Beiträge
8
Likes
0
  • #1

Das sozialere Geschlecht

Liebe Forumsteilnehmer, wer von euch glaubt, dass Frauen das sozialere Geschlecht sind? ("sozial" hier i.S.v. mitfühlender, rücksichtsvoller, auf das Wohl anderer ausgerichtet)

Plakatives Beispiel: Wer von euch glaubt, dass wir Männer an den Kriegen in der Welt Schuld sind und dass es Frieden gäbe, sobald nur genügend Frauen in Führungspositionen kommen in Wirtschaft und Politik?
 
Beiträge
285
Likes
187
  • #2
Frauen sind aufjedenfall das soziale Geschlecht.
Bei deinem zweiten Abschnitt gehe ich allerdings kein bisschen konform. Quoten sind Sexismus pur und wir haben doch bereits eine Bundeskanzlerin und Frauen an allen möglichen wichtigen Stellen der Gesellschaft. Bestes Beispiel ist die Flüchtlingskrise. Dort wird Frau halt mal ganz sozial und menschlich über Nacht und lässt mal eben eine Millionen Menschen ohne Dokumente ins Land. Kein demokratischer Prozess oder sonstiges. Egal wie man nun zu den Flüchtlingen steht, dass kann doch keiner ernsthaft als rationale, politische Entscheidung gutheißen. Was machen wir eigentlich in 100 Jahren, wenn sich Afrikas Bevölkerung vervierfacht hat? Lassen wir dann wieder 0,01% von den armen Seelen zu uns, damit wir uns "besser fühlen" und die Betroffnen hier schön Niedriglohnjobs machen dürfen. Ach, wie Menschlich!
Ich war selbst einmal einige Monate in Afrika und fast jeder Afrikaner träumt davon Afrika besser zu machen und nicht davon, dass sie alle in andere Länder rennen und ihren wunderschönen Kontinent brach liegen lassen.

Die Theorie vom Weltfrieden mit Frauen an der Spitze ist übrigens der größte Sexismus allerzeiten und zeugt eigentlich nur vom absoluten Männerhass. Schauen wir uns doch nur mal Hillary Clinton an. Die mischt seit Jahrzehnten fleißig beim "Military Industrial Complex" und an der Wall Street mit und hat diverse Kriege mitbeschlossen. Viel Weltfrieden sehe ich da nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7.813
Likes
6.576
  • #5
Liebe Forumsteilnehmer, wer von euch glaubt, dass Frauen das sozialere Geschlecht sind? ("sozial" hier i.S.v. mitfühlender, rücksichtsvoller, auf das Wohl anderer ausgerichtet)

Plakatives Beispiel: Wer von euch glaubt, dass wir Männer an den Kriegen in der Welt Schuld sind und dass es Frieden gäbe, sobald nur genügend Frauen in Führungspositionen kommen in Wirtschaft und Politik?
Welch schwachsinnige Geschlechterklischees.
Wer glaubt, dass der Papst Leopardenunterhosen trägt, hebe jetzt das rechte Bein.
 
Beiträge
393
Likes
160
  • #7
Wer ist sozialer: Jemand, der alte Menschen versorgt, oder jemand, der das Arbeitsleben von hunderten organisiert? Es gibt mehr Frauen in schlecht bezahlten Jobs, die als sozial gelten. Ob die das aus Mitgefühl machen, oder weil sie auf das Geld angewiesen sind? Keine Ahnung. Auch in vielen Ehrenämtern gibt es weit mehr Frauen als Männer: In meiner Gruppe von Sterbebegleitern z.B. bin ich der einzige Mann. Genau aus diesem Grund werde ich gelegentlich angefragt. Weil da jemand davon ausgeht, dass ich als Mann (und Atheist) weniger rücksichtsvoll bin?
 
Beiträge
393
Likes
160
  • #8
Bestes Beispiel ist die Flüchtlingskrise. Dort wird Frau halt mal ganz sozial und menschlich über Nacht und lässt mal eben eine Millionen Menschen ohne Dokumente ins Land. Kein demokratischer Prozess oder sonstiges.
Wenn ich mich richtig erinnere, hat die Bundeskanzlerin in der Flüchtlingskrise sehr rational reagiert: Sie hat zuerst alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Festung Europa wieder dicht zu machen. Dann hat sie die in Ungarn gestrandeten Menschen nach Deutschland gelassen. Sonst würden die immer noch in Europa herumirren und die EU wäre längst gescheitert. Alles andere ist ein Märchen.
 
Beiträge
8
Likes
0
  • #9
Sehr geehrter HrMahlzahn, so schwachsinnig diese Geschlechterklischees in den Augen mancher sein mögen, ich kenne Menschen, die das genau so wortwörtlich, felsenfest, nüchtern und wiederholt vertreten, quasi als tiefer, innerer Glaubenssatz. Deswegen hier so ganz unverfänglich mal meine Eingangsfrage in die Runde.

Im übrigen bitte ich darum sich nicht in der Frage zu verfangen und in den Äußerungen anderer, z.B. indem man sich lächerlich macht, zum Zorn reizen möchte oder ganz unverschämt in eine verfängliche Konsequenzmacherei abdriftet. Ich lese nämlich manchmal beim Essen, auch wenn man das nicht soll. ;)
 
D

Deleted member 22408

  • #10
Wer von euch glaubt, dass wir Männer an den Kriegen in der Welt Schuld sind und dass es Frieden gäbe, sobald nur genügend Frauen in Führungspositionen kommen in Wirtschaft und Politik?
Diese Aussage habe ich immer schon für Kokolores gehalten! Hinter all den kriegerischen und grausamen Feldherrn und Henkern standen meistens immer Frauen, die ihre Männer zu "großen Heldentaten" angetrieben haben.o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 22408

  • #11
Diese Aussage habe ich immer schon für Kokolores gehalten! Hinter all den kriegerischen und grausamen Feldherrn und Henkern standen meistens immer Frauen, die ihre Männer zu "großen Heldentaten" angetrieben haben.o_O
Und triezen auch in unserem banalen Alltag nicht wenige Frauen ihre Männer zu mehr beruflichem Ehrgeiz und Aufstieg, der oft nur dadurch erreicht werden kann, dass mann über Leichen gehen muss?

"Du Lusche hast in Deiner Abteilung immer noch keinen Aufstieg gemacht! Unsere Freunde und Bekannte nehmen Dich nicht für voll! Wenn ich das vor der Ehe gewusst hätte, was Du für ein Versager bist! Du bist immer viel zu nett zu Deinen Kollegen! Du musst den Müller mobben und rauskanten, damit Du seinen Platz einnimmst!"o_O
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.075
Likes
1.652
  • #12
"Du Lusche hast in Deiner Abteilung immer noch keinen Aufstieg gemacht! Unsere Freunde und Bekannte nehmen Dich nicht für voll! Wenn ich das vor der Ehe gewusst hätte, was Du für ein Versager bist! Du bist immer viel zu nett zu Deinen Kollegen! Du musst den Müller mobben und rauskanten, damit Du seinen Platz einnimmst!"o_O
Spricht so deine Liebschaft aus dem Ostblock mit den schwarzen Strümpfen zu dir?