Beiträge
187
Likes
139
  • #107
Alle Argumente hier haben natürlich ihre Berechtigung. Ich habe phasenweise wenig Zeit und kann nicht immer gleich zurückschreiben. Werde aber aus diesem Grund kaum verabschiedet.
Das Interesse zeigt sich durchaus auch in der Art von Fragen welche gestellt werden und wie jemand auf meine Fragen eingeht. Da kann es ruhig auch einmal mit der Antwort dauern. Es sagt ja auch schon viel über die Person aus, die dich gleich verabschiedet,nur weil du nicht gleich antwortest. Möglicherweis steht dahinter eine Person die gerne im Mittelpunkt steht, viel Aufmerksamkeit und Anerkennung einfordert.... und das wäre ohnehin sehr anstrengend.
 
Beiträge
33
Likes
32
  • #108
Nimm mir bitte die Frage nicht übel, aber hast du denn Zeit für Dates und alles, was so dazu gehört?
Die Zeit nehme ich mir dann. Wobei es nicht so einfach mit mir ist wie mit einer Frau, die weniger arbeitet. Das heißt auch nicht - wie behauptet wurde - evtl. würde ich "nichts reingeben in die Partnerschaft". Ich möchte das jetzt nicht "breit treten", aber es gibt ja auch Paare, die sehr viel Zeit miteinander verbringen - sich anschweigend auf dem Sofa vorm TV. Auch wenn gemeinsam mal Abschalten was Schönes sein kann, wenn es überhand nimmt, dann ist es auch keine "Qualtity Time" mehr. Früher war ich mit einem Mann zusammen, der auch sehr viel gearbeitet hat und zudem dauernd irgendwo hin fliegen musste, aber wenn wir uns gesehen haben, war es sehr schön und echte "Quality Time". Letztendlich muss es zwischen zwei Partnern eben auch bzgl. der Zeit passen, sonst erhöht sich das Risiko, dass es aus dem Ruder läuft. Wobei ich damit nicht meine, dass beide viel arbeiten müssen. Es kommt nur drauf an, damit ernsthaft klar zu kommen.

Übrigens schreib ich den Männern jetzt immer kleine, kurze Zwischennachrichten (wie hier empfohlen wurde) - ich hoffe, es wird dann nicht irgendwann als "Oberflächlichkeit" ausgelegt ;-((
 
Beiträge
33
Likes
32
  • #109
Kann Deinen Frust sehr gut verstehen, aber meine Erfahrungen sind ganz ähnlich. Bin erst heute brutal verabschiedet worden, weil ich auf ein Anschreiben, das ich gestern erhielt, noch nicht geantwortet hatte. .......... Wenn schon die ganze Nummer auf Whatsapp übergeht, dann erwarte ich, dass daraus kein sinnfreies Rumgedaddel wird, das sich über den ganzen Tag zieht. Ich erwarte, dass mir irgendwie signalisiert wird, dass Sie Interesse an meiner Person an und sie gern mit mir kommuniziert, schreibt und eventuell auch gern mal telefonieren möchte.
Also ich würde mir einfach ein bisschen mehr Entspanntheit wünschen.

Um sein Postfach zu organisieren, wäre es cool, wenn Parship Ordner-Erstellung einführen würde. Dann könnte man die, die nicht zeitnah antworten, in den "Unter ferner liefen"-Ordner verschieben, sie würden nicht das Postfach verstopfen und wenn sich ein/eine Nette(r) dann irgendwann doch noch meldet, dann kann man weiterschreiben - ohne gleich Löschen zu müssen und Potential zu vergeuden.

Whats App ist ja der Parship App sehr ähnlich - daher kein übermäßig großer Unterschied meiner Meinung nach. Um Interesse an der Person zu entwickeln und signalisieren benötige ich den PERSÖNLICHEN Kontakt (Tel oder Treffen)
 
Beiträge
33
Likes
32
  • #110
Möglicherweis steht dahinter eine Person die gerne im Mittelpunkt steht, viel Aufmerksamkeit und Anerkennung einfordert.... und das wäre ohnehin sehr anstrengend.
Ja! Bei einem Herren war genau das mein Eindruck. Er hat immer wieder im Nebensatz auf Status Symbole verwiesen und sich insgesamt sehr "patriarchalisch" verhalten. Ich hatte von ihm sowieso schon eine ambivalente Meinung und war selbst kurz davor, mich zu verabschieden, weil ich mit so einem Charakter nicht zusammenleben könnte, der andere nur als sein Eigentum oder Spielzeug sieht, das ihm zu Diensten sein muss. Wobei ich diesem Modell nicht zu nahe treten möchte, da man diese Konstellationen auch nicht gerade selten als funktionierendes Konstrukt beobachten kann. Nur leider nicht mit mir.
 
Beiträge
278
Likes
327
  • #114
In der Phase des Kennenlernens, in der noch viel Ungewissheit da ist, liest man wohl das Interesse des anderen vor allem daran ab, wie schnell und wie intensiv kommuniziert wird. Wenn man bereits ein Paar ist und sich gegenseitig gut kennt, braucht man das vielleicht immer weniger.
Da geht ganz sicher vieles nonverbal... Aber ich finde ganz wichtig, dass man miteinander im Gespräch bleibt und sich gegenseitig mit netten Gesten seiner Zuneigung versichert. Da reicht schon ein Anruf, wenn sich mein Freund über etwas besonders freut und es mir gleich erzählen möchte. Ich brauche das :)
Das ist aber nicht bei jedem gleich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.136
Likes
11.134
  • #117
In der Phase des Kennenlernens, in der noch viel Ungewissheit da ist, liest man wohl das Interesse des anderen vor allem daran ab, wie schnell und wie intensiv kommuniziert wird.
Nach meiner Erfahrung folgt stürmischer und begeisterungsschwangerer Anfangskommunikation männlicherseits auch gerne die Minimal- bis Nullkommunikation.

Ein Kontakt, der langsam, aber stetig, wächst, scheint mir gesünder. Dann sagen wenige intensive Nachrichten mehr als ganze Romane.

Egal zu welchem Zeitpunkt in einer Beziehung - Kommunikation und Austausch sind immer wichtig, gar unerlässlich.
 
D

Deleted member 21128

  • #118
Nach meiner Erfahrung folgt stürmischer und begeisterungsschwangerer Anfangskommunikation männlicherseits auch gerne die Minimal- bis Nullkommunikation.
Ich wünsche dir andere Erfahrungen. Vielleicht machst mal nen reset?
Egal zu welchem Zeitpunkt in einer Beziehung - Kommunikation und Austausch sind immer wichtig, gar unerlässlich.
Sicher. Aber die Gründe verändern sich.
 
Beiträge
33
Likes
32
  • #120
In der Phase des Kennenlernens, in der noch viel Ungewissheit da ist, liest man wohl das Interesse des anderen vor allem daran ab, wie schnell und wie intensiv kommuniziert wird. Wenn man bereits ein Paar ist und sich gegenseitig gut kennt, braucht man das vielleicht immer weniger.
Dem kann ich leider nicht zustimmen. Ich bin Realist und fokussiere nicht übermäßig auf Erwartungen und Potential. Daher wäre es für mich unlogisch, übermäßig Interesse an jemanden zu empfinden, den ich noch gar nicht kenne. Erst dann, wenn ich ihn (persönlich!) kennen gelernt habe inkl. der für mich spannenden Seiten an ihm (oder wie immer man das "politically correct" nennen darf), kann ich aus meiner Authentizität heraus ehrliches Interesse zeigen. Alles andere ist für mich nur eine geheuchelte, wenn auch höfliche, Geste oder Phantasie und Wunschdenken.

Aufgrund meiner inneren, psychologischen Mechanik fällt mir einfach sehr schwer, diese Gesten zu simulieren (so empfinde ich das). Ich glaube, das ist ähnlich wie bei Kindern, die auch sehr direktes Feedback geben - was ja gerade das Schöne ist. Andererseits, vielleicht muss ich es einfach aus Konvention tun?