D

Deleted member 21128

  • #46
Also ich war schon ewig nicht mehr beim "EmZe", aber so weit ich mich entsinne lässt man schon einen ordentlichen Betrag liegen um als Mann wirklich satt zu werden. Dafür hat man geschmacklich eher ein mittelprächtiges Erlebnis, weiß, dass es ungesund ist, hat nach zwei Stunden wieder Hunger, aber dafür vier Stunden lang einen Geschmack im Mund als hätte einem eine Katze in den Hals geschissen. Und vom Ambiente her ist das für ein Date wirklich unterirdisch! Selbst wenn ich es mögen würde, hätte ich so was niemals vorgeschlagen.
@D.VE Um mal deinen ganzen aus den Fingern gesaugten "Vorteilen" was entgegenzusetzen:
  • Filialen gibt es so gut wie überall. Warum ist das ein Vorteil? Wenn ich mich mit jemandem in XY verabrede, interessiert das doch null, ob es noch ein oder ein paar Tausend andere Restaurants gibt.
  • Oft sind die Filialen in Autobahnnähe (also für beide günstig zu erreichen). Völliger Unsinn! Gerade die MCs in Autobahnnähe sind nicht an jeder Ecke. Und ich kann doch immer ein Restaurant wählen, welches günstig zu erreichen ist, wenn mir das wichtig ist. Ist es mir nicht, weil ich - als ich noch gedatet habe - andere Prios hatte, als Zeit zu sparen.
  • Es ist neutraler Boden. Das ist jedes von mir gewählte Restaurant.
  • Sie haben meist extrem großzügige Öffnungszeiten (man kann sich auch morgens um sechs treffen). Ich werde immer eine Lokalität für meine Wunschuhrzeit finden.
  • Es ist einigermaßen vertraut (das bietet Sicherheit und man kann sich besser entspannen). Das ist aus meiner Sicht ein Nachteil. Mir ist die mäßige Qualität vertraut, ja prima! Und entspannen kann ich mich in einem Fastfood-SB-Restaurant mit dem schnell wechselnden, oft jungen und lauten Publikum bestimmt nicht.
  • Die Speisekarte ist bekannt und man spart sich Peinlichkeiten bei der Wahl (jeder mag Pommes) Es ist doch einfach, sich auf ein Restaurant zu verständigen, wo sicher beide was finden.
  • Man kann dort gemütlich auch sehr lange sitzen. Gemütlich? Wirklich nicht!
  • ...muss man aber nicht: Wenn das Date total ätzend verläuft, kommt man auch unkomplizierter aus der Nummer wieder raus (was bei dem fünf-Gänge-Luxus-Menü meist eher schwierig wird). Man muss auch beim ersten Date kein 5-Gänge-Menu planen.
  • Auch wenn es gesünderes gibt: Es gibt immer Naschschub an Essen und Getränken (letzteres sogar oft kostenlos). Mir ist neu, dass sie in anderen Restaurants keinen Nachschub mehr haben. Und wenn kostenfreier Getränkenachschub ein Argument ist, dann lass ich's bleiben.
  • Auch Kaffee und Kuchen sind dort verhältnismäßig gut (McCafe vorausgesetzt). Ja, verhältnismäßig. Wenn das reicht...
  • Es ist sehr öffentlich und bietet so größere Sicherheit, gerade für Frauen. Und in einem anderen Restaurant bist du mit ihr allein?
  • Wenn alle Plätze besetzt sind, wird in der Regel schnell wieder was frei. Wenn ich vorher reserviere, dann muss ich darauf aber nicht warten.
  • Niemand stürzt sich in Unkosten. Ich glaube, man findet immer ein wirklich angenehmes Restaurant mit leckerem Essen, dass man sich leisten kann. Und wenn man tatsächlich finanziell so klamm ist oder so geizig, dann geht man wirklich besser in ein schönes Café oder einfach nur was trinken.
Nein, sorry, netter Versuch mit den Scheinargumenten. (Warst du nicht derjenige, der beim Studium wissenschaftliches Arbeiten gelernt hat? Okay...)
MC ist vielleicht ein Treffpunkt für Teenager, aber doch nicht für ein erstes Date von zwei erwachsenen Menschen, die sich kennenlernen möchten. Und von deinen Vorteilen sticht keiner. Es gäbe nur einen echten Vorteil: Wenn man unheimlich drauf steht...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #47
Was gibt es da zu durchschauen? Ich kommuniziere mein "Programm" offen.
 
Beiträge
993
Likes
582
  • #48
Was ist genau ist eigentlich so schwer daran auszuhalten, wenn jemand einen Suchradius hat, in dem man selbst nicht so auftaucht? Wenn jemand auf Akademiker steht, und man ist keiner, weswegen hat man dann so ein Problem, daß so viele versuchen, dem Akademikerfan eines unterzujubeln? Klar, es geht um die Begründung. Aber was da von Lusche und D.VE gekommen ist, ist doch moderat und nachvollziehbar. Wenig krudes Vorurteil, eher ne Abschätzung, auch nicht völlig unrealistisch. Hinweis auf Korelationen, Wahrscheinlichkeit usw.

Auf der Gegenseite jedoch: Moraldiskurs, Unterstellungen, Biestigkeiten und vor allem: der gerne geführte Diskurs über sogenannte bessere Menschen. Daß die anderen sich ja für besser halten würden. Ich hab nichts davon gelesen.

Wo kommt diese Empfindlichkeit für das Thema "besserer Mensch" eigentlich her? Warum glaubt jemand, andere, die Partner anhand von Kriterien suchen, die man selbst nicht so erfüllt, würden sich für "bessere Menschen" halten? Wieso koppelt man den Verdacht von "besserer Mensch" eigentlich an Bildung und Intelligenz - und nicht so sehr an Nettsein und soziales Engagement. Im Forum etwa ist das ja meist aneinander gekoppelt: für nen besseren Menschen halten sich, wenn überhaupt, eher die, die sich zugleich als sehr nett ausgeben. Und auch von anderen scheinen für bessere Menschen, wenn überhaupt, diejenigen gehalten zu werden, die ihre Eltern pflegen, Kraftausdrücke vermeiden, jemanden nicht wortlos verabschieden und ordentlich ihre Steuern zahlen. Also, ich persönlich weiß ja nicht, wieweit es das gibt, bessere Menschen. Aber ich frag mich, weswegen dieser Diskurs über bessere Menschen immer wieder vorkommt. Man Eindruck hier im Thread: einige Foristen mit vermutlich geringerer sogenannter formaler Bildung und womöglich auch geringerer nicht-formaler Bildung (ugh!) halten Bildung und Intelligenz undso sehr heftig für was Besseres und unterstellen dann anderen, die in ihren Augen irgendwie mehr Bildung undso genossen haben, sie würden sich für was Besseres halten.

Und wenn man gar nicht mehr weiter weiß, aber dem anderen irgendwie was Negatives ankleben will, führt man dann ellenlange Diskussionen über McDonalds. Irgendwo muß es einem doch noch gelingen, irgendwie besser dazustehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
278
Likes
327
  • #49
Ich finde eine Diskussion um "bessere Menschen" absurd und muss niemanden klein machen, um mich selbst besser zu fühlen. Zumindest tue ich es nicht bewusst.
Wenn man eine gewisse Lebenserfahrung hat, kann man viele Dinge sehr viel gelassener sehen und setzt ganz andere Prioritäten. Ich kann der Selbst- und Partneroptimierung nichts abgewinnen. Ich glaube eher, dass sie dem Glück im Weg steht.
 
Beiträge
1.146
Likes
826
  • #52
Was ist genau ist eigentlich so schwer daran auszuhalten, wenn jemand einen Suchradius hat, in dem man selbst nicht so auftaucht?
Das liegt einfach daran, dass viele Leute in Schubladen denken, die von Hollywood vorgegeben werden und oft leider nicht selbstreflektiert ist.

Die Suchkriterien der anderen sind nur so weit valide, als sie sich mit den eigenen decken...

Der eine mag keine übergewichtigen Leute, der andere mag keine Arbeitslosen. Es gibt Frauen, die bestehen darauf, dass der Mann größer sein muss und Männer, die auf Modelmaße stehen...

Oberflächlich betrachtet (Achtung, Rekursion!) sind diese Wünsche "oberflächlich".
Genauer gesehen hat sie aber JEDER... ohne Ausnahme!

Der Unterschied zwischen reflektierten und nicht-reflektierten Menschen besteht eben nur darin, dass erstere zu diesen Wünschen stehen und bereit sind, sie sich einzugesteht, letztere sie für oberflächlich halten...
 
Beiträge
12.261
Likes
6.420
  • #55
Klar, es geht um die Begründung. Aber was da von Lusche und D.VE gekommen ist, ist doch moderat und nachvollziehbar. Wenig krudes Vorurteil, eher ne Abschätzung, auch nicht völlig unrealistisch. Hinweis auf Korelationen, Wahrscheinlichkeit usw.
Die reden sich doch da nur was ein. Und das wird halt von den Gegenübern leicht durchschaut. Wirkt dann wohl eher unattraktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
958
Likes
2.599
  • #58
Bei meinem letzten Date "auf einen Kaffee" haben wir vier fast Stunden im McDonalds gesessen...
Erstes Date bei McDonalds? Echt? Boah! Auf deine Kosten? Doppel-Boah!
Sorry, wäre für mich ein NoGo. Absolut stillos -
Also - ich liebe Mac Donalds!
Dort eine Einladung zum ersten Date - das wäre echt super!;):rolleyes:o_O
DER Mann weiß, was ich liebe! . . . :)
Wenn man in Etappen bestellt ( damit es wirklich heiß oder kalt ist ),
könnte ich das Treffen auf eine Stunde ausdehnen:
1 Hotdog - 1. Hamburger - 2. Hamburger - 1 Eis.
Kosten : 5 Euro.
Kännchen Kaffee wäre im schönen Restaurant identisch -
AAABER . . . in 10 Minuten schon ausgetrunken . . .
Das Mittagessen bei Mac wären Pi mal Daumen 1000 Kalorien,
also würde ich mir folglich Mittag, Kaffee und Abendbrot sparen.
Beim 2. Date müsste ER dann aber schon Wandern . . . :p
WENN es zum weiteren Treffen käme. . . weil ich natürlich bei Mac
meinen Fragenkatalog abarbeite, hab ich schließlich hier im Forum
gelernt, dass man das macht, um sich Enttäuschungen zu sparen:
- schläft der heiß geliebte Rentnerhund in SEINEM Bett ? ? ?
- will ER mit VW-Bus nach Spanien und dort drin leben ? ? ?
- will ER mit 5,50 m Wohnmobil eine Rundreise zum Nordkap ?
- will ER mit Auto und Zelt 5 Monate durch Busch und Wüste ? ? ?
SORRY - dann gibts kein weiteres Date . . . :eek::(:oops::D

Aber . . . @D.VE . . . Recht hast schon . . . Mac gibts an den
Autobahnraststätten . . . auch Morgen an MEINER . . . :)
Bleibt nur die Frage . . . ein oder zwei Hamburger . . . ohne Eis :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet: