Arthur

User
Beiträge
173
  • #1

Das Problem mit dem Aktivitätsbedürfnis

Ich finde mich in letzter Zeit immer in der Zwickmühle, dass ich aus einigen Erfahrungen - auch bei sehr hohen Matchingscores - aufgrund des "Aktivitätsbedürfnisses" meiner Kontaktverschläge, diese fast schon im Vorhinein ausschließen kann.

Derzeit bin ich im Beruf sehr eingebunden, mache eine Fortbildung und bin somit recht froh, wenn ich in der Freizeit auf gemütliche Aktivitäten beschränkt bleiben kann - die Frauen die ich kennenlerne scheinen das unerschöpfliche Energieniveau von Duracellhasen zu haben, gehen täglich zwei Stunden laufen, trainieren für Marathon oder sogar Triathlon, gehen Klettern, Bergsteigen und Schneeschuhwandern, usw. usw. Auch sonst bin ich eher von der gemütlichen, aber nicht faulen Sorte - nur mit welchem Elan und teilweise Intensität ich konfrontiert werde, überrascht mich extrem.

Da dieser eine Punkt doch sehr viel der frei verfügbaren Lebenszeit konsumiert, fällt es mir schwer hier Anknüpfungspunkte oder Chancen auf eine Beziehung zu sehen... Jetzt zur eigentlichen Frage: bin ich der Einzige dem es so geht?
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #2
Nein, du bist nicht alleine. Ich verstehe sehr gut , was du meinst. Mir geht es ähnlich. Mein Beruf und mein Alltag schlaucht mich auch sehr und ich habe normalerweise auch wenig Energie, um solchen Dingen regelmässig nachzukommen.
Ich hüte mich daher auch vor Profilen mit hohem Aktivitätsindex, denn meiner Erfahrung nach kommen dann über kurz oder lang Schwierigkeiten miteinander.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.222
  • #3
Hallo Bauhaus,

im Allgemeinen fange ich mit Deinen Beiträgen wenig an -- sie erscheinen mir rigoros, mit fast tunnelartigem Blick. Allerdings hat Deine Nachricht im Nachbarthread

Zitat von Bauhaus:
ich hab genug spannung im Strassenverkehr, im alltag und im beruf. Fürs Herz suche ich dann doch eher harmonie.
mir das fehlende Verständnis nähergebracht. Bilde ich mir wenigstens ein.

Denn viele von denen, die mit Dir nicht so richtig klarkommen, scheinen doch sehr in sich selbst zu ruhen. Die Arbeit macht Spaß, der Alltag ist ausgeglichen, und sich im Verkehr aufregen zu lassen (allenfalls mit belustigtem Unterton), fiele ihnen wohl im Traum nicht ein. Das gibt eine ganz andere Gesamtsitutaion, die auch Partnerschaften begünstigt. Einschließlich Partnerschaften mit etwas Reibungswärme ...

Du dagegen scheinst in der Partnerschaft eine Art Rückzugsgebiet finden zu wollen, vielleicht sogar finden zu müssen. Das stellt aber hohe bis höchste Ansprüche an den Partner, und Du an ihn auch. Überlege doch mal, ob es angeht, den Alltag samt seinen Herausforderungen zu genießen (Howlith hat neulich gepostet

Zitat von Howlith:
Some people feel the rain - others just get wet !
Da ist doch etwas dran. Denn was Du schreibst, klingt nach chronischer Überlastung. Manchen liegt das ja. Aber Dir? Ich stelle mir vor: Du kommst Dir vor wie eine Steckdose -- der Tag fängt an und alle zapfen Dir den Saft ab ... Wenn Du da die Ermüdungswirkung rausnehmen könntest, wärst Du vielleicht in der Beziehung nicht so verwundbar.
 
  • Like
Reactions: Blanche

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #4
Zitat von Pit Brett:
Denn viele von denen, die mit Dir nicht so richtig klarkommen, scheinen doch sehr in sich selbst zu ruhen. Die Arbeit macht Spaß, der Alltag ist ausgeglichen, und sich im Verkehr aufregen zu lassen (allenfalls mit belustigtem Unterton), fiele ihnen wohl im Traum nicht ein. Das gibt eine ganz andere Gesamtsitutaion, die auch Partnerschaften begünstigt. Einschließlich Partnerschaften mit etwas Reibungswärme ...
ich kann dir nicht folgen, meinst du Foristen? Oder Menschen aus meinem echten Umfeld? Ich kann die Foristen nicht beurteilen, davon abgesehen weiß ich auch nicht, wie authentisch Foristen sind, wenn sie den Eindruck erwecken, daß sie in sich selber ruhen.
Die Leute aus meinem echten Umfeld, mit denen ich nicht richtig klarkomme (oder sie mit mir), ob sie wirklich in sich ruhen, darüber müsste ich jetzt echt mal grübeln. Der Gedanke kam mir bislang nicht, daß sie das verbrindet. Meine spontane Antwort wäre aber, nein, das ist nicht der gemeinsame Nenner. Denn so richtig ruhen nur wenige Menschen in sich selbst, und die, die mir jetzt auf Anhieb einfallen, mit denen komme ich gut zurecht.
Zitat von Pit Brett:
Du dagegen scheinst in der Partnerschaft eine Art Rückzugsgebiet finden zu wollen, vielleicht sogar finden zu müssen. Das stellt aber hohe bis höchste Ansprüche an den Partner, und Du an ihn auch. Überlege doch mal, ob es angeht, den Alltag samt seinen Herausforderungen zu genießen (Howlith hat neulich gepostet

Da ist doch etwas dran. Denn was Du schreibst, klingt nach chronischer Überlastung. Manchen liegt das ja. Aber Dir? Ich stelle mir vor: Du kommst Dir vor wie eine Steckdose -- der Tag fängt an und alle zapfen Dir den Saft ab ... Wenn Du da die Ermüdungswirkung rausnehmen könntest, wärst Du vielleicht in der Beziehung nicht so verwundbar.
Ja ich suche (auch) eine Rückzugsgebiet in einer Partnerschaft. Ich bin jetzt etwas verwundert, denn sag mir bitte, was suchen andere, oder du, in einer Partnerschaft? Oder was wäre das Gegenteil davon?

Mir fällt es schwer den Alltag zu geniessen, Stress schlaucht mich und ich fühle mich chronisch überlastet. Ich weiß nicht, wie ich die ERmüdungswirkung da herausnehmen soll. Ich versuche ja auch immer zu delegieren, was geht, aber das ist schwierig. Gute Mitarbeiter im Job zu finden ist schwer. Ich habe auch viele Probleme mit unvorhersehbaren Dingen wie Wetter, Ämtern, Genehmigungen, unzuverlässigen Handwerkern und Murks am Bau, wie man so schön sagt oder Auftraggebern, die ständig ihre Meinung ändern. Also viele Dinge, die ich schlecht beeinflussen kann.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.222
  • #5
ich kann dir nicht folgen, meinst du Foristen?
Klar doch, andere aus Deinem RL kenne ich ja gar nicht.

Ich kann die Foristen nicht beurteilen, davon abgesehen weiß ich auch nicht, wie authentisch Foristen sind, wenn sie den Eindruck erwecken, daß sie in sich selber ruhen.
Das zu beurteilen traue ich mir zu ... vielleicht liege ich falsch.

Ja ich suche (auch) eine Rückzugsgebiet in einer Partnerschaft. Ich bin jetzt etwas verwundert, denn sag mir bitte, was suchen andere, oder du, in einer Partnerschaft? Oder was wäre das Gegenteil davon?
Spannung, Pläne, natürlich auch Ruhe und Geborgenheit. Aber Ruhe und Geborgenheit sind eins unter vielen, und sie werden nicht angesteuert, sondern fallen als Nebeneffekt an.

Ich versuche ja auch immer zu delegieren, was geht, aber das ist schwierig.
Du hast keine Ahnung, WIE gut ich das verstehe. Aber man kann das üben, und es fällt leichter, wenn man zugibt, dass der eigene Maßstab an der Arbeit der Mitarbeiter nicht immer richtig angelegt ist. Sie können recht haben mit dem, was sie tun, auch wenn man es selber anders machen würde.
 
  • Like
Reactions: Blanche

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #6
Zitat von Pit Brett:
Klar doch, andere aus Deinem RL kenne ich ja gar nicht.

Das zu beurteilen traue ich mir zu ... vielleicht liege ich falsch.
ich kenne hier niemanden und weiß auch gar nicht, wer mit mir klar kommt und wer nicht. Heike zerreist jeden, der ihr nicht in den kram passt. Ob die in sich ruht, keine ahnung. Normal ist es ja auch nicht, zu jedem Mist und zu jeder Uhrzeit hochgestochen klingendes geschwurbel von sich zu geben. Das machen meiner ansicht nach nur leute, die sonst wenig zu vermelden haben.

Ich sehe die leute, die hier nicht mit mir klarkommen, eher anders an. als leute, die nur halb lesen und daher falsch verstehen (wie neulich die eine, die glaubte ich rege mich auf wg zuspätkommen, dabei regte ich mich lediglich über das fehlende bescheidgeben auf), oder aber, weil ich mich manchmal missverständlich oder unklar ausdrücke. Wenn die mich aufgrund einiger postings und gedanken von mir nicht leiden können, hat das wohl weniger dami zu tun, ob sie in sich ruhen oder nicht, sondern liegt an anderen dingen.


Zitat von Pit Brett:
Spannung, Pläne, natürlich auch Ruhe und Geborgenheit. Aber Ruhe und Geborgenheit sind eins unter vielen, und sie werden nicht angesteuert, sondern fallen als Nebeneffekt an.
Nope. Spannung und Pläne.. ersteres brauche ich echt nicht. Pläne.. hatte ich mal, das Leben hat mir aber gezeigt, dass Pläne auch schiefgehen können. Mich würde jetzt aber echt mal interessieren, ob Ruhe und Geborgenheit wirklich von vielen gar nicht so angesteuert werden?

Zitat von Pit Brett:
Du hast keine Ahnung, WIE gut ich das verstehe. Aber man kann das üben, und es fällt leichter, wenn man zugibt, dass der eigene Maßstab an der Arbeit der Mitarbeiter nicht immer richtig angelegt ist. Sie können recht haben mit dem, was sie tun, auch wenn man es selber anders machen würde.
Ja, sie KÖNNEN. Nur dass sie meistens keine richtige Ahnung haben, da sie eben nur "Hilfskräfte" im weitesten sinne sind. Die einzige Fachkraft und Chefin bin ich und ich alleine trage die Verantwortung letztendlich und muss für alle Fehler persönlich, juristisch wie finanziell im Schadensfall gradestehen und kann da nicht mal eben eine Abnahme delegieren oder sagen, wird schon stimmen, wenn ich es nicht selber kontrolliert habe. Manchmal würde ich auch lieber einen anderen Beruf haben, ist aber nicht so :) Ich mache ihn ja auch gerne und es ist immer schön, am Ende "mein" Werk zu sehen. Nur der Weg bis dorthin ist macnhmal ätzend.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.222
  • #7
Heike zerreißt jeden, der ihr nicht in den Kram passt.
Also, das soll jetzt keine Privatunterhaltung werden hier. Aber ich gehöre zu denen, die Heike-Posts mit großem Interesse zur Kenntnis nehmen. Erst mal muss man sortieren, was sie ernst meint und was nicht. Dann: Sie kann so sehr daneben liegen wie sie will -- fast jeder ihrer Verisse ist ein Denkanstoß und mir ziemlich wertvoll. Sie bricht nämlich eingefahrene Denkstrukturen und Selbstverständlichkeiten auf; dafür bin ich stets dankbar. Und sie hat auch Gespür: Als ich mal mein altes Profil unter einem Sondernick zur Beratung gestellt habe (ich gestehe: als Honigtopf, mir kam es auf meine Besucherliste an ...), hat sie sofort angenommen, das müsste ich sein. Das fand ich beachtlich.

Heike verreißt die Postings, sie zerreißt nicht den Autor. Das als persönlichen Angriff wahrzunehmen und nicht als Hinweis, mal bitte zwei Schritte zurückzutreten und sich einen Kübel Eiswasser über den Kopf zu gießen, sagt -- glaube ich wenigstens -- mehr über den Leser als über Heike.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #8
ich denke, wir sollten beim eigentlichen Thema bleiben und dies nicht zu einem Thema über Heike machen.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #9
Zitat von Blanche:
Rückzugsgebiet - so habe ich eine Partnerschaft noch nie gesehen.
Hm - mein Rückzugsgebiet - ist in erster Linie mein Zuhause.

Ich würde spontan als Erstes sagen:
Ich suche Liebe, Geborgenheit, Spaß, Gedankenaustausche, Vertrautheit und Zeit miteinander.


Das tut mir leid, dass Du da - ich nenne es mal - so "geschlaucht" wirst.
Pit Brett meinte (@ Pit Brett korrigiere mich, wenn ich falsch liege - ich versuche das nur nochmal mit anderen Worten zu erklären) denke ich, dass wenn du diesen Alltagsstress nicht hättest - anders offen? bereit? zugänglich(er)? oder einfach nur "anders" in einer Beziehung sein könntest. Ich nenne mal den Stress "Ballast". Ohne Ballast lässt es sich einfacher leben. Da ist man ausgeglichener und kann anders auf den Anderen eingehen, zugehen.

Ich denke, es fällt dir schwer deine Balance zu finden. Und vielleicht erwartest du, dass dir der Partner diesen Ausgleich schenkt. Ich denke, ein guter Partner schafft das auch - jedoch ist das für ihn anstrengend. Da braucht man viel Energie. Und die kann man nur eine gewisse Zeit geben.

Ich wünsche Dir, dass Du den Ballast irgendwann verringern kannst und verlierst (und dadurch wieder deine Kraft findest, wieder "genießen" zu können).
ich würde auch als erstes sagen, dass ich Liebe, geborgenheit, Austausch und Vertrautheit und zeit miteinander suche.

Nun verstehe ich besser, was Pitt wohl meinte. Ja, ohne diesen Alltagsstress wäre ich anders. normaler :)
Ja, du hast in allem Recht, was du, Blanche, sagst.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #10
Ach liebe Blanche, du verstehst mich sehr gut. so ein engel wäre klasse. der möge dann auch bitte meine sprache in die seine übersetzen .

Mir ist das rational bewusst, dass er mir nichts böses will, im gegenteil. aber es ist so ansrengend mit ihm. (vermutlich sagt er dasselbe über mich).

Den Ballast versuche ich seit Jahren abzubauen. Dummerweise kommt, kaum ist einer abgebaut, neuer hinzu. eine Crux.
 
Beiträge
3.935
  • #11
@ Bauhaus
Sehr spannend, was hier entsteht... Ob es da vielleicht Parallelen gibt, wie Kommunikation hier im Forum und in deiner Beziehung ablaufen ?
Wenn du hier etwas einstellst und bist in dem Moment total erschöpft und abgenervt - dann kommst du sehr abwertend und aggressiv rüber - und kriegst hier entsprechende Rückmeldungen. Schreibst du ruhiger und mehr über DICH - dann entstehen plötzlich ganz andere Gespräche.
Vielleicht ist es in deiner Beziehung ähnlich ? Wenn du mit Vorwürfen rausplatzt und "zur Rede stellst", dann kommt auch da nicht viel bei rum....
 
  • Like
Reactions: BellaDonna and Blanche
Beiträge
3.935
  • #12
Zitat von Arthur:
Ich finde mich in letzter Zeit immer in der Zwickmühle, dass ich aus einigen Erfahrungen - auch bei sehr hohen Matchingscores - aufgrund des "Aktivitätsbedürfnisses" meiner Kontaktverschläge, diese fast schon im Vorhinein ausschließen kann.

Lass dich nicht verunsichern. In dieser Sportecke zum Beispiel differenzieren manche Leute nicht zwischen "Kann ich" oder "habe ich schon mal irgendwann gemacht" oder "mache ich ganz regelmäßig", selbst, wenn da teilweise noch Häufigkeitsangaben gemacht werden. Meine Erfahrung (und ich war zeitweise sehr intensiv bei Parship unterwegs) ist, dass es unterm Strich doch sehr viel weniger betrieben wird als angegeben ist. Ähnlich wie bei den Sprachkenntnissen - da wird teilweise auch maßlos übertrieben. Ich verdamme solche Leute nicht, die meisten Übertreiber, die ich kennenlernte, waren trotzdem sehr sehr nett. Aber ich habe dann nicht mehr alles geglaubt, was angekreuzt war.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #13
Zitat von Schreiberin:
@ Bauhaus
Sehr spannend, was hier entsteht... Ob es da vielleicht Parallelen gibt, wie Kommunikation hier im Forum und in deiner Beziehung ablaufen ?
Wenn du hier etwas einstellst und bist in dem Moment total erschöpft und abgenervt - dann kommst du sehr abwertend und aggressiv rüber - und kriegst hier entsprechende Rückmeldungen. Schreibst du ruhiger und mehr über DICH - dann entstehen plötzlich ganz andere Gespräche.
Vielleicht ist es in deiner Beziehung ähnlich ? Wenn du mit Vorwürfen rausplatzt und "zur Rede stellst", dann kommt auch da nicht viel bei rum....
eigentlich poste ich nur, wenn ich abgenervt und erschöpft bin :)

also, wenn ich bei ihm Themen anschneide, ist es ja meistens aktuell. ich warte mit sowas nicht bis nächste Woche sondern versuche, es zeitnah zu thematisieren.

heute schweige ich bei ihm, ich habe ihm auf seine gestrige Mail und auch die heutige von ihm nicht geantwortet. einfach, weil ich nicht weiss, was ich ihm antworten soll.
 
Beiträge
3.935
  • #14
Zitat von Bauhaus:
heute schweige ich bei ihm, ich habe ihm auf seine gestrige Mail und auch die heutige von ihm nicht geantwortet. einfach, weil ich nicht weiss, was ich ihm antworten soll.

Das kannst du so machen, ist ja vielleicht auch schlau, mal einen Moment zu ruhen.
Was Kommunikation angeht : er hat dir zweimal gemailt und du weißt keine Antwort ?
Es geht mich nichts an und du brauchst da auch nichts näheres sagen - aber : das ist wieder sowas mit Missverständnis-Gefahr.
Wenn es eine sehr ernste/besorgte/was auch immer -Mail war und du antwortest GAR NICHT - wie soll er das verstehen ? Ansich weiß er ja, dass du nicht lange hinterm Berg hältst. Was wird er also denken ? Dass du beleidigt bist ? Dass du nur noch formulierst, wie du Schluss machen kannst ? Ist dir das so klar, dass er das so aufnehmen kann oder willst du ihn vielleicht zappeln lassen oder strafen ? All dies wären ... ungünstige Varianten, die euch nicht weiterhelfen, würde ich schätzen.
Vielleicht einfach nur kurz antworten, genauso wie es ist : ich bin müde, traurig, muss nachdenken, kann gerade nicht antworten... ?
Im Sinne von "positiv an der Kommunikation arbeiten", nicht neue "Staus" verursachen oder auf Schienen geraten, die so nicht gemeint waren ?..

Ansonsten : ruh dich mal aus und mach dir einen entspannten Abend...
 

fafner

User
Beiträge
12.922
  • #15
Zitat von Arthur:
Jetzt zur eigentlichen Frage: bin ich der Einzige dem es so geht?
Nö. :)

Bei mir im Profil steht unter "drei Dinge, die mir wichtig sind", u.a. "ruhiges Leben". Und stell Dir vor, genau das war schon mal ein eye catcher und führte dann dazu, dass mich eine Frau anschrieb. Allerdings genau eine, bei der ständig action ist. Sie beneidete mich etwas um die Einstellung...
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #16
Zitat von Schreiberin:
Das kannst du so machen, ist ja vielleicht auch schlau, mal einen Moment zu ruhen.
Was Kommunikation angeht : er hat dir zweimal gemailt und du weißt keine Antwort ?
Es geht mich nichts an und du brauchst da auch nichts näheres sagen - aber : das ist wieder sowas mit Missverständnis-Gefahr.
Wenn es eine sehr ernste/besorgte/was auch immer -Mail war und du antwortest GAR NICHT - wie soll er das verstehen ? Ansich weiß er ja, dass du nicht lange hinterm Berg hältst. Was wird er also denken ? Dass du beleidigt bist ? Dass du nur noch formulierst, wie du Schluss machen kannst ? Ist dir das so klar, dass er das so aufnehmen kann oder willst du ihn vielleicht zappeln lassen oder strafen ? All dies wären ... ungünstige Varianten, die euch nicht weiterhelfen, würde ich schätzen.
Vielleicht einfach nur kurz antworten, genauso wie es ist : ich bin müde, traurig, muss nachdenken, kann gerade nicht antworten... ?
Im Sinne von "positiv an der Kommunikation arbeiten", nicht neue "Staus" verursachen oder auf Schienen geraten, die so nicht gemeint waren ?..

Ansonsten : ruh dich mal aus und mach dir einen entspannten Abend...
Du hast ja Recht.
Ich weiss wirklich keine Antwort, Seine gestrige Mail war verschwurbelt und kompliziert. Die heutige war im Tenor, ob ich gut geschlafen habe.
Er weiss, dass ich abends oft lange arbeite. Er antwortet mir auch nicht immer auf jede Mail. Klar könnte man jetzt denken, wie du mir, so ich dir, zum Teil wird es auch stimmen. Aber mein Grundtenor ist, dass ich einfach nicht weiss, was ich schreiben soll, Ich habe da eine Blockade.
Ich hätte heute auch noch ganz andere Mails, geschäftlich von anderen Menschen, beantworten sollen, da genau dasselbe. Blockade.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #17
eben hat er angerufen und mir eine Nachricht hinterlassen. "Man" macht sich Sorgen. Ich kriege schon wieder zuviel. Kann er nicht "ich" sagen wie jeder normale Mensch? Er sagte allen Ernstes "Man macht sich Sorgen". Man Man Man. Immer sagt er man, Hab ihm mehrfach gesagt, wenn er sich meint, soll er "ich" sagen, wenn er mich meint, soll er "du" sagen. Ich springe gleich an die Decke. Das macht irgendwie keinen Sinn mehr, wenn ich so geladen bin.
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.222
  • #18
Ich bin's schon wieder. In meinem Beruf treffe ich auf einen Haufen Irre, die schwerwiegende (für andere natürlich) Entscheidungen treffen und schriftlich begründen müssen. Du ahnst nicht, wie oft da von «man» die Rede ist ... Das habe ich immer als die innere Distanzierung von Verantwortungsübernahme begriffen. Dabei bleibe ich. Thematisiere das doch mal, erstens unter dem Gesichtspunkt «so redet man nicht», und zweitens mit der Frage, was ihn vor einem schlichten, aber farbigen «ich» abhält.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #19
Zitat von Pit Brett:
Ich bin's schon wieder. In meinem Beruf treffe ich auf einen Haufen Irre, die schwerwiegende (für andere natürlich) Entscheidungen treffen und schriftlich begründen müssen. Du ahnst nicht, wie oft da von «man» die Rede ist ... Das habe ich immer als die innere Distanzierung von Verantwortungsübernahme begriffen. Dabei bleibe ich. Thematisiere das doch mal, erstens unter dem Gesichtspunkt «so redet man nicht», und zweitens mit der Frage, was ihn vor einem schlichten, aber farbigen «ich» abhält.
Danke, Pitt. Ich zweifle manchmal schon an meinem Verstand, wenn ich mich aufrege über so Peanuts.

ich habe das schon mal thematisiert. Mehrfach angesprochen. Er sagte immer, das sei so seine Art, sich auszudrücken. Ich sage ja, an den Typ kommt man nicht ran. der hat eine ganz dicke Mauer um sich rum.
So wie du es formulierst, habe ich es aber nicht themeatisiert. Ich habe immer nur gefragt, warum er "man" sagt. Ihn gebeten, "Ich" und "du" zu sagen.
Klar, kann ich versuchen, so wie du es sagst. Aber ich kriege innerlich schon wieder Schreikrämpfe beim Gedanken daran, mit einem erwachsenen Menschen zu reden wie mit einem Mutanten, Kleinkind oder Begriffsstutzigen. Mag sein, dass er auch Schreikrämpfe kriegt beim gedanken daran, dass er "du" und "ich" sagen soll. würde Heike nun sagen :)
 

Pit Brett

User
Beiträge
3.222
  • #20
Mach doch. Du bist doch weder seine Mama noch seine Therapeutin. Überleg Dir, was Du willst, also unter welchen Bedingungen Du das fortführen willst, und spitz es zu.

Mach es nicht, wenn Du denkst, Du fährst eh schon auf Reserve. Denn dann fehlt Dir vermutlich das Urteilsvermögen für weitreichende (schon wieder!) endgültige Klärungen.
 
  • Like
Reactions: Mentalista
D

Deleted member 4363

Gast
  • #21
Was lässt dich denn so stark an dieser Beziehung festhalten? Welche Vorteile bringt sie dir? Was gibt es Schönes zu berichten?
 
  • Like
Reactions: Mentalista

fafner

User
Beiträge
12.922
  • #22
Zitat von Bauhaus:
Hab ihm mehrfach gesagt, wenn er sich meint, soll er "ich" sagen, wenn er mich meint, soll er "du" sagen. Ich springe gleich an die Decke.
Hi hi. :) Wenn meine Frau wollte, dass ich etwas tat, dann fing sie immer mit "Magst Du..." an. Also z.B. "Magst Du grad Wäsche abhängen?" Wenn ich das in dem Moment wirklich gewollt hätte, dann hätt ich's ja getan. Manchmal hab ich das auch so gesagt. Fand sie dann natürlich net so prall. Manchmal hätt ich auch einfach nur so an die Decke springen können über diese idiotische Redensweise. :)
Abgewöhnen konnte ich es ihr nie.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #23
Zitat von fafner:
Hi hi. :) Wenn meine Frau wollte, dass ich etwas tat, dann fing sie immer mit "Magst Du..." an. Also z.B. "Magst Du grad Wäsche abhängen?" Wenn ich das in dem Moment wirklich gewollt hätte, dann hätt ich's ja getan. Manchmal hab ich das auch so gesagt. Fand sie dann natürlich net so prall. Manchmal hätt ich auch einfach nur so an die Decke springen können über diese idiotische Redensweise. :)
Abgewöhnen konnte ich es ihr nie.
Pädagogen-neusprech :)

Ob es das war, was sie nach 17 Jahren vertrieb, dass du es ihr abgewöhnen wolltest?
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #24
Zitat von Pit Brett:
Mach doch. Du bist doch weder seine Mama noch seine Therapeutin. Überleg Dir, was Du willst, also unter welchen Bedingungen Du das fortführen willst, und spitz es zu.

Mach es nicht, wenn Du denkst, Du fährst eh schon auf Reserve. Denn dann fehlt Dir vermutlich das Urteilsvermögen für weitreichende (schon wieder!) endgültige Klärungen.

was meinst du mit "spitz es zu"?

ich bin momentan so durcheinander, dass ich am liebsten gar nichts mache.
 

Bauhaus

User
Beiträge
1.010
  • #25
Zitat von Mohnblume:
Was lässt dich denn so stark an dieser Beziehung festhalten? Welche Vorteile bringt sie dir? Was gibt es Schönes zu berichten?
Ich kann alle deine Fragen beantworten, aber möchte es nicht in diesem Forum machen. Aber ich für mich weiss es. Reicht dir das?
Auch wenn ich sicher weiss, dass er nicht mitliest, dieses Forum gar nicht kennt, die Weiten des Internets bislang nicht ergründet hat, auch nie in einer Börse gewesen ist, so ist es mir doch ein zu öffentlicher Raum hier.
 
D

Deleted member 4363

Gast
  • #26
Zitat von Bauhaus:
Ich kann alle deine Fragen beantworten, aber möchte es nicht in diesem Forum machen. Aber ich für mich weiss es. Reicht dir das?
Auch wenn ich sicher weiss, dass er nicht mitliest, dieses Forum gar nicht kennt, die Weiten des Internets bislang nicht ergründet hat, auch nie in einer Börse gewesen ist, so ist es mir doch ein zu öffentlicher Raum hier.

Ich muss das nicht wissen. Es sollte eher eine Anregung für dich sein, darüber nach zu denken, wofür du dich so anstrengst.
 

Bibbo

User
Beiträge
25
  • #28
Ich finde den Beitrag von Arthur überaus interessant. Mir ist auch schon des öfteren aufgefallen, daß viele Damen, womöglich auch Herren sich in ihren Profilen als sehr aktiv ausgeben. Bei vielen ist das allerdings oft etwas hochgegriffen. Es ist nun mal so, daß wir uns in unseren Profilen so positiv wie möglich darstellen wollen. Genau wie bei Fotos Schönheitsideale im Vordergrund stehen, gibt es auch solche Ideale bei den Freizeitaktivitäten. Ich habe mich selbst dabei ertappt, daß ich mich in meinem Profil aktiver darstelle als ich in Wirklichkeit bin. Aktiv sein erfüllt nun mal so ein mainstream Kriterium. Menschen die sehr viel unternehem scheinen doch interessanter oder...
Genau das kann aber eben gerade bei der Partnersuche ein Stolperstein sein da man erstens diejenigen die zu einem passen abschreckt und zweitens denen die sich wirklich einen sehr aktiven Partner wünschen nicht gerecht wird. Es ist deshalb auch wichtig sich so darzustellen wie man wirklich ist. Ich habe jedenfalls in meinem Profil mal einen Gang runter geschaltet und habe seitdem tatsächlich mehr Kontaktanfragen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: