Beiträge
1.402
Likes
935
  • #2.542
Der muss ich ja nicht unbedingt vertrauen. Vielleicht hat der Dalai Lama ja einfach etwas zitiert.
Die Herkunfts-/Namensnennung bei diesen Bildlichen ist nicht nur in Ausnahmefällen falsch, sondern sehr oft. Manchmal könnte man fast einen Witz vermuten. Etwa wenn ein Spruch von Nachbarin Lieschen Müller einfach mit "Sigmund Freud" untertitelt wird und dadurch dann Eingang in die Selbsthilfeforen findet.
 
D

Deleted member 24797

  • #2.543
Die Herkunfts-/Namensnennung bei diesen Bildlichen ist nicht nur in Ausnahmefällen falsch, sondern sehr oft. Manchmal könnte man fast einen Witz vermuten. Etwa wenn ein Spruch von Nachbarin Lieschen Müller einfach mit "Sigmund Freud" untertitelt wird und dadurch dann Eingang in die Selbsthilfeforen findet.
Vielleicht ist das ja so besser, als wenn da ein echter Freudscher Spruch stünde? ;)
 
Beiträge
1.402
Likes
935
  • #2.546
Vielleicht ist das ja so besser, als wenn da ein echter Freudscher Spruch stünde? ;)
Ja, also für viele attraktiver sicherlich. Aber dafür brauchts den falschen Namen. Wenns einfach nur der blöde Spruch der Nachbarin wäre, könntens die Autoritätshörigen nicht so toll finden. Es muß ein hinreichend banaler und eingängiger Spruch sein, der aber mit einem hohen Namen dekoriert ist.
So ähnlich funktionieren auch Esoterik und Kitsch. Die Verlogenheit ist dafür wesentlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
1.199
Likes
2.027
  • #2.547
Ja, also für viele attraktiver sicherlich. Aber dafür brauchts den falschen Namen. Wenns einfach nur der blöde Spruch der Nachbarin wäre, könntens die Autoritätshörigen nicht so toll finden. Es muß ein hinreichend banaler und eingängiger Spruch sein, der aber mit einem hohen Namen dekoriert ist.
So ähnlich funktionieren auch Esoterik und Kitsch. Die Verlogenheit ist dafür wesentlich.
"Wau, wau, wau. Hechel, hechel." von Sigmung Freud. (Nachbars Hund heißt "Sigmund Freud") ;)
 
D

Deleted member 24797

  • #2.550
Ja, also für viele attraktiver sicherlich. Aber dafür brauchts den falschen Namen. Wenns einfach nur der blöde Spruch der Nachbarin wäre, könntens die Autoritätshörigen nicht so toll finden. Es muß ein hinreichend banaler und eingängiger Spruch sein, der aber mit einem hohen Namen dekoriert ist.
So ähnlich funktionieren auch Esoterik und Kitsch. Die Verlogenheit ist dafür wesentlich.
Hmm. o_O

Ich finde es ein spannendes Thema, wie wir spirituelle Wahrheiten aussprechen könn(t)en.

Nennst du es ganz allgemein Esoterik und Kitsch, wenn etwas "nur" intuitiv verständlich/zugänglich ist? Oder doch nur dann, wenn es blöd ist? Oder wenn es spirituell erfahreneren und bewussteren Menschen anders erscheinen würde?

Für mich gibt es eine spirituelle Dimension, deren "Verständnis" für mich nicht nur rein mit Logik und Verstand funktioniert, sondern wozu es eher eine (mystische) Erfahrung und ein tiefes Erahnen von etwas Wahrem gibt. Dazu befinden wir uns aber alle auf einem Weg und sind nicht angekommen, das heisst, es ist normal, sich in gewissen Dingen (noch) zu irren. Natürlich, da bin ich mit dir völlig einig, sollten solche "Weisheiten" nicht im Widerspruch mit verstandesmässig Verstehbarem sein - und wo sie es sind, müssten sie revidiert werden, aber es dreht sich ja im Fall des Spirituellen auch um Dinge, die uns übersteigen.
Wenn ich lese, was du schreibst, ist mir manchmal unklar, ob du all diese spirituelle Weisheit in einen irrenden Esoterik- und Kitschkasten steckst und sie grundsätzlich belächelst, oder ob du doch auch interessiert an und offen für etwas Spirituelles bist. Wenn ja, wo ziehst du da die Grenze und wie würdest du unterscheiden?