Beiträge
110
Likes
72
  • #16
Danke für die vielen guten Beiträge!!!!
Schreiberin und Vizee: ja, das mit dem Langsam-machen und der Geduld ist so meine Baustelle...er hat mich aber natürlich auch mit seiner Begeisterung für uns total angesteckt!
Das Aus ist umso bedauerlicher, da ich ihn gerade nicht über PS kennenlernte und die Äußerlichkeiten oder bestimmte Auswahl-Kriterien eben gar keine Rolle spielten! Und echte Seelenverwandtschaft erkenne ich inzwischen schon, so glaube ich jedenfalls.
Die Männer (Fafner, chiller7) sehen meinen Fall etwas pragmatischer...Liebe im Kopf ist leichter als Liebe im Leben. Danke auch an euch für eure Beiträge!
 
G

Gast

  • #17
Zitat von Marlene:
Ich frage mich, warum sich überhaupt solche Männer auf die Suche begeben bzw. sich auf eine Beziehung einlassen und dann Null bereit sind, etwas für die neue Beziehung ändern zu wollen.
Das fragte ich mich auch.
Und oftmals scheint das Bedürfnis nach Liebe derart stark zu sein, dass wild drauflos geliebt wird. Sehr viele Threads hier berichten davon.
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #18
Tut mir leid, dass durch die langsame Freischaltung meine Antworten zu den vorherigen Beiträgen so spät kommen.

An Marlene: ich bin da inzwischen abgehärtet, mich stören solche Dinge (direkte oder indirekte Anwesenheit der Ex) auch, konnte mich dagegen auch durch einige Erfahrungen nicht abhärten. Klare Verhältnisse sind da eher mein Ding.

Und: Wir waren beide gerade nicht auf der Suche!!!

An Brennessel: So ein Gespräch hätte ich führen sollen. Hab es versucht, wurde am Telefon aber dann abgeblockt, weil Sohn kam (war dann von ihm genervt, weil ich im Gegensatz zu ihm auch mit Kindern in Ruhe Wichtiges telefonieren kann....).
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #19
An chiller: ich liebe nicht wild drauflos und bei ihm war das auch nicht der Fall. Manchmal treffen sich eben zwei und die Lebensumstände machen das Ganze so schwierig. Siehst du darin keine Tragik? Ich bin ja ausgestiegen und stelle hier die Frage, welche Möglichkeiten es vielleicht doch von beiden Seiten gegeben hätte, da ich mir unsicher bin, ob meine Entscheidung zugunsten meiner Bedürfnisse nach Nähe richtig war.
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #21
Lieber IMHO,
wann ist denn deiner Ansicht dann die Zeit für den Beginn einer Beziehung, wenn beide Kinder haben, die bei ihnen leben? Wenn diese ausgezogen sind? Hey, dann bin ich ja...warte...über 50...(oder noch älter, wenn meine Kinder die Nestwärme länger brauchen als mir lieb ist...) ;-))
Und wie soll man sich richtig kennenlernen, um sich der Beziehung vor den Kindern sicher zu sein, wenn dies nur möglich ist, wenn die (schon etwas älteren, sagen wir mal Teenager) Kinder eben jederzeit zuhause auf den neuen Partner treffen könnten?
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #22
Zitat von Baba:
Er hat meiner Meinung nach keinen Platz für eine Frau in seinem Leben. Seht ihr das ähnlich?

Wie viel Zeit kann man gerade in der Anfangsphase vom anderen erwarten?

Wie lange braucht Mann, um eine neue Frau in sein Leben zu lassen?

Stellt Mann seine Zeit-Planung dann für eine Frau um?

Kann Mann verliebt sein und die Zeit mit einer Frau nicht zur Priorität machen, wenn er Angst um die Bindung zu seinem Kind hat und deshalb Schwierigkeiten hat feste Zeiten mit dem Kind zu verbringen?
Ich sehe es ähnlich, dass er DEINER MEINUNG NACH keinen Platz für eine Frau in seinem Leben hat. Vielleicht auch einfach nur keinen Platz für eine Frau, die ihn so beurteilt. Siehst du das ähnlich?

Erwarten kannst du alles. Empfehle dir allerdings die dafür notwendige Frustrationstoleranz, um damit zurecht zu kommen, wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden. Der andere ist kein Automat, den du mit Bemühungen deinerseits fütterst, damit du dann auswählen kannst, ob er dir einen Becher Zeit oder eine Tüte Exklusivitätsgefühl dafür ausspuckt.

Ich vermute, ein Mann lässt umso schneller eine Frau in sein Leben, umso weniger diese vorhat, darin etwas zu verändern. Oder positiv formuliert: je eher er die Bereitschaft in der Frau entdecken kann, ihn so zu lassen wie er ist.
Bsp.: Sie möchte, dass er sein Haus verlässt und wegen ihr umzieht - vermutlich nie.

Gegenfrage: Stellt eine Frau ihre Erwartungshaltung dann für diesen Mann um? Oder woher diese Erwartung, der andere müsse seine Zeitplanung für dich umstellen?

Die letzte Frage habe ich nicht verstanden. Umständlicher Satzbau.

Warum beschäftigst du dich eigentlich damit, ob er eine Frau in sein Leben lassen kann. Was betrifft dich das, ob er im Allgemeinen dazu in der Lage ist oder nicht. Du bist es nicht. Punkt.
 
Beiträge
110
Likes
72
  • #23
An billig:
Ja, ich sehe das wie du. Danke für dein statement.
Kannst du deine Erwartungshaltung die Nähe betreffend für einen Mann umstellen? Ich selbst habe damit offensichtlich Schwierigkeiten und entscheide mich dann gegen diesen Mann. Geht es denn beim Thema Zeit und Nähe anders?
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #24
Ich bin zwar nicht gefragt, aber gebe mal meinen Senf dazu :
das kann man nicht eindeutig beantworten, hängt von vielem ab - genaues Alter der Kinder und wie sie mit der Trennung klarkommen und auch das Alltagsverhalten der Kinder . Meine Kinder waren phasenweise SEHR nach außen orientiert - haben sich viel außer Haus verabredet oder haben bei Freunden und Freundinnen geschlafen. Und sich auch SEHR gern bei Oma zum Wellnesswochenende eingeladen. Dadurch hatte ich viel Freiraum und Zeit für mich.
Ich kenne auch Frauen, wo die Kinder sich mit der Trennung schwergetan haben und für die Mütter klar war - kein Interesse in absehbarer Zeit einen Mann ins Haus zu bringen.
Ich finde grundsätzlich Rücksicht auf Kinder gut - es kann aber auch seine Grenzen haben. Ein Mädchen im Bekanntenkreis hat sich auch sehr schwergetan, aber als die Mutter dann sehr ernsthaft einen tollen Mann kennegelernt hat, haben sie langsam und Stück für Stück an der Beziehung fest gehalten, mit viel Rücksicht und Eingehen auf das Mädchen, aber nicht mit ihrem Einverständnis. Über die Jahre sind sie bestens zusammengewachsen.
Ich denke : man muss im Einzelfall gucken, wer was will und wer was aushält. Dieses allgemeine "sollte" und "müsste" hilft da nicht wirklich..
 
Beiträge
1.120
Likes
190
  • #25
Zitat von Baba:
An billig:
Ja, ich sehe das wie du. Danke für dein statement.
Kannst du deine Erwartungshaltung die Nähe betreffend für einen Mann umstellen? Ich selbst habe damit offensichtlich Schwierigkeiten und entscheide mich dann gegen diesen Mann. Geht es denn beim Thema Zeit und Nähe anders?
Ich denke schon. Ich kann sehr viel zurückstecken und komme mit sehr wenig zurecht. Allerdings komme auch ich an meine Grenzen. Ich finde es ok, dass dir manches schwerfällt und, dass du dich auch gegen eine Person entscheiden kannst. Du musst nicht alles nehmen, was dir so daherkommt. Der andere auch nicht. Er muss dich nicht nehmen und dich nicht seinen Kindern vorstellen, auch wenn du bereit dafür gewesen wärst.
Er wollte nicht das gleiche, das du wolltest. Du hast nicht davon abrücken wollen und er auch nicht. Wieso soll er nicht bereit sein für eine neue Frau? Wenn du dich gegen diesen Mann entschieden hast, weshalb beschäftigt er dich noch so? Die Entscheidung ist gefällt, was erhoffst du dir durch diesen Thread?
Bist du denn bereit für einen neuen Mann? Einen Mann, der ein anderes Nähebedürfnis, eine andere Zeitplanung und evt. komplett andere Beziehungsvorstellungen hat wie du? Bist du bereit, dich auf all das, sämtliche Hürden und Umstellungen einzulassen?
Mich nimmt es ein wenig Wunder, dass die Beziehungsfähigkeit deiner Ex-Bekanntschaft dich mehr zu beschäftigen scheint als deine eigene. Aber nur über dich selbst zu reflektieren bringt dich in deiner Entwicklung weiter. Was bringt es dich weiter, wenn du diesen Mann analysierst? Ich verstehe nicht ganz...
 
Beiträge
1.010
Likes
62
  • #26
meine besten beziehungen waren immer mit männern die ein gesundes verhältnis zum beruf hatten, sich nicht auffressen ließen, und deren Kinder, soweit vorhanden, nicht ihr leben dominierten. zu viele stressoren sind nicht gut für eine neue partnerschaft.