung der Männer muss ich betonen: Bei 14 Dates geschah das nur einmal, der "Herr" war ein Ökonom, das ist vielleicht bezeichnend.

Anders würde ich das bei Menschen in finanziell schwierigen Situationen beurteilen.

Wenn ich im Profil als Vorschlag für ein erstes Date Spazierengehen lese, frage ich mich immer, ob der Mann geizig sein könnte.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #25
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Mira:
Anders würde ich das bei Menschen in finanziell schwierigen Situationen beurteilen.

In den seltensten Fällen dürfte es beim Kaffeezahlen tatsächlich um eine finanzielle Frage gehen. Und vielleicht oft auch gar nicht so sehr um die Frage von Geiz oder nicht. Viel eher tauscht man doch da, ohne es gemeinsam zu thematisieren, Rollenerwartungen aus, Haltungen zu Konventionen und derartiges.

Und wenn man jemand ist, der sich vielleicht nicht so gut in Menschen hineinversetzen kann, die andere Einstellungen und Werte haben als man selbst, dann läuft man Gefahr, ihr Verhalten zu direkt und simpel an den eigenen Maßstäben zu messen:
Wenn man selbst sehr auf alte Konventionen im Verhältnis von Mann und Frau achtet und deswegen glaubt, der Mann habe zu zahlen, dann glaubt man, wenn er das nicht tut, schnell, er sei geizig. Eben weil man ihm unterstellt, er selbst müsse glauben, der Mann habe die Frau einzuladen. Der alternative Gedanke, er teile einfach diese Konventionen nicht, liegt hingegen vielleicht schon so fern, daß man ihn kaum erreicht. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Polly

User
Beiträge
897
  • #26
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Frauen-Versteher:
@Polly

"Wenn du beim Date charmant, humorvoll, verspielt und facettenreich bist, dann sitzt deine Traumfrau vor dir :) und du wirst ihr sicher gerne den Kaffee bezahlen. Stimmt's?

Viel Glück :) "


ja, absolut... Du hast mich durchschaut. Aber es geht ja nicht immer nur um einen Kaffee, sondern vielleicht auch mal um je zwei Drinks mit Naschitäten...

Dann auch zwei Drinks und Naschitäten. Wähle das Lokal nach deinen finanziellen Möglichkeiten. Und alles, was du sonst geschrieben hast, vergiss es einfach... :) Und wenn dir solches passiert, sortiere es am besten unter Lebenserfahrung ein.

Ich möchte beim ersten Date nicht provoziert werden. Da frage ich mich, ob das so bleibt. Nein, danke. Und mit dem bezahlen, da fährt man(n) immer noch am besten mit alter Schule. Und wenn du dir den Kaffee, den du ihr bezahlst, eine Woche lang zusammensparst. Desto mehr wird sie sich zu dir hingezogen fühlen.

Die Intensität ihres und deines Wollens ist spürbar. Wenn auch nicht unbedingt bewusst. Du willst eine Frau an deiner Seite, die mit dir durch dick und dünn geht. Und Frau will einen Mann an ihrer Seite, der mit ihr durch dick und dünn geht. Da bedarf es schon eines Einsatzes, wenn es was werden soll. Finde ich.

Geld ist nicht alles, aber jeder wird seinen ökonomischen Status behalten wollen. Wenn auch gerade dieses Thema im Profil gerne großzügig zurückgewiesen wird. So habe ich es bei den Männern erlebt. Es ist da ganz einfach auf alles verzichtbar... In Extremsituationen dürfte das so sein und auch nichts anderes übrig bleiben.
Im normalen Leben wird jeder gerne auch etwas aufstocken wollen. In Maßen wird das gut tun. Und ein Mann oder eine Frau, die über das Maß hinaus ans Geld des anderen will, wird schnell zu filtern sein. So Fragen beim ersten Date wie, was erbst du oder hast du ein eigenes Haus.... na, da schau ich gleich etwas kritischer.
 

Mira

User
Beiträge
310
  • #27
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Heike:
In den seltensten Fällen dürfte es beim Kaffeezahlen tatsächlich um eine finanzielle Frage gehen. Und vielleicht oft auch gar nicht so sehr um die Frage von Geiz oder nicht. Viel eher tauscht man doch da, ohne es gemeinsam zu thematisieren, Rollenerwartungen aus, Haltungen zu Konventionen und derartiges.

Ja, sicher geht es nicht nur um Geiz. Für mich zeigen sich in dem Bezahlen auch Fürsorglichkeit und Charme, die mir wichtig sind. Deshalb nehme ich das Angebot beim ersten Mal gern an und fasse es nicht als Bedrohung für den Status der emanzipierten Frau auf.
 

Mira

User
Beiträge
310
  • #29
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Heike:
Und wenn man jemand ist, der sich vielleicht nicht so gut in Menschen hineinversetzen kann, die andere Einstellungen und Werte haben als man selbst, dann läuft man Gefahr, ihr Verhalten zu direkt und simpel an den eigenen Maßstäben zu messen:
Wenn man selbst sehr auf alte Konventionen im Verhältnis von Mann und Frau achtet und deswegen glaubt, der Mann habe zu zahlen, dann glaubt man, wenn er das nicht tut, schnell, er sei geizig. Eben weil man ihm unterstellt, er selbst müsse glauben, der Mann habe die Frau einzuladen. Der alternative Gedanke, er teile einfach diese Konventionen nicht, liegt hingegen vielleicht schon so fern, daß man ihn kaum erreicht. :)

Konventionen entstehen, wenn ein Verhalten überwiegend positiv bewertet wird. Im Laufe der Zeit können sich die Bewertungen ändern, dann gelten Konventionen als überholt. Der Mann muss Gründe haben, die Konvention abzulehnen. Jemand, der sie ablehnt, nur weil sie Konvention ist, fände ich egozentrisch und primitiv. Man könnte argumentieren, im Zeitalter der Gleichberechtigung von Mann und Frau sei sie überholt. Ich gehe bei den Männern, mit denen ich mich traf, davon aus, dass ihnen diese Überlegung nicht fremd ist und dass sie mit dem Bezahlen Freundlichkeit und Großzügigkeit zeigen wollten.
 
Beiträge
235
  • #30
AW: Datingmüdigkeit und -"routine"/Hinterfragen gängiger Muster

Zitat von Freitag:
das merkt man :)
wenn du keine lust hast eine frau einzuladen triff dich mit ihr zum spazierengehen. ansonsten gilt immer noch für dich als mann die alte regel: wer einlädt (vorschlägt) zahlt auch. Du kannst die nummer nicht bringen für ein date ein lokal vorzuschlagen und sie dann am ende ihren kaffee selber zahlen zu lassen.
völlig daneben finde ich es wenn du dich mit frauen verabredest um sie in die pfanne zu hauen mit provokationen und dann auch noch erwartest daß sie danach bei dir melden sollen.
hat dir deine mama keine manieren beigebracht?


nana! Freitag haut ja in die Tasten, als wäre er hier der Moderator und/oder Platzhirsch! :D Provokant wird mir vorgeworfen, ich würde provozieren... tja!

Und liest mal wieder nicht genau: Weder habe ich davon geschrieben, dass ich keine Lust habe einzuladen, noch haue ich irgendwelche Frauen in die Pfanne! T'es un simplificateur, mon cher! Vor der eigenen Türe und so...

Manieren hab ich schon, aber ich möchte eben nicht, dass diese ausgenutzt werden! Und ich erlaube mir eben, gängige Muster zu hinterfragen. Es gibt hier keine Denkverbote! :)

Noch Fragen?

Finde das Forum hier recht gut und vor alle auch auf hohem Niveau! Und den diversen Frauen, die sich auf meine Frage gemeldet haben, muss ich ein Kränzchen winden. Ich hatte schon gedacht, ich werde in Grund und Boden kritisiert! Aber nein, hier wird auf hohem Niveau sehr differenziert argumentiert. Und sogar der Humor wird behalten! Für mich etwas vom Wichtigsten...