Beiträge
59
Likes
0
  • #31
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von FrauB:
Ich finde diese Laienpsychologie hier schlimm. Nicht nur in diesem Thread, auch in anderen.

Und sorry wenn ich das jetzt hier mal so schreibe:

Bei einigen hier glaube ich, dass sie eventuell mit einem Roboter als Partner besser dran wären. Den kann man dann zu 100% so programmieren wie man möchte, ohne dass er dann auch nur einen einzigen klitzekleinen Fehler hat.
Ich bin mit keinem einzigen Menschen befreundet, der nicht mindestens eine Eigenschaft hat, die mir nicht gefällt.

Und bitte Leute: ich nenne hier keine Namen, es braucht sich keine Einzelperson von mir angegriffen fühlen und entsprechend unfreundlich jetzt reagieren (wie leider auch schon oft gelesen, deshalb bin ich hier auch kaum noch aktiv. Hier wird leider sehr sehr schnell eine Stimmung erzeugt, die mir nicht gefällt). Das hier ist "nur" ein Forum. :)
DANKE!

Ich habe hier auch das Gefühl, dass manche Leute eine sehr verdrehte Disney Logik haben. Gerade wenn man schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat hat man gewisse Macken die nicht abstellbar sind. OK Cholerisch muss es nicht gerade werden aber man darf sich ruhig mal aufregen
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #32
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Jaa, mensch, nach den no go – Berufen jetzt die no go – Macken.
Es ist so eine Attitüde der heutigen Spießbürgerkultur; Gleichschaltung des Verhaltensrepertoires auf normativ und politisch korrekt.
Mehr Til Eulenspiegel oder Künstlerflair der Zwanziger Jahre kann gar nicht schaden, so hypochondrisch wie heutzutage viele auf das “Oh, wie fremd“ reagieren. Dann gibt’s auch an der Börse der sich suchenden Menschen vielleicht mehr Mut zur Macke und es ist auch nicht so langweilig wie ein normativer Halbglanzkatalog.
 
Beiträge
59
Likes
0
  • #33
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von Sarah:
Jaa, mensch, nach den no go – Berufen jetzt die no go – Macken.
Es ist so eine Attitüde der heutigen Spießbürgerkultur; Gleichschaltung des Verhaltensrepertoires auf normativ und politisch korrekt.
Mehr Til Eulenspiegel oder Künstlerflair der Zwanziger Jahre kann gar nicht schaden, so hypochondrisch wie heutzutage viele auf das “Oh, wie fremd“ reagieren. Dann gibt’s auch an der Börse der sich suchenden Menschen vielleicht mehr Mut zur Macke und es ist auch nicht so langweilig wie ein normativer Halbglanzkatalog.
WOAH! Immer mehr Leute die sich nicht in eine Schublade stecken lassen MERCI! Danke!
 
Beiträge
702
Likes
2
  • #34
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von Sarah:
Jaa, mensch, nach den no go – Berufen jetzt die no go – Macken.
Es ist so eine Attitüde der heutigen Spießbürgerkultur; Gleichschaltung des Verhaltensrepertoires auf normativ und politisch korrekt.
Mehr Til Eulenspiegel oder Künstlerflair der Zwanziger Jahre kann gar nicht schaden, so hypochondrisch wie heutzutage viele auf das “Oh, wie fremd“ reagieren. Dann gibt’s auch an der Börse der sich suchenden Menschen vielleicht mehr Mut zur Macke und es ist auch nicht so langweilig wie ein normativer Halbglanzkatalog.
ich weiß nicht, ob Du mich damit meinst. Ich glaube nicht, daß ich mich dafür schämen muß, wenn ich keine Lust auf Wüteriche habe. Ja, mir ist das fremd. Es macht mir Angst. Ich will keinen Mann, der auch nur im geringsten Gewalttendenzen hat. Mein Porzellan ist kostbar und mein Körper auch. Ich mag keine Experimente mit unbekannten Parametern, die Schaden an Leib und Leben anrichten können.
Euch anderen viel Spaß mit dem ach so herrlich fremden, ungewohnten und irrsinnig aufregenden und spannendem Verhalten eines Verhaltensgestörten.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #35
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von Sarah:
Jaa, mensch, nach den no go – Berufen jetzt die no go – Macken.
Es ist so eine Attitüde der heutigen Spießbürgerkultur; Gleichschaltung des Verhaltensrepertoires auf normativ und politisch korrekt.
Mehr Til Eulenspiegel oder Künstlerflair der Zwanziger Jahre kann gar nicht schaden, so hypochondrisch wie heutzutage viele auf das “Oh, wie fremd“ reagieren. Dann gibt’s auch an der Börse der sich suchenden Menschen vielleicht mehr Mut zur Macke und es ist auch nicht so langweilig wie ein normativer Halbglanzkatalog.

Sehe ich ganz ähnlich, nicht zuletzt, weil ich selbst allein schon wegen meiner relativ umfassenden Konsumverweigerung, die man mir durchaus auch ansieht, eher eine Exotin bin. Außerdem bin ich sehr gern politisch sehr unkorrekt.

Ich mag Menschen mit Macken, denn die damit verbundene Individualität trägt dazu bei, dass ich (gern) an ihnen hängenbleibe (im Gegensatz zur rutschigen Aalglätte eines „Konformisten“).
Aber mit einem verhaltensgestörten Menschen – und dazu zähle ich Choleriker (nicht Menschen, die sich mal im Ton vergreifen, sondern solche, die sich in alltäglichen Situationen nicht im Griff haben, um das o. g. Beispiel nochmal aufzugreifen) – möchte ich nun wirklich nicht zusammenleben. Nicht, weil ich mir das unbequem vorstelle, sondern weil ich weiß wie es ist, mit einem Choleriker unter einem Dach leben zu müssen.
Es besteht ein Unterschied zwischen Macke und Verhaltensstörung und man sollte beides nicht in einen Topf werfen.
 
Beiträge
545
Likes
1
  • #36
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von Jenny Treibel:
Inwieweit wirkt sich eine solche, von Dir als verhaltensgestört benannte Leidenschaft, auf ein Miteinander als Paar aus?
Und nochmal: Ich sprach nicht von einer Leidenschaft, sondern von einem ausgeprägten Tick, von etwas, dass sich von einer Leidenschaft beispielsweise dadurch unterscheidet, dass es gewisse Züge zwangshaften Verhaltens beinhaltet. Und was wird einen gemeinsamen Alltag als Paar natürlich in der einen oder anderen Form beeinflussen. Die Schuhe müssen irgendwo hin, der Stadtbummel muss so geplant werden, dass eine minimale Anzahl geöffnetet Schuhläden passiert wird wenn er überhaupt irgendwie möglich sein soll, ... --- alles nichts, was sich nicht im Zweifel als Paar lösen liesse, aber auch nichts, was sich jeder gerne freiwillig antun mag.


Welche spannungsgeladenen, bedrohliche Konflikte entstehen daraus im täglichen Miteinander, die einem unberechenbaren Choleriker gleichzusetzen sind?
Nun sind Choleriker im Allgemeinen weder halb so unberechenbar, wie man im ersten Moment vielleicht glauben mag (zumindest bei denen, die ich bisher kennengelernt habe war die Anzahl möglicher Trigger-Ereignisse recht überschaubar) noch sind die meisten von ihnen real auch nur halb so bedrohlich wie sie manchmal /wirken/ mögen. Gut möglich also, dass der richtige Partner das Zusammenleben mit einer solchen Person als bedeutend weniger spannungsgeladen empfindet als ein Zusammenleben mit Dir oder mir und unseren spezifischen Fehlern und Schwächen.
 
Beiträge
324
Likes
3
  • #37
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Andrea, ich kann Dich mit dem, was ich schrieb, nicht meinen, weil ich Dich nicht kenne, den von Dir beschriebenen Mann nicht und auch nicht die Situation, die Du schilderst.
Was mich im allgemeineren Sinne nachdenklich stimmt, ist die vorschnelle Bewertung von Verhaltensweisen, die suggerieren, der andere sei gestört oder möglicherweise krankhaft oder auch nur “nicht richtig“.
Solche Degradierungen haben Wirkungen, weil wir ein zutiefst verständliches soziales Bedürfnis haben “richtig zu sein“. Der Verweis auf "Spießbürger“ vs. “Eulenspiegel“ und noch mal anders “Künstlertum“ gibt nur zu bedenken, dass es unterschiedliche Situationen, Sichtweisen und Blickwinkel gibt, durch die sich uns andere Menschen erschließen und andererseits derselbe Mensch in den Augen unterschiedlicher Betrachter ein ganz anderer sein kann. Soziale Situationen sind immer mehrdeutig.

Zitat von goldmarie:
Es besteht ein Unterschied zwischen Macke und Verhaltensstörung und man sollte beides nicht in einen Topf werfen.
Sehe ich genauso, die Verhaltensstörung aber häufig erst auf den dritten Blick.
 
Beiträge
72
Likes
0
  • #38
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Schön wieviele Ärzte und Psychologen hier unterwegs sind, die sich bestens auskennen und eine krankhafte Verhaltenstörung schon aufgrund der Beiträge hier analysieren können. Das spart einigen vielleicht den Gang zum Arzt. Einfach hier was schreiben und die Diagnose bekommen.

*Ironiemodus aus*
 
J

Jenny Treibel

  • #39
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von FrauB:
Schön wieviele Ärzte und Psychologen hier unterwegs sind, die sich bestens auskennen und eine krankhafte Verhaltenstörung schon aufgrund der Beiträge hier analysieren können. Das spart einigen vielleicht den Gang zum Arzt. Einfach hier was schreiben und die Diagnose bekommen.

*Ironiemodus aus*
Dem möchte ich mich gerne anschließen.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #40
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von FrauB:
Schön wieviele Ärzte und Psychologen hier unterwegs sind, die sich bestens auskennen und eine krankhafte Verhaltenstörung schon aufgrund der Beiträge hier analysieren können. Das spart einigen vielleicht den Gang zum Arzt. Einfach hier was schreiben und die Diagnose bekommen.

*Ironiemodus aus*

Nur um einem Missverständnis auszuweichen, falls auch ich damit gemeint sein sollte:
Ich spreche aus und von meinen ganz persönlichen Erfahrungen mit einem wahrhaftigen Choleriker und übertrage davon nichts auf jemanden, der in einem der Beiträge hier erwähnt wird - und damit analysiere ich auch niemanden.
 
Beiträge
72
Likes
0
  • #41
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Das ist wohl immer die Gefahr bei geschriebenen Beiträgen, ein Missverständnis jagt das nächste. :)
Ich meinte überhaupt keine bestimmte Einzelperson hier sondern es war eher ein Zusammenfassen wie ich ganz viele Beiträge im Forum subjektiv wahrnehme.

Ich denke da eher die Kandidaten, die aufgrund Beschreibungen anderer ("Ich hatte da kürzlich ein Date und der/die hat sich soundso benommen") schon eine komplette Analyse über sein vermeintliches Krankheitsbild abgeben können. Übertrieben gesagt.
 
Beiträge
72
Likes
0
  • #42
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Ich schrieb auch extra "Ironiemodus" :)

Man sollte doch nicht alles so bierenst nehmen in so einem Forum. Keiner hier kennt den anderen persönlich und geschriebenes Wort kann auch immer anders rüberkommen, als es gemeint ist. Man sieht den anderen ja nicht und hört auch nicht den Tonfall.

Manch vermeintlich "scharfer" Beitrag würde gesprochen und mit einem Lächeln im Gesicht bestimmt ganz anders klingen.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #43
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von FrauB:
Manch vermeintlich "scharfer" Beitrag würde gesprochen und mit einem Lächeln im Gesicht bestimmt ganz anders klingen.

...aber leider haben wir hier ja nichts weiter als die schriftliche Form.

Ich nehme mir das nicht allzu sehr zu Herzen, ich werde nur ungern in falsche Schubladen gesteckt. Ich lande überhaupt ungern in irgendwelchen Schubladen.

Ironie hat übrigens für sich schon ihre ganz eigene Schärfe, ob nun angekündigt oder nicht. ;D
 
Beiträge
72
Likes
0
  • #44
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Da wir nichts weiter haben als die schriftliche Form, sollten wir mit unseren Worten achtsam umgehen finde ich.
Ich schreibe hier ja nicht einer guten Freundin, die mich, meinen Humor, meine Ironie und meine Befindlichkeiten kennt.

So ein Forum ist eine wunderbare Idee, um sich mit gleichgesinnten auszutauschen. Nur leider geht es beim Thema Partnersuche ja nicht um Hobbies wie im Mäuse- oder Motorradforum, sondern um Gefühle. Daher können die Emotionen schon mal hochkochen.
 
Beiträge
607
Likes
0
  • #45
AW: Das wahre Gesicht in Streßsituationen

Zitat von FrauB:
Da wir nichts weiter haben als die schriftliche Form, sollten wir mit unseren Worten achtsam umgehen finde ich.
Ich schreibe hier ja nicht einer guten Freundin, die mich, meinen Humor, meine Ironie und meine Befindlichkeiten kennt.

So ein Forum ist eine wunderbare Idee, um sich mit gleichgesinnten auszutauschen. Nur leider geht es beim Thema Partnersuche ja nicht um Hobbies wie im Mäuse- oder Motorradforum, sondern um Gefühle. Daher können die Emotionen schon mal hochkochen.

Ersteres ist der Grund, warum mir Letzteres passiert.
(Das ist wohl mein wahres Gesicht in Streßsituationen ;D)

Offensichtlich geht es hier aber sehr wohl um Hobbys, Haustiere, Bekleidungs- & Barttragegewohnheiten, Jobs, kleine & große Macken, die "richtige" Art der Freizeit- & Urlaubsgestaltung und so weiter. Von Gefühlen liest man hier weniger - zu wenig – für meinen persönlichen Geschmack, den aber selbstverständlich niemand teilen muss.