BellaDonna

User
Beiträge
1.042
  • #61
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von Mentalista:
Och, einfach nicht so viel S-Bahn fahren, sondern mehr raus gehen, z.B. Tempelhofer Feld, Bergmannstraße, da war ich letztens und da kommen plötzlich Blicke (nein nicht von Touris), oder gestern in meinem Lieblingscafe, wo ich nur in Ruhe mit ner Freundin frühstücken wollte...

Durch die Diskussion hier im Forum, habe ich in der letzten Woche meines Urlaubs mich in Berlin genauer umgesehen und mir fällt auf, dass die Berlinerinnen in meinem Alter oft nicht weiblich genug angezogen sind. Mit Jeans, Turnschuhen, alles grau in grau, das sieht nicht schön und anziehend aus.
.....

Ich glaube, das muss man differenzierter betrachten.
Auf dem Tempelhofer Feld sind Turnschuhe sicher die sinnvollste Bekleidung, sofern frau sich nicht einfach am Anfang in die BBQ Area setzen möchte. Ein guter Spaziergang ist etwas anstrengend auf High Hells.
Die Bergmannstraße wird eigentlich ausschließlich von Touristen bevölkert oder eben überwiegend sehr jungen Leuten, die u.U. einfach noch studieren - somit wenig Geld für gute Kleidung haben - oder auch vielen Menschen mit Migrationshintergrund - die andere Priosirtäten liegen. Spontis soll es dort auch noch geben ;-)

Dass Berliner Frauen sich grundsätzlich schlecht kleiden, stimmt ebenfalls nicht so pauschal.
Geht man z.B. nach Dahlem, Zehlendorf, Grunewald und ähnliche Bezirke, sieht die Kleidungswelt ganz anders aus.
Dort allerdings wird auch noch auf andere Dinge großen Wert gelegt - eleganter Stil, gewandte Ausdrucksweise, Bildung, Respekt, Philosphie - am besten ein Studium, akademischer Titel oder eben auch viel Geld.

Je nach Meinung sollte dort eine Frau u.U. aber auch in der Lage sein, die klassische Rollenverteilung bereits im eigenen Elternhaus mitgenommen zu haben, so dass sie nach ihrem (möglichen) Studium diese Rolle in einem großen Haushalt ausfüllen kann.

Das hat dann nichts mehr mit den Frauen, die normal in Bezirken wie Tempelhof, Reinickendorf usw. leben zu tun.

Selbstverständlich gibt es für alles wie immer Ausnahmen und Menschen, die so nicht leben - weder hier wie dort.
 

Mentalista

User
Beiträge
18.376
  • #62
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von BellaDonna:
Die Bergmannstraße wird eigentlich ausschließlich von Touristen bevölkert oder eben überwiegend sehr jungen Leuten, die u.U. einfach noch studieren - somit wenig Geld für gute Kleidung haben - oder auch vielen Menschen mit Migrationshintergrund - die andere Priosirtäten liegen. Spontis soll es dort auch noch geben ;-)

Dass Berliner Frauen sich grundsätzlich schlecht kleiden, stimmt ebenfalls nicht so pauschal.
Geht man z.B. nach Dahlem, Zehlendorf, Grunewald und ähnliche Bezirke, sieht die Kleidungswelt ganz anders aus.
Dort allerdings wird auch noch auf andere Dinge großen Wert gelegt - eleganter Stil, gewandte Ausdrucksweise, Bildung, Respekt, Philosphie - am besten ein Studium, akademischer Titel oder eben auch viel Geld.

Ich wollte nicht pauschalieren, bin ja selber eine Berlinerin, die nicht grau in grau rumläuft, aber weder in Dahlem, Zehlendorf&Co. noch in Reinickendorf, Wedding wohnt.

Mir ist der graue Stil nur letzte Woche extrem aufgefallen, wo ich gerade in Berlin unterwegs war. Das war mal hier und mal da. Ich glaube auch nicht, dass in B-Zehlendorf & Co. die meisten Berliner Single wohnen.

Nee, in der Bergmannstraße sind nicht nur junge Leute und Touristen unterwegs, denn dort wohnen auch viele normale Berliner, die abends auch dort unterwegs sind. Migranten eher wenig, viele sind aus der Ecke von Kreuzberg längst weg, weil es im Bergmann-Kiez ziemlich teuer zu wohnen geworden ist=Umwandlung in Eigentumswohnungen.
 

carlo

User
Beiträge
1.244
  • #63
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von BellaDonna:
.... Dass Berliner Frauen sich grundsätzlich schlecht kleiden, stimmt ebenfalls nicht so pauschal.
Geht man z.B. nach Dahlem, Zehlendorf, Grunewald und ähnliche Bezirke, sieht die Kleidungswelt ganz anders aus.
Dort allerdings wird auch noch auf andere Dinge großen Wert gelegt - eleganter Stil, gewandte Ausdrucksweise, Bildung, Respekt, Philosphie - am besten ein Studium, akademischer Titel oder eben auch viel Geld. ... .....

Ich finde es ja immer wieder faszinierend, dass auch in unserer so mobilen und oft virtuellen Welt, lokale Trends bleiben.
Und ja, auch ich meine, dass Berlin wie auch die durchschnittliche Berlinerin nun nicht unbedingt durch modische Raffinesse und Eleganz besticht. Wie sagte mein ur-berliner Ex-Schwiegervater oft seufzend beim Blick auf seine Mitbürgerinnen: "neenee, pommersche Beene haben, aber pariser Schuh tragen wollen..."
Und in Zehlendorf herrscht nun mal ein recht biederer Stil, meist eher Öko-trend.

Das heißt ja nicht, dass sich die Leute in der Hauptstadt "schlecht" kleiden. Es ist nur nicht Eleganz ihr Ziel. Der Berliner ist ja eher pragmatisch und wenig von Selbstzweifeln geplagt. So wird eine gewisse Wurschtigkeit der einen durch eine hohe Farbenfreude oder Flippigkeit anderer ausgeglichen. Die in den Nobelboutiquen um den Ku-Damm flanierenden Osteuropäerinnen runden dieses Bild strassglitternd ab. Kommt man aus München, Düsseldorf oder gar Hamburg nach Berlin, fällt das schon auf.

Nachdem solch lokale Trends nicht von ungefähr kommen, sollte sich aber ja ein passendes Gegenstück in der gleichen Stadt finden lassen - wenn man denn will.... ;-) Und wer zugezogen ist muss sich eh mit der Stadt anfreunden - oder weiter ziehen...

Carlo
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #64
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zum typischen Berliner Chic gehört ja eine gewisse Lässigkeit, die durchaus was von understatement hat und sich durch eine Mischung aus traumwandlerischer Selbstsicherheit und einem gewissen ich nenns mal Kultiviertheitsbemühen auszeichnet. Der Unterschied zu "schlecht angezogen" kann dabei dermaßen fein sein, daß er gar nicht mehr auffällt. Schon gar nicht natürlich dem typischen Voyeur in der Bergmann. Da empfehle ich vielmehr das Berghain, wer sehen kann, sieht da des Kaisers neue Kleider.
 

maxine195

User
Beiträge
803
  • #65
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Grad Berlin eignet sich nun nicht für Klischees. Weil es eben alles gibt. Vor allem in den "neuen" Vierteln, Mitte, Hackescher Markt, Kreuzberg, Kreuzkölln , mittlerweile Moabit und Wedding und und . Da gibt es nun wirklich toll gekleidete Menschen ,nichts grau, russisch oder zehlendorfer Öko

Bin auch öfter mal in Bremen Umland oder Lübeck oder Bochum... da kann einen manchmal schon die Tristesse befallen ... auch wenn da sehr sympathische Leute leben... da freut man sich doch auf Berlins Farbigkeit!
 

Raphaela

User
Beiträge
274
  • #66
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von Mentalista:
... bin ja selber eine Berlinerin, die nicht grau in grau rumläuft, aber weder in Dahlem, Zehlendorf&Co. noch in Reinickendorf, Wedding wohnt.

Setzt Du Dahlem, Zehlendorf & Co. auf die eine Seite und Reinickendorf, Wedding auf die andere? Oder ist das Zufall?
In Reinickendorf finde ich es erheblich "schöner" als im Wedding (Alt-Tegel usw.).

Zitat von carlo:
Das heißt ja nicht, dass sich die Leute in der Hauptstadt "schlecht" kleiden. Es ist nur nicht Eleganz ihr Ziel. Der Berliner ist ja eher pragmatisch und wenig von Selbstzweifeln geplagt. So wird eine gewisse Wurschtigkeit der einen durch eine hohe Farbenfreude oder Flippigkeit anderer ausgeglichen. Die in den Nobelboutiquen um den Ku-Damm flanierenden Osteuropäerinnen runden dieses Bild strassglitternd ab. Kommt man aus München, Düsseldorf oder gar Hamburg nach Berlin, fällt das schon auf.

Neulich hatte ich Besuch von einer Kollegin, die an der Nordsee wohnt. Sie freute sich, dass sie in Berlin nicht auffiel. Vier Wochen zuvor in München fühlte sie sich ziemlich unbehaglich ...

Zitat von maxine195:
Grad Berlin eignet sich nun nicht für Klischees. Weil es eben alles gibt. Vor allem in den "neuen" Vierteln, Mitte, Hackescher Markt, Kreuzberg, Kreuzkölln , mittlerweile Moabit und Wedding und und .

Im Prinzip gibt es hier wirklich alles, aber doch schön voneinander getrennt. Vom "neuen Wedding" lese ich bisher nur verwundert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

maxine195

User
Beiträge
803
  • #67
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von Raphaela:
Setzt Du Dahlem, Zehlendorf & Co. auf die eine Seite und Reinickendorf, Wedding auf die andere? Oder ist das Zufall?
In Reinickendorf finde ich es erheblich "schöner" als im Wedding (Alt-Tegel usw.).
Neulich hatte ich Besuch von einer Kollegin, die an der Nordsee wohnt. Sie freute sich, dass sie in Berlin nicht auffiel. Vier Wochen zuvor in München fühlte sie sich ziemlich unbehaglich ...
Im Prinzip gibt es hier wirklich alles, aber doch schön voneinander getrennt. Vom "neuen Wedding" lese ich bisher nur verwundert.

Na Wedding ist ja Mitte, sehr zentral , noch einigermaßen bezahlbar, da ziehen viele Studenten hin und dann ...

Die Szene ist mittlerweile sehr international, auch in Zehlendorf, da leben viele Wissenschaftler. Wer im Ernst auf Düsseldorf und München steht, ist in Berlin allerdings wirklich verkehrt, gut angezogen sein heißt in Berlin etwas ganz anderes, daher finde ich schon den Vergleich abwegig;-).
 

Mentalista

User
Beiträge
18.376
  • #68
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von Raphaela:
Setzt Du Dahlem, Zehlendorf & Co. auf die eine Seite und Reinickendorf, Wedding auf die andere? Oder ist das Zufall?
In Reinickendorf finde ich es erheblich "schöner" als im Wedding (Alt-Tegel usw.).

Nein, so was das nicht gemeint, es war eher Himmelsrichtung-mässig gemeint.

Reinickendorf ist nicht gleich Reinickendorf, Wedding nicht gleich Wedding, gerade dieser Kiez verändert sich doch seit Jahren, anscheinend noch zu wenig bemerkt.
 

Lisita

User
Beiträge
220
  • #69
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Interessante Kommentare ... ich fasse zusammen und rechne nochmal. :)

1. Alles, was es in meinem Ex-Bundesland NRW gibt, gibt es auch in Berlin: Öko, Blaumann, Strass & Glitzer, Hochpreis, Billigheimer, Normalo, Intellekto, Tatoo, Stricksocken ... usw. usw. etc. pp.
2. NRW hat 5x so viele Einwohner wie Berlin - dafür aber auch 38x so viel Fläche. Dieses Problem habe ich real erlebt. Mag schon sein, dass dort irgendwo ein Deckel für meinen Topf unterwegs war. Meine Motivation, mich vom beschaulichen Kaff aus stundenlang in den Zug zu setzen, nur um irgendwo hinter Wanne-Eickel nach Prinz Charming zu suchen, hielt sich ehrlich gesagt aber in Grenzen.
3. Anders ausgedrückt: Ans andere Ende der Stadt fahre ich für einen vielversprechenden Kontakt gern. Kostet 2,60, dauert maximal 1 Stunde - und wenn's nix ist, konnte ich unterwegs zumindest viel Gewusel und pralles Leben beobachten. Ans andere Ende eines größeren Bundeslands fahre (fuhr) ich dagegen ungern. Kostet Unmengen Geld, dauert bis zu 3 Stunden (eine Strecke!), und wenn's nix war, habe ich fast einen kompletten Tag in der beschaulichen DB verdödelt.

Das wichtigste Argument für Städte wie Berlin aber ist: Hier kann man sich auch als Single ein schönes und interessantes Leben machen!

So schön es wäre, einen passenden Partner zu finden, und so schwierig es ist (Poolgröße hin oder her): Allein in der Pampa ist (fand ich) es öde und einsam. In der Metropole dagegen gibt es zumindest Optionen - für eine(n) alleine, für zwei und für Gruppen. Man muss sie nur wahrnehmen - ob nun virtuell, real oder am besten in Kombination aller Möglichkeiten.
 

Heike

User
Beiträge
4.669
  • #70
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Naja, in NRW tummelt sich der Großteil der Menschen ja in einem gewissen Areal um Ruhr und Rhein. Da fährt man keine drei STunden, und so teuer ist das Ticket auch nicht - also wenn man selbst in diesem Areal wohnt. Ist zwar keine Metropole, aber dafür eine Megalopolis. Wer da wohnt, verschlechtert sich also, wenn er nach Berlin zieht, was den Pool anlangt.
 

Lisita

User
Beiträge
220
  • #71
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Hilft halt nix, wenn "der Großteil der Menschen" irgendwo wohnt, man selbst aber woanders. Ich finde jedenfalls, dass der Umzug meine Situation in jeder Hinsicht verbessert hat - bei weitem nicht nur, aber eben auch was den potenziellen 'Pool' angeht.

Dies als Mutmacher für alle Berliner/innen! :)
 

Mentalista

User
Beiträge
18.376
  • #72
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von Lisita:
Hilft halt nix, wenn "der Großteil der Menschen" irgendwo wohnt, man selbst aber woanders. Ich finde jedenfalls, dass der Umzug meine Situation in jeder Hinsicht verbessert hat - bei weitem nicht nur, aber eben auch was den potenziellen 'Pool' angeht.

Dies als Mutmacher für alle Berliner/innen! :)

Ich hatte vor Jahren ein gutes Jobangebot in Köln gehabt und da ich private Kontakte in Köln habe und dort öfter war, war ich erstaunt, über die dortige viel besser Flirtkultur mit gegenüber. Ich war erstmal sehr erschrocken...., weil ich das ja von Berlin nicht gewohnt war/bin, dass Männer so direkt anflirten. Trotzdem würde ich deswegen nie nach Köln ziehen, ick lieb mein Berlin.
 

Lisita

User
Beiträge
220
  • #73
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Als ich letztes Jahr entschieden habe, endlich aus Bonn wegzuziehen, schlug eine Freundin mir Köln vor. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Bonn ist eine sehr hübsche Stadt, und ich habe dort - und im Rheinland insgesamt - auch durchaus flirtwillige und -fähige Männer kennen gelernt. Trotzdem wäre es mir im Leben nicht eingefallen, nach Köln zu ziehen.

Wenn ich das nach einem Jahr auch schon sagen darf:

Zitat von Mentalista:
Da beisst die Maus kein' Faden ab. :)

Trotzdem gut, hier im Forum auch ein paar Erwartungs-Dämpfer hinsichtlich Flirt- und Beziehungswilligkeit der Berliner Männer zu bekommen. Okay ... dauert es halt noch länger. Dafür gibt es in dieser Stadt (sozusagen "while waiting") auch noch genügend anderes zu tun und zu genießen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Mentalista

User
Beiträge
18.376
  • #74
AW: Datingfrust für Singelfrauen in der Hauptstadt??

Zitat von Lisita:
Als ich letztes Jahr entschieden habe, endlich aus Bonn wegzuziehen, schlug eine Freundin mir Köln vor. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Bonn ist eine sehr hübsche Stadt, und ich habe dort - und im Rheinland insgesamt - auch durchaus flirtwillige und -fähige Männer kennen gelernt. Trotzdem wäre es mir im Leben nicht eingefallen, nach Köln zu ziehen.

Wenn ich das nach einem Jahr auch schon sagen darf:

Da beisst die Maus kein' Faden ab. :)

Trotzdem gut, hier im Forum auch ein paar Erwartungs-Dämpfer hinsichtlich Flirt- und Beziehungswilligkeit der Berliner Männer zu bekommen. Okay ... dauert es halt noch länger. Dafür gibt es in dieser Stadt (sozusagen "while waiting") auch noch genügend anderes zu tun und zu genießen!

Ist schön zu lesen, wenn jemand auch Berlin liebt und.... bitte, lass dich von meinen Erfahrungen nicht beeinflussen. Du hast doch wortreich und ellenlang dozierend monologisierend mit fester Bestimmtheit und langer persönlicher Kenntnis (hüstel...) meiner Person erklärt bekommen, woran es bei mir speziell liegt, dass ich Single bin ,-).

Da du nicht ich bist, wirst du garantiert mehr Erfolg haben.

Schon von der kommenden Party im Admiralspalast gelesen?