G

Gast

  • #181
Zu Eurer Zeit in der Renaissance, ja, schön, aber die Verkörperung dieses Staatsoberhaupts verlangt schon eine sorgfältigere Einarbeitung in die Figur. Dies allein mein Ansinnen. Henry der Nette, Henry der Larmoyante oder Henry der Achte. Wer denn nun. Der Figur fehlt Plausibilität und Stringenz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
812
Likes
140
  • #182
Naja eine Frau will ja hoffentlich einen ganzen Mann, sprich auch jemanden zum Reden, der einem im Alltag zur Seite steht und gemeinsam die Kinder aufzieht usw. . Falls nicht tut es auch die Samenbank, der Vibrator und ein Schrank voller Batterien.

...ich glaube, für deine Bedürfnisse musst du woanders suchen...da bist du hier nicht ganz richtig..
Neh das ist nicht mein Bedürfnis ich hätte gerne das oben genannte im ersten Satz nur in weiblicher Form.
 
Beiträge
1.130
Likes
589
  • #183
Seit wann, bitte, REDEN Männer?

Wo gibt es diese Exemplare??

@Suxxess: Du bist zu jung - solltest Du einen in meiner Altersgruppe treffen - schick ihn vorbei, das muss ich sehen...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Beiträge
2.024
Likes
566
  • #184
Zitat von Zaphira:

Ich vermute mal ein vorübergehender Anfall von Schwäche. Vielleicht hat aber auch das Thema "Technik" zu diesem "vibrierenden Gedankenaustausch" geführt.

Wobei ... es ist ja ganz gut, wenn Männer auch mal über ihre Ängste sprechen. Also zB, dass sie Angst haben durch Rationalisierung und Automatisierung ihren Job zu verlieren. Dass sich diese Angst offensichtlich bis ins heimische Schlafzimmer ausgebreitet hat, überrascht selbst mich ...
 
G

Gast

  • #186
Zitat von chiller7:
Zu Eurer Zeit in der Renaissance, ja, schön, aber die Verkörperung dieses Staatsoberhaupts verlangt schon eine sorgfältigere Einarbeitung in die Figur. Dies allein mein Ansinnen. Henry der Nette, Henry der Larmoyante oder Henry der Achte. Wer denn nun. Der Figur fehlt Plausibilität und Stringenz.

Auch wenn ich mich hier Henry VIII nenne, bin ich im Forum keine dieser etwas eindimensionalen Kunstfiguren. Ich sitze weder mit der Tabakspfeife vor dem Monitor und analysiere die angeblichen Schwächen der Foristen ohne mich selbst einzubringen. noch tue ich so als sei ich gerade dem literarischen Quartett entstiegen. Ich gebe mich hier wie ich auch in der Realität bin, mit allen meinen menschlichen Widersprüchen
 
G

Gast

  • #187
Zitat von HenryVIII:
Auch wenn ich mich hier Henry VIII nenne, bin ich im Forum keine dieser etwas eindimensionalen Kunstfiguren. Ich sitze weder mit der Tabakspfeife vor dem Monitor und analysiere die angeblichen Schwächen der Foristen ohne mich selbst einzubringen. noch tue ich so als sei ich gerade dem literarischen Quartett entstiegen. Ich gebe mich hier wie ich auch in der Realität bin, mit allen meinen menschlichen Widersprüchen

Ja, Selbstrechtfertigung und Selbstbestätigung durch Abwertung irgendwelcher Dritter, seien es Glatzen, eindimensionale Kunstfiguren oder sonstwas. Da muß man doch nicht fragen: Warum gehen wir so miteinander um? Sondern hat die Antwort: es ist einfach zutiefst menschlich. Und weil es Henry in einem fort betreibt, ist er umso menschlicher. Ähnlich menschlich sind allerdings die verfemten Randgruppen, beispielsweise die Glatzen. Die handhaben das ja ebenso, Selbstaufwertung durch Abwertung anderer.
Da sollte niemand einen Stein auf jemanden werfen, sondern im Chor singen: menschlich sein, heißt sich für besser als andere zu halten.
 
G

Gast

  • #188
Zitat von Butte:
Ja, Selbstrechtfertigung und Selbstbestätigung durch Abwertung irgendwelcher Dritter, seien es Glatzen, eindimensionale Kunstfiguren oder sonstwas. Da muß man doch nicht fragen: Warum gehen wir so miteinander um? Sondern hat die Antwort: es ist einfach zutiefst menschlich. Und weil es Henry in einem fort betreibt, ist er umso menschlicher. Ähnlich menschlich sind allerdings die verfemten Randgruppen, beispielsweise die Glatzen. Die handhaben das ja ebenso, Selbstaufwertung durch Abwertung anderer.
Da sollte niemand einen Stein auf jemanden werfen, sondern im Chor singen: menschlich sein, heißt sich für besser als andere zu halten.

Meinen aufrichtigen Dank für deine Geduld. Dass du es immer wieder versuchst. Chapeau!

(hey Chapeau reimt sich auf Niveau :D)
 
G

Gast

  • #189
Zitat von tina*:
Meinen aufrichtigen Dank für deine Geduld. Dass du es immer wieder versuchst. Chapeau!

(hey Chapeau reimt sich auf Niveau :D)

Das ist wohl die Adventsstimmung, daß mir gerade so nach Chorgesang ist. Und weil doch so einige der dazu Eingeladen ihre Nase über die Nachbarn rümpfen, weil zwar die eigene Schlechtigkeit immer menschlich, deren Schlechtigkeit hingegen umso ekelhafter ist, und wegen dieser Verschiedenheit nicht mit den anderen im Chor singen wollen, habe ich mir ausgedacht, den Chor gerade als Veranstaltung all derjenigen zu verstehen, die sich für besser als ihre Chorgenossen halten und deswegen nicht gemeinsam mit ihnen im Chor singen wollen. Der Gesang dieses Chors ist, was hier gerade so erklingt. O himmlische Weise...
 
G

Gast

  • #190
Ich bin gegen Gesang. Musik sollte nicht einen auf Literatur machen. Und Laientheater nicht auf Shakespeare. Bei Shakespeare wurde mit Tomaten geschmissen, wenn das Stück als shice empfunden wurde.
 
Beiträge
540
Likes
6
  • #191
Zitat von Butte:
Das ist wohl die Adventsstimmung, daß mir gerade so nach Chorgesang ist. Und weil doch so einige der dazu Eingeladen ihre Nase über die Nachbarn rümpfen, weil zwar die eigene Schlechtigkeit immer menschlich, deren Schlechtigkeit hingegen umso ekelhafter ist, und wegen dieser Verschiedenheit nicht mit den anderen im Chor singen wollen, habe ich mir ausgedacht, den Chor gerade als Veranstaltung all derjenigen zu verstehen, die sich für besser als ihre Chorgenossen halten und deswegen nicht gemeinsam mit ihnen im Chor singen wollen. Der Gesang dieses Chors ist, was hier gerade so erklingt. O himmlische Weise...

Kann man auf einen Nenner bringen, dass die kalkulative Indikation konkretisiert marginal katalysiert, wäre darauf hinzuweisen, dass das effektive System real energetisch sicher zunimmt, wodurch die naturnahe Avisierung theoretisch quasiorganisch versagt.
 
G

Gast

  • #193
G

Gast

  • #194
Zitat von chiller7:
Ich bin gegen Gesang. Musik sollte nicht einen auf Literatur machen. .

Ich finde das auch, man solte sich möglichst enge Horizonte setzen. Das macht die Welt wesentlich verständlicher.

@Pitt Brett
Oratorium durchgestenden??? Hört sich nach einem Fronterlebnis an. Warst du in Verdun? Warum bist du denn überhaupt hin? Hat man dich dienstverpflichtet? :))



Singt hier jemand?
https://www.youtube.com/watch?v=0nKAq6V8Udg
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #195
Zitat von Anthara:
Miserabel sind meine Bilder nicht, aber suboptimal. Sind halt Selfies (einer der Gründe, warum mein Profil zur Zeit unsichtbar ist).
Was den sonstigen Inhalt angeht: Man sucht ja auch nach Profilen, die sich von der Masse abheben - dafür braucht man aber eine gewisse Kreativität. Die hab ich nicht, ich schreibe recht nüchtern und sachlich. Es ist auch noch kein Profilmeister vom Himmel gefallen, man muss halt auch immer wieder mal über sein eigenes Profil schauen, eventuell fällt dann etwas ein, was ergänzt werden kann.

Ich kann dir hier keine ausführliche Hilfestellung bieten. Folgende Möglichkeiten bestehen u.a.:
Stelle dein Profil in die Kategorie "Profilberatung" und lasse dir auf diese Weise helfen oder Tipps geben.

Im Übrigen habe ich gerade den Buchtipp (anderer Thread) "Lust auf Fikken" von Amaryllis26 gelesen.
Dort erfährst du ziemlich gut, was ein Teil der Frauen in der Regel (aber auch anderen Tagen) gut findet bzw. nicht so mag.
Zudem werden ein paar No-Gos genannt und "Dos" und "Don'ts" beschrieben.
 
G

Gast

  • #196
Erst sinkt das Niveau, dann singt es.
Wobei ja die Literatur aus dem Gesang entstanden ist.
Aber manchmal muß man auch ins Reine kommen und seine Exen hinter sich lassen.
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #198
Zitat von HenryVIII:
Liebe Leute,
ich habe von all dem Geschreibsel in diesem Thread keine Ahnung, da ich außer im Forum mit Parship und anderen Datingportalen nichts zu tun habe. Trotzdem habe ich staunend alles durchgelesen.
Hier wurden wohl in etwa 18 Stunden 127 Postings in 9 Seiten geschrieben. Ausgerechnet unter dem Thema DAS NIVEAU SINKT haben sich hier intelligente Menschen auf ein ziemlich niedriges Niveau begeben und sich alles Mögliche verbal um die Ohren gehauen. und das in Geschwindigkeiten, bei denen der Tastenanschlag schneller war als das Gehirn. Mir kam das vor wie eine virtuelle Massenkeilerei. da wird sich gegenseitig die Intelligenz in Frage gestellt, alte Feindschaften aufgefrischt und wild um sich geschlagen. Es werden offensichtlich lange unterdrückte Aggressionen gezielt frei gesetzt.
Hier im Forum ist niemand strohdoof, Wir sind nur alle anders. Kein Mensch gleicht dem anderen Wir sind alle Individuen . Wir sind nicht gleich, aber gleichwertig. Und das ist wunderbar so. Ansonsten wären wir wie Bienen oder Ameisen und die ideale Gesellschaftsform wäre der Faschismus .Nicht jeder kann den anderen mögen, aber wir sollten uns gegenseitig tolerieren. Vielleicht bin ich ja besonders harmoniebedürftig, aber ich finde das hier schon recht hart.
Ich frage mich, brauch das Forum ab und zu ein Ventil um Dampf abzulassen? beim letzten Mal war ich selbst involviert, und habe Zeugs geschrieben das ich besser gelassen hätte. (Sorry Sieben, das hätte ich dir damals anders, persönlicher mitteilen sollen). Ich denke man kann sich auch auf freundlichere Art die Meinung sagen.
So, und jetzt bin ich traurig, denn draußen schmilzt der Schnee. :)

Tja, für einige eine gute Möglichkeit, sich einen langweiligen Abend zu vertreiben.
Für andere eine tolle Gelegenheit, vom eigenen Frust abgelenkt zu werden.

Ablästern über (virtuell) gerade nicht anwesende Dritte wird wohl nie aus der Mode kommen.

Problem bei den hier abgelieferten Schriftsätzen ist aber auch, dass Mimik und Ton nicht zur Geltung kommen, um einige getätigte Aussagen möglicherweise zu nivellieren. Beim Schreiben gilt: Was geschrieben ist, kann man nicht mehr zurücknehmen. Und hat wenig Einfluss darauf, wie es beim jeweiligen Empfänger ankommt und dort aufgenommen wird.

Im Zweifel kommt es genau so hart an, wie es formuliert ist. Oft genug als aggressiv, unumstößlich, unversöhnlich, provokant, herablassend,
erniedrigend, verletzend.

Eine mögliche Ironie gelingt hier nicht allen darzustellen.
 
G

Gast

  • #199
Daß bei den Griechen insgeheim ein Matriarchat herrschte, zeigt sich auch daran, daß "Gesang" eben ein Femininum war.
 
G

Gast

  • #200
Deshalb ist das unmenschliche eigentlich menschlich und das menschliche unmenschlich. Unser humanitären und egalitären Errungenschaften, wie sie von Kant und in der französischen Revolution entwickelt wurden, sind nur ein hauchdünner Belag auf unserem Sozialverhalten. Wir haben den rasend schnellen Untergang der zivilisierten Kultur im dritten Reich und den anderen Diktaturen im 20. Jahrhundert erlebt und haben es jetzt wieder mit dem IS und anderen Bewegugen vor Augen
 
G

Gast

  • #201
Jeder ließ sie anders hinter sich. Wohl dem, der ohne Zorn zurückblickt. Zudem ein Stück, das lesenswert oder sehenswert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

  • #202
Zu den "Errungenschaften" der Französischen Revolution gehörte auch die öffentliche Hinrichtung. Vielleicht solltest Du ein wenig differenzieren. Und die humanitären Errungenschaften von E. Kant: Welche genau?
 
G

Gast

  • #204
Es scheint Dein Lieblingsthema zu sein. Immer, wenn Du nicht weiter weißt kommst Du damit daher.
 
G

Gast

  • #205
Ich mag das "Jag den Nazi!" auf dem Niveau eines Videospiels auch nicht so arg. Es sei denn, man macht es so klug wie Quentin.
Wem das zu artifiziell ist, der kann sich aber an das gute alte Sprichwort halten: Warum in die Ferne schweifen, liegt das Schlechte doch so nah. So nah halt wie die eigene Nase.
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #207
Zitat von LuckyJones:
Wen wundert es da, das nach und nach Männer wie Frauen zu komplexgestörten Posern mutieren, die alles bedienen und sich selbst dabei vernachlässigen. Wer steht denn heute noch zu sich selbst und sagt: Hey, das bin ich, mein Leben hat einen Wert und mich gibt's nur einmal, also warum sich verstellen? Wieso ein Riesentamtam veranstalten und sich von sich selbst entfernen? Genau das ist doch der Kniff bei vielen Partnerbörsen: Mach Dich zum Abziehbild anderer, gib Dein Rückgrat (sofern Du eines hast) auf und wundere Dich darüber, das es nicht klappt.

Ich glaube, dass es vielen nicht darum geht, andere zu kopieren oder diesen nachzueifern, sondern eher darum, nicht mit persönlichen, möglicherweise etwas unkonventionelleren Statements oder Profilen anzuecken.

Meiner Meinung nach, haben einige schon mal versucht, authentisch zu schreiben, wie sie wirklich denken und fühlen - und festgestellt, dass darauf wenig Resonanz kommt. (Beispiel: Welcher Mann schreibt, dass er Spaß am Sex hat? Trifft höchstwahrscheinlich auf viele Männer (und selbstverständlich auch Frauen!) zu. Dennoch unterlässt MANN dieses tunlichst, um nicht in die Schublade "der will doch nur das "Eine" gesteckt zu werden).

Ergo schreibt lässt man diesen Aspekt völlig außen vor, sondern eiert herum, fokussiert sich auf vermeintlich gut ankommende Eigenschaften wie "bodenständig", "verlässlich", "ehrlich" - so etwas kommt meistens gut an. Nur geht man somit im "Strom" unter.

Durch das Besetzen von "Allgemeinplätzen" meint man (und auch Frau), dass man erstmal in die "engere Wahl" bei seinem Herzenspartner gelangt. Und die eigentlich dem Verfasser des Profils wichtigen Dinge "kann man dann ja immer noch mal äußern, wenn die Beziehung erstmal überhaupt zustande gekomment ist oder sich sogar bereits gefestigt hat".
 
Beiträge
13.489
Likes
11.498
  • #208
Zitat von HenryVIII:
Wenn eines Tages der intelligente Vibrator erfunden wird, finden wir Männer uns noch noch als aussterbende Rasse in der Rumpelkammer einer Samanbank wieder.

Meine Rede: Sobald (aus Sicht der Frau) genügend Nachwuchs in der Beziehung vorhanden ist, hat der Mann ausgedient - schlichtweg seinen Zweck erfüllt. Das weitere Leben vieler Frauen dreht sich dann ausschließlich um die Aufzucht und Pflege der Brut. Der Mann darf gerne zur finanziellen Leistungsfähigkeit beitragen - ist aber kein Muss. Reicht auch, wenn er, als "Belohnung für das 14-tägige Umgangsrecht, welches er sich erklagt hat, monatlich seinen Obolus entrichtet.
 
Beiträge
3.935
Likes
266
  • #209
Zitat von IMHO:
Meiner Meinung nach, haben einige schon mal versucht, authentisch zu schreiben, wie sie wirklich denken und fühlen - und festgestellt, dass darauf wenig Resonanz kommt. (Beispiel: Welcher Mann schreibt, dass er Spaß am Sex hat? Trifft höchstwahrscheinlich auf viele Männer (und selbstverständlich auch Frauen!) zu. Dennoch unterlässt MANN dieses tunlichst, um nicht in die Schublade "der will doch nur das "Eine" gesteckt zu werden).

Ergo schreibt lässt man diesen Aspekt völlig außen vor, sondern eiert herum, fokussiert sich auf vermeintlich gut ankommende Eigenschaften wie "bodenständig", "verlässlich", "ehrlich" - so etwas kommt meistens gut an. Nur geht man somit im "Strom" unter.

Ja, man kann sich prima selbst im Weg stehen. Meine Empfehlung : einfach mal ausprobieren.
Ich hatte auch mal das schlimme Wort mit drei Buchstaben in meinem Profil (Hinweis : das WIE hat natürlich auch einen nicht unerheblichen Einfluss) und kann eigentlich nicht sagen, dass sich dadurch meine Kontakte drastisch verändert hätten.
 
Beiträge
429
Likes
9
  • #210
Zitat von IMHO:
Meine Rede: Sobald (aus Sicht der Frau) genügend Nachwuchs in der Beziehung vorhanden ist, hat der Mann ausgedient - schlichtweg seinen Zweck erfüllt.
Jetzt hätte ich dir fast aus Mitleid ein Date vorgeschlagen :)
Bitte nicht krumm nehmen ist nicht böse gemeint, dachte wenn ich jetzt schreibe fühle dich mal in den Arm genommen ist es auch blöd, so ist das mit der Rumdenkerei.